orellfuessli.ch

Bücher die bis 22. Dezember 12:00 bestellt werden, werden noch vor Weihnachten ausgeliefert

Vegane Dessertträume

Cremes, Küchlein, Eis und kleine Naschereien

(17)

Seidige Kokos-Mango-Creme, schnelles Joghurt-Mandel-Gratin, verführerisch duftende Schokoküchlein oder erfrischendes Avocado-Limetten-Eis - Brigitte Bach weiss, wie das perfekte vegane Dessert zu Hause gelingt! Ganz ohne Ei, Sahne, Butter und Co. zaubert sie süsse Köstlichkeiten, die nicht nur himmlisch schmecken, sondern auch wunderschön aussehen.
SCHLEMMEREI UND BEWUSSTER GENUSS - DAS NEUE DREAMTEAM IN DER DESSERTKÜCHE
Egal, ob Sie nach dem besten Rezept für eine herrlich cremige Schokomousse suchen, einmal etwas Neues wie Lavendel-Crumble ausprobieren möchten oder im Handumdrehen ein pfiffiges Blitzdessert auf den Nachspeisentisch bringen wollen - die wunderbare Rezeptauswahl von Brigitte Bach bietet alles, was Sie für ein gelungenes süsses Finale brauchen. Viele der Rezepte kommen dabei ohne Zucker, Gluten und Soja aus und liefern im Gegenzug eine volle Ladung an Ballast- und Mineralstoffen - bei diesen Desserts geraten nicht nur VeganerInnen ins Schwelgen, sondern auch Schleckermäuler, die Alternativen zur klassischen Dessertküche suchen.
ALLTAGSTAUGLICH UND UNKOMPLIZIERT: VEGANE DESSERTS FÜR JEDEN TAG
Die beliebte Foodbloggerin Brigitte Bach ist selbst Veganerin und hat alle Desserts neu kreiert und erprobt. Die Rezepte sind einfach aufgebaut, gut beschrieben und damit gelingsicher. Kreativität und Vielfalt sind aber immer mit von der Partie: fruchtig-frische Cremes im Glas, zart schmelzendes Eis oder herzerwärmende Köstlichkeiten à la Topfen-Soufflé - da ist für jeden Geschmack etwas dabei! Ausserdem sind fast alle Rezepte so gestaltet, dass man sich nicht erst lange auf die Suche nach den Zutaten machen muss.
- neue Dessertideen und süsse Klassiker für jeden Anlass
- garantiert erprobte und gelingsichere Rezepte
- alles Wissenswerte rund um vegane Dessertzutaten
- extra gekennzeichnet: Desserts ohne Soja, Gluten und Kristallzucker
- mit wertvollen Superfoods: Chia-Samen, Matcha und Co.
- mit ausführlichem Register
- viele alltagstaugliche Rezepte, die sich im Handumdrehen und ohne aussergewöhnliche Zutaten zubereiten lassen
Lassen Sie sich inspirieren von über 45 unwiderstehlichen Dessertrezepten für ein himmlisch veganes Menü-Finale!

Portrait

Wenn Brigitte Bach könnte, würde sie alle Menüfolgen dieser Welt umkehren und sich niemals das Beste bis zum Schluss aufheben. Desserts als Hauptgang? Warum nicht - bei einem Hirsotto mit Avocado-Bananen-Tahini-Creme ist das doch überhaupt kein Problem! Als sich die Topfenkuchenliebhaberin vor vielen Jahren entschied, vegan zu leben, wollte sie nicht auf ihre geliebten Süssspeisen verzichten. Seither bäckt sie ihre Lieblingsrezepte vegan nach und probiert täglich neue Kreationen aus. Nach dem grossen Erfolg ihres ersten Buches "Vegane Backträume" widmet sich die leidenschaftliche Naschkatze nun den Desserts.

… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 144
Erscheinungsdatum 11.01.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7066-2582-1
Verlag Edition Loewenzahn
Maße (L/B/H) 255/210/19 mm
Gewicht 766
Abbildungen 115 farbige Abbildungen
Auflage 1. mit Fotografien von Michael Eckstein
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 27.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 3 - 5 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 27.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 40762653
    Vegan und süß
    von Bernd Siefert
    Buch
    Fr. 35.90
  • 42496952
    Fräulein Glücklich backt
    von Silke Haun
    (2)
    Buch
    Fr. 26.90
  • 33806587
    Steen, C: Vegan zu Hause und unterwegs
    von Celine Steen
    (1)
    Buch
    Fr. 7.90 bisher Fr. 12.90
  • 39223846
    Vegan X-mas
    von Stina Spiegelberg
    (3)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 42530405
    Einfach vegan - eiweißreich genießen
    von Roland Rauter
    (1)
    Buch
    Fr. 31.90
  • 37181136
    Du backst das schon
    Buch
    Fr. 5.40
  • 45278395
    Vegan for Fit - Gipfelstürmer
    von Attila Hildmann
    (1)
    Buch
    Fr. 28.90
  • 37439356
    Donhauser, R: Start vegan!
    von Rose Marie Donhauser
    (1)
    Buch
    Fr. 42.90
  • 47501436
    Gesund backen ist Liebe
    von Veronika Pachala
    Buch
    Fr. 27.90
  • 25776274
    Vegetarisch! Das Goldene von GU
    (18)
    Buch
    Fr. 28.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
14
3
0
0
0

Lecker!
von einer Kundin/einem Kunden aus Hirschberg am 30.11.2016

Dieses vegane Kochbuch für Desserts klingt sehr interessant. Anfangs werden wichtige Zutaten vorgestellt und erklärt. Dies finde ich gut, denn für Leute, die noch nie etwas mit der veganen Lebensweise zu tun hatten, ist dies hilfreich. Hier gibt es viele Rezepte,... Dieses vegane Kochbuch für Desserts klingt sehr interessant. Anfangs werden wichtige Zutaten vorgestellt und erklärt. Dies finde ich gut, denn für Leute, die noch nie etwas mit der veganen Lebensweise zu tun hatten, ist dies hilfreich. Hier gibt es viele Rezepte, die extrem lecker klingen und auch außergewöhnlich erscheinen. Viele Ideen habe ich noch nie zuvor gelesen und denke, dass sie alle sehr gut schmecken könnten. Ich persönlich liebe Desserts und süße Speisen und finde, dass man sich in diesem Kochbuch viele Anregungen und Ideen holen kann, auch wenn man, wie ich, nicht vegan lebt. Schlussendlich denke ich, dass dieses Kochbuch sicherlich eine gute Investition für die Küche sein könnte.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Interessant
von einer Kundin/einem Kunden aus Lemberg am 07.11.2016

Vegane Desserts. Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit Veganer Ernährung und entdecken diese neue Art von Gesundheit für sich. Klar, dass da auch die veganen Kochbücher nur so aus dem Boden schießen. Problematik dabei ist aber, dass vegan zwar vielseitig ist, jedoch... Vegane Desserts. Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit Veganer Ernährung und entdecken diese neue Art von Gesundheit für sich. Klar, dass da auch die veganen Kochbücher nur so aus dem Boden schießen. Problematik dabei ist aber, dass vegan zwar vielseitig ist, jedoch nicht endlos. Dieses Buch beschäftigt sich nur mit Desserts, und das in allen Varianten. Anfangs wird in die Thematik eingeführt und dass sehr persönlich von der Autorin selbst. Die Rezepte sind gut angeordnet, wenn auch sehr stark Text lastig. Vielleicht ist es bei solchen Rezepten besser, mit kurzen Stichwortsätzen zu arbeiten. Die verwendeten Impressionen sind toll gewählt und sehr ansprechend. Ich denke, dass dieses Buch tatsächlich zum veganen Kochen anregt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Vegane Dessertträume - schmecken jedermann
von einer Kundin/einem Kunden am 08.04.2016

Ich selber ernähre mich nicht vegan (und auch nicht vegetarisch), bin aber für sehr vieles offen und deshalb habe ich mehr sehr über den vorablesen.de-Gewinn gefreut. Das Buch macht als erstes einen sehr wertigen Eindruck. Ich finde es ansprechend gestaltet, jedes Rezept ist mit einem Foto ausgestattet. Sehr gut gefällt mir,... Ich selber ernähre mich nicht vegan (und auch nicht vegetarisch), bin aber für sehr vieles offen und deshalb habe ich mehr sehr über den vorablesen.de-Gewinn gefreut. Das Buch macht als erstes einen sehr wertigen Eindruck. Ich finde es ansprechend gestaltet, jedes Rezept ist mit einem Foto ausgestattet. Sehr gut gefällt mir, dass die Autorin Brigitte Bach eine Einführung in die vegane, süße Küche gibt. Außerdem finde ich es positiv, dass das Register ist sehr ausführlich ist. So findet man nicht nur ein alphabetisches Rezept- und Stichwortregister sondern auch noch eines, in dem man erfährt, welches Dessert gluten- oder sojafrei, alternativ gesüßt oder einfach gemacht ist und welche Süßspeise man gut vorbereiten kann. Die Desserts sind einfach zuzubereiten und die, die ich zubereitet habe, waren auch sehr lecker.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Vegane Dessertträume
von einer Kundin/einem Kunden aus Nienburg am 29.02.2016

Das Kochbuch "Vegane Dessertträume: Cremes, Küchlein, Eis und kleine Naschereien" von Brigitte Bach aus dem Hause löwenzahn hat ca. 140 Seiten mit einer Vielzahl an tollen und echt gelungenen Abbildungen. Zu Beginnn erhält man als Leser eine Kurze Einführung in die wichtigsten Zutaten für vegane Köstlichkeiten, sodass auch die blutigen... Das Kochbuch "Vegane Dessertträume: Cremes, Küchlein, Eis und kleine Naschereien" von Brigitte Bach aus dem Hause löwenzahn hat ca. 140 Seiten mit einer Vielzahl an tollen und echt gelungenen Abbildungen. Zu Beginnn erhält man als Leser eine Kurze Einführung in die wichtigsten Zutaten für vegane Köstlichkeiten, sodass auch die blutigen Vegan-Laien (so wie ich) einen guten Überblick bekommen. Nach kurzem Durchgehen habe ich mich relativ schnell für ein erstes Dessert entschieden und gleich die Zutaten besorgt. Mittlerweile habe ich das ein oder andere Gericht ausprobiert und muss sagen, dass sowohl die Zubereitung (Dank guter Anleitungen) als auch der Geschmack super sind! Mein bisheriger Favorit: Die Kokos-Dattel-Brownies! Viele Gerichte/Rezepte enthalten noch kleine nützliche Tipps, die das Zubereiten noch vereinfachen können. Abbildungen, Rezepte und auch das Cover sind meiner Meinung nach super geworden, sodass das Buch etwas für alle ist, die gerne mal vegane Köstlichkeiten probieren möchten. 5 Sterne für die Leckereien!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Traumhaft süße Dessertideen - auch für Nichtveganer
von Bloggerhochzwei aus Pforzheim am 21.02.2016

Ich ernähre mich weder vegetarisch noch vegan, dennoch bin ich offen für Alternativen und baue diese auch in meine Ernährung mit ein. Aus diesem Grund war ich auch sehr neugierig, was das Buch „Vegane Dessertträume“ wohl zu bieten hat. Das Buch ist sehr geschmackvoll aufgemacht. Die Fotos sind wunderschön und... Ich ernähre mich weder vegetarisch noch vegan, dennoch bin ich offen für Alternativen und baue diese auch in meine Ernährung mit ein. Aus diesem Grund war ich auch sehr neugierig, was das Buch „Vegane Dessertträume“ wohl zu bieten hat. Das Buch ist sehr geschmackvoll aufgemacht. Die Fotos sind wunderschön und freundlich und machen direkt Lust auf das abgebildete Dessert. Brigitte Bach lässt uns zunächst einen Blick in ihre süße Trick- und Zauberkiste werfen. Hier erklärt sie die wichtigsten Zutaten und klärt über die pflanzlichen Alternativen auf. So können auch Nicht-Veganer sich in die Materie einarbeiten. Die leckeren Desserts sind in die folgenden Kapitel unterteilt: Zum Löffeln Zum Herzerwärmen Zum Schwelgen Zum Dahinschmelzen Zum Stibitzen Beim Durchblättern ist mir gleich aufgefallen, dass alle Dessertvorschläge unglaublich lecker aussehen, abwechslungsreich sind und somit für jeden Geschmack etwas dabei ist. Es war gar nicht so einfach sich für einen Nachtisch zu entscheiden. Spontan habe ich dann das „Joghurt-Mandel-Gratin“ und das „Lavendel-Crumble“ nachgebacken. Beides total lecker. Meine Familie hat überhaupt nicht gemerkt, dass die Desserts vegan waren und ich für das eine sogar Soja-Joghurt verwendet hatte. Und genau so muss es sein. Geschmacklich sollte es mindestens dem entsprechen was man kennt. Die Rezepte sind jeweils mit einem Foto versehen und sehr übersichtlich gegliedert. Die Zubereitung ist ebenso verständlich geschrieben, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Perfekt abgerundet wird jedes Rezept mit einem Tipp oder einer persönlichen Anmerkung von Brigitte Bach. Das Register ist sehr umfangreich. So findet sich neben dem alphabetischen Rezept- und Stichwortregister auch noch ein separates, welches auf den ersten Blick verrät welches Dessert sojafrei, glutenfrei, alternativ gesüßt, unkompliziert und sich gut vorbereiten lässt. Fazit Für alle Veganer und Nicht-Veganer, für alle Naschkatzen und solche die es noch werden wollen. Die traumhaften Dessertvorschläge sind allesamt gelungen. Ich bin sicher, dass hier jedes etwas findet welches ihm schmeckt. Und wer gar nicht genug bekommt kann sich auf der Seite von Brigitte Bach noch mehr Inspiration holen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Tolle Rezepte
von zauberblume am 16.02.2016

Ein traumhaftes Cover, das mich schon neugierig auf die Rezepte und das Buch gemacht hat. Und meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Allein schon die Gliederung des Inhalts finde ich genial. Man findet sich sehr schnell zurecht. Begeistert hat mich gleich "Meine süße Trick- und Zauberkiste". Spätestens nach diesem... Ein traumhaftes Cover, das mich schon neugierig auf die Rezepte und das Buch gemacht hat. Und meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Allein schon die Gliederung des Inhalts finde ich genial. Man findet sich sehr schnell zurecht. Begeistert hat mich gleich "Meine süße Trick- und Zauberkiste". Spätestens nach diesem Kapitel weß man um vieles mehr. War überrascht wie einfach manche Zutaten selbst hergestellt werden können oder einfach durch etwas anderes ersetzt werden. Auch bei den kleinen Geheimnissen rund um selbstgemachtes Eis waren wertvolle Tipps dabei. Wie einfach die Herstellung ist, ich war überrascht. Es ist auch alles so wunderbar und leicht verständlich erklärt. Und dann gibt es zu Anfang noch ein paar allgemeine Anweisungen zur Benutzung des Buches. Und dann die Rezepte, manche sind ja wirklich kinderleicht nachzumachen und schmecken hervorragend. Mein Favorit ist "Joghurt-Mandel-Gratin". Auch die "Mini-Dreiorn-Pancakes" finde ich klasse. Man kann sich regelrecht durch das Buch schlemmen. Am Buchende gefällt mir "Der kleine Küchen-Dolmetscher österreichisch-deutsch.Außdem finde ich es klasse, daß man die Autorin auch bei Fragen kontaktieren kann. Ein traumhaftes Buch, das ich nicht nur für Veganer bestens empfehlen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
vegane Dessertträume
von einer Kundin/einem Kunden aus Mengen am 26.01.2016

Das Buch von Regina Bach „ Vegane Dessertträume“ hat mich gleich vom Cover und dem Titel her angesprochen. Da es immer eine Herausforderung ist, gut schmackhafte und mit geringem Aufwand herzustellende vegane Nachtische zu finden, bin ich sehr dankbar für das Buch. Das Buch ist sehr übersichtlich und anschaulich gegliedert.... Das Buch von Regina Bach „ Vegane Dessertträume“ hat mich gleich vom Cover und dem Titel her angesprochen. Da es immer eine Herausforderung ist, gut schmackhafte und mit geringem Aufwand herzustellende vegane Nachtische zu finden, bin ich sehr dankbar für das Buch. Das Buch ist sehr übersichtlich und anschaulich gegliedert. Zunächst erfolgt ein kleiner Überblick, Warenkunde, welche Produkte als Ersatz verwendet werden können und für welche Arten von Desserts sie sich besonders gut eignen. Die Illustration ist sehr schön und macht augenblicklich Lust aufs nachmachen. Ich hatte mir für Weihnachten das Tonka- Schoko- Mousse herausgesucht. Nach anfänglicher Frage, und Google- Suche nach Tonkabohnen, die es dann sogar in unserem örtlichen Edeka gab, bereitete das Rezept keinerlei Schwierigkeiten bei der Zubereitung. Alles war sehr gut und verständlich beschrieben. Das Dessert fand großen Anklang, und die Nicht- Veganen –Esser hätten nicht gedacht, dass es vegan ist. Es hat wirklich sehr lecker geschmeckt. Die größte Problematik beim Nacharbeiten wird im Moment wirklich die Beschaffung der Zutaten sein, wenn man nicht gerade in einer Studentenstadt oder einer Metropole wohnt. Aber diese hat man bei der gesamten Einhaltung eines veganen Lebensstils. Doch zum Glück gibt es dazu schon viele Internetshops und die Zutaten hat man dann auch irgendwann einmal im Vorrat. Ein sehr gelungenes Buch, das ich nur empfehlen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Für (vegane) Naschkatzen und solche die es werden wollen
von bromer65 aus Traunstein am 22.01.2016

Das Buch "Vegane Dessertträume" von Brigitte Bach aus dem Löwenzahn Verlag ist seit dem 12.01.2016 erhältlich. Es hat 144 Seiten und kostet 17,90 Euro. Das Cover zeigt in ansprechenden Farben einige der Köstlichkeiten, die im Buch präsentiert werden. Der feste Buchdeckel ist abwischbar (gut für die Küche), die Innenseiten sind... Das Buch "Vegane Dessertträume" von Brigitte Bach aus dem Löwenzahn Verlag ist seit dem 12.01.2016 erhältlich. Es hat 144 Seiten und kostet 17,90 Euro. Das Cover zeigt in ansprechenden Farben einige der Köstlichkeiten, die im Buch präsentiert werden. Der feste Buchdeckel ist abwischbar (gut für die Küche), die Innenseiten sind aus dickem, griffigem Papier. Am Anfang gibt uns Frau Bach einen Überblick über die wichtigsten Zutaten, die für vegane Desserts benötigt werden: Vom Binde- und Geliermittel über Mehle, Nüsse, pflanzliche Milch bis zum Triebmittel erfährt der Leser alles Nötige. Frau Bach weist auch darauf hin, wo sich eventuell nicht vegane "Stolperfallen" auftun könnten. Tipps zu Dekoration der süßen Köstlichkeiten, Eisherstellung, Arbeitsgeräten und -material folgen. Die Rezepte sind in 5 Abschnitte unterteilt: ZUM LÖFFELN (Cremes, Pudding usw.) ZUM HERZERWÄRMEN (warme Dessert wie süße Knödel, Strudel) ZUM SCHWELGEN (Kuchen & Co.) ZUM DAHINSCHMELZEN (eisige Leckereien) ZUM STIBITZEN (Konfekt + Cookies) Die Rezepte sind außerdem gekennzeichnet, es gibt die Varianten SOJAFREI, GLUTENFREI, ALTERNATIV GESÜßT, LÄSST SICH GUT VORBEREITEN und UNKOMPLIZIERT. Jedes der Rezepte hat eine Kennzeichnung, so dass man schon auf den ersten Blick sieht, wo man das Dessert einordnen kann. Zu jedem der Rezepte gibt es ein ansprechendes Foto, die Zutatenliste, eine ausführliche Beschreibung der Arbeitsschritte, Mengen- bzw. Portionsangaben. Tipps zum Rezept gibt es ebenfalls. Angaben zur Zubereitungszeit und Kalorienangaben fehlen hingegen. Zum Schluss des Buches gibt es noch einen Küchendolmetscher (österreichisch-deutsch), wo z.B. Germ, Obers oder Ribisel übersetzt werden. Die Rezepte lassen sich nach dem Namen, nach Zutaten oder auch nach bestimmten Kennzeichen suchen (z.B. sojafrei). Bei der Zubereitung der Desserts sind bei uns keine Schwierigkeiten aufgetreten, das Tausendundeine Nacht-Pannacotta, die Limetten-Joghurt-Creme oder das Himbeer-Cashew-Konfekt sind bereits zu Lieblings-Nachspeisen erklärt worden. Die Zutaten waren alle ohne Schwierigkeiten in unserem kleinen Städtchen zu bekommen. Aus meiner Küche ist das Buch nicht mehr wegzudenken, ich kann es guten Gewissens jedem, der Süßes liebt und sich mit veganer Ernährung befasst, empfehlen. Auch für Allergiker eignet sich das Buch hervorragend. Volle Punktzahl !!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Süße Träume
von manu63 aus Oberhausen am 19.01.2016

Mit ihrem Buch Vegane Dessertträume nimmt uns die Autorin Brigitte Bach mit auf eine Reise durch die süße vegane Dessertwelt. Sehr gut finde ich die ausführliche Einleitung mit vielen Erläuterungen rund um die vegane Dessertwelt. So gelingt es auch Einsteigern sich schnell zurecht zu finden. Nach der Einleitung mit... Mit ihrem Buch Vegane Dessertträume nimmt uns die Autorin Brigitte Bach mit auf eine Reise durch die süße vegane Dessertwelt. Sehr gut finde ich die ausführliche Einleitung mit vielen Erläuterungen rund um die vegane Dessertwelt. So gelingt es auch Einsteigern sich schnell zurecht zu finden. Nach der Einleitung mit vielen Tricks und Hinweisen kommt der eigentliche Rezeptteil unterteilt in die Rubriken Zum Löffeln, Zum Herzerwärmen, Zum Schwelgen, Zum Dahinschmelzen und Zum Stiebitzen. Zum Schluss endet das Buch mit einem alphabetischen Rezept-und Stichwortregister sowie eine Übersicht der Rezepte nach sojafrei, glutenfrei, alternativ gesüßt, lässt sich gut vorbereiten und unkompliziert. Außerdem ist noch einen kleine Übersetzungshilfe als Küchendolmetscher österreichisch-deutsch vorhanden. So kann eigentlich nichts schief gehen. Meine Favoriten aus dem Buch sind zum einen die Limetten-Joghurt Creme mit Himbeeren und Knusperstreuseln, ein Gedicht aus Joghurt Creme und Himbeeren. Ich habe dies auch schon mit der Alternative Kirsche und Erdbeere nachgezaubert. Einfach nur lecker und sobald es wieder Heidelbeeren gibt kommen diese auch in der Variante auf den Tisch. Diese Creme lässt sich auch sehr gut vorbereiten. Auch das Mandel Gries Flammerie kam bei meinen Gästen gut an. Hilfreich finde ich es, dass die Autorin auch viele Hinweise bei den einzelnen Rezepten hinzufügt, so das man diese auch glutenfrei zubereiten kann. Außerdem gibt sie bei vielen Rezepten einen Einblick in ihre praktischen Erfahrungen und wie man Stolpersteine umgehen kann. So gelingt es auch Desserteinsteigern diese nachzukochen. Die großartigen Fotos der fertigen Desserts runden den positiven Gesamteindruck zu diesem Buch ab. Für mich ein Kochbuch das jeden Cent wert ist und aus dem ich schon einiges gezaubert habe.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Vegane Leckereien
von einer Kundin/einem Kunden aus Mannheim am 12.01.2016

Klappentext: Seidige Kokos-Mango-Creme, schnelles Joghurt-Mandel-Gratin, verführerisch duftende Schokoküchlein oder erfrischendes Avocado-Limetten-Eis ? Brigitte Bach weiß, wie das perfekte vegane Dessert zu Hause gelingt! Ganz ohne Ei, Sahne, Butter und Co. zaubert sie süße Köstlichkeiten, die nicht nur himmlisch schmecken, sondern auch wunderschön aussehen. Egal, ob Sie nach dem besten Rezept für... Klappentext: Seidige Kokos-Mango-Creme, schnelles Joghurt-Mandel-Gratin, verführerisch duftende Schokoküchlein oder erfrischendes Avocado-Limetten-Eis ? Brigitte Bach weiß, wie das perfekte vegane Dessert zu Hause gelingt! Ganz ohne Ei, Sahne, Butter und Co. zaubert sie süße Köstlichkeiten, die nicht nur himmlisch schmecken, sondern auch wunderschön aussehen. Egal, ob Sie nach dem besten Rezept für eine herrlich cremige Schokomousse suchen, einmal etwas Neues wie Lavendel-Crumble ausprobieren möchten oder im Handumdrehen ein pfiffiges Blitzdessert auf den Nachspeisentisch bringen wollen ? die wunderbare Rezeptauswahl von Brigitte Bach bietet alles, was Sie für ein gelungenes süßes Finale brauchen. Leseeindruck: Für Koch-, Back- und Rezeptbücher bin ich immer gerne zu haben, ganz besonders wenn es sich um Desserts handelt. Mit diesem Kochbuch "Vegane Dessertträume" habe ich mich auf Neuland gewagt, da ich eigentlich ganz und gar nicht vegan lebe, aber leider lactoseintolerant bin und mich so auf Desserts und Nachtische, Eis und Cremes, Küchlein und andere kleine Naschereien freute, die ganz ohne Milch, Sahne und Joghurt zubereitet werden können. All diese bietet dieses Rezeptbuch, das mit knapp 150 Seiten allerhand Leckereien zu bieten hat. Alle Rezepte sind einfach zuzubereiten, zeigen an, was man an Zutaten benötigt und wie man diese Nascherei schnell und einfach zaubert. Ein klein wenig hat mir die Kalorienangabe gefehlt, aber ansonsten bin ich zufrieden mit den Informationen, die ich hier erhalte. Alle Rezepte sind ausreichend bebildert, enthalten Tipps und auch Variantenvorschläge und insgesamt ist dieses Buch sehr übersichtlich und Lust auf Süßem machend gestaltet. Da immer mehr meiner Freunde inzwischen Veganer sind, kann ich mit diesem Buch und meinen veganen Back- und Zubereitungskünsten hervorragen brillieren und vergebe sehr gerne 5 Sterne!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Vegane Leckereien
von Jarmila Kesseler aus Mannheim am 12.01.2016

Klappentext: Seidige Kokos-Mango-Creme, schnelles Joghurt-Mandel-Gratin, verführerisch duftende Schokoküchlein oder erfrischendes Avocado-Limetten-Eis ? Brigitte Bach weiß, wie das perfekte vegane Dessert zu Hause gelingt! Ganz ohne Ei, Sahne, Butter und Co. zaubert sie süße Köstlichkeiten, die nicht nur himmlisch schmecken, sondern auch wunderschön aussehen. Egal, ob Sie nach dem besten Rezept für... Klappentext: Seidige Kokos-Mango-Creme, schnelles Joghurt-Mandel-Gratin, verführerisch duftende Schokoküchlein oder erfrischendes Avocado-Limetten-Eis ? Brigitte Bach weiß, wie das perfekte vegane Dessert zu Hause gelingt! Ganz ohne Ei, Sahne, Butter und Co. zaubert sie süße Köstlichkeiten, die nicht nur himmlisch schmecken, sondern auch wunderschön aussehen. Egal, ob Sie nach dem besten Rezept für eine herrlich cremige Schokomousse suchen, einmal etwas Neues wie Lavendel-Crumble ausprobieren möchten oder im Handumdrehen ein pfiffiges Blitzdessert auf den Nachspeisentisch bringen wollen ? die wunderbare Rezeptauswahl von Brigitte Bach bietet alles, was Sie für ein gelungenes süßes Finale brauchen. Leseeindruck: Für Koch-, Back- und Rezeptbücher bin ich immer gerne zu haben, ganz besonders wenn es sich um Desserts handelt. Mit diesem Kochbuch "Vegane Dessertträume" habe ich mich auf Neuland gewagt, da ich eigentlich ganz und gar nicht vegan lebe, aber leider lactoseintolerant bin und mich so auf Desserts und Nachtische, Eis und Cremes, Küchlein und andere kleine Naschereien freute, die ganz ohne Milch, Sahne und Joghurt zubereitet werden können. All diese bietet dieses Rezeptbuch, das mit knapp 150 Seiten allerhand Leckereien zu bieten hat. Alle Rezepte sind einfach zuzubereiten, zeigen an, was man an Zutaten benötigt und wie man diese Nascherei schnell und einfach zaubert. Ein klein wenig hat mir die Kalorienangabe gefehlt, aber ansonsten bin ich zufrieden mit den Informationen, die ich hier erhalte. Alle Rezepte sind ausreichend bebildert, enthalten Tipps und auch Variantenvorschläge und insgesamt ist dieses Buch sehr übersichtlich und Lust auf Süßem machend gestaltet. Da immer mehr meiner Freunde inzwischen Veganer sind, kann ich mit diesem Buch und meinen veganen Back- und Zubereitungskünsten hervorragen brillieren und vergebe sehr gerne 5 Sterne!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein sehr schönes Dessertbuch!
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 30.12.2015

Bei “vegane Dessertträume” handelt es sich nach “vegane Backträume” um Brigitte Bachs zweites Buch. Die Autorin hat sich im Herbst 2009 aufgrund ethischer und ökologischer Gründe für den Veganismus entschieden, wollte jedoch nicht auf ihre große Leidenschaft für Süßspeisen verzichten. Deswegen kreierte sie viele neue vegane Rezepte, die sich... Bei “vegane Dessertträume” handelt es sich nach “vegane Backträume” um Brigitte Bachs zweites Buch. Die Autorin hat sich im Herbst 2009 aufgrund ethischer und ökologischer Gründe für den Veganismus entschieden, wollte jedoch nicht auf ihre große Leidenschaft für Süßspeisen verzichten. Deswegen kreierte sie viele neue vegane Rezepte, die sich auch bei ihren Freunden und ihrer Familie großer Beliebtheit erfreuen. Zu Beginn des Buches wird ein Einblick in die wichtigsten Zutaten für vegane Desserts gegeben und ihre Bedeutung erklärt. Von Binde- und Geliermitteln über Fette, Früchte, Mehle und Nougat über Nüsse, pflanzliche Milch und pflanzlichen Joghurt bis hin zu Süßungs- und Triebmitteln- hier wird fast alles abgedeckt. Im nächsten Kapitel geht es darum, sein Dessert zu verfeinern, ihm das gewisse Etwas zu verleihen. Hierzu werden viele verschiedene und abwechslungsreiche Ideen gegeben, die einen zum Experimentieren und Dekorieren anregen, auch wenn einige davon nichts Neues sind. Die ganzen Anregungen werden sehr schön verständlich beschrieben und lassen sich problemlos umsetzen. Anschließend verrät Brigitte Bach ihre Geheimnisse für das perfekte selbstgemachte Eis und gibt an, welche Ausstattung für sie beim Kreierien eines gelungenen Desserts von großer Bedeutung sind. Bevor es dann mit den Rezepten losgeht werden noch Hinweise zu den Rezepten gegeben und Kennzeichnungen erklärt. Diese zeigen zum Beispiel sojafreie oder unkomplizierte Rezepte auf einen Blick an, was mir sehr gefällt. Die Rezepte sind in die Kapitel “Zum Löffeln (Cremes, Mousses, Puddings & Co)”, “Zum Herzerwärmen (Strudel, Palatschinken, Aufläufe, Knödel & Co)”, “Zum Schwelgen (Kuchen, Törtchen, Brownies & Co.)” und “Zum Stibitzen (Eis & Frozen Yogurt)” unterteilt. Die Autorin wollte ein breites Spektrum abdecken, damit sich für jeden ansprechende Rezepte finden lassen, was ihr wirklich gelungen ist. Die Desserts sind sehr abwechslungsreich: Klassiker wie auch neue Kreationen werden vorgestellt. Die einzelnen Rezepte sind, wie auch das gesamte Buch, sehr liebevoll und ansprechend gestaltet. Ein großes Foto lässt einem das Wasser im Munde zusammenlaufen und macht die Entscheidung schwer, welches der Rezepte man zu erst ausprobieren soll. Unter dem Namen des Desserts finden sich die benötigten Materialien wie Förmchen oder Ähnliches. Dann werden sehr übersichtlich die Zutaten aufgelistet und die vorhin bereits angesprochenen Symbole zeigen bestimmte Eigenschaften des Desserts. Tipps und Anmerkungen der Autorin geben dem Ganzen einen persönlichen Charme. Ich kann dieses vegane Dessertbuch sehr weiterempfehlen, da man merkt, wie viel Mühe in ihm steckt, die Rezepte abwechslungsreich sind und somit für verschiedene Anlässe geeignet sind- und natürlich weil sie sehr gut schmecken!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Frisch, fröhlich, vegan
von einer Kundin/einem Kunden aus München am 27.12.2015

„Vegane Dessertträume“ ist das zweite Kochbuch von Brigitte Bach. Nach den Veganen Backträumen widmet sich die Österreicherin und leidenschaftliche Naschkatze hier weiter den süßen Köstlichkeiten. Das Buch ist frisch, jung und fröhlich, wie schon die ansprechende Covergestaltung verrät. Dass die Rezepte ausserdem noch vegan sind, wird die Zielgruppe ohne Zweifel positiv... „Vegane Dessertträume“ ist das zweite Kochbuch von Brigitte Bach. Nach den Veganen Backträumen widmet sich die Österreicherin und leidenschaftliche Naschkatze hier weiter den süßen Köstlichkeiten. Das Buch ist frisch, jung und fröhlich, wie schon die ansprechende Covergestaltung verrät. Dass die Rezepte ausserdem noch vegan sind, wird die Zielgruppe ohne Zweifel positiv sehen, aber auch „Normalesser“ können davon profitieren. Viele der Zutaten bilden die Basis einer gesunden Ernährung. Im ersten Abschnitt des Buches gewährt die Autorin Einblick in ihre „süße Trick- und Zauberkiste“. Das finde ich gerade für Neulinge auf dem Gebiet der veganen Ernährung besonders interessant. Es werden alternative Binde-, Trieb- und Geliermittel vorgestellt und man erfährt, was bei der Arbeit mit diesen zu beachten ist. Auch geeignete Fette und Süßungsmittel, sowie Ersatzprodukte für Milch und Eier werden genannt. Wer gerne Eis selbst zubereitet, mit oder ohne Eismaschine, wird sich über die Tipps hierzu sicher freuen. Dagegen hätte man auf die Aufzählung der (nötigen oder unnötigen) Küchenutensilien auch gerne verzichten können. Die nachfolgende Rezeptsammlung ist in weitere fünf Abschnitte aufgeteilt und deckt ein wirklich breites Spektrum an Desserts ab. Freunde von warmen Nachspeisen wie Strudel, Aufläufen, Crumbles und Knödel kommen im Kapitel „Zum Herzerwärmen“ auf ihre Kosten, während den Eisfans das Kapitel „Zum Dahinschmelzen“ gewidmet ist. Ein großes Kapitel beschäftigt sich mit allem, was man löffeln kann: Cremes, Mousses, Puddings, Götterspeisen und Grützen. Es gibt exotische Leckereien wie Kokos-Mango-Creme oder Matcha-Eis, aber auch österreichische Spezialitäten wie Marillen- und Germknödel oder Kastanien-Palatschinken. Einige der Rezepte eignen sich sogar als süße Hauptmahlzeit, z.B. die Marillenknödel oder ein Hirsotto. Zu jedem Rezept gibt es ein ganzseitiges Foto der fertigen Speise, begleitet von einem kurzen Infotext über Zutaten, Variationsmöglichkeiten oder Besonderheiten. Kleine Anekdoten und persönliche Erfahrungen der Autorin machen das Ganze besonders sympathisch. Die Rezepte sind sehr übersichtlich, immer ist angegeben, wieviele Portionen das Rezept ergibt. Besonders nützlich finde ich hier auch die Erwähnung des verwendeten Kochgeschirrs, oft sogar mit genauen Maßangaben. Die Zutaten sind nicht allzu ausgefallen und sollten größtenteils auch im normalen Supermarkt erhältlich sein. Oft sind noch Alternativen im Rezept angegeben. Verschiedene Symbole kennzeichnen, ob das Dessert alternativ gesüßt, soja- oder glutenfrei ist, ob es sich gut vorbereiten läßt, oder insgesamt unkompliziert herzustellen ist. Nach dieser Einteilung gibt es sogar am Buchende ein extra Register, zusätzlich zum alphabetischen Rezeptregister. Wegen seiner großen Bandbreite, der liebevollen Gestaltung und weil das Buch aus meiner Sicht auch für Nichtveganer gut geeignet ist, bekommt es von mir die volle Sternzahl.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wer bisher noch keine Naschkatze war, wird es mit diesem tollen Buch bestimmt
von einer Kundin/einem Kunden am 15.12.2015

Cremes, Küchlein, Eis und kleine Naschereien Zuerst will ich mal zugestehen, dass ich kein Veganer bin, jedoch mir von allen Ernährungsformen das Ein oder Andere "herauspicke", denn so ist für mich wirkliche Vielfalt gegeben. Dieses Buch hat mich vollkommen überzeugt, denn die Rezepte lassen einen beim Lesen schon das Wasser im... Cremes, Küchlein, Eis und kleine Naschereien Zuerst will ich mal zugestehen, dass ich kein Veganer bin, jedoch mir von allen Ernährungsformen das Ein oder Andere "herauspicke", denn so ist für mich wirkliche Vielfalt gegeben. Dieses Buch hat mich vollkommen überzeugt, denn die Rezepte lassen einen beim Lesen schon das Wasser im Munde zusammenlaufen und wenn die Zutaten nicht zuhause sind, schnell zum Einkaufen fahren und nachkreieren. Ja, richtig gelesen: kreieren, denn das, was Brigitte Bach hier in Wort und Schrift an tollen Rezepten gezaubert hat, kann man nicht anders beschreiben. Es sind Rezepte, die wirklich für jedermann machbar sind. Hinzu kommt, dass ich genauso, wie die Autorin, eine Naschkatze bin und mit den Ergebnissen voll und ganz zufrieden bin.....mmmmmmmhhhhhhh, einfach nur lecker und bekömmlich. Das Inhaltsverzeichnis selbst ist schon eine Augenweide, denn die Schrift, die Farben und auch die Fotos passen hervorragend zusammen und machen da schon Lust auf mehr. Das sympathische Vorwort von Brigitte ist ein zusätzlicher klasse Einstieg. Danach folgen Tipps und Tricks, die die Autorin "Meine süße Trick- und Zauberkiste" nennt. Nach diesen tollen Einleitungen werden die Rezepte mit reichlich und sehr schön anzusehenden Bildern "dekoriert". Ausserdem hat Brigitte Bach zu den Rezepten immer noch Tipps, Tricks oder sonstige nette Anekdoten beigefügt. Mein Fazit: Wer bisher noch keine Naschkatze war, wird es mit diesem tollen Buch bestimmt

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Auch für Nicht-Veganer interessant
von AKRD am 25.04.2016

Dieses Buch wurde vor Kurzem in unserer Familie herumgereicht und fast alle Familienmitglieder hatten viel Spass beim Ausprobieren diverser Rezepte, die wir so "nicht auf dem Schirm gehabt hätten", da wir keine Veganer sind. Aber man sollte immer mal was Neues ausprobieren und in diesem Fall war das echt eine... Dieses Buch wurde vor Kurzem in unserer Familie herumgereicht und fast alle Familienmitglieder hatten viel Spass beim Ausprobieren diverser Rezepte, die wir so "nicht auf dem Schirm gehabt hätten", da wir keine Veganer sind. Aber man sollte immer mal was Neues ausprobieren und in diesem Fall war das echt eine gute Idee. Seidige Kokos-Mango-Creme, schnelles Joghurt-Mandel-Gratin, verführerisch duftende Schokoküchlein oder erfrischendes Avocado-Limetten-Eis – Brigitte Bach weiß, wie das perfekte vegane Dessert zu Hause gelingt! Ganz ohne Ei, Sahne, Butter und Co. zaubert sie süße Köstlichkeiten, die nicht nur himmlisch schmecken, sondern auch wunderschön aussehen. Egal, ob Sie nach dem besten Rezept für eine herrlich cremige Schokomousse suchen, einmal etwas Neues wie Lavendel-Crumble ausprobieren möchten oder im Handumdrehen ein pfiffiges Blitzdessert auf den Nachspeisentisch bringen wollen – die wunderbare Rezeptauswahl von Brigitte Bach bietet alles, was Sie für ein gelungenes süßes Finale brauchen. Die Fotos sehen wirklich sehr appetitanregend aus, auch wenn man das selbst vielleicht nicht so perfekt hinbekommt, aber das muss ja auch nicht sein, wir sind ja keine Profis im Gegensatz zu Brigitte Bach. Für jeden Geschmack lässt sich etwas finden und auch wenn Besuch anstand, der nicht vegan lebt, sie waren immer begeistert mit dabei !

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Lecker
von HK1951/trucks am 13.04.2016

Auch das Buch „Vegane Dessertträume“ können wir auch ohne dass wir Veganer sind, ruhigen Herzens empfehlen, denn durch die Vielfalt der hier vorgestellten Speisen ist mit Sicherheit für jeden Geschmack etwas mit dabei. Die Kategorien - Zum Löffeln - Zum Herzerwärmen - Zum Schwelgen - Zum Dahinschmelzen - Zum Stibitzen sind sehr schön bebildert... Auch das Buch „Vegane Dessertträume“ können wir auch ohne dass wir Veganer sind, ruhigen Herzens empfehlen, denn durch die Vielfalt der hier vorgestellten Speisen ist mit Sicherheit für jeden Geschmack etwas mit dabei. Die Kategorien - Zum Löffeln - Zum Herzerwärmen - Zum Schwelgen - Zum Dahinschmelzen - Zum Stibitzen sind sehr schön bebildert und locken allein schon durch die Optik, sie mal auszuprobieren und wir können sagen, dass sie auch so lecker schmecken, wie sie aussehen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Veganes Nachspeisenbuch
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 30.01.2016

Das Buch "Vegane Dessertträume: Cremes, Küchlein Eis und kleine Naschereien" von Brigitte Bach ist am 12.1.2016 im Löwenzahnverlag erschienen. Das Buch ist eine gebundene Ausgabe und reich bebilderter, auch nach längerem Blättern und Schmökern hat dieses Buch keinerlei Gebrauchsspuren. Auch kleine Post-it-Markierungen, zum Wiederauffinden von Rezepten, machen diesem Buch... Das Buch "Vegane Dessertträume: Cremes, Küchlein Eis und kleine Naschereien" von Brigitte Bach ist am 12.1.2016 im Löwenzahnverlag erschienen. Das Buch ist eine gebundene Ausgabe und reich bebilderter, auch nach längerem Blättern und Schmökern hat dieses Buch keinerlei Gebrauchsspuren. Auch kleine Post-it-Markierungen, zum Wiederauffinden von Rezepten, machen diesem Buch gar nichts aus nach dem Entfernen. Ich selbst lebe mit Mischkost, da es aber sehr schwer ist, bei größeren Personengruppen für jeden etwas dabei zu haben (z.B. koscher, vegan, halal, glutenfrei, ohne Nüsse,...) ist dieses Buch für mich eine weitere Anregung auf dem Weg zu einem reichhaltigen Angebot an Desserts für Feste oder wenn ich Bekannte einlade, die vegan essen. Als Chemikerin war für mich besonders das Kapitel interessant, wo erklärt wurde, welche Stoffe als Ersatzstoffe zum Binden verwendet werden, und wie oft das gar nicht nötig ist. Auch die Milchersatzstoffe finde ich interessant, allerdings habe ich selbst die Erfahrung gemacht, dass es kein Milchersatzprodukt gibt, das nicht komplett anders schmeckt und das ich auch blind als Milch erkennen würde. Ich habe da schon die ganze Palette durch, allerdings gibt es für manche (!) Desserts brauchbare Alternativen. Wenn ich Nussvariationen mache, passt wunderbar Mandelmilch statt Kuhmilch. Bei ausgefalleneren Desserts lässt sich auch mit Kokosmilch ersetzen. Wo die Geschmacksvariante allerdings "Milch" oder "Butter" braucht, zum Beispiel beim Milchrahmstrudel oder Butterbröseln ist es für mich Mischkostlerin kein Ersatz. Das Buch ist preislich für gebundene Kochbücher im mittleren Segment angesiedelt und ein Schmuckstück um Küchenregal - so es denn rein passt! Da mein Küchenregal für "schnelle" Nachschlagewerke nicht hoch genug ist, darf es nicht in meiner Küche bleiben, sondern ziert das Bücherregal. Außerdem verwende ich das Buch eher zum Anregungen holen als als Standardwerk, denn ich bin nicht so der Dessertprofi. Fazit: Menschen, die sich bereits vegan ernähren, werden in diesem Buch vermutlich wenig Neues erfahren, schön ist es aber schon, und auch für Laien in einer normalen Küche nachkochbar. Sicher auch eine schöne Geschenkidee - schade, dass das Buch nicht vor Weihnachten bereits erschienen ist, aber der nächste Anlass kommt bestimmt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Endlich eine Dessert-Alternative für Feines!
von mamamal3 am 21.01.2016
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Das vegane Dessert-Koch-/Backbuch ist optisch sehr ansprechend gestaltet. Sowohl das Format, als auch zahlreiche hübsche Fotos machen schon das Stöbern zu einem Genuss. Zunächst wird der Leser über Tipps& Tricks zum besseren Gelieren/Binden informiert, denn auf Gelatine z. B. wird hier ja bewusst verzichtet. Auch Alternativen für herkömmliche Milchprodukte... Das vegane Dessert-Koch-/Backbuch ist optisch sehr ansprechend gestaltet. Sowohl das Format, als auch zahlreiche hübsche Fotos machen schon das Stöbern zu einem Genuss. Zunächst wird der Leser über Tipps& Tricks zum besseren Gelieren/Binden informiert, denn auf Gelatine z. B. wird hier ja bewusst verzichtet. Auch Alternativen für herkömmliche Milchprodukte werden super beschrieben, Eier werden in der veganen Küche ja ebenfalls ersetzt. Gerade beim Verzicht auf diese "wichtigen" Zutaten fragte ich mich oft, ob denn tatsächlich eine vegane Variante davon passt/ mich zufrieden macht. Dazu kann ich nur sagen: Ich bin begeistert! Die Limetten-"Joghurt"-Creme war nicht nur bei der Weihnachtsfeier der Autorin ein Renner- meine Kinder sind ebenfalls begeistert! (Ich liebe solche kleine Geschichten wie diese am Rand- da hab ich gleich noch mehr Lust drauf, etwas auszuprobieren- da schreckt auch "Agar-Agar" oder Soja-Joghurt nicht ab.) Bei den Kokos-Dattel-Brownies mit Kokos-Schoko-Soße sind ebenfalls alle begeistert gewesen und ich werde sie sicherlich noch desöfteren machen. Super finde ich den Tipp, wie man das Ganze auch noch glutenfrei hinbekommen kann, denn ein Freund meines Sohnes hat Zöliakie... Sehr gut gefällt mir auch der kleine "österreichisch-deutsche Küchen-Dolmetscher", denn mit Ribisel konnte ich bislang noch nichts anfangen. ;-) Dieses Buch ist wirklich sehr vielseitig, bestimmt auch eine tolle Geschenkidee, denn bei Desserts strengt man sich doch gerne mal etwas an- warum dann nicht mal etwas ganz Neues ausprobieren und die Gäste/Familie/Lieben mit Veganem überraschen? :-)

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Vegane Dessertträume

Vegane Dessertträume

von Brigitte Bach

(17)
Buch
Fr. 27.90
+
=
Vegane Backträume

Vegane Backträume

von Brigitte Bach

(5)
Buch
Fr. 26.90
+
=

für

Fr. 54.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale