Meine Filiale
Autorenbild von Seher Cakir

Seher Cakir

Seher Çakir wurde 1971 in Istanbul geboren und lebt seit ihrem zwölften Lebensjahr in Wien. Sie ist Mitbegründerin der deutsch-türkischen Zeitschrift „Öneri“, in der sie auch ihre ersten Texte veröffentlichte.
Neben Kurzgeschichten (erschienen in den Anthologien „Die Fremde in mir“ und „Eure Sprache ist nicht meine Sprache“) schrieb sie in „Mittwochsgedichte“ deutsch-türkische Lyrik und erhielt für „Hannas Briefe“ den Exil-Literaturpreis sowie das österreichische Staatsstipendium für Literatur.

2005 erschien im Exil Verlag der viel beachtete Debütband „Zitronenkuchen für die 56. Frau“. 2007 war sie Preisträgerin des Inzinger Literaturwettbewerbs und schrieb im Rahmen des Wiener Wortstättenstipendiums die Theaterstücke „Sevim und Savas“ und „Zwischen den Szenen“.
2012 erschien ihr zweiter Band „Ich bin das Festland“ mit vielseitigen Kurzgeschichten. Die Autorin lebt in Wien.

Buchstabensuppen von Seher Cakir

Neuerscheinung

Buchstabensuppen
  • Buchstabensuppen
  • (0)

„Buchstabensuppen“ ist ein Fest der literarischen und kulinarischen Diversität, zum Nachlesen und Nachkochen! Das erfolgreiche interkulturelle Theaterprojekt Wiener Wortstaetten feiert 10. Geburtstag: Seit 2005 entstehen hier vielbeachtete Theaterproduktionen mit Autorinnen und Autoren, deren Herkunftsländer und Sprachen so vielfältig sind wie die Grossstadt Wien: Türkei, Russland, Ex-Jugoslawien, Iran, Bulgarien u.v.m. Sie alle bereichern die deutschsprachige Literatur mit ihren Geschichten, und sie alle haben für die Wiener Wortstaetten nicht nur geschrieben und gelesen, sondern auch ganz besondere Suppen gekocht, in denen sich Ingredienzen der alten und neuen Heimaten mischen.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Seher Cakir