orellfuessli.ch

Wenn das Glück anklopft

Roman

(8)
Am Eingang der Rückenschule würde Milena "Bandscheibenvorfall" Mielke, 38, am liebsten wieder umkehren. Aber dann wird es im Stuhlkreis doch interessant, was vor allem an der sympathischen Caroline liegt, die so schrecklich müde aussieht. Auch die schüchterne Bibliothekarin Ann-Kathrin wirkt nett, im Gegensatz zur durchgestylten Redakteurin Vivien. Bald entdecken die vier: Sie haben nicht nur "Rücken", sondern viele Sorgen, Ängste und Heimlichkeiten, die sie durch den Alltag schleppen. Und gemeinsam plötzlich auch Ideen, wie man das ändern könnte ...
Portrait
Kerstin Hohlfeld, geb. 1965, lebt seit ihrem Theologiestudium in Berlin. Nach einer Ausbildung an der Hamburger Schule des Schreibens und einem Drehbuchlehrgang an einer renommierten Medienakademie begann sie zu schreiben. 2007 gewann Kerstin Hohlfeld den EU-Drehbuch-Wettbewerb EuroWistdom.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 05.12.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-548-28607-5
Verlag Ullstein Verlag
Maße (L/B/H) 188/120/27 mm
Gewicht 310
Verkaufsrang 18.028
Buch (Taschenbuch)
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1-2 Werktagen.
Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 i
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 12.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 37354017
    Hooge, L: Bauchgefühle
    von Lena Hooge
    (5)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 39253894
    Eine Handvoll Sommerglück
    von Heike Wanner
    (12)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 44153124
    Glück ist, wenn man trotzdem liebt
    von Petra Hülsmann
    (60)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 28852900
    Wenn du wiederkommst
    von Anna Mitgutsch
    (2)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 39268427
    Nimm das Glück in beide Hände!
    von Antje Szillat
    (9)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 35146180
    Lügen, die von Herzen kommen
    von Kerstin Gier
    (4)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 39268452
    Ich will es doch auch!
    von Ellen Berg
    (21)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 17572333
    Goldstück
    von Anne Hertz
    (16)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 45257434
    Meine geniale Freundin / Neapolitanische Saga Bd.1
    von Elena Ferrante
    (52)
    Buch
    Fr. 31.90
  • 44993749
    Begin Again
    von Mona Kasten
    (30)
    Buch
    Fr. 17.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
7
0
1
0
0

Mein Glücksbuch
von Cornelia Meißner aus Adelsdorf am 17.01.2015

Kerstin Hohlfeld ist mit diesem Buch etwas Wunderbares gelungen. Nachdem ich die Buchrückseite gelesen und das Cover gesehen hatte, hat es mich sehr neugierig gemacht. Wie schon in der kurzen Inhaltsangabe steht, geht es um Freundschaft und Glück. Wie das Glück aussieht, das jeden der vier Freundinnen „ereilt“, sollte... Kerstin Hohlfeld ist mit diesem Buch etwas Wunderbares gelungen. Nachdem ich die Buchrückseite gelesen und das Cover gesehen hatte, hat es mich sehr neugierig gemacht. Wie schon in der kurzen Inhaltsangabe steht, geht es um Freundschaft und Glück. Wie das Glück aussieht, das jeden der vier Freundinnen „ereilt“, sollte jede Leserin/jeder Leser selbst erfahren. Mich hat es sehr berührt, die einzelnen Figuren sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich konnte die Lektüre kaum unterbrechen, denn ich wollte immer wissen, wie es weitergeht, mit den Freundinnen, mit deren Männern und den Träumen. Die Autorin hat vielerlei Emotionen bei mir wachgerüttelt. Zum Schluss war ich etwas, nur ein kleines bisschen, enttäuscht, im Großen und Ganzen aber schon sehr zufrieden mit der Entwicklung. Eine jede hat ihr Glück gefunden! Ich werde sicherlich noch öfter daran und darüber (nach) denken. Sehr schön fand ich, dass es zu dem Buch eine „Schokobade“ gab. Fazit: Ich vergebe fünf von fünf Sternen und kann das Buch nur empfehlen. Ich verschenke es selbst sehr gerne!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine wunderbare Geschichte über die Freundschaft
von gaby2707 am 17.01.2015

Milena Mielke ist 38, geschieden, kocht und backt mit Leidenschaft für ihre beiden verwöhnten Kinder Lilli und Jonas und hat neuerdings Rückenprobleme. Sie lässt sich von ihrem Arzt zu einem Kurs für Rückenschule begeistern. Hier lernt sie Caroline, Vivien und Ann-Kathrin kennen, alle in ihrem Alter, und freundet sich... Milena Mielke ist 38, geschieden, kocht und backt mit Leidenschaft für ihre beiden verwöhnten Kinder Lilli und Jonas und hat neuerdings Rückenprobleme. Sie lässt sich von ihrem Arzt zu einem Kurs für Rückenschule begeistern. Hier lernt sie Caroline, Vivien und Ann-Kathrin kennen, alle in ihrem Alter, und freundet sich mit ihnen an. Jede von ihnen hat andere Sorgen, Nöte und Wünsche - und jede hat Rücken. Jetzt wollen sie ihr Leben ändern - jede auf ihre Weise und ein Stück weit mit den Freundinnen. Kerstin Hohlfeld erzählt in ihrem Roman die Geschichten von vier ganz unterschiedlichen Frauen mit ihren Familien, mit ihren Ecken und Kanten, ihren Vorzügen, die sie selbst meist nicht sehen, ihren "Unarten", die sie aufgeben wollen und ihren kleinen Geheimnissen, über die sie nicht sprechen wollen. Die Frauen werden so detailliert, lebensnah und farbig beschrieben, dass ich sie mir sehr gut vorstellen kann und mir z.B. bei Milena denke: die hätte ich auch gerne als Freundin. Viele der Situationen in denen sich die Frauen befinden kommen mir bekannt vor und oft denke ich: ja genau so ist es oder was hätte ich hier gemacht. Wunderbar zu lesen sind auch die Verwandlungen, die die Vier durch machen - immer mindestens eine Freundin an ihrer Seite, die sie aufmuntert oder einfach nur zuhört. Eine kleine Liebesgeschichte fehlt ebenso wenig, wie Streit und Missverständnisse. Aber die Freundschaften lösen fast alle Probleme. Der leichte, lockere Schreibstil, der mich immer wieder mal zum Lachen bringt, mich aber auch mal innehalten und nachdenken lässt, lässt mich beim Lesen nur so durch die Seiten fliegen und ich finde es schade, dass das Buch so schnell ausgelesen und die Geschichte erst mal vorbei ist. Eine wunderbare Geschichte von vier ganz normalen Frauen wie Du und ich, die ich ein paar Wochen ihrer Freundschaft begleiten darf.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Von der Macht der Freundschaft, die Leben verändern kann
von Kerstin Thieme aus Zittau am 10.01.2015

Nur äußerst unwillig begibt sich Milena Mielke nach einem Bandscheibenvorfall in die empfohlene Rückenschule. Wider Erwarten trifft sie auf Frauen in ihrem Alter, die ebenfalls nicht nur „Rücken“ haben, sondern auch von den normalen Sorgen des Alltags betroffen sind. Milena, die neben Gewichtsproblemen auch in der Liebe endlich aufs... Nur äußerst unwillig begibt sich Milena Mielke nach einem Bandscheibenvorfall in die empfohlene Rückenschule. Wider Erwarten trifft sie auf Frauen in ihrem Alter, die ebenfalls nicht nur „Rücken“ haben, sondern auch von den normalen Sorgen des Alltags betroffen sind. Milena, die neben Gewichtsproblemen auch in der Liebe endlich aufs Ganze gehen will, die schüchterne Bibliothekarin Ann-Kathrin, die aufopferungsvolle Caroline sowie die stets gestresste Vivien werden Freundinnen. Gemeinsam finden sie endlich einen Weg, ihr Leben in neue Bahnen zu lenken, auch wenn das für die eine oder andere einen Umweg bedeutet. Meine Meinung: Was ich an dem Roman am meisten bedaure? Dass ich das inzwischen so liebgewonnene Frauen-Quartett jetzt verlassen musste. Kerstin Hohlfeld hat mit diesem Gegenwartsroman ein Plädoyer an die Freundschaft geschaffen. Aber das Buch ist noch so viel mehr. Die Liebe kommt keineswegs zu kurz, wenn sie auch bei jeder der Frauen ein anderes Gesicht trägt. Dazu fehlt es nicht an Humor, großen Gefühlen, schmerzlichen Rückschlägen und Mut machender Inspiration. So unterschiedlich die vier Frauen auch sind, so konnte ich doch in jeder (okay, in Vivien vielleicht eher nicht) einen Teil von mir entdecken. Und so wird es sicher jeder Frau ergehen, die das Buch liest. Die Protagonistinnen sind so lebensecht beschrieben, dass sie einem tagtäglich über den Weg laufen könnten. Und ich wünschte, das würden sie. An Rückenproblemen fehlt es mir nicht, vielleicht sollte ich auch mal einen Kurs wagen. Vor allem wird klar, dass gerade der Rücken äußerst sensibel auf die Psyche des Menschen reagiert, wie ich selbst schon schmerzlich erfahren durfte. Daher ist es auch so schön, dass die Frauen in der Rückenschule nicht nur lernen, bewusster mit ihrem Körper umzugehen, sondern vor allem durch die Macht der Freundschaft die Kraft finden, neue Wege zu beschreiten auf ihrem Weg zum Glück. Wie dieses auszusehen hat, muss jeder für sich entscheiden und auch, ob er den Mut findet, sich auf Neues einzulassen. Kerstin Hohlfeld hat mich einmal mehr mit ihrer gefühlvollen Schreibweise mitgenommen. Keine Sekunde kommt Langeweile auf, während jede der Frauen ihr ganz persönliches Drama erlebt. Weil ich mich so unheimlich wohlgefühlt habe mit den Damen, würde ich mir wirklich sehr wünschen, es käme zu einer Fortsetzung. Wer keinen seichten Chick-lit oder eine wiederholte Erotikstory mit dominantem Helden sucht, sondern tiefgründige und warmherzige Frauenunterhaltung, der ist mit „Wenn das Glück anklopft“ bestens bedient.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine wunderbare Geschichte über das Leben und die Freundschaft
von Monika Schulte aus Hagen am 31.12.2014

Vier sehr unterschiedliche Frauen lernen sich in einer Rückenschule kennen. Milena, geschieden, Mutter von zwei pubertierenden Kindern und mit ein paar Pfündchen zu viel auf den Rippen möchte erst gar nicht das Haus betreten, als sie die gertenschlanke Vivian sieht. Zu sehr erinnert diese sie an den Grund ihrer... Vier sehr unterschiedliche Frauen lernen sich in einer Rückenschule kennen. Milena, geschieden, Mutter von zwei pubertierenden Kindern und mit ein paar Pfündchen zu viel auf den Rippen möchte erst gar nicht das Haus betreten, als sie die gertenschlanke Vivian sieht. Zu sehr erinnert diese sie an den Grund ihrer Scheidung, doch Milena überwindet sich und nimmt schließlich doch teil. Zu der netten Caroline fühlt sie sich gleich hingezogen, doch die Hausfrau und Mutter von zwei Zwillingspaaren ist mit ihren vielfachen ehrenamtlichen Jobs überfordert und nur noch müde. Mit zum Kreis gehört die eher schüchterne Ann-Kathrin, Bibliothekarin und allein erziehende Mutter einer Tochter. Zu Beginn haben sie nur eines gemeinsam, ein Rückenproblem, doch die Kursleiterin macht ihnen schnell klar, dass es auch die alltäglichen Dinge sind, die ihnen Kummer und Schmerzen bereiten können, die sie schultern müssen. Auch innerlich sollen die Frauen wieder aufrecht durchs Leben gehen. So nehmen alle viel mit aus diesem Kurs, der sie zusammen schweißt. So unterschiedlich diese vier Frauen auf den ersten Blick auch sein mögen, sie finden zueinander, sie treffen sich regelmäßig außerhalb des Kurses. Sie kochen zusammen, sie trinken Champagner. Sie haben ihren Spaß und doch hat die eine oder andere weiter ihre kleinen Geheimnisse. Sie werden zu richtigen Freundinnen und auch hier gibt es Höhen und Tiefen, Glück und Misstrauen - wie im richtigen Leben eben, doch wenn es drauf ankommt, dann sind alle füreinander da und schließlich findet jede ihr Glück, jede auf ihre Art und Weise. "Wenn das Glück anklopft" - eine wunderbare Lektüre. Die perfekte Mischung aus Freundschaft, Leben, Liebe. Kerstin Hohlfeld hat mich mit ihrem neuen Buch wieder einmal begeistern können. Ein wunderschöner Roman über das Leben, über die Freundschaft mit ganz, ganz viel Lebensgefühl. Dem Buch wohnt der Zauber echter Freundschaft inne. Am Schluss wünscht sich jede Leserin, zu dem Kreis dieser wunderbaren Freundinnen zu gehören. Kerstin Hohlfeld ist hier wieder mal eine Geschichte gelungen, die zum Glücklichwerden schön ist!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Toller und kurzweiliger Roman
von Regine Kölpin aus Sande am 24.12.2014

Wieder hat mich Kerstin Hohlfeld begeistert! Sie hat tolle und authentische Figuren erschaffen, die mich auch in den Lesepausen noch begleitet haben. "Wenn das Glück anklopft" ist kurzweilig geschrieben, dabei aber nie oberflächlich. Kerstin Hohlfeld punktet durch ihre gute Beobachtungsgabe und geschickte Beziehungskonstellationen. Ich freue mich auf den nächsten... Wieder hat mich Kerstin Hohlfeld begeistert! Sie hat tolle und authentische Figuren erschaffen, die mich auch in den Lesepausen noch begleitet haben. "Wenn das Glück anklopft" ist kurzweilig geschrieben, dabei aber nie oberflächlich. Kerstin Hohlfeld punktet durch ihre gute Beobachtungsgabe und geschickte Beziehungskonstellationen. Ich freue mich auf den nächsten Roman von

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein Buch über die Freundschaft
von Katzenpersonal Kleeblatt aus Berlin am 18.12.2014

Sie sind 4 Freundinnen, die unterschiedlicher nicht sein können: Milena, geschieden, Hausfrau und Mutter von 2 Teenagern, Ann-Kathrin, Bibliothekarin und alleinerziehend, Vivien, Journalistin und Gelegenheitsgeliebte ihres Chefs und Caroline, glücklich verheiratet mit 4 Kindern und diversen Wohltätigkeitsjobs. Kennengelernt haben sie sich alle in der Rückenschule, die sie aufgrund verschiedener Beschwerden... Sie sind 4 Freundinnen, die unterschiedlicher nicht sein können: Milena, geschieden, Hausfrau und Mutter von 2 Teenagern, Ann-Kathrin, Bibliothekarin und alleinerziehend, Vivien, Journalistin und Gelegenheitsgeliebte ihres Chefs und Caroline, glücklich verheiratet mit 4 Kindern und diversen Wohltätigkeitsjobs. Kennengelernt haben sie sich alle in der Rückenschule, die sie aufgrund verschiedener Beschwerden aufsuchen mussten. Milena hatte lange mit sich zu kämpfen, ob sie dort überhaupt hingehen möchte. Auch auf die Freundschaft von Vivien hätte sie am liebsten verzichtet, denn diese sieht genau so aus wie die Frau, wegen dem ihr Mann Axel sie verlassen hatte - Groß, blond, schlank. Milena hingegen ist alles andere als schlank. Was also soll sie da? Aber alles kommt anders, als sie denkt ... Vier so unterschiedliche Frauen lernen sich kennen, tasten sich aneinander an. Von zum Teil Antipathie aufgrund ihres grandiosen Aussehens, wie sie Milena gegenüber Vivien empfindet, entstehen grandiose Freundschaften. Die vier verbindet eine Freundschaft, die viele Stürme übersteht. Sie sind füreinander da, helfen sich gegenseitig, sind in der Lage, zuzuhören. Jeder steht dem anderen mit Rat und Tat zur Verfügung. Trotz des Zusammengehörigkeitsgefühls hat jede Frau ihr eigenes Leben, ihre eigenen Sorgen und Nöte. Selbst Geheimnisse den anderen gegenüber gibt es, die nicht angesprochen werden. Alle spüren, dass Ann-Kathrin etwas verbirgt, aber sie drängen sie nicht, dass sie sich aussprechen möchte. Seit der Zeit der Rückenschule hat Milena das Gefühl, dass sich ihr Leben verändert hat. Plötzlich reicht es ihr nicht mehr, nur noch Mutter, gute Köchin und Hausfrau zu sein. Sie will mehr vom Leben, und als dann auch noch scheinbar die Männerwelt verrückt spielt und sie Verehrer findet, fühlt sie sich auch als ein anderer Mensch. So ändert sich für jede dieser 4 Frauen ihr Leben. Es wird zum Teil völlig neu überdacht werden, Konsequenzen müssen gezogen werden und es muss losgelassen werden. Loslassen von altem, das sich nicht bewährt hat, deren Trennung aber zu schmerzlich ist, von alten Gewohnheiten, es jedem recht zu machen. Ebenso Loslassen von einer Angst, die aus einem früheren Erlebnis entsprungen ist. Es braucht alles seine Zeit. Die Protagonistinnen sind Frauen von heute, die man immer und überall treffen könnte. Menschen wie du und ich, jede mit ihrer eigenen Geschichte. Die Geschichten hingegen sind glaubhaft und regen auch zum Nachdenken an. Man stellt sich einige Male die Frage, wie man selbst in bestimmten Situationen reagiert hätte. Was selbst hätte man bei einigen Gelegenheiten gedacht? Sicher hätte zumindest ich bei einigen Dingen anders gehandelt, aber man ist sicherlich hinterher immer schlauer und klüger als vorher und als Außenstehender sowieso. Was ist nun eigentlich das Glück? Muss man zum glücklich sein ein dickes Konto besitzen? Es beruhigt, keine Frage, aber macht es glücklich? Für jede dieser Frauen bedeutet Glück etwas anderes, und es hat nicht mit materiellen Wünschen zu tun. Glück ist auch, was man selbst daraus machen kann und was ich für andere tun kann. Es ist ein wunderbares, ans Herz gehende Buch. Ein Buch über Freundschaft, Liebe und Vertrauen, aber auch Misstrauen, Wut und Verrat sind ein Teil des Buches. Die Frage, was eine Freundschaft alles aushalten kann, wird auch in diesem Buch beantwortet. Kerstin Hohlfeld ist wieder mit einem großartigen Roman an ihre Leser herangetreten, das ich wärmstens empfehlen kann.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
unterhaltsam und realistisch
von Manja Teichner am 14.12.2014

Kurzbeschreibung: Ein Hexenschuss kommt selten allein Am Eingang der Rückenschule würde Milena »Bandscheibenvorfall« Mielke, 38, am liebsten wieder umkehren. Aber dann wird es im Stuhlkreis doch interessant, was vor allem an der sympathischen Caroline liegt, die so schrecklich müde aussieht. Auch die schüchterne Bibliothekarin Ann-Kathrin wirkt nett, im Gegensatz zur... Kurzbeschreibung: Ein Hexenschuss kommt selten allein Am Eingang der Rückenschule würde Milena »Bandscheibenvorfall« Mielke, 38, am liebsten wieder umkehren. Aber dann wird es im Stuhlkreis doch interessant, was vor allem an der sympathischen Caroline liegt, die so schrecklich müde aussieht. Auch die schüchterne Bibliothekarin Ann-Kathrin wirkt nett, im Gegensatz zur durchgestylten Redakteurin Vivien. Bald entdecken die vier: Sie haben nicht nur »Rücken«, sondern viele Sorgen, Ängste und Heimlichkeiten, die sie durch den Alltag schleppen. Und gemeinsam plötzlich auch Ideen, wie man das ändern könnte ... (Quelle: Ullstein Taschenbuch) Meine Meinung: Als Milena Mielke mit 38 Jahren bereits am Eingang einer Rückenschule steht würde sie am liebsten wieder kehrt machen. Fragt sie sich doch was sie dort eigentlich soll. Letztlich aber rafft sie sich zusammen und geht hinein. Schnell merkt sie so falsch ist sie dort gar nicht. Sie lernt interessante Frauen kennen, wie Caroline, eine Zwillingsmutter, die immer gut drauf zu sein scheint, oder auch Ann-Kathrin oder Vivien. Sie alle verbinden dieselben Sorgen und Nöte und entwickelt sich eine Freundschaft zwischen ihnen. Schnell schmieden sie einen Plan wie sie ihre Ängste wieder loswerden können … Der Roman „Wenn das Glück anklopft“ stammt aus der Feder der Autorin Kerstin Hohlfeld. Es ist bereits das zweite Buch, das ich von der Autorin in den Händen hielt und ich war doch sehr gespannt darauf wohin die Geschichte mich führen würde. Die Charaktere im Buch sind alle samt vielseitig und facettenreich gestaltet. Milena ist 38 Jahre alt und erzieht ihre Kinder nach der Scheidung alleine. Allerdings mutet sie sich doch zu viel zu und schließlich bekommt sie einen Bandscheibenvorfall. Milena war mir auf Anhieb sehr sympathisch. Sie kümmert sich liebevoll um ihre Kinder und vor allem sie isst für ihr Leben gerne. Caroline ist eine doppelte Zwillingsmama, die irgendwie immer gut drauf zu sein scheint. Ihr Leben scheint einfach und locker zu sein. Sie engagiert sich in ihrer Gemeinde und hat für jeden ein offenes Ohr. Ann-Kathrin wirkt schüchtern und in sich gekehrt. Dass dies seine Gründe hat erfährt man als Leser erst im Verlauf der Handlung. Vivien ist eine selbstbewusste und durchgestylte junge Frau, die Karriere macht. Sie ist Chefredakteurin einer Frauenzeitschrift, doch wirklich laufen tut diese nicht. So unterschiedlich diese 4 Frauen auch sein mögen, die Rückenschule verbindet sie und macht aus ihnen Freundinnen, die einander helfen und füreinander da sind. Die Männer kommen hier in diesem Buch auch nicht zu kurz. Es gibt solche, die man als Leser sehr gerne liest aber auch solche, von denen man denkt, der kann mir gestohlen bleiben. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig zu lesen. Man kommt leicht und locker durch die Seiten und das Ende kommt leider viel schneller als erwartet. Geschildert wird das Geschehen aus mehreren Perspektiven. So hat man als Leser den kompletten Überblick und kennt jede der 4 Frauen bald recht gut. Die Handlung ist wie aus dem Leben gegriffen. Man findet sich als Leser recht schnell wieder, kann persönliche Vergleiche ziehen. Themen wie Freundschaft, Familie und natürlich auch die Liebe sind hier gut miteinander verwoben und teilweise wird man als Leser schon auch auf eine Gefühlsachterbahn geschickt. Man kann sich wirklich gut in die Figuren einfühlen, fühlt sich einfach zu Hause bei ihnen. Fazit: Kurz gesagt ist "Wenn das Glück anklopft" von Kerstin Hohlfeld ein realistischer und unterhaltsamer Roman. Die liebevoll gestalteten Charaktere, der flüssig zu lesende Stil und eine Handlung, die aus dem Leben gegriffen scheint aber durchaus aus nachdenklich stimmt, haben mir hier schöne Lesestunden beschert und mich vollends begeistert. Klare Leseempfehlung!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Keine Kompromisse mehr
von peedee am 16.07.2016

Milena hat Rückenprobleme und soll – dringende ärztliche Empfehlung – zur Rückenschule. Am liebsten würde sie beim Eingang gleich wieder gehen, doch sie überwindet sich und bleibt. Mit im Kurs sind die sympathische Hausfrau und Vierfach-Mutti Caroline, die Chefredakteurin Vivien sowie die stille Bibliothekarin Ann-Kathrin. So unterschiedlich sie auch... Milena hat Rückenprobleme und soll – dringende ärztliche Empfehlung – zur Rückenschule. Am liebsten würde sie beim Eingang gleich wieder gehen, doch sie überwindet sich und bleibt. Mit im Kurs sind die sympathische Hausfrau und Vierfach-Mutti Caroline, die Chefredakteurin Vivien sowie die stille Bibliothekarin Ann-Kathrin. So unterschiedlich sie auch sind, eins eint sie: sie laden sich im Alltag oft zu viel auf – kein Wunder, dass der Rücken Probleme macht… Erster Eindruck: Ein durch seine Farbe auffälliges Cover; eine Zeichnung im Retro-Stil, ein guter Titel. Mir gefällt das Cover. Die Geschichte erzählt zuerst ein bisschen aus den Leben der einzelnen Frauen, die sich durch die Rückenschule näherkommen und sich auch befreunden. Dann verweben sich die einzelnen Geschichten: Milena, Hausfrau und Mutter zweier Teenager, trauert immer noch ihrem Ex-Mann Alex hinterher. Caroline, vierfache Mutter und Frau eines Zahnarztes, kann einfach nicht Nein sagen und ist deshalb unsagbar müde. Vivien, Chefredakteurin, hat Probleme an zwei Fronten: ein Verhältnis mit ihrem verheirateten Chef und zudem ist ihr Job in Gefahr. Ann-Kathrin, Bibliothekarin, liebt ihre Tochter von ganzem Herzen. Davon abgesehen, empfindet sie sich als Gefühlskrüppel. Durch die neue Freundschaft wird ihr bisheriger Alltag aufgebrochen und sie beginnen, ihr Leben zu überdenken. Ein Buch über Freundschaft, Kompromisse, Missverständnisse und fehlende Kommunikation. Es zeigt sich einmal mehr, wie wichtig eine gute Kommunikation ist. Und manchmal muss man einfach auch Nein sagen – auch wenn es weh tut. Für mich ist es das erste Buch der Autorin. Es hat sich flüssig lesen lassen und somit war ich schnell damit durch. Die Geschichte hat mir gut gefallen – gut, aber eben auch nicht mehr. Von mir gibt’s daher 3 Sterne.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Ein wunderbares Wohlfühlbuch, das Mut macht, das Leben wieder in die Hand zu nehmen wenn es zu entgleiten droht
von Shopgirl am 26.12.2014
Bewertetes Format: eBook (ePUB)

Ein Wohlfühlbuch über vier Frauen bei denen das Glück direkt oder indirekt anklopft. Milena, eine geschiedene Hausfrau, Mutter und passionierte Köchin, die von der Großzügigkeit ihres Ex-Mannes lebt. Carola, die zweifache Zwillingsmutter, die eine scheinbar glückliche Ehe führt und sich fürs Ehrenamt bis zur Erschöpfung engagiert. Vivien, Journalistin und... Ein Wohlfühlbuch über vier Frauen bei denen das Glück direkt oder indirekt anklopft. Milena, eine geschiedene Hausfrau, Mutter und passionierte Köchin, die von der Großzügigkeit ihres Ex-Mannes lebt. Carola, die zweifache Zwillingsmutter, die eine scheinbar glückliche Ehe führt und sich fürs Ehrenamt bis zur Erschöpfung engagiert. Vivien, Journalistin und willige Geliebte des Chefs, Ann-Katrin, alleinerziehende Mutter und Bibliothekarin, die verzweifelt versucht ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen und sich zu öffnen. Diese vier Frauen landen durch Zufall (oder durch Carola) im gleichen Rückenschulkurs, der von Vera geleitet wird. Aber anstatt den Teilnehmerinnen direkt zu erklären, wie sie am besten Lasten tragen oder wie sie ihren Rücken entlasten können, erzählt sie ihnen ihre Geschichte, wie sie merkte, dass ihr scheinbar schönes und bequemes Leben gar nicht mehr so schön ist und wie nach und nach auch ihre Gesundheit zu leiden begann. Auch die vier Frauen fangen an, sich über ihr Leben Gedanken zu machen, sie wollen nicht länger eine Nebenrolle in ihrem eigenen Leben spielen. Dieses Buch gefiel mir sehr gut. Die Frauen sind authentisch beschrieben. Es gibt Keine, die einfach nur perfekt ist. Auch wenn die Ein oder Andere im ersten Moment, perfekt zu sein scheint, Vivien erinnert Milena zum Beispiel an die neue Frau ihres Ex-Mannes. Vivien ist auf den ersten Blick erfolgreich, hat einen tolle Figur, sieht gut aus… doch Milena merkt ganz schnell, dass da eben noch mehr ist also nur dieser perfekt Schein. Genauso ist doch das Leben, wir versuchen alle nach außen gut dazustehen, selbst wenn wir uns ganz miserabel fühlen, wenn wir krank oder unglücklich sind, und nicht jeder merkt sofort, dass wir uns schlecht fühlen, manche wollen es auch gar nicht fühlen. Diese vier Frauen haben das Glück, sich in der Rückenschule kennenzulernen. Sie sind füreinander da, hören sich gegenseitig, bauen einander auf und helfen sich, aber ohne ihrer gegenüber weh zu tun, oder ihr den eigenen Willen aufzuzwingen. Milena hat eine Idee, dann einen Plan, vor ihr lag deutlich ein Weg, jetzt musste sie ihn nur noch gehen. Auch Vivien, Carola und Ann-Kathrin trauen sich einen für sie neuen Weg zu gehen, auch wenn er zunächst schwer und holprig erscheint. Oftmals nehmen wir unser eigenes Unglück einfach an, weil wir Angst vor Veränderungen haben, Angst vor dem Urteil der anderen. Aber ist Angst immer der richtige Ratgeber? Diese vier Frauen nehmen ihr Leben in die Hand, schütteln ihre Angst hab, und leben Veränderungen. Dieser Weg ist nicht immer leicht, und sie haben Rückschläge, dennoch lassen Sie sich nicht beirren. Sie haben bei Vera in der Rückenschule gelernt, wie wichtig ein aufrechter Gang für den Rücken ist, aber auch wie wichtig die innere Haltung ist um aufrecht gehen zu können.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Eine Gruppe von Frauen, die sich zufällig trifft und deren charmante Art und Weise das Leben anzupacken machen dieses Buch lesenswert.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Wenn das Glück anklopft

Wenn das Glück anklopft

von Kerstin Hohlfeld

(8)
Buch
Fr. 12.90
+
=
Ich heirate einen Arsch

Ich heirate einen Arsch

von Kerstin Hohlfeld

(7)
Buch
Fr. 12.90
+
=

für

Fr. 25.80

inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale