orellfuessli.ch

The Who - Maximum Rock I

Die Geschichte der verrücktesten Rockband der Welt - Band I

Die englische Rockband The Who, ab Mitte der Sechzigerjahre treibende Kraft in der britischen Rockmusik neben den Beatles, Rolling Stones und Pink Floyd, ist wieder da. Hits wie "My Generation", "Happy Jack", "Substitute", "Magic Blues", "Pinball Wizard", "Won't Get Fooled Again" oder "Behind Blue Eyes" haben sich in das musikalische Gedächtnis einer ganzen Generation geprägt und viele nachfolgende Musiker inspiriert. Während das unermüdlich an seinen Grenzen arbeitende Quartett um den genialen Songwriter und Gitarrenzertrümmerer Pete Townshend auf der Bühne kunstvoll Chaos und Anarchie zelebrierte, lauerten hinter den Kulissen reale Katastrophen. Riesige Schuldenberge, gewalttätige Streitereien zwischen den vier sehr unterschiedlichen Bandmitgliedern, Drogen- und Alkoholexzesse sowie die unberechenbaren Eskapaden von Schlagzeuglegende Keith Moon bedrohten den Zusammenhalt und die Existenz der Gruppe über vierzehn wilde Jahre. Als "Moon The Loon" 1978 starb, schien das Ende tatsächlich gekommen. Pete Townshend, Roger Daltrey und John Entwistle machten gleichwohl weiter. The Who überstanden die Achtzigerjahre, besiegten die Midlife-Crisis und rafften sich in den Neunzigern zu neuer Bühnenkreativität auf, auch auf die Gefahr hin, zu einer "Tribute Band" ihrer selbst zu werden, wie Mastermind Townshend kritisch anmerkte. Der Erfolg gab ihm Unrecht. The Who bestätigten ihren Ruf als grossartige Liveband bis ins dritte Jahrhundert. Nicht einmal der überraschende Tod von Bassist Entwistle, am Vorabend der US-Tour 2002, konnte der Band, die stets mehr war als die Summe ihrer Mitglieder, etwas anhaben. Nach ihrem legendären Debutalbum "My Generation" und der LP "It's Hard", haben die überlebenden Pete Townshend und Roger Daltrey ein neues, viel beachtetes Who-Album "Endless Wire" eingespielt. Verstärkt durch Ringos Sohn Zak Starkey am Schlag zeug (bekannt geworden mit Oasis) und mit dem Superbassisten Pino Palladino, haben sich The Who von ihrem Mythos als Klassiker befreit. Zeit für Hannibal, der nach Meinung ihrer Fans "Greatest Rock Band Ever", endlich eine umfassende Biografie in deutscher Sprache zu widmen. Der Künstler Christoph Geisselhart hat die Geschichte der Gruppe ausführlich nachgezeichnet und mit den Biografien der Bandmitglieder geschickt verwoben. Beinahe romanhaft, mit vielen sorgfältig recherchierten Details und Originalzitaten, entsteht das eindrucksvolle Bild einer Rockgruppe, die gesellschaftliche Strömungen visionär erahnte und in ihrer Musik zu sehr persönlichen, zeitlosen und charaktervollen Statements umformte. Roger Daltrey über Pete Townshend: "Er hat nie erfahren, was normale Kids wirklich interessiert, weil er nicht weiss, wie es ist, wenn man jeden Tag hart arbeiten muss. Pete lag den ganzen Tag im Bett, als er an der Kunsthochschule war; ehrlich gesagt, lag er meistens mit einem Joint im Bett und stand nur auf, wenn er dazu Lust hatte, und zu einem Auftritt hatte er selten Lust. Jemand musste hingehen und an seine verdammte Tür trommeln, und das war ich. Ich konnte es kaum erwarten, aus der Fabrik rauszukommen, und richtete meine gesamte Energie und alle Frustrationen auf die Musik. Ich musste die Ausrüstung aufbauen. Es war unglaublich, man konnte die anderen kaum dazu bringen, auch nur einen Verstärker rauszutragen. Wir hatten ja keine Roadies, das war ich."
Portrait
Christoph Geisselhart, geboren 1963, gründete mit dem Maler Rolf Sieber 1992 die international tätige Künstlergruppe MAN HOI und veröffentlichte 1994 den Roman "Die Erben der Sonne".
Zitat
Roger Daltrey über Pete Townshend: »Er hat nie erfahren, was normale Kids wirklich interessiert, weil er nicht weiss, wie es ist, wenn man jeden Tagn hart arbeiten muss. Pete lag den ganzen Tag im Bett, als er an der Kunsthochschule war; ehrlich gesagt, lag er meistens mit einem Joint im Bett und stand nur auf, wenn er dazu Lust hatte, und zu einem Auftritt hatte er selten Lust.Jemand musste hingehen und an seine verdammte Tür trommeln, und das war ich. Ich konnte es kaum erwarten, aus der Fabrik rauszukommen, und richtete meine gesamte Energie und alle Frustrationen auf die Musik. Ich musste die Ausrüstung aufbauen. Es war unglaublich, man konnte die andern kaum dazu bringen, auch nur einen Verstärker rauszutragen. Wir hatten ja keine Roadies, das war ich.«
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz
Seitenzahl 400, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 11.01.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783854454151
Verlag Hannibal Verlag
eBook (ePUB)
Fr. 5.50
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 5.50 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 33746229
    The Who - Maximum Rock III
    von Christoph Geisselhart
    eBook
    Fr. 5.50
  • 47813679
    Bette Midler - My One True Friend
    von Joshua Kay Schaeffer
    eBook
    Fr. 2.50
  • 32367730
    Drei Nüsse für Aschenbrödel
    eBook
    Fr. 8.90
  • 34412396
    Bruce
    von Peter Ames Carlin
    eBook
    Fr. 5.50
  • 32367738
    Drei Nüsse für Aschenbrödel
    eBook
    Fr. 8.40
  • 45371168
    Harmonielehre am Klavier I
    von Wolfgang Mechsner
    eBook
    Fr. 3.90
  • 40194078
    Der kleine Hey
    von Julius Hey
    eBook
    Fr. 9.00
  • 42647496
    Motherless Child
    von Paul Scott
    eBook
    Fr. 5.90
  • 28842969
    Mein Liederalbum für die Triola
    eBook
    Fr. 5.20
  • 44667855
    Mozart. Die Zauberflöte
    von Robert Maschka
    eBook
    Fr. 13.90

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

The Who - Maximum Rock I

The Who - Maximum Rock I

von Christoph Geisselhart

eBook
Fr. 5.50
+
=
The Who - Maximum Rock II

The Who - Maximum Rock II

von Christoph Geisselhart

eBook
Fr. 5.50
+
=

für

Fr. 11.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen