orellfuessli.ch
...

BuchhändlerInnen im Portrait

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler
aus der Buchhandlung in Basel

Gesamte Empfehlungen 258 (ansehen)


Über mich:
https://mylibraryofdreams.jimdo.com/
Alter:
29 Jahre
Abteilung:
Kinder- und Jugendbuch
Funktion:
Buchhändlerin
Lieblingsautoren:
Pierce Brown, Georg R.R. Martin, Jay Kristoff, Joanne K. Rowling, Jennifer Armentrout, Marissa Meyer, Tahereh Mafi, Sarah J. Maas
Im Beruf seit:
08.2014
Das beste Buch aller Zeiten:
Red Rising von Pierce Brown!

Meine Empfehlungen

Unbedingt lesen!

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 22.04.2017

Oft wurde mir das Buch empfohlen und oft habe ich es keines Blickes gewürdigt. Nun aber doch und ich bereue, dass ich es nicht schon viel früher gelesen zu haben! Es hat einfach alles, was ich von einer leichten Lektüre erwarte: Wortwitz, guter Schreibstil, individuelle Charaktere, eine spannende, aber weder plumpe noch übertriebene Geschichte.

Ganz ehrlich? Ich habe das Buch in drei Stunden weggelesen, weil ich einfach nicht aufhören konnte. Das liegt sicherlich aber auch an der Erzählart, denn das ganze Buch ist nämlich in eMail Form und das hat mir damals bei „Für immer vielleicht“ von Cecelia Ahern schon so gut gefallen.

Ich habe richtiggehend mit Leo und Emmi mitgefiebert. Treffen sie sich endlich? Wie wird das Treffen sein? Kommen sie zusammen oder nicht? Wie wird sich diese schicksalshafte Begegnung entwickeln?



Unbedingt lesen!!!

Gut gegen Nordwind
von Daniel Glattauer
(245)
Buch (Klappenbroschur)
Fr. 14.90

unheimlich gut!

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 22.04.2017

Ich konnte das Buch kaum weglegen, es war so spannend. Unbedingt wollte ich erfahren, was es mit diesen schlafenden Patientinnen auf sich hat und des Rätsels Lösung hat mich voll und ganz befriedigt! Das Buch ist ein eher nüchterner Erzählbericht von Richardson, was dem Ganzen eine unheimliche Note gibt und ich für diese Geschichte sehr passend fand. Es bleibt bis zum Schluss durchgehend fesselnd und gibt einen schon fast ein bisschen beängstigenden Blick in die Welt der Psychologen der 50er Jahre.

Das Haus der bösen Träume
von F. R. Tallis
(3)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90

War okay

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 22.04.2017

Zum Schreibstil

Endlos lange Kapitel

Total komplexe Welt (Ich habe den Glossar am Ende des Buches erst am Schluss entdeckt)

Viel zu viele verwirrende Begriffe



Persönliche Meinung

Mal wieder eine Reihe die auf Instagram gehypt wurde. Und da nun gerade endlich der lang ersehnte dritte Band (auf Englisch) erschienen ist und meine Freundin Ramona die Bücher unbedingt lesen wollte, habe ich auch zugeschlagen.



Mhh ja. Also schlecht war es jetzt nicht gerade, aber diese endlosen Kapitel ohne Absätze machen für mich das Lesen anstrengend. Man kann erstens nie eine Pause einlegen (kennt ihr, oder?) und zweitens kann das Auge nie zur Ruhe kommen. Dann noch gepaart mit dieser echt coolen, aber total komplizierten Welt... nicht nur die Welt der Menschen ist speziell und man könnte alleine darüber schon ein Buch schreiben... ist es nun unsere Welt? Nein... ist es unsere Welt in einem Paralleluniversum, die sich ab einem gewissen Punkt in der Geschichte anders entwickelt hat? Keine Ahnung... und man hat auch keine Zeit mehr darüber nachzudenken (wir erinnern uns- keine Absätze) denn dann kommt die nächste Welt: die der Rephaim. Von dennen wir nicht wissen wer sie sind.



Vor lauter Welt habe ich ganz vergessen zu erzählen, dass es unendlich viele verschiedene Arten von Wahrsagern gibt. Und ich rühme mich eigentlich damit, dass ich mich in diesem Gebiet ein bisschen auskenne, aber dieses Buch hat mich eines Besseren gelehrt. Die Autorin hat zick Unterkategorien eingeführt, aber ohne grosse Erklärungen. Das Diagramm am Anfang erschlägt einem geradezu.



Ach weh... zur Geschichte habe ich auch noch nichts gesagt. die finde ich aber sowieso nicht sooo toll. Mir fehlte einfach ein Spannungsbogen. Es passiert zwar immer irgendetwas aber die Geschichte kommt nicht voran. Bis da endlich mal ein paar Informationen preisgegeben werden... ermüdend! Ausserdem bin ich mit der Protagonistin nicht warm geworden (Mary Sue lässt grüssen). Die Liebesgeschichte, die zu 80% nicht vorhanden war, kam dann urplötzlich, meiner Meinung nach fast erzwungen und weder romantisch noch heiss...



Wir haben nun nicht direkt mit dem zweiten Band weitergemacht und das ist ganz okay für mich. Schade, ich hatte mich sooo auf dieses Buch gefreut.



Fazit: So Mittelgut halt

Die Träumerin / The Bone Season Bd.1
von Samantha Shannon
(34)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90

Unbedingt lesen!!! Der Schreibstil ist fantastisch, die Geschichte ein bisschen wie Peter Pan, ich konnte das Buch keine Sekunde weglegen.

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 16.04.2017

Zum Inhalt

Aza leidet an einer Lungenkrankheit und kann schon ihr ganzes Leben lang nicht richtig Atmen. Als sie dann auf einmal ein fliegendes Schiff im Himmel sieht, halten es alle für eine Halluzination, durch ihre Krankheit hervorgerufen. Nur ihr bester Freund Jason glaubt ihr.

Als etwas schrecklich daneben geht, erwacht Aza auf einem Schiff über den Wolken, wo sie erkennt, dass sie nicht nur richtig Atmen kann, sondern auch noch über ungeahnte Kräfte verfügt. Sie ist in der Welt von Magonia und auf einmal gefangen zwischen einem aufkommenden Krieg zwischen Magonia und der Erde.



Zum Cover

Mal wieder ein richtiger Hingucker. Wunderschöne Farbwahl und die Feder mit den kleinen Vöglein passt einfach perfekt zur Geschichte.



Zum Schreibstil

Geschrieben ist es in der Ich Perspektive meistens aus der Sicht von Aza Ray, zwischendurch kommt aber auch Jason zu Wort. Ich war von der ersten Seite an gefesselt. Und zwar wirklich! Diese intensiven, leicht sarkastischen, bissigen Gedankengänge von Aza sind einfach unglaublich. Zuweilen erkannte ich Ähnlichkeiten zum Schreibstil von Tahereh Mafi (Ich fürchte mich nicht Trilogie) Die hat auch so eine spezielle Art zu erzählen.



Über die Charaktere

Aza Ray! Per sofort einer meiner Lieblingscharaktere! Ich liebe alles an ihr! Von ihrem Namen über ihre Charakterzüge, ihren Sarkasmus, ihre draufgängerische Art, ihr grosses Herz!

Auch Jason fand ich einfach toll. So einen besten Freund wünscht sich doch jeder!? Er hat das Herz am rechten Fleck und würde für Aza wirklich alles tun!



Persönliche Meinung

Wow! Einer meiner Highlights dieses Jahr! Sowohl von der Geschichte, als auch vom Schreibstil. Ich bin endlos begeistert! Ich liebe diese Vogelartige Welt im Himmel, ich liebe Aza Ray. Es war mega spannend, witzig und sarkastisch. Ich konnte das Buch wirklich nicht weglegen. So schnell habe ich noch kein englischsprachiges Buch gelesen.

Fazit: Unbedingt lesen!!! Der Schreibstil ist fantastisch, die Geschichte ein bisschen wie Peter Pan, ich konnte das Buch keine Sekunde weglegen.

Magonia
von Headley
(11)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 19.90 bisher Fr. 24.90

Fazit: Mega Originelle Geschichte voller Illusionen und einem Venezianischen Setting

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 08.04.2017

Zum Inhalt

Scarlets grösster Wunsch ist es, einmal an dem magischen Festival Caraval teilzunehmen. Doch ihr Vater verbietet ihr und ihrer Schwester Tella die Insel zu verlassen.

Als sie eines Tages die seltenen Eintrittskarten in die Hände bekommt und Tella mit dem geheimnisvollen Schiffsjungen Julian auftaucht, scheint ihrem Glück nichts mehr im Wege zu stehen.

Doch schon bald muss Scarlett erkennen, das in Caraval nichts ist wie es scheint!



Zum Schreibstil

Ich habe es auf Englisch gelesen, aber der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen. Ich würde auch jedem, der kann, es auf Englisch empfehlen, da ich der Meinung bin, in der Übersetzung könnte einiges verloren gehen…. Oder wie würdet ihr „Daymare“ übersetzen? (Alpträume am Tag?)

Wir erleben die Geschichte aus Scarletts Sicht in der dritten Person.



Persönliche Meinung

Ich hatte eigentlich vor das Buch erst im April zu lesen, aber dann wollte ich nur mal kurz reinlesen und hab das Buch dann erst beendet wieder weggelegen. Es war extrem gut!!



Mir hat Caraval und dieses „Spiel“ total gut gefallen, man wusste nie was nun wahr ist oder was eine Illusion ist. Jeder schien ein Geheimniss zu haben. Ist Legend gut oder böse, sterben Menschen oder sind das alles Schauspieler die ihre Rolle spielen? Wo ist Tella und wieso weiss Julian so viel? Auch die Liebesgeschichte fand ich toll inszeniert und war recht unerwartet (so unerwartet wie das halt in einem Jugendroman sein kann hahaha aber ich dachte echt, das wär ne andere Person)



So unglaublich Originell!



Die Geschäfte mit Öffnungszeiten wie „Come Back Yesterday“ oder das bezahlen der Kleider mit „Zwei Tage deines Lebens“ sehr, sehr originell und speziell!



Natürlich hat es auch schwächen gehabt. Zum einen fand ich, dass Scarlett ihr Herz in Zeiten der Not etwas zu sehr verliert und das Ende könnte dem ein oder anderen zu einfach gelöst sein. (Mir hat es aber gefallen, da sehr viel aufgeklärt wurde und es trotzdem noch in einem spannenden Cliffhanger aufhörte! Es war also genau nach meinem Geschmack) Auch eher seltsam fand ich das Fehlen von Statisten.. da waren scheinbar nur Leute die für die Geschichte relevant waren, aber keine „Füllmenschen“….. oder ich habe sie nicht wahrgenommen *lach*



Alles ist echt, nichts ist wahr!



Fazit: Mega Originelle Geschichte voller Illusionen und einem Venezianischen Setting

Caraval
von Stephanie Garber
(39)
Buch (Paperback)
Fr. 21.90

Fazit: Hat mir leider überhaupt nicht gefallen

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 04.04.2017

Zum Inhalt

Nicholas und Sophia reisen durch die Zeit um Etta wieder zu finden. Auf ihrer Reise treffen sie auf verschiedene Figuren und nicht alle haben gute Absichten.

Gleichzeitig trifft Etta auf ihren Vater und muss feststellend, dass die Zeitlinie geändert wurde.

Werden Etta und Nicholas sich je wiedersehen? Und wird die Zeit wieder so hergestellt wie wir sie kennen? Ich hoffe ihr findet es nicht heraus, denn dieses Buch lohnt sich nicht zu lesen. Ausser ihr mochtet Passenger.



Zum Schreibstil

Ich glaube es lag am Schreibstil, dass mir dieses Buch nicht gefallen hat. Es war so einschläfernd, kompliziert und langatmig, dass ich ab der Mitte seitenweise überflogen habe, da einfach nichts passierte, es total langweilig war und ich nur noch zum Schluss kommen wollte. (kommen die Beiden zusammen?!!!!!!! Spoiler: Ja)



Persönliche Meinung

Ich finde Zeitreisen ja eigentlich ganz cool. Und auch all die Orte die hier besucht wurden, schreien geradezu danach erkundet zu werden. Aber nein. Wir reisen von einem Ort zum Nächsten, quer durch die Jahrhunderte, von vorchristlicher Zeit bis zum düsteren Mittelalter, mitten in den zweiten Weltkrieg und zurück, aber das passiert alles so randomly und schnell, dass man von diesen Zeiten gar nichts wirklich mitbekommt und sie nur unnötig und verwirrend waren! Hätte nicht jedes Mal nach dem „Sprung“ die Zeit und der Ort gestanden, hätte ich das mit Sicherheit nicht mitbekommen.



Genervt hat mich auch das Nicholas und Etta 99% des Buches nicht zusammen waren und aber bereit waren so viel füreinander zu opfern… nach nur einem Monat des Kennens? Okay, ist halt die wahre liebe =p

Leider hat mir in Band eins aber genau diese Konstellation so gut gefallen…. Nicht das ich Sophia oder Julian doof fand, aber im ersten Buch war da einfach mehr Witz und würze.



Den Schluss fand ich dann GANZ FEST grauenhaft. Schwupdie Wup wird alles gelöst, jemand bekommt noch unglaubliche magische Kräfte, das Böse ist überwunden (so schnell, das habe ich gar nicht mehr mitbekommen) und mir wurde dann mal wieder viiiel zu wenig erklärt.



Echt Mega Schade! Mein einziger Trost: Das wunderschöne Cover!



Fazit: Hat mir leider überhaupt nicht gefallen

Wayfarer
von Alexandra Bracken
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 19.90 bisher Fr. 24.40

Echt heftig

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 04.04.2017

Zum Inhalt
Klappentext:
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...

Persönliche Meinung
Ich hätte das Buch wohl nicht gelesen, wenn nun nicht gerade ALLE die Serie so hypen und suchten würden. Aber ich gebe zu, das hat mich neugierig gemacht und die Geschichte hört sich auch sehr vielversprechend an.

Nun... was soll ich sagen?
Ich habe das Buch in (fast) einem Rutsch durchgelesen, das spricht also dafür, dass es gut war. Aber nein, eben nicht wirklich. Es war vor allem eins: fesselnd. Man will einfach wissen, wer als nächstes auf der Kassette vorkommt und was Hannah als nächstes passiert ist. Grausam, brutal, unmenschlich? Ja- aber genau das ist, was hier fasziniert. Es ist nicht etwas völlig Fremdes mit dem wir uns nicht identifizieren können. Mobbing kennen wir alle. Aber was unsere noch so kleinste Handlung bei jemandem auslösen kann, dass überlegen die wenigsten von uns.

Negative Punkte: Ich fand Clay eine Schnarchnase und Hannah einfach dumm! Aber ich mag generell „schwache“ Menschen nicht so sehr… Sorry.

Fazit: ein Buch das Augen öffnet.

Tote Mädchen lügen nicht
von Jay Asher
(174)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 13.90

Fazit: Wer was wirklich Schräges sucht, kann hier fündig werden

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 04.04.2017

Zum Inhalt
Klappentext:
Von wegen Halluzinationen!
»Dinnie, ein übergewichtiger Menschenfeind, war der schlechteste Geiger von New York. Trotzdem übte er gerade tapfer, als zwei hübsche kleine Elfen durch sein Fenster in den vierten Stock flatterten und auf seinen Teppich kotzten.« Zwei schottische Feen, die sich nach einer orgiastischen Fliegenpilz- und Whisky-Party nach Manhattan verflogen haben, stellen das Leben von Dinnie und das geordnete Bandenleben der New Yorker Elfen auf den Kopf.

Persönliche Meinung
Der Klappentext beschreibt das Buch ganz gut. Es wurde mir von einem Arbeitskollegen empfohlen, da ich ja selber einen etwas schrägen Humor habe und Elfen mag.
Naja, leider war der Humor hier nicht ganz meiner. Nicht dass es nicht schräg und ulkig war, aber zuweilen war es mir doch etwas zu primitiv und daneben.
Die Idee fand ich ganz gut und hat mich auch sehr angesprochen, aber die Umsetzung konnte mich nicht überzeugen. Der Schreibstil war zuweilen etwas wirr und abgehackt und man fragt sich ob der Autor wohl nicht gerade Besuch von einer eben dieser Elfen hatte *lach*

Meinen Geschmack hats leider nicht ganz getroffen, aber deswegen war es nicht schlecht.

Fazit: Wer was wirklich Schräges sucht, kann hier fündig werden

Die Elfen von New York
von Martin Millar
(2)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90

Fazit: Was hier nun „Irre komisch“ sein soll, weiss ich also beim besten Willen nicht.

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 04.04.2017



Zum Inhalt

Klappentext:

In einem geschlossenen Ökosystem unternehmen Wissenschaftler in den neunziger Jahren in den USA den Versuch, das Leben nachzubilden. Zwei Jahre lang darf keiner der acht Bewohner die Glaskuppel von „Ecosphere 2“ verlassen. Egal, was passiert. Touristen drängen sich um das Megaterrarium, Fernsehteams filmen, als sei es eine Reality-Show. Eitelkeit, Missgunst, Rivalität – auch in der schönen neuen Welt bleibt der Mensch schließlich doch, was er ist. Und es kommt, wie es kommen muss: Der smarte Ramsay verliebt sich in die hübsche Dawn – und sie wird schwanger. Kann sie das Kind austragen? T.C. Boyles prophetisches und irre komisches Buch, basierend auf einer wahren Geschichte, berührt die großen Fragen der Menschheit.



Persönliche Meinung

Was hat mich hier angesprochen? Sicherlich die Tatsache, dass es auf einer wahren Geschichte basiert, aber auch die Ähnlichkeit zu „die Arena/under the dome“ von Stephen King. Leider waren dadurch meine Erwartungen etwas verzerrt….



Das Buch ist aus drei Sichten Geschrieben, die sich abwechseln und man so Einblicke von Personen innerhalb wie auch Ausserhalb des Terrariums hat.



Mir wurden allerdings einige wichtige Punkte zu wenig behandelt… zum einen, hat es mich sehr gestört, dass die Kandidaten nicht aggressiver waren… ich merke ja schon nach einer Woche Diät und Schokoladenentzug wie ich gereizt werde! Aber nein, die haben das alle total einfach hingenommen und überwunden. Die sind alle (relativ) normal geblieben. Ja gut, die wurden ja auch darauf vorbereitet. Aber trotzdem.

Das Andere war das Fehlen von einem Plotttwist. Okay, Dawn ist schwanger, das war schon ein ganz grosser Brocken, aber an sonst hat mir einfach etwas gefehlt, dass dem Ganzen eine Würze gab. Es war nicht direkt langweilig- es war durchgehend bedrückend- aber gefesselt hat es mich auch nicht.



Fazit: Was hier nun „Irre komisch“ sein soll, weiss ich also beim besten Willen nicht.

1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.
Die Terranauten
von T. C. Boyle
(46)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 37.90

Fazit: Wunderschön!!! Ich lege es jedem ans Herz

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler aus der Buchhandlung in Basel , am 04.04.2017

Zum Inhalt

Erzählt wird auf amüsante und rührende Weise die Freundschaft des Mädchens Mary zur Schlange Lamno, die Mary eines Tages in ihrem winzigen Garten aufspürt und ein Leben lang mit ihr verbunden ist.

Persönliche Meinung

Mal wieder ein totaler Coverkauf. Aber dieses Buch ist so wunderschön gestalten, dass es nicht nur von innen ein wahrer Schatz ist. Die Aufmachung ist einfach genial!

Die Geschichte von Lamno und Mary wird ganz leise und melancholisch erzählt, beinah schon poetisch und mit so einer kindlichen Unschuld, dass es mich auch nach beenden nicht losgelassen hat. Unglaublich berührend!

Es hat mir sehr gefallen.



Fazit: Wunderschön!!! Ich lege es jedem ans Herz

Leises Schlängeln
von A. L. Kennedy
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 26.90

 
zurück