orellfuessli.ch

Thomas Hobbes - Der Leviathan

Das Urbild des modernen Staates und seine Gegenbilder. 1651-2001

<!doctype html public '-//w3c//dtd html 4.0 transitional//en'>

Von Natur aus ist der Mensch so frei wie wölfisch. Um sich selbst zu bändigen, muss er folglich einen künstlichen Riesen schaffen, den Staat, der als übergeordnete Instanz den permanenten Bürgerkrieg zu unterdrücken und Frieden zu schaffen vermag. Diese Essenz von Thomas Hobbes''Leviathan' ist bis heute ebenso vehement verworfen wie bekräftigt worden. In den letzten Jahrzehnten wurden vor allem die historischen Bedingungen erschlossen, unter denen Hobbes sein epochales Werk verfasste; aber seine bestürzende Grundthese, dass es des Schreckens bedarf, um inneren Frieden zu erzeugen, ist eine Herausforderung für jedwede Staats- und Gesellschaftstheorie geblieben. Zu den Mitteln, mit denen der Leviathan die Menschen vom Unfrieden abhält, gehören Bilder, und aus diesem Grund steht dem Leviathan ein Frontispiz voran. Obwohl seit Jahrhunderten selbst entfernteste Aspekte von Hobbes' Werk ausgeleuchtet wurden, ist dieses grundlegende Element seiner Lehre bislang nicht erörtert worden. Eine systematische Untersuchung seiner Wertschätzung des Augensinnes fehlt ebenso wie eine umfassende Analyse seiner Bildmittel. Horst Bredekamp erschliesst mit Abraham Bosse den Künstler des Frontispizes, stellt sämtliche Varianten dieses Urbildes des modernen Staates zusammen und versucht, die Vorgeschichte seiner politischen Ikonographie zu klären. Im Zentrum stehen die königlichen Kunstleiber von Westminster Abbey sowie optische Geräte, mit deren Hilfe Hobbes neben dem Körper und dem Raum auch eine künstliche Zeit als Wirkmittel des Leviathan zu etablieren suchte. Gegen Ende seiner prägnanten Analyse erörtert der Autor die Wiederkehr der Hobbesschen Staatsikone im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert sowie die Zukunft des Staates als Bild.

… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format PDF i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 201, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.01.2012
Sprache Deutsch
EAN 9783050094519
Verlag Walter de Gruyter GmbH & Co.KG
eBook
Fr. 47.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 47.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42768392
    Our Musicals, Ourselves
    von John Bush Jones
    eBook
    Fr. 26.90
  • 42766251
    Brand New
    von Wally Olins
    eBook
    Fr. 19.50
  • 43003423
    Beurteilen lernen im Kunstunterricht
    eBook
    Fr. 14.90
  • 43100150
    Henri Le Sidaner: 111 Paintings
    von Maria Tsaneva
    eBook
    Fr. 1.50
  • 44275770
    Color + Pattern
    von Khristian A. Howell
    eBook
    Fr. 26.90
  • 30587205
    Kunsthistorisch orientierte Vergleichsanalyse der Vorstellung von Ästhetik im Werke der deutschen Romantiker und im Werk von Wolfgang Tillmans
    von Nadine Herdmann
    eBook
    Fr. 7.90
  • 32055252
    George Grosz. Grossstadtbilder 1915 - 1918
    von Mirjam Nabholz
    eBook
    Fr. 43.90
  • 39636759
    Die Biennale. Vom modernen Spektakel zur globalen Inszenierung
    von Marie Sophie Beckmann
    eBook
    Fr. 13.90
  • 40176825
    Much Ado About Nothing (SparkNotes Literature Guide)
    von William Shakespeare
    eBook
    Fr. 5.50
  • 42585210
    Brecht On Art And Politics
    von Bert Brecht
    eBook
    Fr. 16.90

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Thomas Hobbes - Der Leviathan

Thomas Hobbes - Der Leviathan

von Horst Bredekamp

eBook
Fr. 47.90
+
=
Venetia nigra

Venetia nigra

von Alessandro Vizzino

eBook
Fr. 1.50
+
=

für

Fr. 49.40

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen