orellfuessli.ch

Noch keine Premium Card? Jetzt kostenlos beantragen und Vorteile sichern!

Verführungen.

3. Folge: Frauenjahre. Roman

(2)
Wien, 1989. Helene Gebhardt ist 30 Jahre alt. Sie hat früh geheiratet, lebt aber seit zwei Jahren getrennt von ihrem Mann Gregor, einem Mathematik-Dozenten, der sie wegen seiner Sekretärin verlassen hat. Um über die Runden zu kommen, arbeitet sie als Bürokraft in einer PR-Agentur; ein Studium der Literatur- und Kunstgeschichte hat Helene wegen der Kinder abgebrochen.
Sie hat den Traum von der funktionierenden Beziehung noch nicht aufgegeben. Der Anspruch, eine perfekte Mutter, Geliebte, Tochter und gut im Job zu sein, überfordert sie jedoch. Ihr Alltag wird zusehends zu einem Existenzkampf.
Portrait
Marlene Streeruwitz, in Baden bei Wien geboren, studierte Slawistik und Kunstgeschichte und begann als Regisseurin und Autorin von Theaterstücken und Hörspielen. Für ihre Romane erhielt sie zahlreiche Auszeichnungen, darunter zuletzt den Bremer Literaturpreis und den Franz-Nabl-Preis. Ihr Roman ›Die Schmerzmacherin.‹ stand 2011 auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis. Zuletzt erschienen die Romane ›Nachkommen.‹, ›Yseut.‹ und unter dem Pseudonym Nelia Fehn ›Die Reise einer jungen Anarchistin in Griechenland.‹.Literaturpreise:u.a.Mara-Cassens-Preis 1996Österreichischer Würdigungsstaatspreis für Literatur 1999Hermann-Hesse-Literaturpreis 2001 (für "Nachwelt")Walter-Hasenclever-Literaturpreis 2002Bremer Literaturpreis 2012Franz-Nabl-Preis 2015
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 304
Erscheinungsdatum 01.12.2002
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-596-15619-1
Verlag Fischer Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 190/126/10 mm
Gewicht 234
Auflage 4
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 14.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Kundenbewertungen


Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Frauenjahre
von Mag. Miriam Mairgünther aus Salzburg am 25.08.2011

Marlene Streeruwitz erzählt hier ganz einfach vom Alltag einer Frau und ihren Versuchen, diesen so gut als möglich zu bewältigen. Es passiert wenig Spektakuläres, trotzdem entsteht ein Sog, dem man sich nur schwer entziehen kann, ganz in der Tradition der 70er Jahre, auch das Alltägliche zum Thema der Literatur... Marlene Streeruwitz erzählt hier ganz einfach vom Alltag einer Frau und ihren Versuchen, diesen so gut als möglich zu bewältigen. Es passiert wenig Spektakuläres, trotzdem entsteht ein Sog, dem man sich nur schwer entziehen kann, ganz in der Tradition der 70er Jahre, auch das Alltägliche zum Thema der Literatur zu machen: Das Private ist politisch. Die Sprache erinnert an ein Drehbuch oder an den Stil des inneren Monologs, daher entsteht der Eindruck, beim Lesen der Hauptfigur und ihrer Geschichte ganz nahe zu sein. Bemerkenswert fand ich es außerdem, dass die Körperwahrnehmung und Sexualität der Protagonistin sehr offen und ehrlich geschildert werden - ein Thema, das ja zur Zeit gerne bei Charlotte Roche hervorgehoben wird, bei Marlene Streeruwitz aber seit mehr als zehn Jahren wichtiger Bestandteil ihrer Literatur ist. Bei ihr wirken die entsprechenden Beschreibungen jedoch weit weniger bizarr und provokant und dadurch wiederum näher am Leben. Meiner Meinung nach das schönste und wichtigste Buch dieser großartigen Autorin!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ohne ihn
von Polar aus Aachen am 06.03.2008

Alleinerziehende Mütter zeichnen sich dadurch aus, dass ihnen außer von ihren Ex-Ehemänner jeder am liebsten einen Orden verleihen würde. Sie reiben sich im Alltag wie im Innern auf, müssen sich der Erziehung ihrer Kinder ebenso stellen, wie den Zweifeln, ob sie selbst überhaupt beziehungsfähig sind. Und dazwischen taucht immer... Alleinerziehende Mütter zeichnen sich dadurch aus, dass ihnen außer von ihren Ex-Ehemänner jeder am liebsten einen Orden verleihen würde. Sie reiben sich im Alltag wie im Innern auf, müssen sich der Erziehung ihrer Kinder ebenso stellen, wie den Zweifeln, ob sie selbst überhaupt beziehungsfähig sind. Und dazwischen taucht immer wieder die Verführung auf, dass es doch alles anders sein könnte, diesmal. Oder beim nächsten Mal? Frau nutzt sich am Mann ab. Mit dem Untergang des Arbeiterromans der 70er, zeichnete sich in der Literatur plötzlich ein weites neues Feld ab, das sich dem Scheitern jenes gutbürgerlichen Mittelstands zuwandte, der in früheren Zeiten in Ehe-Erstarrung miteinander alt geworden wäre. Man bleibt nicht mehr zusammen. Plötzlich reißen wirtschaftliche Nöte auf, die gemeinsam eher zu bewältigen gewesen wären. Die Wunden, die man sich selbst zufügt oder von anderen zugefügt bekommt, die man selbst austeilt und sich gleich dafür begnadigt, zeichnet Marlene Streeruwitz faszinierend nach. Man muss nicht allein erziehend sein, um ihr an vielen Stellen zuzustimmen. Man muss auch nicht gegen die Autorin eingestellt sein, um ihr das ein oder andere vorzuhalten, was aus dem Zorn erwächst. Der Roman läßt einen jedenfalls nicht gleichgültig zurück, was ihn nicht nur wegen seines sprachlichen Niveaus lesenswert macht. Er zieht einen auch in das Bemühen zu verstehen hinein. Etwas, das nicht endet, wenn man dieses Buch zuschlägt. Und eine Portion Wut tut jeder Beziehung gut.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 1

Wird oft zusammen gekauft

Verführungen.

Verführungen.

von Marlene Streeruwitz

(2)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90
+
=
Digitale Demenz

Digitale Demenz

von Manfred Spitzer

(20)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 17.90
+
=

für

Fr. 32.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale