orellfuessli.ch

Todesfrist

Gekürzte Lesung

(2)
Kurz vor Beginn ihres Nachtdienstes nimmt der Abend für die Münchner Kriminalkommissarin Sabine Nemez eine schreckliche Wendung: Ihr Vater passt sie ab und berichtet unter Tränen, dass ihre Mutter seit zwei Tagen verschwunden ist. Entführt! Für Sabine werden die nächsten Stunden zum Albtraum – doch sie gibt nicht auf und beginnt zu ermitteln. Zusammen mit dem Wiesbadener BKA-Beamten Maarten S. Sneijder heftet sie sich an die Fersen des Entführers.
Rezension
Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 06.05.13
Ein deutsch-österreichischer Thriller von grosser Klasse. Der Wiener Andreas Gruber entwickelt sich vom Geheimtipp immer mehr zum Bestseller-Anwärter. Todesfrist wird sie nicht mehr loslassen. Ein Buch, das sie wie mit einem Strick fesselt. Das ungleiche Ermittler-Team Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder macht grossen Spass. Vor allem Maarten S. Sneijder ist eine echte Marke. Und wie dieser von Doris Wolter interpretiert wird ist erste Sahne. Das trifft auf das ganze Hörbuch zu. Horrormässig gut gelesen! Die Lesung von Doris Wolter ist nichts für schwache Nerven. Sie macht das soundso schon spannende Buch zu einem beängstigenden Hörerlebnis.
Portrait
Andreas Gruber, geb. 1968 in Wien, studierte an der dortigen Wirtschaftsuniversität und arbeitet halbtags für einen Pharma-Konzern. Mit seiner Familie lebt er in Grillenberg in Niederösterreich. Er ist zweifacher Gewinner des Vincent Preises und dreifacher Gewinner des Deutschen Phantastik Preises.
Doris Wolters, geboren in Fürth, ist seit 1975 Schauspielerin. Nach Engagements in Erlangen, Nürnberg, Pforzheim, Freiburg und Basel arbeitet sie als Sprecherin für Hörfunk- und Fernsehfeatures und als Schauspielerin in Hörspielen der Rundfunkanstalten der ARD, des DRS, ORF und von ARTE. Es erschienen mehrere Hörbücher mit ihr als Interpretin, wie beispielsweise John Irving, Brennbars Fluch/Rettungsversuch für Piggy Sneed.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Medium CD
Sprecher Doris Wolters
Anzahl 6
Erscheinungsdatum 28.03.2013
Serie Maarten S. Sneijder 1
Sprache Deutsch
EAN 9783899644838
Genre Krimi/Thriller
Verlag Audiobuch
Auflage 1
Spieldauer 424 Minuten
Hörbuch (CD)
Fr. 25.90
bisher Fr. 29.90

Sie sparen: 13 %

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 25.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 36489518
    Rachesommer
    von Andreas Gruber
    Hörbuch
    Fr. 23.40
  • 45244146
    Todesmärchen
    von Andreas Gruber
    (2)
    Hörbuch
    Fr. 19.90
  • 33748040
    Die Wahrheit des Blutes
    von Jean-Christophe Grangé
    (2)
    Hörbuch
    Fr. 17.90
  • 47877940
    Todesfrist
    von Andreas Gruber
    Hörbuch
    Fr. 18.90
  • 14592352
    Die Therapie
    von Sebastian Fitzek
    (8)
    Hörbuch
    Fr. 17.90
  • 44068457
    Missing. New York
    von Don Winslow
    Hörbuch
    Fr. 17.90
  • 44410204
    Kalter Grund / Engelsgrube / Blaues Gift
    von Eva Almstädt
    (1)
    Hörbuch
    Fr. 23.90
  • 15517431
    Das Böse in uns
    von Cody McFadyen
    (7)
    Hörbuch
    Fr. 17.90
  • 16309945
    Im Takt des Todes
    von David Baldacci
    (1)
    Hörbuch
    Fr. 17.90
  • 33798722
    Blackout
    von Marc Elsberg
    Hörbuch
    Fr. 15.90

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 40974193
    Engelskalt / Kommissar Munch Bd.1
    von Samuel Bjørk
    (3)
    Hörbuch
    Fr. 23.90
  • 25611407
    Der Menschenmacher
    von Cody McFadyen
    (5)
    Hörbuch
    Fr. 17.90
  • 32455145
    Der Kruzifix Killer
    von Chris Carter
    Hörbuch
    Fr. 15.90
  • 39193218
    Todesurteil
    von Andreas Gruber
    (1)
    Hörbuch
    Fr. 19.90
  • 38227632
    Tödliches Lachen
    von Andreas Franz
    Hörbuch
    Fr. 14.90
  • 26003158
    Schneewittchen muss sterben / Oliver von Bodenstein Bd.4
    von Nele Neuhaus
    (3)
    Hörbuch
    Fr. 23.90
  • 39200939
    Ahnhem, S: Und morgen du/9 CDs
    von Stefan Ahnhem
    (1)
    Hörbuch
    Fr. 31.90
  • 40952550
    Der Schneeleopard
    von Tess Gerritsen
    Hörbuch
    Fr. 31.90
  • 45165412
    Sechzig Sekunden
    von James Hankins
    (3)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 37412862
    Himmelfahrt / Kommissar Bernward Bd.2
    von Richard Dübell
    (21)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 14595361
    Hexenkind
    von Sabine Thiesler
    (38)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 39213979
    Ich bin die Angst
    von Ethan Cross
    (1)
    Hörbuch
    Fr. 23.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Struwwelpeter
von Wortschätzchen am 23.04.2015

Die Krankenschwester Carmen wird auf dem Weg zu ihrem Auto überfallen. Sie spürt einen Stich im Nacken. Als sie wieder zu sich kommt, kann sie sich nicht mehr bewegen. Ihr Peiniger spricht mit blecherner Stimme zu ihr und erklärt ihr tatsächlich sachlich und medizinisch gebildet, was er gerade mit... Die Krankenschwester Carmen wird auf dem Weg zu ihrem Auto überfallen. Sie spürt einen Stich im Nacken. Als sie wieder zu sich kommt, kann sie sich nicht mehr bewegen. Ihr Peiniger spricht mit blecherner Stimme zu ihr und erklärt ihr tatsächlich sachlich und medizinisch gebildet, was er gerade mit ihr vorhat. Und das ist nicht schön: er hat sie einbetoniert bis zum Kinn und wird beobachten, wie – nicht wie lang – sie überleben wird. Er verlässt sie mit einem Reim aus dem Struwwelpeter auf den Lippen und sie weiß jetzt, wer er ist. Allein dieser Prolog fesselt schon ans (Hör-)Buch! Sabine Nemez kommt gerade von ihrer Schwester und trifft vor deren Haus auf ihren völlig aufgelösten Vater. Er nennt sie „Eichhörnchen“. Sabine ist völlig entsetzt, als er ihr sagt, ihre Mutter sei vor zwei Tagen entführt worden. Er lebt 500 km von ihr entfernt in Köln, wurde aber vom Entführer angerufen. Sabine erfährt von ihm, dass der Entführer ihm 48 Stunden Zeit gegeben hat, herauszufinden, warum sie entführt worden ist – schafft er es nicht, tötet er sie. Als einziger Hinweis stand ein kleines Tintenfass vor seiner Haustür. Und in München wird sie dann tatsächlich von Sabines Kollegen tot im Dom gefunden ... Dann stellt sich heraus, dass es weitere, ähnliche Fälle gab. Und alle zeigen Parallelen zum „Struwwelpeter“ auf. Sabine ermittelt, auch wenn es ihr schwergemacht wird. Besonders der seltsame BKA-Beamte, der immer Vanilletee verlangt und bei dem es immer nach „Gras“ riecht, Maarten S. Sneijder, liegt ihr zunächst schwer auf dem Magen. Doch nach und nach erkennt sie, dass dieser unkonventionelle Ermittler echt was auf dem Kasten hat. Doris Wolters liest dieses Buch genial ein. Sie gibt den einzelnen Protagonisten eigene Stimmen und Stimmungen, ohne zu sehr sich selbst zu verbiegen. Auch transportiert sie sehr gut die Gefühle zum Leser. Ihre Art, die sachlichen Stellen sehr neutral zu lesen, gefällt mir sehr gut. Es macht Spaß, ihr zuzuhören und ich kann sie mir auch in anderen Genres gut vorstellen, aber diesen Thriller hat sie einfach perfekt umgesetzt. Die ohnehin spannende Story hat noch mehr durch ihre Sprachmelodie gewonnen. Toll! Von der Kürzung habe ich nichts mitbekommen. Es gibt keine Sinnlücken. Das spricht dafür, dass wirklich nur da gekürzt wurde, wo es auch ohne Verlust ging. Das hat der AUDIOBUCH-Verlag sehr gut gemacht – gewohnte Qualität eben! Andreas Gruber serviert dem Leser/Hörer mehrere Erzählstränge, die teils parallel laufen, aber von Anfang an miteinander zu tun haben. Er beweist, dass deutsche Thrillerautoren das Zeug für internationale Bestseller haben und für Hochspannung vom Feinsten sorgen können. Ich habe dieses Hörbuch an einem einzigen Tag gehört – in jeder freien Minute hörte ich weiter, 424 Minuten! Und jede einzelne Minute davon war ein Hochspannungsgenuß. Das Ende bzw. die Auflösung, wer der Mörder ist, lässt es einem eiskalt den Rücken hinablaufen und im Nachhinein findet man den Prolog dann noch zehnmal so gruselig, wie beim ersten Mal – wow! Fazit: man kann diesem (Hör-)Buch einfach nur fünf Sterne geben. Spannung von Anfang bis Ende und Wendungen, die nicht komplett an den Haaren herbeigezogen sind, machen den Genuss perfekt! Und ich – ich bin jetzt auf Anhieb Fan von Andreas Gruber geworden!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Dunkel wars, der Mond schien helle ...
von Martina Meyen aus Sankt Augustin am 15.03.2014

Der Prolog war eine gute Einführung, denn er geizte nicht mit Gänsehautfeeling der makaberen Art und mir wurde kalt. Schon hier bekomme ich einen Vorgeschmack, wie krank und psycho der Täter ist. Diese Szene wurde durch das Opfer erzählt, was ich persönlich als besonders schlimm empfinde. Und durch die... Der Prolog war eine gute Einführung, denn er geizte nicht mit Gänsehautfeeling der makaberen Art und mir wurde kalt. Schon hier bekomme ich einen Vorgeschmack, wie krank und psycho der Täter ist. Diese Szene wurde durch das Opfer erzählt, was ich persönlich als besonders schlimm empfinde. Und durch die Stimme von Doris Wolters, die sich dieser grausamen Situation so angepasst hat, wurde es noch eine Spur beklemmender. Ich musste heftig schlucken und ich denke nicht, dass es mir beim Lesen genau so ergangen wäre. Doris Wolters hat den Prolog perfekt in Szene gesetzt. Ich bin begeistert von ihrer Art zu lesen. Sie verändert ihre Stimme immer nur um eine kleine Nuance und die Wirkung ist enorm. Das zieht sich durch das ganze Hörbuch. Eine Stimme, der ich immer weiter zuhören könnte! Die Story wird in zwei Strängen erzählt. Der Entführer nimmt mit Helen Berger Kontakt auf und spielt mit ihr ein gemeines Spiel, denn der Einsatz ist das Leben seines entführten Opfers. Hier wird die Grausamkeit des Spiels so deutlich. Bei der Kontaktaufnahme verstellt er seine Stimme und das wurde von Doris Wolters perfekt vorgetragen. Beim Lesen hätte es mich bestimmt nicht so gegruselt wie beim Hören. Der andere Strang ist Sabine Nemez und dem genialen Maarten S. Sneijder gewidmet. Seine Interpretation durch Doris Wolters war einfach brillant. Sie gibt ihm eine leicht näselnde Stimme mit dem typisch niederländischen Dialekt. Auf diese Stellen habe ich mich besonders gefreut und ich war ziemlich schnell ein Fan von diesem sympathischen Ekelpaket. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und stösst seine Mitmenschen reihenweise durch seine direkte Art vor den Kopf. Seine von ihm gewählte Partnerin Sabine Nemez nennt er liebevoll Eichkätzchen, was ihr anfangs gar nicht gefallen hat. Zwischendurch muss er immer mal wieder einen Joint rauchen gegen seine Clusterkopfschmerzen und das macht er mit einer Selbstverständlichkeit, über die ich mich einfach nur amüsieren konnte. Sneijder und Nemez bilden ein stimmiges Team und kommen dem Täter immer näher. Der Spannungsbogen ist straff gespannt und hielt sich bis zum Ende. Dort sah ich dann auch den Prolog mit ganz anderen Augen, was mir eine weitere Gänsehaut bescherte. Der Plot ist gut erdacht, nicht vorhersehbar und sehr spannend erzählt. Das I-Tüpfelchen ist für mich Doris Wolters, die mit ihrer Stimme jede Szene perfekt interpretiert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einer der besten Thriller der letzten Jahre
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 21.05.2013
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Mit dem niederländischen Profiler Maarten Sneijder - Entschuldigung Maarten S. Sneijder, ist Andreas Gruber eine unglaublich faszinierende Figur gelungen. Die Dialoge sprühen vor Witz und Eleganz und Tiefsinnigkeit, Sneijders Macken, Ecken und Kanten sind ein Genuss. Die Handlung ist so rasant, so originell, dass die 410 Seiten im Nu... Mit dem niederländischen Profiler Maarten Sneijder - Entschuldigung Maarten S. Sneijder, ist Andreas Gruber eine unglaublich faszinierende Figur gelungen. Die Dialoge sprühen vor Witz und Eleganz und Tiefsinnigkeit, Sneijders Macken, Ecken und Kanten sind ein Genuss. Die Handlung ist so rasant, so originell, dass die 410 Seiten im Nu um sind. Ein extrem spannender und interessanter Serienkiller-Thriller rund um das Thema Psyhcotherapie, mit den Schauplätzen Wien, Dresden, München und Köln. Die Neuentedeckung für mich. Kaufempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
12 1
Ein neuer Stern an meinem Autorenhimmel
von Karthause aus Duisburg am 30.10.2012
Bewertetes Format: Einband: Klappenbroschur

Andreas Gruber verwendete für seinen Thriller altbekannte Zutaten. Eine junge Ermittlerin, die privat ein paar Probleme hatte und die durch die Ermordung ihrer Mutter in den Fall persönlich involviert war, wurde sie von den Ermittlungen in diesem Fall abgezogen. Zuerst ermittelte sie auf eigene Faust, dann an der Seite... Andreas Gruber verwendete für seinen Thriller altbekannte Zutaten. Eine junge Ermittlerin, die privat ein paar Probleme hatte und die durch die Ermordung ihrer Mutter in den Fall persönlich involviert war, wurde sie von den Ermittlungen in diesem Fall abgezogen. Zuerst ermittelte sie auf eigene Faust, dann an der Seite des BKA-Analytikers. Man sollte meinen, den Leser erwartet einen der üblichen 08/15 Thriller, aber weit gefehlt. Der Autor hat seinen Thriller äußerst intelligent konstruiert. Anleihen nahm er bei einem Kinderbuch, anhand dessen er die Taten förmlich inszenierte. Die Opfer waren in Köln, Dresden, Leipzig, München und Wien zu Hause und immer bekam eine ihm nahestehende Person eine Art Hinweis, verbunden mit einem Rätsel und einer Frist von 48 Stunden. Konsequent wurde der Spannungsbogen aufgebaut und durchgehend bis zum Ende hin gehalten, die äußerst brutalen und wohl durchdachten Morde sind dafür nur ein Mittel zum Zweck. Daneben wurde durch die dauernden Geplänkel um den etwas sonderbaren Fallanalytiker Sneijder eine gewisse Lockerheit in seine Story gebracht, die den Leser immer wieder durchatmen lassen und andererseits die Neugier auf die weiteren Ermittlungen steigerte. Neben dem Handlungsstrang um die eigentlichen Taten existierte parallel ein weiterer, der den Leser in die Praxis einer Psychotherapeutin führte. Beide Stränge werden im Laufe der Handlung geschickt miteinander verwoben. "Todesfrist" ist sehr flüssig zu lesen, ständig verspürte ich den Drang, mehr wissen zu wollen. Die Idee des Autors, das Kinderbuch als Mordvorlage zu nehmen, fand ich ebenso unkonventionell wie originell. Nicht zuletzt trugen die Personen, die dem Alltag entschlüpft zu sein schienen, zu dem sehr gelungen Thriller bei. Wer gern Thriller mit gut ausgetüftelten Morden liest, sich von grausamen, perfiden und blutigen Taten nicht abschrecken lässt und genügend Zeit für 400 Seiten Spannung hat – den aus der Hand konnte ich das Buch nicht legen – wird mit "Todesfrist" sehr gut beraten sein.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
6 0
absolute Spannung
von einer Kundin/einem Kunden aus Petzenkirchen am 08.07.2015
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Ich bin durch Bewertungen auf Andreas Gruber aufmerksam geworden, und möchte mich bedanken. Ein spannender, fesselnder Thriller. Man möchte am liebsten seine Arbeit liegen lassen, und nur noch lesen!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
4 0
Dunkel wars, der Mond schien helle......
von S. Wetzl aus Passau am 25.06.2014
Bewertetes Format: Einband: Klappenbroschur

Todesfrist ist das erste Buch, das ich von Andreas Gruber gelesen habe - es wird aber definitiv nicht das letzte bleiben! In München, Dresden, Leipzig und Wien werden brutale Morde verübt, die die Struwwelpeter-Geschichten zum Vorbild nehmen. Der Autor schafft es, das Buch wirklich von der ersten bis zur letzten Seite... Todesfrist ist das erste Buch, das ich von Andreas Gruber gelesen habe - es wird aber definitiv nicht das letzte bleiben! In München, Dresden, Leipzig und Wien werden brutale Morde verübt, die die Struwwelpeter-Geschichten zum Vorbild nehmen. Der Autor schafft es, das Buch wirklich von der ersten bis zur letzten Seite spannend zu halten, mit einigen Wendungen zum Schluß, die einem immer wieder erneut den Atem anhalten lassen. Mit dem schrulligen Ermittler Maarten S. Sneijder hat Gruber einen tollen Charakter geschaffen, der hoffentlich noch viele Fälle lösen darf. Ein Thriller, wie ich ihn mag - auf keinen Fall für Zartbesaitete! Unbedingt lesenswert!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
5 1
Mord nach Märchenvorlage
von guybrush am 19.04.2013
Bewertetes Format: Einband: Klappenbroschur

Die Mutter von Sabine Nemez, Kommissarin beim Kriminal-Dauerdienst in München, wird ermordet. Ihr Vater wird verdächtigt. Der BKA Ermittler Maarten S. Sneijder jagt einen Serienmörder und Sabines Mutter scheint in die Serie zu passen. Der Roman spielt auf zwei Zeitebenen und wird aus zwei Perspektiven erzählt. Auf der „Damals“-Ebene erfahren... Die Mutter von Sabine Nemez, Kommissarin beim Kriminal-Dauerdienst in München, wird ermordet. Ihr Vater wird verdächtigt. Der BKA Ermittler Maarten S. Sneijder jagt einen Serienmörder und Sabines Mutter scheint in die Serie zu passen. Der Roman spielt auf zwei Zeitebenen und wird aus zwei Perspektiven erzählt. Auf der „Damals“-Ebene erfahren wir in Therapiesitzungen, viel über den Mörder. Die „Jetzt-Ebene“ erschließt sich aus der Perspektive einer ehemaligen Fallanalytikerin, die direkt ins Geschehen eingebunden ist und aus der Sicht der beiden Ermittler. Die Angehörigen der Opfer müssen Rätsel lösen, um ihre Lieben zu retten, sie haben dazu 48 Stunden Zeit. Andreas Gruber schickt ein klasse Ermittlerduo auf die Jagd nach einem psychopathischen Serienmörder, der nach der Vorlage aus eine alten Kinderbuch mordet. Sabine, übermotiviert den Mörder ihrer Mutter zu finden und ihren Vater zu entlasten und den herrlich schrägen Sneijder. Ein arrogantes Ekel, Gras rauchend, mit Clusterkopfschmerzen und kleptomanisch ist er auch – herrlich! Die Story ist glaubwürdig und gut erzählt. Man ist immer auf dem aktuellen Stand der Ermittlung und kann miträtseln. Das Psychoduell zwischen Mörder und Therapeutin ist großartig und Die Charaktere sind herzerfrischend. Einen Kritikpunkt habe ich aber doch. Es hätte dem Verständnis nicht geschadet, wenn die im Deutschen völlig ungebräuchlichen österreichischen Begriffe übersetz worden wären. Was bitte ist ein „Leibhafen“! Und ein paar Schreibfehler hat’s leider auch. Fazit: Wunderbarer Triller, mit tollen Charakteren und sehr gutem Unterhaltungswert. Hoffentlich wird es weitere Krimis mit dem Kotzbrocken Maarten S. Sneijder geben!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
3 0
Spannender Thriller
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 05.05.2015
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Der Thriller handelt von einer einfallsreichen und interessanten Story. Er ist von Anfang an spannend, besitzt keine Längen. Motiviert kontinuierlich zum Weiterlesen - angenehmer Schreibstil. Insgesamt ein guter Thriller - leseempfehlung

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Genial spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Kassel am 04.12.2013
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Mein erstes e-book und mein erstes Buch von Andreas Gruber. Ich war ab dem 1. Kapitel fasziniert !!! Es baut sich langsam eine WahnsinnsSpannung auf und als FRAU überlegt man sich, ob man jemals wieder in einem Parkhaus parkt.....

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
3 1
Unbedingt Lesen!
von Barbara Krenn aus Pasching am 01.08.2013
Bewertetes Format: Einband: Klappenbroschur

München, Leipzig, Köln - Alles Schauplätze von grausamen Morden eines psychopathischen Serienkillers. Was ist sein Motiv? Was haben zwei wiener Psychotherapeutinnen damit zu tun? Und die wichtigste Frage: Können Sie das alles in 48 Stunden heraus finden? Fazit: Ein toller Thriller von einem österreichischen Autor.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Der Hammer
von einer Kundin/einem Kunden aus Graz am 29.05.2013
Bewertetes Format: Einband: Klappenbroschur

Gruber ist für mich nicht mehr nur der beste österreichische Thriller-Autor - er ist auf jeden Fall unter den TOP-3 der deutschsprachigen Verfasseren von Krimis und Thriller. Auch in diesem Buch verwebt er eine bizzare Mordserie geschickt mit zwei Handlungssträngen und Ermittlern. Die Figuren sind greifbar, lebendig und der Schreibstil... Gruber ist für mich nicht mehr nur der beste österreichische Thriller-Autor - er ist auf jeden Fall unter den TOP-3 der deutschsprachigen Verfasseren von Krimis und Thriller. Auch in diesem Buch verwebt er eine bizzare Mordserie geschickt mit zwei Handlungssträngen und Ermittlern. Die Figuren sind greifbar, lebendig und der Schreibstil steht dem amerikanischer Pageturner um nichts nach! Muss man gelesen haben!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Struwwelpeter einmal anders
von Birgit Hanin aus Villach Atrio am 08.04.2013
Bewertetes Format: Einband: Klappenbroschur

Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.« Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt... Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.« Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration – und das birgt noch viele Ideen. Ein wunderbar blutiger Thriller mit tollen Charakteren!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
2 0
Großartig
von einer Kundin/einem Kunden aus Vechelde am 19.08.2015
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Zum Geburtstag bekam ich von meinem Mann einen E-Book-Reader geschenkt mit einigen E-Books drauf. Eins davon war Todesfrist von Andreas Gruber. Ich habe angefangen zu lesen und konnte nicht mehr aufhören. Das Essen wurde nur mit Verspätung fertig! Einfach super spannend! Ganz am Anfang fand ich Maarten S. Sneijder... Zum Geburtstag bekam ich von meinem Mann einen E-Book-Reader geschenkt mit einigen E-Books drauf. Eins davon war Todesfrist von Andreas Gruber. Ich habe angefangen zu lesen und konnte nicht mehr aufhören. Das Essen wurde nur mit Verspätung fertig! Einfach super spannend! Ganz am Anfang fand ich Maarten S. Sneijder sehr merkwürdig, das hat sich aber dann im Laufe der Geschichte gegeben. Jetzt fiebere ich dem nächsten Buch mit Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder entgegen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
48 Stunden
von Tautröpfchen am 28.03.2013
Bewertetes Format: Einband: Klappenbroschur

48 Stunden - so lange brauchte ich gar nicht, um dieses Buch von vorne bis hinten durchzulesen. Andreas Gruber schenkt uns mit "Todesfrist" einen spannenden Thriller mit blutigen und völlig anderen Todesarten, mit großartigen bis hin zu skurrilen Charakteren und einer tollen Kulisse. Die Story zieht einen sofort in seinen Bann... 48 Stunden - so lange brauchte ich gar nicht, um dieses Buch von vorne bis hinten durchzulesen. Andreas Gruber schenkt uns mit "Todesfrist" einen spannenden Thriller mit blutigen und völlig anderen Todesarten, mit großartigen bis hin zu skurrilen Charakteren und einer tollen Kulisse. Die Story zieht einen sofort in seinen Bann und hält einen so lange fest, bis man die letzte Seite umgeblättert hat.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
1 0
von einer Kundin/einem Kunden am 28.11.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Einfach super spannend bis zur letzten Seite. Tolles Buch mit großartigen Ermittlern und einer beängstigenden Story!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Todesfrist
von einer Kundin/einem Kunden aus Laakirchen am 22.11.2016
Bewertetes Format: Format: eBook (ePUB)

Ein Serienmörder treibt sein Unwesen – und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration. 'Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.' Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine... Ein Serienmörder treibt sein Unwesen – und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration. 'Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.' Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration – und das birgt noch viele Ideen. Am Anfang hab ich mir etwas schwer getan reinzukommen. Doch das hat sich nach den ersten 30 Seiten erledigt. Das Ermittler Duo gefällt mir extrem gut. Sie harmonieren perfekt zusammen und beim lesen musste ich des Öfteren über gewisse Dialoge der Beiden schmunzeln. Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen. Wie bereits oben beschrieben orientieren sich die Morde an dem Kinderbuch "Struwwelpeter". Da ich dieses Buch als Kind auch hatte konnte ich mich sehr gut daran erinnern. Ich habe auch beim lesen des Öfteren im Internet in dem Kinderbuch gelesen, und meine Erinnerungen wieder etwas aufgefrischt. Todesfrist war auch irgendwie eine kleine Reise in die Kindheit. Die Geschichte bleibt die ganze Zeit über spannend. Man rätselt immer mit und versucht dem Täter auf die Spur zukommen. Relativ bald kann man erkennen wer den nun für die Morde verantwortlich ist. Das "Warum" erfährt man jedoch erst relativ am Schluss. Weiters hat mir sehr gut gefallen das auch den letzten Seiten beschrieben wurde, wie es mit den beteiligten Personen weiter geht. Persönlich wollte ich einfach wissen wie Helen sich entschieden hat. Mein Fazit: Sehr lesenswert, 5*, die beiden anderen Teile warten bereits darauf von mir gelesen zu werden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Struwwelpeter für Erwachsene - so muss ein Thriller sein!
von einer Kundin/einem Kunden am 27.10.2016
Bewertetes Format: Einband: Klappenbroschur

Rasant, wendungsreich und schlicht atemraubend - so definiere ich den Thriller von Gruber. Gleich zu Beginn wird man schonungslos mitten ins Geschehen geworfen und durchfährt bis zur letzten Seite eine raffinierte Lese-Achterbahn-Fahrt. Für hartgesottene Thriller-Fans ein Lese-Muss!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 23.09.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Lesenswerter Thriller mit sympathischen Ermittlern (ja, ich mag auch den Profiler). Der gesuchte Serienkiller hat sich von einem Kinderbuch leiten lassen. Ich freue weitere Fälle.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spannend und faszinierend...
von einer Kundin/einem Kunden aus Linz am 20.09.2016
Bewertetes Format: Einband: Klappenbroschur

... von der ersten bis zur letzten Seite. Der zweite teil liegt schon Griffbereit!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Sie haben 48 Stunden Zeit mir zu sagen wen ich entführt habe und warum
von Dirk Heinemann am 05.09.2016
Bewertetes Format: Medium: Hörbuch-Download

Sabine Nemez arbeitet beim Kriminaldauerdienst (KDD) in München. Sie wird zu einem Tatort gerufen. Als die Tote ihre Mutter ist und ihr Vater unter Mordverdacht steht, bricht für sie eine Welt zusammen. Sie macht es sich zur Aufgabe die Unschuld ihres Vaters zu beweisen und den wahren Mörder zu... Sabine Nemez arbeitet beim Kriminaldauerdienst (KDD) in München. Sie wird zu einem Tatort gerufen. Als die Tote ihre Mutter ist und ihr Vater unter Mordverdacht steht, bricht für sie eine Welt zusammen. Sie macht es sich zur Aufgabe die Unschuld ihres Vaters zu beweisen und den wahren Mörder zu finden. Doch der Fall wird an das Landeskriminalamt abgegeben. Sabine versucht trotzdem weiter zu ermitteln und riskiert damit ihren Job. Durch ihre Recherchen wird Maarten S. Sneijder vom BKA auf den Fall aufmerksam. Er ist hinter einem Serienmörder her und sieht einen Zusammenhang zum Münchener Fall. Die Fälle haben eins gemeinsam. Der Täter entführt eine Person und kontaktiert dann jemanden, der der Person nahe steht. "Sie haben 48 Stunden Zeit mit zu sagen, wen ich entführt habe und warum. Schaffen sie es nicht oder schalten sie die Polizei ein, stirbt die Person." Nachdem Sabine von den anderen Fällen hört, sieht sie Parallelen zu einem Kinderbuch. Kann Sie zusammen mit Sneijder und mit Hilfe des Buches den Mörder fassen? Andreas Gruber baut in seinem ersten von drei Fällen gleich zu Beginn eine Spannung auf und schafft es diese bis zum Ende des Falls aufrecht zu halten. So ist ein Krimi nach meinem Geschmack. Die Beziehung zwischen Sabine und dem eigenartigen und nicht gerade beliebten Maarten S. Sneijder gibt dem Kriminalroman das gewisse etwas. Achim Buch ist der Sprecher des Hörbuches und er hat bewiesen, dass er der richtige für diese Story ist. Durch seine überragende Umsetzung des Buches zieht ein förmlich in die Geschichte und man bekommt das Gefühl zusammen mit der Münchner Kriminalogin und dem niederländischen BKA-Beamten hinter dem wienerisch-sächsischen Serienmörder hinterzujagen. Ich bin schon auf den nächsten Fall gespannt. Fazit: Ich gebe sowohl dem Buchautor als auch dem Sprecher 5 Sterne. Ich kann diesen Kriminalroman jedem Krimifan ans Herz legen und hoffe, dass der nächste Fall dem ersten in nichts nachsteht.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Todesfrist

Todesfrist

von Andreas Gruber

(2)
Hörbuch
Fr. 25.90
bisher Fr. 29.90
+
=
Todesurteil

Todesurteil

von Andreas Gruber

(1)
Hörbuch
Fr. 19.90
+
=

für

Fr. 45.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Weitere Bände von Maarten S. Sneijder

  • Band 1

    33840987
    Todesfrist
    von Andreas Gruber
    (2)
    Hörbuch
    Fr. 25.90 bisher Fr. 29.90
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    39193218
    Todesurteil
    von Andreas Gruber
    (1)
    Hörbuch
    Fr. 19.90
  • Band 3

    45244146
    Todesmärchen
    von Andreas Gruber
    (2)
    Hörbuch
    Fr. 19.90

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale