Meine Filiale
Autorenbild von Sebastian Lörscher

Sebastian Lörscher

Sebastian Lörscher, 1985 in Paris geboren und bei München aufgewachsen, hat Kommunikations-Design an der FH Würzburg-Schweinfurt und an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee studiert. Seine preisgekrönten Arbeiten umfassen Kurzgeschichten, gezeichnete Reportagen und Comics. Bei der Büchergilde veröffentlichte Lörscher 2014 Making Friends in Bangalore. Mit dem Skizzenbuch durch Indien, das von der Stiftung Buchkunst als eines der Schönsten deutschen Bücher ausgezeichnet wurde. Außerdem erhielt er den Rendevouz de Carnet de Voyage: Bestes InternationalesSkizzenbuch und den Sondermann Newcomer- und Förderpreis. Sebastian Lörscher lebt und arbeitet in Berlin..
Sebastian Lörscher, 1985 in Paris geboren und bei München aufgewachsen, hat Kommunikations-Design an der FH Würzburg-Schweinfurt und an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee studiert. Seine preisgekrönten Arbeiten umfassen Kurzgeschichten, gezeichnete Reportagen und Comics. Bei der Büchergilde veröffentlichte Lörscher 2014 Making Friends in Bangalore. Mit dem Skizzenbuch durch Indien, das von der Stiftung Buchkunst als eines der Schönsten deutschen Bücher ausgezeichnet wurde. Außerdem erhielt er den Rendevouz de Carnet de Voyage: Bestes InternationalesSkizzenbuch und den Sondermann Newcomer- und Förderpreis. Sebastian Lörscher lebt und arbeitet in Berlin.

A bisserl weiter geht's immer von Sebastian Lörscher

Neuerscheinung

A bisserl weiter geht's immer
  • A bisserl weiter geht's immer
  • (0)

So haben Sie das Land der Berge, Täler und der Wiener Kaffeehauskultur noch nie gesehen! Wenn der Autor und Illustrator Sebastian Lörscher in ein scheinbar so bekanntes Land wie Österreich reist, dann bekommt man Einblicke in ein neues, unbekanntes Österreich. Denn Lörscher macht etwas, das kaum ein Autor oder Zeichner kann: Er lässt sich auf die Menschen ein, geht auf sie zu, gewinnt ihr Interesse und manchmal auch ihre Freundschaft. Lörscher ist Erzähler und Erlebender seiner Geschichten.

Zeichnend reist er durch Tirol, auf eine Alm bei Kitzbühel, durch Wien und Graz. Weiter geht es durch Dörfer in der Steiermark, in die Berge und entlang der steirischen Eisenstrasse. Er hört, was man sich am Würstelstand oder in der Senioren-Sauna erzählt, lauscht traditionellen Liedern in Wirtshäusern und in den Bergen gewinnt er tiefe Einblicke in das „harte aber schöne“ Leben auf der Alm.

Ein besonderes Augenmerk legt Sebastian Lörscher auf den österreichischen Humor und die Sprache von philosophierenden Bergbauern oder feinen Damen der Wiener Gesellschaft. Als weitgereister Beobachter hat Lörscher gelernt, dass man „wie a Blunz’n fett ist“ (Blunz’n = Blutwurst), wenn man zuviel „Krügerl oder Seiterl“ getrunken hat.

Dass „fladern“ stehlen bedeutet, erfuhr er von einem Witzeerzähler auf dem Pfarrei-Flohmarkt – „Was heisst ‚Ich stehle mir einen Truthahn auf russisch?‘“ – „Fladimir Putin.“

Ähnliche Autor*innen

Alles von Sebastian Lörscher