orellfuessli.ch

Zur falschen Zeit

Roman

(3)
Wer zur falschen Zeit den Falschen liebt …
Mit der Wucht einer griechischen Tragödie erzählt Alain Claude Sulzer einen grossen Roman über Liebe und Verrat und die Unausweichlichkeit des Schicksals
Es ist die Uhr am Handgelenk seines Vaters, die ihn aus unerfindlichen Gründen plötzlich interessiert. Siebzehn Jahre lang hatte das Foto, auf dem der Vater sie trägt, wenig beachtet im Regal in seinem Zimmer gestanden. Gekannt hatte er seinen Erzeuger nicht, die Mutter hatte ungern von ihm erzählt. Doch jetzt, mit siebzehn, erwacht seine Neugier. Es ist das Bild eines professionellen Fotografen, die Uhr aber steht auf Viertel nach sieben. Welcher Berufsfotograf macht zu solch einer Zeit Bilder?
Der Erzähler beschliesst, der Sache auf den Grund zu gehen. Auf der Rückseite des Porträts findet er eine Pariser Adresse – und stellt mit Erstaunen fest, dass der Fotograf sein mysteriöser Patenonkel ist, der sich seit der Taufe nie mehr gemeldet hat. Ohne die Mutter oder den Stiefvater in seine Pläne einzuweihen, hebt er all sein Geld ab, hinterlässt einen knappen Abschiedsbrief und reist nach Paris. Dort gerät er auf die Spur der wahren Geschichte seines Vaters. Einer Geschichte, die den Boden unter seinen Füssen zum Wanken bringt.
Mit grosser Dezenz und dennoch mit der Wucht einer griechischen Tragödie entfaltet Alain Claude Sulzer in seinem Roman die Geschichte eines Mannes, der an sich selbst und an den Zeitumständen, in denen er lebt, scheitert. Die Geschichte eines Mannes, der erkennen muss, dass die Heirat mit seiner Frau, die ihm selbst lange wie die Rettung schien, ein Fehler war. Und dass er sie betrügen und hintergehen muss, um die wahre Liebe seines Lebens zu leben.
Rezension
Alain Claude Sulzer erzählt diese Geschichte dramaturgisch gekonnt und stilistisch elegant: Es gelingt ihm mit diesem Roman ein kleines literarisches Juwel.
Portrait
Alain Claude Sulzer, 1953 geboren, lebt als freier Schriftsteller in Basel, Berlin und im Elsass. Er hat zahlreiche Romane veröffentlicht, zuletzt den Bestseller Aus den Fugen. Seine Bücher sind in alle wichtigen Sprachen übersetzt. In Frankreich gewann sein Roman Ein perfekter Kellner gegen Ian McEwan, Richard Ford, Don DeLillo, Denis Johnson u. a. den Prix Médicis étranger 2008. Sulzer erhielt den Hermann-Hesse-Preis (2009) und den Kulturpreis der Stadt Basel (2013).
… weiterlesen
Beschreibung

Produktdetails


Format ePUB i
Kopierschutz kein Kopierschutz (enthält ein Wasserzeichen) i
Seitenzahl 240, (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.07.2010
Sprache Deutsch
EAN 9783462301946
Verlag EBook by Kiepenheuer&Witsch
Verkaufsrang 15.741
eBook (ePUB)
Fr. 10.00
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
In der Cloud verfügbar
Premium Card
Fr. 10.00 Umsatz sammeln
Weitere Informationen

Andere Kunden interessierten sich auch für

  • 42605240
    Die Stimmen über dem Meer
    von Bettina Storks
    eBook
    Fr. 13.50
  • 38237994
    Das italienische Mädchen
    von Lucinda Riley
    (21)
    eBook
    Fr. 10.90
  • 37764543
    Am Ende schmeißen wir mit Gold
    von Fabian Hischmann
    eBook
    Fr. 12.50
  • 42788618
    Lanzarote
    von Michel Houellebecq
    eBook
    Fr. 12.00
  • 40414561
    Unterwerfung
    von Michel Houellebecq
    (3)
    eBook
    Fr. 14.00
  • 40942117
    Das Ende von Eddy
    von Édouard Louis
    (2)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 45500444
    Die Schattenschwester / Die sieben Schwestern Bd.3
    von Lucinda Riley
    eBook
    Fr. 18.90
  • 42345119
    Makarionissi oder Die Insel der Seligen
    von Vea Kaiser
    (2)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 39278547
    Der Circle
    von Dave Eggers
    (4)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 20422437
    Leyla
    von Feridun Zaimoglu
    (1)
    eBook
    Fr. 10.00

Unsere Buchhändler-Tipps

  • 37764543
    Am Ende schmeißen wir mit Gold
    von Fabian Hischmann
    eBook
    Fr. 12.50
  • 36475522
    Der Liebhaber meines Mannes
    von Bethan Roberts
    (1)
    eBook
    Fr. 11.00
  • 31140364
    Paul, mein großer Bruder
    von Hakan Lindquist
    eBook
    Fr. 10.50
  • 40942117
    Das Ende von Eddy
    von Édouard Louis
    (2)
    eBook
    Fr. 11.50
  • 41080393
    Klassiker der Erotik 3: Teleny
    von Oscar Wilde
    eBook
    Fr. 2.00

Kundenbewertungen


Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

große Erzählkunst
von einer Kundin/einem Kunden am 05.08.2011

.....er hat seinen Vater nie kennen gelernt. Sein Vater starb kurz nach seiner Geburt. Das Bild seines Vaters hing in seinem Zimmer und hatte die Wichtigkeit eines Einrichtungsgegenstandes. Bis zu jenem Tag, als er das Bild zum ersten Mal genauer betrachtete.Er war 17 Jahre alt, als er die Uhr am Handgelenk... .....er hat seinen Vater nie kennen gelernt. Sein Vater starb kurz nach seiner Geburt. Das Bild seines Vaters hing in seinem Zimmer und hatte die Wichtigkeit eines Einrichtungsgegenstandes. Bis zu jenem Tag, als er das Bild zum ersten Mal genauer betrachtete.Er war 17 Jahre alt, als er die Uhr am Handgelenk seines Vaters bemerkte, eine Omega Seamaster. ........Das Glas beschlug leicht, als ich es anhauchte. Ich fuhr mit dem Handrücken darüber. Das Gefühl eines großen Verlusts,das ich beim Anblick dieses Bildes empfand, war neu und veränderte meine Wahrnehmung..........

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eines der herausragenden Bücher dieses Herbstes...
von einer Kundin/einem Kunden am 02.11.2010

Wie so oft bin ich durch Kollegenrezensionen auf diese Buch aufmerksam geworden und bin mehr als froh, es gelesen zu haben, obwohl es berührt, aufwühlt, nachdenklich und betroffen macht. Man kann dieses sprachliche Kleinod auf vielen Ebenen lesen: Da ist die Suche und das Interesse des Sohnes an einem... Wie so oft bin ich durch Kollegenrezensionen auf diese Buch aufmerksam geworden und bin mehr als froh, es gelesen zu haben, obwohl es berührt, aufwühlt, nachdenklich und betroffen macht. Man kann dieses sprachliche Kleinod auf vielen Ebenen lesen: Da ist die Suche und das Interesse des Sohnes an einem Vater, den er nie gekannt hat, da ist der Bericht aus einer unsäglichen Zeit der Spießigkeit, da ist eine großartige Liebesgeschichte, da ist Hoffnungslosigkeit gepaart mit den Mechanismen einer Gesellschaft, da ist soviel Druck und Begehren und so vieles mehr. Ich werde dieses Buch ein zweites Mal lesen müssen, um es vielleicht in Gänze besser zu verstehen. Und dies alles verpackt in einen feinfühlig und wohlkonstruierten Plot, mit einer ruhigen und unspektakulären Sprache. Es ist ein Buch, es ist eine Geschichte, die mit jeder Seite neue Aspekte, neue Blickrichtungen, neue Abgründe erschließt. Es beginnt so so harmlos und nett und endet - nein, das müssen sie selber lesen und innerlich erleben. Alain Claude Sulzer: ganz einfach 'Chapeau' und Dank für dieses großartige Buch!!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Zur falschen Zeit
von Dr. Christian Rößner aus Göttingen am 24.10.2010

„Mein Vater starb nur wenige Wochen nach meiner Geburt. Mir blieb nichts als ein Foto.“ So beginnt die Geschichte eines 17-jährigen, der 1971 die mysteriösen Umstände um den Tod seines Vaters aufklären will. Er erfährt, dass sich sein Vater umgebracht hat, doch seine Mutter möchte darüber nicht mit ihm... „Mein Vater starb nur wenige Wochen nach meiner Geburt. Mir blieb nichts als ein Foto.“ So beginnt die Geschichte eines 17-jährigen, der 1971 die mysteriösen Umstände um den Tod seines Vaters aufklären will. Er erfährt, dass sich sein Vater umgebracht hat, doch seine Mutter möchte darüber nicht mit ihm sprechen. So macht sich der Erzähler auf eigene Faust auf, die tragische Geschichte seines Vaters und seiner Familie zu erforschen. Und er hat nichts als das Foto als Anhaltspunkt… Diese Geschichte vom Suchen und Finden der wahren Liebe und dem tragischen Scheitern an den einengenden Verhältnissen der Zeit ist nichts weniger als ein literarisches Kleinod. Alain Claude Sulzer beweist mit seinem neuen Roman erneut, dass er ein präziser Beobachter und Analyst der Zeitverhältnisse und gleichzeitig ein exzellenter Erzähler ist. Diesem großartigen Roman sind viele Leser zu wünschen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Auf der Suche nach dem Vater
von einer Kundin/einem Kunden am 07.03.2013
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Das Foto steht schon immer in seinem Zimmer, aber erst mit siebzehn nimmt der Ich-Erzähler es ganz bewusst wahr und betrachtet es intensiv. Es zeigt seinen verstorbenen Vater, von dem er nichts weiß. Warum hat die Mutter nie etwas erzählt? Die Uhr, die der Vater auf dem Foto trägt,... Das Foto steht schon immer in seinem Zimmer, aber erst mit siebzehn nimmt der Ich-Erzähler es ganz bewusst wahr und betrachtet es intensiv. Es zeigt seinen verstorbenen Vater, von dem er nichts weiß. Warum hat die Mutter nie etwas erzählt? Die Uhr, die der Vater auf dem Foto trägt, sollte doch eigentlich wohl der Sohn besitzen; wo ist sie? Er macht sich auf den Weg; begibt sich auf Spurensuche und nach und nach erfahren wir die ganze Geschichte... . Sulzer versteht es, in seinem ruhigen, feinen Erzähltempo die Charaktere ganz authentisch darzustellen; man sieht sie förmlich vor sich, kann die Stimmung spüren. Auf zwei Zeitebenen toll erzählt; ein Buch, das einen nicht mehr loslässt!!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Einmalige und grßartige Unterhaltung!
von einer Kundin/einem Kunden am 12.07.2012
Bewertetes Format: Buch (Taschenbuch)

Der Erzähler begibt sich auf die Suche seines Vaters, der sich vor langer Zeit das Leben genommen hatte. Siebzehn Jahre hatte er das einzige Foto, was er von ihm besaß, nicht wahrgenommen, bis ihn eines Tages die Uhr am Handgelenk des Vaters auf der Fotografie zum Nachdenken bringt. Die... Der Erzähler begibt sich auf die Suche seines Vaters, der sich vor langer Zeit das Leben genommen hatte. Siebzehn Jahre hatte er das einzige Foto, was er von ihm besaß, nicht wahrgenommen, bis ihn eines Tages die Uhr am Handgelenk des Vaters auf der Fotografie zum Nachdenken bringt. Die Uhr zeigt viertel nach sieben. Welcher Forograf macht zu solch einer Zeit ein Foto? das ist einalige und großartige Unterhaltung! Lassen Sie sich vim Schreibstil und der Atmoshäre dieses Buches einfangen! Sie werden es nicht bereuen!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wer das nicht liest, ist selbst schuld
von Markus Hummel aus Neu-Ulm am 02.12.2010
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Selten habe ich ein Buch gelesen, dass mir auch Tage nach dem Lesen immer wieder ins Gedächtnis zurück gekommen ist. Von Anfang bis Ende kann man eine einzigartig poetische Sprache erleben und traut sich kaum, die Seiten umzublättern, denn man ahnt, wie die Geschichte ausgehen wird, doch genau dieses... Selten habe ich ein Buch gelesen, dass mir auch Tage nach dem Lesen immer wieder ins Gedächtnis zurück gekommen ist. Von Anfang bis Ende kann man eine einzigartig poetische Sprache erleben und traut sich kaum, die Seiten umzublättern, denn man ahnt, wie die Geschichte ausgehen wird, doch genau dieses Ende wünscht man den sympatischen Figuren des Romans nicht. Ein unglaublich tiefsinniges, nahe gehendes Buch, das man lesen sollte, denn wenn man es nicht tut, ist man selbst schuld.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Reise in die Vergangenheit
von Dorothea Schwenzer aus Ulm am 11.11.2010
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Bei diesem Buch hatte ich das Gefühl, beim Lesen die Seiten nur ganz vorsichtig umblättern zu können, damit ich den Zauber dieser zarten Geschichte nicht störe! Ich bin mitgereist auf dieser Suche nach dem Vater, mitgereist nach Paris und habe mich immer weiter verloren in einer Lebensgeschichte, die tief schmerzt und... Bei diesem Buch hatte ich das Gefühl, beim Lesen die Seiten nur ganz vorsichtig umblättern zu können, damit ich den Zauber dieser zarten Geschichte nicht störe! Ich bin mitgereist auf dieser Suche nach dem Vater, mitgereist nach Paris und habe mich immer weiter verloren in einer Lebensgeschichte, die tief schmerzt und berührt und konsequent aufzeigt, dass es in einer Tragödie enden kann, wenn es unmöglich ist, eine große Liebe zu leben, weil es die Zeit nicht erlaubt. Ob man da bis in die griechische Antike zurückgeht, oder zu Romeo und Julia - das Motiv ist altbekannt, aber in diesem Roman ganz wunderbar neu erzählt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Wenn ein Leben an der Liebe zerbricht
von Mirjam Berle aus Hagen am 31.10.2010
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Bei manchen Büchern vergesse ich die Zeit – bei diesem auch! Alain Claude Sulzer hat einen grandios feinfühligen Roman geschrieben. Eine Geschichte über die Liebe, die, wenn sie zur falschen Zeit auf die falsche Person trifft, erbarmungslos und grausam sein kann. Wo Glück und Schmerz eng beieinander liegen, wo... Bei manchen Büchern vergesse ich die Zeit – bei diesem auch! Alain Claude Sulzer hat einen grandios feinfühligen Roman geschrieben. Eine Geschichte über die Liebe, die, wenn sie zur falschen Zeit auf die falsche Person trifft, erbarmungslos und grausam sein kann. Wo Glück und Schmerz eng beieinander liegen, wo Verrat der einzige Ausweg zu sein scheint und letztlich doch nur leidvoll entzweit: „Zwischen Ihnen liegt ein unüberwindbarer Abgrund. Was sich wie ein Verbindungsstück anfühlt, ist in Wirklichkeit die Klinge, die sie trennt.“ Wahnsinn! „Zur falschen Zeit“ beginnt harmlos wie die ersten unschuldigen Berührungen darin, welche am Ende zur Tragödie führen. Langsam und schonungslos werden alte Wunden freigelegt, die die Zeit hätte heilen sollen. Tiefsitzende Wunden, die unvermeidlich wieder aufbrechen... Sich ihnen zu stellen, ist der einzige Weg, Frieden mit der Vergangenheit zu schließen. Ein ruhiges Buch, das mit sprachlicher Grandesse aufdeckt, woran ein Leben zerbrechen kann, wenn die Liebe zu stark und der Zeitpunkt der falsche ist.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Was für ein schönes Buch!
von Hans Jörg Guglielmetti aus Winterthur am 20.08.2010
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Eine Geschichte, die einem nicht los lässt. Mir hat die schöne Sprache sowie die Beschreibung von scheinbaren Nebensächlichkeiten besonders gefallen. Der Autor lässt starke Bilder entstehen, die einem sehr gefangen nehmen. Wie der 17 jährige alleine nach Paris fährt, um die Vergangenheit seines Vaters aufzuspüren. Das Essen mit dem... Eine Geschichte, die einem nicht los lässt. Mir hat die schöne Sprache sowie die Beschreibung von scheinbaren Nebensächlichkeiten besonders gefallen. Der Autor lässt starke Bilder entstehen, die einem sehr gefangen nehmen. Wie der 17 jährige alleine nach Paris fährt, um die Vergangenheit seines Vaters aufzuspüren. Das Essen mit dem Fotografen in Paris, wo man die Spannung zu spüren scheint. Die Ueberforderung der Eltern, die in den Zwängen der 50er nicht wissen, wie mit der Andersartigkeit ihres Sohnes umzugehen. Und dann auch das unerfüllte Begehren, das beklemmende und erstickende an einer Liebe, die nicht gelebt werden darf.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Entdeckung
von einer Kundin/einem Kunden am 16.08.2010
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Bisher hatte ich leider noch nichts von Sulzer gehört, geschweige denn gelesen. Das bereue ich bitter, denn "Zur falschen Zeit" hat mich sehr bewegt. Der Erzähler begibt sich mit 17 Jahren auf die Suche nach seinem Vater, der in jungen Jahren Selbstmord begangen hat, aber über den natürlich nicht gesprochen... Bisher hatte ich leider noch nichts von Sulzer gehört, geschweige denn gelesen. Das bereue ich bitter, denn "Zur falschen Zeit" hat mich sehr bewegt. Der Erzähler begibt sich mit 17 Jahren auf die Suche nach seinem Vater, der in jungen Jahren Selbstmord begangen hat, aber über den natürlich nicht gesprochen wird. Stück für Stück erfährt der Sohn die tragische, unglaublich traurig machende Lebensgeschichte seines Vaters. Mit einer wunderbar zurückhaltenden, aber dadurch umso wirkungsvolleren Sprache erzählt Alain Claude Sulzer diese Lebens-und Liebesgeschichte. Verpassen Sie dieses wunderbare Buch auf keinen Fall.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
"Ein ganz großartiger Roman!"
von einer Kundin/einem Kunden am 08.08.2010
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Schon vor Jahren bin ich zufällig auf "Ein perfekter Kellner" gestoßen (ist leider nicht mehr lieferbar) und bin seitdem von Alain Claude Sulzers Erzählkunst begeistert. Zu seinem wunderbaren, neuen Roman haben meine KollegInnen alles gesagt. Ich kann nur noch ergänzen: "Liebe Leserinnen und Leser, ich bitte um mehr Aufmerksamkeit... Schon vor Jahren bin ich zufällig auf "Ein perfekter Kellner" gestoßen (ist leider nicht mehr lieferbar) und bin seitdem von Alain Claude Sulzers Erzählkunst begeistert. Zu seinem wunderbaren, neuen Roman haben meine KollegInnen alles gesagt. Ich kann nur noch ergänzen: "Liebe Leserinnen und Leser, ich bitte um mehr Aufmerksamkeit für diesen wunderbaren Erzähler."

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eine Entdeckung...eine Spurensuche...eine große Liebe "zur falschen Zeit"....superb!!!
von einer Kundin/einem Kunden am 28.07.2010
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Mit seinem Roman "Zur falschen Zeit" wird dem Schweizer Autor Alain Claude Sulzer hoffentlich der grosse literarische Durchbruch gelingen, den er seit langem verdient hat. In seinem sprachlichen Meisterwerk schildert er die Geschichte eines jungen Mannes der sich nach einer "zufälligen" Entdeckung auf die Spurensuche seines, kurz nach seiner... Mit seinem Roman "Zur falschen Zeit" wird dem Schweizer Autor Alain Claude Sulzer hoffentlich der grosse literarische Durchbruch gelingen, den er seit langem verdient hat. In seinem sprachlichen Meisterwerk schildert er die Geschichte eines jungen Mannes der sich nach einer "zufälligen" Entdeckung auf die Spurensuche seines, kurz nach seiner eigenen Geburt,verstorbenen Vaters begibt.Eine überaus bewegende und nervenaufreibende Reise in eine andere Zeit beginnt....eine Geschichte, die den Boden unter seinen Füßen zum Wanken bringt...Berührend und ohne jeden Pathos erzählt Sulzer die Geschichte einer großen Liebe, die im Muff und der Spießigkeit der 1950er Jahre nur "erstickt" werden konnte...Für mich einer der besten deutschsprachigen Romane seit ganz langer Zeit...ein Stück Prosa was lange nachhallt...!

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eines der für mich Besten Bücher des Jahres
von Jens Paller aus Neuss am 26.07.2010
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Das ein junger Mann von siebzehn Jahren sich auf die Suche nach seinem Vater macht ist nicht neu in der Literatur. Der Vater hat vor vielen Jahren Selbstmord begangen und nur ein Foto ist als Erinnerung geblieben. Dieses führt den Sohn zu seinem Patenonkel, einem Fotografen. Dessen schnelles und unkompliziertes... Das ein junger Mann von siebzehn Jahren sich auf die Suche nach seinem Vater macht ist nicht neu in der Literatur. Der Vater hat vor vielen Jahren Selbstmord begangen und nur ein Foto ist als Erinnerung geblieben. Dieses führt den Sohn zu seinem Patenonkel, einem Fotografen. Dessen schnelles und unkompliziertes auffinden liess mich zum ersten Mal aufstutzen, hatte ich mich als Leser doch auf eine längere, spannende Suche eingestellt. Wir erfahren in einer sehr schönen Sprache des Autoren, die Geschichte des Vaters, wie und warum es soweit kommen konnte. Leserinnen und Leser die das Buch gelesen haben, werden das Cover eventuell nochmals anders und reflektierend betrachten...

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Spurensuche
von einer Kundin/einem Kunden am 19.07.2010
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Ein Sohn begibt sich auf die Spurensuche nach seinem Vater, den er nie kennenlernte, da dieser kurz nach der Geburt des Sohnes starb. Ein Bild, eine Uhr, eine Reise nach Paris, viele Puzzleteile fügen sich zu einem tragischen Lebensbild, zur Geschichte eines Mannes, der homosexuell war und es als... Ein Sohn begibt sich auf die Spurensuche nach seinem Vater, den er nie kennenlernte, da dieser kurz nach der Geburt des Sohnes starb. Ein Bild, eine Uhr, eine Reise nach Paris, viele Puzzleteile fügen sich zu einem tragischen Lebensbild, zur Geschichte eines Mannes, der homosexuell war und es als unheilvoll erlebte, denn es sind die unaufgeklärten Fünfziger Jahre des vorigen Jahrhunderts mit all ihren Zwängen, die vergegenwärtigt werden. Eine Ehe, aus der der Sohn hervorging, sollte Stabilität bringen, aber das erzwungene Leben war nicht haltbar. Als sich der Vater in einen jungen Kollegen verliebte, endete die Beziehung unausweichlich dramatisch. Alain Claude Sulzer hat für seinen Roman, in dem verschiedene Zeiten aufeinanderprallen, einen sehr passenden Titel gefunden, seine Prosa ist eindringlich, spannend und dennoch zurückhaltend erzählt.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
von einer Kundin/einem Kunden am 16.03.2016
Bewertetes Format: anderes Format

Recht langatmig erzählt aber sprachlich brillant entfaltet Alain Claude Sulze hier das Porträt eines Menschen, der sich zeitlebens verstellt hat, um Akzeptanz zu erreichen.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0
Eintauchen in eine andere Seite der Welt
von Selina Pedroni aus Winterthur am 09.03.2011
Bewertetes Format: Einband: gebundene Ausgabe

Für mich als Jugendlicher war es ein spannendes und abenteuerreiches Buch. Ein Junge in meinem Alter macht sich auf die Suche, mehr über seinen Vater zu erfahren, der kurz nach seiner Geburt Selbstmord begangen hat. Er besitz jedoch nur ein Foto seines Vater auf der dieser eine bestimmte und... Für mich als Jugendlicher war es ein spannendes und abenteuerreiches Buch. Ein Junge in meinem Alter macht sich auf die Suche, mehr über seinen Vater zu erfahren, der kurz nach seiner Geburt Selbstmord begangen hat. Er besitz jedoch nur ein Foto seines Vater auf der dieser eine bestimmte und ungewöhnliche Uhr trägt. Die Reise führt ihn nach Paris, in der die Geschichte ein unerwartete Wendung nimmt. Das Buch ist für jederman gedacht, ob Mann oder Frau, doch eher für Menschen im Alter ab 20. Ich wünsche viel Spass beim erleben.

Hat Ihnen diese Empfehlung geholfen?
0 0

Wird oft zusammen gekauft

Zur falschen Zeit

Zur falschen Zeit

von Alain Claude Sulzer

(3)
eBook
Fr. 10.00
+
=
Aus den Fugen

Aus den Fugen

von Alain Claude Sulzer

(2)
eBook
Fr. 10.00
+
=

für

Fr. 20.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen