orellfuessli.ch

Transzendentalpoesie bei 160 BPM. Frühromantische Reflexion in Rainald Goetz' Erzählung "Rave"

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Deutsch - Literatur, Werke, Note: 1,0, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Institut für Philologie), Veranstaltung: Romantik als Provokation, Sprache: Deutsch, Abstract: „Wie müsste denn so ein Text klingen, der von unserem Leben handelt?“ fragt das erzählende Subjekt in Rainald Goetz' Erzählung Rave und reflektiert damit das Verhältnis von Wirklichkeit und Text. Eine Wirklichkeit, die in Rave aus wilden Techno-Partys, elektronischer Musik und Drogenkonsum besteht und der mit Sprache scheinbar nicht gänzlich beizukommen ist. Goetz, der als „rastloser und akribischer Stenograph“ dauerhaft an einer „Geschichte der Gegenwart“ schreibt, versucht es trotzdem. Er möchte vom Techno der 1990er Jahre erzählen, so „wie alles wirklich war“ (R, 23). Doch gelingt ihm das auch? Man könnte T. Assheuers Ansicht zustimmen, wonach sich dieser Wunsch in Rave „leider […] restlos erfüllt“: „ein namenlose[r] Held säuft und kokst [sich] durchs Nachtleben und will davon gross erzählen.“ Assheuer liest hier eine Geschichte von „erhabener Banalität“, in der „Literatur als Ästhetik der Leere“ fungiert und sich in „Affirmation“ und „Nihilismus als Glücksgefühl“ zerstreut. Ähnlich eindimensional rezipiert auch Patrick Walder Goetz´ Erzählung, in der er „Sinn und Verstand“ hinter dem Wunsch nach Vertextung von „einer Art Körpergefühl und Klang“ zurückbleiben sieht.
Diese Kritiken zeugen nicht nur von einer oberflächlichen Lektüre, denn der Held in Rave bleibt keinesfalls namenlos, sie unterschlagen auch eine zentrale Leistung des Textes. Es stimmt, Rave handelt von der Auflösung von Sinn im endlosen Takt der Musik, von Frauen, die zu „süssen Mäusen“ (R, 81) degradiert erscheinen, von Exzess und Nihilismus. Darüber hinaus stellt sich Goetz allerdings, und das ebenfalls im Text, die Frage „wann, wo, und wie kann dieses ALLES in welchen Portionen und Teilchen, und zwar an welcher Stelle genau gesagt werden?“ (R, 209) Damit öffnet er eine Ebene der Reflexion über Literatur und Sprache, die sich nach Stephan Wackwitz in eine Genealogie zu Friedrich Schlegel und Novalis, den „Kritikerpoeten“ der deutschen Frühromantik, setzen lässt. Was bisher oft betont, aber nie umfassend analysiert wurde, ist das Verhältnis von inhaltlicher Darstellung und poetischer Reflexion dieser Darstellung. Gerade in diesem Wechselverhältnis, so die These dieser Arbeit, greift jedoch die zentrale Analogie zu einer Poetologie und Kunstphilosophie der Frühromantik. Erst durch das Konzept der „Transzendentalpoesie“ werden jene Grundmuster frühromantischer Literaturtheorie signifikant, die das Fundament bilden für dessen komplexe Formgebungsverfahren.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz
Seitenzahl 22, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.01.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783656886877
Verlag GRIN
eBook (ePUB)
Fr. 13.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 13.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42842099
    Dramatisierung lyrischer Texte am Beispiel von Erich Kästners "Sachliche Romanze"
    eBook
    Fr. 13.90
  • 42286323
    Luise Büchner's Werke & Schriften
    von Luise Büchner
    eBook
    Fr. 6.50
  • 42842216
    Das Kinderhörspiel. Theoretische Grundlagen und die Analyse der Hörspiele „Wenn du da bist, sieht man nichts“ und „Emil und die Detektive“
    von Marlen Walz
    eBook
    Fr. 13.90
  • 42357355
    Viktor im Schattenland
    von Gerd Haehnel
    eBook
    Fr. 7.50
  • 42842167
    Emilia Galotti. Eine Kritik am bürgerlichen Werte- und Erziehungssystem?
    von Lena Frauenknecht
    eBook
    Fr. 13.90
  • 42402509
    Hintergründe zur Figur des Dr. Jekyll in R. L. Stevensons Novelle „Der Seltsame Fall von Dr. Jekyll und Mr. Hyde“
    von Nils Krautkremer
    eBook
    Fr. 13.90
  • 42444931
    Die Lerche aus Leipzig
    von Cordula Schurig
    eBook
    Fr. 7.50
  • 42095421
    Wann ist ein Mann ein Mann? Förderung der Reflexionsfähigkeit von Jungen über nonverbale und emotionale Prozesse in lyrischen Texten
    von Christoph Heimbucher
    eBook
    Fr. 18.90
  • 33651843
    Der Begriff des Verlusts der Grazie bei Heinrich von Kleist im Bezug auf die Darstellenden Künste
    von René Kmet
    eBook
    Fr. 11.90
  • 36962372
    Der Gedächtnis-Palast
    von Lukas Rütten
    (2)
    eBook
    Fr. 17.90

Kundenbewertungen


Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

Wird oft zusammen gekauft

Transzendentalpoesie bei 160 BPM. Frühromantische Reflexion in Rainald Goetz' Erzählung

Transzendentalpoesie bei 160 BPM. Frühromantische Reflexion in Rainald Goetz' Erzählung "Rave"

von Ludwig Lohmann

eBook
Fr. 13.90
+
=
Johann Holtrop. Abriss der Gesellschaft. Roman

Johann Holtrop. Abriss der Gesellschaft. Roman

von Rainald Goetz

(1)
eBook
Fr. 12.00
+
=

für

Fr. 25.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen