orellfuessli.ch
...

BuchhändlerInnen im Portrait

J. Engler
aus der Buchhandlung in St. Gallen

Gesamte Empfehlungen 12 (ansehen)


Abteilung:
Sach-/Fachbuch Untergeschoss
Funktion:
Buchhändlerin
Lieblingsautoren:
Alessandro Baricco, John Irving, Jo Nesbo, Jussi Adler-Olsen, Bill Bryson, Carl Hiaasen, Jutta Profijt, Walter Moers, Yrsa Sigurdardottir, Edgar Allan Poe
Im Beruf seit:
2000

Meine Empfehlungen

Eine Biografie nicht nur über Anna Sacher

J. Engler aus der Buchhandlung in St. Gallen , am 14.10.2016

Aufgrund von Gästebucheinträgen, Kondolenzschreiben, Fotos, Archiveinträgen und Erwähnungen in der Literatur verschiedenster Zeitgenossen rekonstruierte Monika Czernin die Geschichte des Hotels Sacher, der Gründerfamilie und ihrer Gäste. Anna Sacher war eine starke Persönlichkeit, die das Hotel nach dem Tod ihres Mannes mit viel Geschick und Gespür für die grösstenteils adelige Gesellschaft weiterführte. Über sie persönlich ist nicht allzu viel bekannt, sie hat keine Tagebücher hinterlassen, die einen Einblick in ihre Gefühlswelt offenbaren würden. Darum ist das Buch nicht in erster Linie eine Biografie über Anna Sacher, sondern auch über die Wiener Gesellschaft des frühen 20. Jahrhunderts. Der Bau der Ringstrasse, die Musiker, Schriftsteller, Künstler und Adligen dieser Zeit, die beiden Kriege und ihre Auswirkungen auf die Bevölkerung - alles findet Platz in dieser anschaulich verfassten Kulturgeschichte Wiens.

Anna Sacher und ihr Hotel
von Monika Czernin
(3)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90

spannender Psychothriller

J. Engler aus der Buchhandlung in St. Gallen , am 22.07.2015

Das Buch beginnt in gemächlichem Tempo. Rachel pendelt jeden Tag mit dem Zug nach London. Da der Zug wegen eines Signals immer etwa an der gleichen Stelle anhalten muss, kann sie die zwei Bewohner eines Hauses an der Bahnstrecke beobachten und gibt ihnen insgeheim sogar Namen. „Jess“ und „Jason“ sind für sie das perfekte Paar – doch eines Tages beobachtet sie etwas Seltsames. Als dann Jess, die in Wirklichkeit Megan heisst, vermisst wird, wendet sie sich mit ihrer Beobachtung an die Polizei und wird immer tiefer in den Fall reingezogen…
Rachel ist keine wirklich sympathische Person - sie ist alkoholabhängig, arbeitslos, trauert ihrem Ex-Mann hinterher, lügt dauernd und gerät dadurch in verzwickte Situationen. Ihre Alkoholabstürze machen die Sache auch nicht gerade besser. Manchmal könnte man sie würgen. Doch lernt man sie im Laufe des Buches immer besser kennen und kann erahnen, warum sie so wurde wie sie ist und wer da wirklich Dreck am Stecken hat…
Die Geschichte wird im Tagebuchstil abwechslungsweise aus der Perspektive von Rachel, Megan und Anna (neue Frau von Rachels Ex-Mann) erzählt, nimmt immer mehr an Fahrt auf und endet schliesslich in einem hochspannenden Finale.

2 von 2 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.
Girl on the Train - Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich.
von Paula Hawkins
(184)
Buch (Paperback)
Fr. 18.90

Wahre Geschichte, spannend wie ein Krimi!

J. Engler aus der Buchhandlung in St. Gallen , am 31.03.2015

Russland nach dem Zerfall der Sowjetunion: Der Amerikaner Bill Browder erkennt seine Chance und investiert im grossen Stil in aufstrebende russische Unternehmen. Er zieht nach Moskau, baut eine eigene Investmentfirma auf; seine Geschäfte laufen gut. Bis er der Regierung in die Quere kommt: Er, seine Familie und seine Mitarbeiter werden erpresst, schikaniert und bedroht.
In einem Rechtsstaat kann man sich dagegen wehren - aber nicht in Russland, wo immer noch Korruption, Tyrannei und Willkür herrschen. Bill Browder gibt aber nicht so schnell auf, er versucht mit Interventionen an höchster Stelle dagegen vorzugehen. Leider vorerst ohne Erfolg: Seine Anwälte müssen über Nacht aus Russland fliehen und sein Freund und Anwalt Sergej Magnitski wird unschuldig inhaftiert und zu Tode gefoltert. Aufgrund dieser Geschichte gelingt es Browder jedoch, international Druck auf die russische Regierung auszuüben und einen Teilsieg zu erreichen. Durch den von Browder initiierten Magnitski Act werden nun die Verantwortlichen von Menschenrechtsverletzungen (Folter, etc.) in den USA mit erheblichen Sanktionen belegt.
Zitat aus dem Buch: „Ich muss damit rechnen, dass Putin oder Angehörige seines Regimes mich eines Tages ermorden lassen. Wie jeder andere Mensch habe ich nicht den Wunsch, zu sterben, und ich bin auch nicht bereit, mich von diesen Leuten umbringen zu lassen. Ich kann hier nicht alle Schutzmassnahmen aufführen, die ich dagegen ergriffen habe, auf eine aber möchte ich hinweisen: dieses Buch. Wenn ich umgebracht werde, dann werden Sie wissen, wer es getan hat. Wenn meine Feinde dieses Buch lesen, werden sie wissen, dass Sie es auch wissen. Wenn Sie diesen Kampf um Gerechtigkeit unterstützen wollen oder Sergejs tragisches Schicksal bedauern, dann teilen Sie bitte diese Geschichte mit so vielen Menschen wie möglich. Diese schlichte Tat wird helfen, den Geist von Sergej Magnitski am Leben zu erhalten, und es wird mehr zu meiner Sicherheit beitragen, als es ein Heer von Leibwächtern vermöchte.“
Also unbedingt lesen!

1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.
Red Notice
von Bill Browder
(2)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 31.90

Was ist mit dem kleinen Darijo passiert?

J. Engler aus der Buchhandlung in St. Gallen , am 20.03.2015

Ein Fall, der schon 4 Jahre zurückliegt und nicht aufgeklärt wurde – plötzlich gewinnt er wieder an Aktualität: Im Wald wurde ein Skelett gefunden, das auf den vermissten kroatischen Jungen passen könnte. Schnell stellt sich heraus, dass es sich wirklich um Darijo handelt. Zufällig wird der gleiche Kommissar, der schon beim ersten Mal ermittelt hatte mit dem Fall betraut.
Da er glaubt, mit dem Fall vielleicht durch neue Methoden weiterzukommen, zieht er die kroatisch-stämmige Polizeistudentin Sanela Beara hinzu. Diese hatte sich eigentlich nach ihrem ersten Fall (Das Dorf der Mörder) vom Streifendienst zurückgezogen und ihr Studium begonnen, doch das Angebot, an diesem Fall mitzuarbeiten ist zu verlockend... So macht sich das ungleiche Ermittlerduo an die Aufklärung.

Ein spannender Krimi, nicht ganz so temporeich wie der er erste Fall, atmosphärisch aber besser.

Der Schneegänger / Sanela Beara Bd.2
von Elisabeth Herrmann
(31)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 28.90

Macht gute Laune!

J. Engler aus der Buchhandlung in St. Gallen , am 04.03.2015

Pleite und frisch getrennt, zieht Birgit aus der Stadt zurück zu ihren Eltern in ihr Heimatdorf ins ländliche Norddeutschland. Da sie soviel Kummer nicht nüchtern ertragen kann, tritt sie die Rückkehr in angetrunkenem Zustand an und fährt als erstes den Koppelzaun ihrer Jugendliebe Sören um. So sehen sich die beiden nach Jahren der Trennung wieder und mögen sich nicht mehr bzw. noch weniger ausstehen. Als kurz darauf ein Zebra auf Sörens Koppel friedlich zwischen seinen Kühen grast und ein schiesswütiger Jäger dem fremden Gast ans Fell will, raufen sich die beiden zusammen und versuchen das Zebra mit allen Mitteln zu retten...
Leichte Lektüre für zwischendurch mit norddeutschem Flair und viel Witz. Konnte mir das Lachen jeweils nicht verkneifen... :-)

Liebe in Schwarzbunt
von Susanne Falk
(11)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 14.90

nette Geistergeschichte

J. Engler aus der Buchhandlung in St. Gallen , am 23.10.2014

England im 19. Jahrhundert: Eliza Caine, eine junge Lehrerin aus London tritt nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters eine Stelle als Gouvernante in einem Herrenhaus im ländlichen Norfolk an. Schon kurz nach ihrer Ankunft häufen sich seltsame Ereignisse: unsichtbare Hände, die sie Nachts im Bett an den Beinen packen, Haustüren die zufallen und sich nicht mehr öffnen lassen, plötzlich auftretende, heftige Stürme, etc. Und die zwei anwesenden Kinder scheinen bis auf einen Gärtner und eine Haushälterin ganz auf sich alleine gestellt zu sein.
Eliza versucht beharrlich, hinter das Geheimnis des Hauses zu kommen und bringt sich dabei in grosse Gefahr...

Die Geschichte ist sehr gradlinig erzählt, überraschende Wendungen gibt's eigentlich keine und wer viel Grusel erwartet wird vermutlich enttäuscht.
Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Der Schreibstil passt zur Zeit, man kann sich die Atmosphäre im kalten, nebligen London lebhaft vorstellen. Die Protagonistin war mir sehr sympatisch, eine starke Persönlichkeit, die eine ausgesprochen liebevolle Beziehung zu ihrem Vater und zu den betreuten Kindern hatte. Ich habe mit ihr mitgelitten und konnte nicht aufhören zu lesen, bis das Geheimnis endlich gelüftet war...

Haus der Geister
von John Boyne
(22)
Buch (Paperback)
Fr. 23.90

Die Geschichte der französischen Revolution

J. Engler aus der Buchhandlung in St. Gallen , am 16.10.2014

Wer eine ausführliche Darstellung der Zeit der französischen Revolution sucht, ist mit diesem Buch sehr gut bedient. Gestützt auf zahlreiche historische Quellen schildert Johannes Willms überaus detailliert Vorgeschichte, Ereignisse und Akteure der Revolution. Er beschreibt nicht nur die Fortschritte und Errungenschaften dieser Zeit, sondern auch die Schattenseiten.
Das Buch liest sich flüssig, doch es braucht schon ein wenig Durchhaltevermögen um die ca. 800 Seiten zu bewältigen.

Tugend und Terror
von Johannes Willms
(1)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 42.90

aktuelles Thema

J. Engler aus der Buchhandlung in St. Gallen , am 07.10.2014

Wie der Titel schon sagt, ist dieses Buch ein Plädoyer gegen die landläufige Meinung, dass Familie und Beruf mit ein wenig Organisation unter einen Hut zu bringen sind.
Die Autorinnen belegen mit persönlichen Erfahrungen, Statistiken und Zitaten von Soziologen, dass die Emanzipation der Frauen noch lange nicht so weit fortgeschritten ist, wie uns Wirtschaft und Politik immer weismachen wollen.
Die Statistiken sind hauptsächlich auf Deutschland bezogen, die Problematik an sich ist aber auch gut auf die Schweiz übertragbar. In einem Kapitel gehen die Autorinnen auf die Situation in anderen Ländern des europäischen Auslands ein.
Ein grosses Anliegen der Autorinnen ist auch, dass die Familienarbeit (nicht nur die Erziehung der Kinder, auch die Pflege älterer Menschen) mehr Wert erhält.

Ein Buch, das Frauen Mut macht sich von der Alles-ist-möglich Theorie zu verabschieden und eigene Wege zu gehen.

Die Alles ist möglich-Lüge
von Britta Sembach
(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 26.90

... und der letzte Band...

J. Engler aus der Buchhandlung in St. Gallen , am 24.09.2014

Der dritte Band der „Victoria-Bergman Trilogie“ ist spannend, brutaler als die zwei vorherigen Bände und (fast) abgeschlossen...

Das Zusammenbringen der einzelnen Handlungsstränge und die Auflösung ist den Autoren ganz gut gelungen, jedoch habe ich das Gefühl, dass gewisse beim Schreiben Dinge vergessen gingen oder zuwenig durchdacht wurden. Oder vielleicht habe ich beim Lesen nicht gut genug aufgepasst. Manchmal war es schwer, am Ball zu bleiben, da sich die Geschichte über die ganzen drei Bände erstreckt (insgesamt über 1200 Seiten) und das Meiste erst am Schluss aufgelöst wird. Auch wird noch viel in den letzten Band reingequetscht, zum Thema Missbrauch kommt noch Massenmord, Kinderpornografie, Sekten, Kanibalismus, Folter, etc. dazu. Das dies immer wieder den gleichen Personenkreis trifft, war mir ein wenig zuviel des Guten (bzw. Schlechten). Vielleicht sollten sich die Autoren beim nächsten Buchprojekt auf einen Band konzentrieren und weniger Themen reinpacken...

Fazit: Alles in allem ein gelungener Auftakt des Autorenduos. Obwohl ich nach dem ersten Band ein wenig enttäuscht war, gewann die Geschichte mit Band zwei und drei an Tiefe und Logik, was bei mir ein positives Gefühl zurücklässt.

Schattenschrei / Victoria Bergman Trilogie Bd.3
von Erik Axl Sund
(39)
Buch (Paperback)
Fr. 18.90

Spannende Fortsetzung!

J. Engler aus der Buchhandlung in St. Gallen , am 14.09.2014

Der zweite Teil der "Victoria-Bergman-Trilogie" ist ein wenig strukturierter als der Erste, darum ist es einfacher, der Handlung zu folgen. Vielleicht liegt es auch daran, dass man die meisten Personen vom ersten Band her kennt und nur noch die Neuen zuordnen muss. Die Geschichte geht im gleichen Stil weiter, in kurzen Kapiteln, die jeweils Schauplatz, Person und Zeit (Vergangenheit/Gegenwart) wechseln. Dies erzeugt sehr viel Spannung und es empfiehlt sich dranzubleiben, damit man nicht den Überblick verliert. Das Grundthema des Buches (Kindsmissbrauch) ist sicher nichts für zarte Gemüter und regt zum Nachdenken an.
Das Ende kommt ziemlich abrupt, wie schon beim ersten Band und darum habe ich mit dem dritten Band schon begonnen...

1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.
Narbenkind / Victoria Bergman Trilogie Bd.2
von Erik Axl Sund
(33)
Buch (Paperback)
Fr. 18.90

 
zurück