orellfuessli.ch

Bücher die bis 22. Dezember 12:00 bestellt werden, werden noch vor Weihnachten ausgeliefert

Wie die Franzosen die Liebe erfanden

Neunhundert Jahre Leidenschaft

(10)
Neurotisch, leidenschaftlich, höfisch: Die Franzosen kennen fast so viele Spielarten der Liebe wie Käsesorten. Von den Minnesängern bis Dominique Strauss-Kahn: Immer wieder verblüffen sie den Rest der Welt. Wurde die Liebe in Frankreich erfunden?
Marilyn Yalom, die grosse Romanistin und Feministin der ersten Stunde, geht dieser unterhaltsamen Frage anhand berühmter Meisterwerke der Literatur nach – offenherzig, fundiert und mit viel Humor. Nicht umsonst sind Wörter wie Rendezvous, Tête-à-Tête, Ménage-à-trois, Amour fou überall auf der Welt ein Begriff.
Von der raffiniert-bösartigen Erotik der Gefährlichen Liebschaften bis zur berechnenden Sinnlichkeit einer Madame Bovary, von der offenen Ehe zwischen Sartre und Beauvoir bis zum exotischen Liebhaber der Marguerite Duras – am Ende steht immer die uralte Frage: Was macht die Liebeaus? Trieb oder Gefühl? Seele oder Intellekt? Für Kenner der Literatur ist dieses Buch ein Fest, bei dem man alte Freunde unter neuen Vorzeichen wiedertrifft. Alle anderen werden grosse Lust aufs Lesen bekommen.
Rezension
"Ein überaus kenntnisreiches und sehr lesbares Buch...", Das Magazin, 06.01.2014
Portrait
Marilyn Yalom, emeritierte Professorin der Stanford University, gehört zu den herausragenden Gelehrten ihrer Generation. Die Proustianerin veröffentlichte zahlreiche Werke, die sich durch provokante Thesen und ihren frischen, mitreissenden Stil auszeichnen. Sie lebt mit ihrem Mann, dem Psychiater und Bestseller-Autor Irvin D. Yalom, in Palo Alto, Kalifornien.
Michaela Messner lebt in München und übersetzt aus drei Sprachen u. a. Alexandre Dumas d. J., Anne und Emily Brontë, César Aira und Jean Baudrillard. Sie erhielt den Raymond-Aron-Preis für »Narziss oder die Leere« von Gilles Lipovetsky.
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 02.12.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86220-038-2
Verlag Graf Verlag
Maße (L/B/H) 190/115/38 mm
Gewicht 537
Originaltitel How the French invented Love
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 31.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 3 - 5 Werktagen
Versandkostenfrei
Lieferung zur Abholung in Ihre Buchhandlung möglich – Verfügbarkeit prüfen
Premium Card
Fr. 31.90 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 33790505
    Die Liebe und ihr Henker
    von Irvin D. Yalom
    (1)
    Buch
    Fr. 14.90
  • 30570756
    Ein menschliches Herz
    von Irvin D. Yalom
    Buch
    Fr. 12.90
  • 45257434
    Meine geniale Freundin / Neapolitanische Saga Bd.1
    von Elena Ferrante
    (53)
    Buch
    Fr. 31.90
  • 40952602
    Denn alles ist vergänglich
    von Irvin D. Yalom
    Buch
    Fr. 28.90
  • 40952736
    Das Spinoza-Problem
    von Irvin D. Yalom
    Buch
    Fr. 16.90
  • 45462653
    Die Schattenschwester / Die sieben Schwestern Bd.3
    von Lucinda Riley
    (5)
    Buch
    Fr. 22.90 bisher Fr. 28.90
  • 45377129
    Wunder wirken Wunder
    von Eckart von Hirschhausen
    Buch
    Fr. 28.90
  • 45429472
    Und nebenan warten die Sterne
    von Lori Nelson Spielman
    (50)
    Buch
    Fr. 21.90
  • 45526287
    Nachts an der Seine
    von Jojo Moyes
    (5)
    Buch
    Fr. 12.90
  • 45243491
    Die sieben Schwestern Bd.1
    von Lucinda Riley
    (3)
    Buch
    Fr. 14.90

Kundenbewertungen


Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
1
5
3
0
1

Liebeswelten - Ein Spiegelbild der Liebe
von Inge Weis aus Pirmasens am 16.08.2014

Neunhundert Jahre französische Liebe in einem Buch. Angefangen im zwölften Jahrhundert bis in die heutige Zeit lesen wir von der innigen Liebe, den vielseitigen und aufwendigen Affairen und natürlich auch von der unglücklichen Liebe. Ob es mit Heloises Worten gesagt wird, oder ob Strauss-Kahn der Vergewaltigung überführt wird, es hat... Neunhundert Jahre französische Liebe in einem Buch. Angefangen im zwölften Jahrhundert bis in die heutige Zeit lesen wir von der innigen Liebe, den vielseitigen und aufwendigen Affairen und natürlich auch von der unglücklichen Liebe. Ob es mit Heloises Worten gesagt wird, oder ob Strauss-Kahn der Vergewaltigung überführt wird, es hat alles mit dem kleinen oder großen Wort Liebe zu tun. Ein Spiegelbild durch die Geschichte der Liebe begleitet durch Zeichnungen und etlichen Zitaten und Auszügen aus Liebensbriefen, Filmszenen und Versen. Wer wirklich alles über die Liebe wissen will: Voila!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie die Franzosen...
von einer Kundin/einem Kunden aus Perpignan am 19.07.2016

In „Wie die Franzosen die Liebe erfanden“ taucht Marilyn Yalom tief in die mitteleuropäische Literaturgeschichte ein, um dem Leser jenen besonderen Esprit zu vermitteln, der den Franzosen zum Thema Liebe immer noch anhaftet. Das Alleinstellungsmerkmal der Liebe à la française ist die Bedeutung die sie sexueller Lust beimisst, so... In „Wie die Franzosen die Liebe erfanden“ taucht Marilyn Yalom tief in die mitteleuropäische Literaturgeschichte ein, um dem Leser jenen besonderen Esprit zu vermitteln, der den Franzosen zum Thema Liebe immer noch anhaftet. Das Alleinstellungsmerkmal der Liebe à la française ist die Bedeutung die sie sexueller Lust beimisst, so Marilyn Yalom. Betrug und Liebesverrat gehören praktisch zum guten Ton und von der Prüderie amerikanischer Provinzstädte ist Paris in etwa so weit entfernt, wie Planet Mars von der Erde. Augenscheinlich hat die französische Literatur einen nicht unerheblichen Anteil an dem leidenschaftlichen Gebaren des Nachbarlandes. Es ist schon erstaunlich, was Marilyn Yalom da aus Moliére, Racine, Balzac, George Sand, Rimbaud, Proust, Simone de Beauvoir und Marguerite Duras und einigen anderen Schriftsteller-Heroen herausholt. Diese kulturhistorischen Betrachtungen habe ich mit großem Vergnügen gelesen. Man merkt die Begeisterung der Autorin für ihr Thema an. Dabei ist der Erzählton wohltuend nüchtern gehalten, aber niemals wissenschaftlich abgehoben. Frankreich, einmal Hort der Aufklärung und Synonym für Modernität hat über die Jahrhunderte europäisches Leben geprägt und mündet nun langsam in den Nihilismus Houellebecqs. Da wird ein interessanter Bogen gespannt, der mich auf keiner Seite gelangweilt hat. Ein Buch für Frankreichfreunde!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Liebe
von einer Kundin/einem Kunden aus Perpignan am 07.11.2015

In „Wie die Franzosen die Liebe erfanden“ taucht Marilyn Yalom tief in die mitteleuropäische Literaturgeschichte ein, um dem Leser jenen besonderen Esprit zu vermitteln, der den Franzosen zum Thema Liebe immer noch anhaftet. Das Alleinstellungsmerkmal der Liebe à la française ist die Bedeutung die sie sexueller Lust beimisst, so... In „Wie die Franzosen die Liebe erfanden“ taucht Marilyn Yalom tief in die mitteleuropäische Literaturgeschichte ein, um dem Leser jenen besonderen Esprit zu vermitteln, der den Franzosen zum Thema Liebe immer noch anhaftet. Das Alleinstellungsmerkmal der Liebe à la française ist die Bedeutung die sie sexueller Lust beimisst, so Marilyn Yalom. Betrug und Liebesverrat gehören praktisch zum guten Ton und von der Prüderie amerikanischer Provinzstädte ist Paris in etwa so weit entfernt, wie Planet Mars von der Erde. Augenscheinlich hat die französische Literatur einen nicht unerheblichen Anteil an dem leidenschaftlichen Gebaren des Nachbarlandes. Es ist schon erstaunlich, was Marilyn Yalom da aus Moliére, Racine, Balzac, George Sand, Rimbaud, Proust, Simone de Beauvoir und Marguerite Duras und einigen anderen Schriftsteller-Heroen herausholt. Diese kulturhistorischen Betrachtungen habe ich mit großem Vergnügen gelesen. Man merkt die Begeisterung der Autorin für ihr Thema an. Dabei ist der Erzählton wohltuend nüchtern gehalten, aber niemals wissenschaftlich abgehoben. Frankreich, einmal Hort der Aufklärung und Synonym für Modernität hat über die Jahrhunderte europäisches Leben geprägt und mündet nun langsam in den Nihilismus Houellebecqs. Da wird ein interessanter Bogen gespannt, der mich auf keiner Seite gelangweilt hat. Ein Buch für Frankreichfreunde!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Meilensteine der Liebe
von Tintenherz aus Kronshagen am 25.06.2014

"Wie die Franzosen die Liebe erfanden" von Marilyn Yalom, erschienen im Graf Verlag, Seitenanzahl: 448 Seiten Inhalt: Vor 900 Jahren soll die Liebe von den Franzosen erfunden worden sein. Marilyn Yalom geht der Aussage nach und tritt in einer unterhaltsamen Literaturgeschichte den Beweis an. Autorin: Marilyn Yalom, Professorin für Französische Literatur und Senior Scholar... "Wie die Franzosen die Liebe erfanden" von Marilyn Yalom, erschienen im Graf Verlag, Seitenanzahl: 448 Seiten Inhalt: Vor 900 Jahren soll die Liebe von den Franzosen erfunden worden sein. Marilyn Yalom geht der Aussage nach und tritt in einer unterhaltsamen Literaturgeschichte den Beweis an. Autorin: Marilyn Yalom, Professorin für Französische Literatur und Senior Scholar am Institut für Gender Research an der Stanford University, gehört zu den herausragenden Gelehrten ihrer Generation. Die Feministin, Proustianerin und frühe Verehrerin von Simone de Beauvoir veröffentlichte zahlreiche Werke, die sich durch wissenschaftliche Fundiertheit, provokante Thesen und ihren frischen, mitreißenden Stil auszeichneten. Sie lebt mit ihrem Mann, dem Psychiater und Bestseller-Autor Irvin D. Yalom, in Palo Alto, Kalifornien. Meine Meinung zu dem o. g. Buch: Das Buch liest sich trotz eines ungewöhnlichen, aber interessanten Schreibstils angenehm. Es beinhaltet am Ende eine Anmerkung zu den einzelnen Kapiteln, ein Abbildungsverzeichnis sowie ein Personenregister. Von den Mätyrern der Liebe im 12. Jahrhundert, über die Paare im Mittelalter und die höfische Liebe bis zur gleichgeschlechtlichen Liebe wird anhand von bekannten und unbekannten Beispielpaaren die jeweilige Liebesbeziehung durchleuchtet. Mit Auszügen aus der Literatur, Malerei, Chansons, Theaterstücken und Filmen wird die Geschichte der Liebe weiter unterlegt. Einige Geschichten haben mich erstaunt und verwundert und ich habe viele Neues über die Liebe der Franzosen erfahren. Das Buch konnte ich aber nicht in einem Zug durchlesen. Dazu ist die Thematik doch etwas zu umfangreich. Ich habe mir eine Geschichte nach der anderen vorgenommen. Zwischendurch musste ich aber etwas anderes erledigen, damit ich die Lust am Lesen dieses Buches nicht verliere. Fazit: Ein lehrreiches Buch über die Liebe der Franzosen, das sehr unterhaltsam und amüsant erzählt wird.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Liebeswelten
von POR am 21.02.2014

Nimmt man das Buch in die Hand wird man bereits von der sinnlichen Fotografie am Titelblatt in die Materie „Liebe“ einbezogen. Über diese Buch zu schreiben bereitet mir ziemlich große Probleme. Ich bin hier mit einem Buch welches über hunderte andere Bücher berichtet, diese exzerpiert oder die Gefühle der Autorin... Nimmt man das Buch in die Hand wird man bereits von der sinnlichen Fotografie am Titelblatt in die Materie „Liebe“ einbezogen. Über diese Buch zu schreiben bereitet mir ziemlich große Probleme. Ich bin hier mit einem Buch welches über hunderte andere Bücher berichtet, diese exzerpiert oder die Gefühle der Autorin beim Lesen beschreibt. Wie kann man selbst diese Arbeit im richtigen Ausmaß beschreiben? Das Buch dient mehr als Atlas oder literarische Landkarte wo sich der Leser eine Reise durch die amouröse Literatur zusammenstellen kann und kompetente Tipps für einen Aufenthalt erhält.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Es ist, was es ist – sagt die Liebe
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 09.02.2014

Die Sicht auf die Liebe im Wandel der Zeit. Man staunt, ist amüsiert und fasziniert vom Inhalt dieses Buches, der sich wie ein bunter und wertvoller Fächer ausbreitet und mit all seinen fundiert beschriebenen Facetten besticht und fesselt, ganz, wie die Liebe selbst. Höchst anspruchsvoll und dennoch unterhaltsam nähert... Die Sicht auf die Liebe im Wandel der Zeit. Man staunt, ist amüsiert und fasziniert vom Inhalt dieses Buches, der sich wie ein bunter und wertvoller Fächer ausbreitet und mit all seinen fundiert beschriebenen Facetten besticht und fesselt, ganz, wie die Liebe selbst. Höchst anspruchsvoll und dennoch unterhaltsam nähert sich die Autorin anhand berühmter Meisterwerke aus Kunst und Kultur diesem schier unerschöpflichen Thema und geht dabei sprichwörtlich von Pol zu Pol; die Liebe als zerstörerische Kraft und als Offenbarung, zwischen Ideal und Realität. Was macht die Liebe aus? Trieb oder Gefühl? Seele oder Intellekt? Marilyn Yalom versucht mittels vorangegangener ausgiebiger Geschichts- und Literaturrecherche Antworten darauf zu finden und formuliert dabei mitunter sehr gewagte Thesen. Wir bekommen so die Gelegenheit in unsere bewegende Vergangenheit zu schauen, denn auch die Liebe war und ist gesellschaftlichen und kulturellen Schwankungen unterworfen. Folgt auf eine Abkehr stets eine Wiederkehr? Zwischen Offenheit und Befangenheit wird der Leser seine ganz persönliche Sicht auf die Liebe wiederfinden.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
900 Jahre - Ein Spiegelbild der Liebe
von Tina Bauer aus Essingen am 04.02.2014

Neunhundert Jahre französische Liebe in einem Buch. Angefangen im zwölften Jahrhundert bis in die heutige Zeit lesen wir von der innigen Liebe, den vielseitigen und aufwendigen Affairen und natürlich auch von der unglücklichen Liebe. Ob es mit Heloises Worten gesagt wird, oder ob Strauss-Kahn der Vergewaltigung überführt wird, es... Neunhundert Jahre französische Liebe in einem Buch. Angefangen im zwölften Jahrhundert bis in die heutige Zeit lesen wir von der innigen Liebe, den vielseitigen und aufwendigen Affairen und natürlich auch von der unglücklichen Liebe. Ob es mit Heloises Worten gesagt wird, oder ob Strauss-Kahn der Vergewaltigung überführt wird, es hat alles mit dem kleinen oder großen Wort Liebe zu tun. Ein Spiegelbild durch die Geschichte der Liebe begleitet durch Zeichnungen und etlichen Zitaten und Auszügen aus Liebensbriefen, Filmszenen und Versen. Wer wirklich alles über die Liebe wissen will: Voila!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Nicht ganz überzeugend
von Karlheinz aus Frankfurt am 29.12.2013

Das Sachbuch betrachtet die Geschichte der Liebe in Frankreich und deren Einfluss auf die Kultur im Vergleich zur amerikanischen. Anhand von Beispielen aus der Vergangenheit bis hin zur Gegenwart erläutert die Autorin ihre Feststellungen. Der Schreibstil ist manchmal ein wenig langatmig und schwer zu lesen, aber es handelt sich um... Das Sachbuch betrachtet die Geschichte der Liebe in Frankreich und deren Einfluss auf die Kultur im Vergleich zur amerikanischen. Anhand von Beispielen aus der Vergangenheit bis hin zur Gegenwart erläutert die Autorin ihre Feststellungen. Der Schreibstil ist manchmal ein wenig langatmig und schwer zu lesen, aber es handelt sich um ein Sachbuch und somit ist es durchaus im Rahmen. Ein wenig flüssigerer Schreibstil hätte dem Buch allerdings gut getan. Viele Beispiele aus der Literatur sind mir nicht bekannt gewesen und so musste ich immer wieder recherchieren, was den Lesefluss ebenfalls gemindert hat. Ein Vergleich mit Amerika ist für uns Deutsche leider ein wenig belanglos, hier wäre ein Vergleich mit Deutschen griffiger, zumal die Gegenüberstellungen im ganzen Buch zu kurz kommen. Fazit: Den Beweis warum die Franzosen die Liebe erfunden haben sollen, hat die Autorin nicht erbracht, aber man hat einen Eindruck über die Liebe, vor allem in der französischen Literatur bekommen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie die Franzosen die Liebe erfanden
von einer Kundin/einem Kunden am 23.12.2013

Nun, unter diesem Titel stellt man sich doch etwas anderes vor. Im Klappentext wurde sogar von Humor gesprochen. Dies kann ich mit dem, was man gemeinhin erwarten würde, nicht bestätigen. In der Tat handelt es sich um ein Sachbuch. Die Leichtigkeit der Liebe habe ich fast gar nicht gefunden.... Nun, unter diesem Titel stellt man sich doch etwas anderes vor. Im Klappentext wurde sogar von Humor gesprochen. Dies kann ich mit dem, was man gemeinhin erwarten würde, nicht bestätigen. In der Tat handelt es sich um ein Sachbuch. Die Leichtigkeit der Liebe habe ich fast gar nicht gefunden. Es ist ein Buch, dass man nicht unbedingt in einem Stück liest. Statt dessen sollte man sich hier und da ein Häppchen vornehmen. Ich warne davor, es jemandem zu schenken, der nicht direkt den Inhalt kennt bzw es sich direkt gewünscht hat. Es ist trocken, teilweise arg langatmig. Man muss schon einen Faibel für Literatur haben, um es wirklich zu mögen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wie die Franzosen die Liebe erfanden
von einer Kundin/einem Kunden aus Amberg am 08.12.2013

Ein Sachbuch über die schönste Sache der Welt - die Liebe! Anhand des Covers hätte ich mir einen Liebesroman gewünscht. Marylin Yalom versucht unterhaltsam 900 Jahre Leidenschaft anhand der Liebesgeschichte von Abelard und Heloise im 12. Jahrhundert, anhand gleichgeschlechtlicher Liebe und Französischer Literatur zu erklären. Die ersten Seiten gehen gut zu... Ein Sachbuch über die schönste Sache der Welt - die Liebe! Anhand des Covers hätte ich mir einen Liebesroman gewünscht. Marylin Yalom versucht unterhaltsam 900 Jahre Leidenschaft anhand der Liebesgeschichte von Abelard und Heloise im 12. Jahrhundert, anhand gleichgeschlechtlicher Liebe und Französischer Literatur zu erklären. Die ersten Seiten gehen gut zu lesen, danach wird es sehr wissenschaftlich und trocken. Erst im Epilog erkennt man wieder etwas von der Spritzigkeit der Autorin. Man muß Marylin Yalom zugute halten, daß das Buch sehr gut recherchiert ist. Ansonsten keine Buch für mich - eine reine Quälerei.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Wie die Franzosen die Liebe erfanden

Wie die Franzosen die Liebe erfanden

von Marilyn Yalom

(10)
Buch
Fr. 31.90
+
=
Sechs Jahre

Sechs Jahre

von Charlotte Link

(13)
Buch
Fr. 28.90
+
=

für

Fr. 60.80

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Verfügbarkeit in Ihrer Buchhandlung prüfen

Filialabholung: Ihre Vorteile
  1. Bereits Online prüfen, ob Ihr gewünschtes Buch in der Filiale vorrätig ist
  2. Bestellen Sie Online und lassen Sie Ihre Artikel zur Abholung in die Filiale vor Ort liefern
  3. Artikel, die zur Filialabholung bestellt wurden, können in der Filiale bezahlt werden.
  4. Falsches Buch bestellt? Retournieren Sie ihre gekauften Bücher kostenfrei in der Filiale