Meine Filiale
Autorenbild von Slavenka Drakulić

Slavenka Drakulić

Drakulic, Slavenka
Slavenka Drakulic, geboren 1949 in Kroatien, ist Schriftstellerin und Journalistin von internationalem Rang. Ihre Romane und Sachbücher sind in viele Sprachen übersetzt, ihre Artikel zu politischen und sozialen Themen erscheinen in Zeitungen rund um die Welt. Werke: Das Prinzip Sehnsucht (Roman, 1989); Wie wir den Kommunismus überstanden - und trotzdem lachten (1991); Sterben in Kroatien - Vom Krieg mitten in Europa (1992); Café Paradies oder Die Sehnsucht nach Europa(1997); Das Liebesopfer (1997); Marmorhaut (1998); Als gäbe es mich nicht (1999).

Dora und der Minotaurus von Slavenka Drakulić

Neuerscheinung

Dora und der Minotaurus
  • Dora und der Minotaurus
  • (1)

»Nach Picasso nur Gott.« Dora Maar

Picasso und seine Musen: Slavenka Drakuli erzählt die Geschichte von Dora Maar, einer gefeierten Fotografin aus dem Kreise der Surrealisten, und ihrem von grosser Liebe und grossem Leid gekennzeichneten Verhältnis zu einem der grössten Genies des 20. Jahrhunderts: Pablo Picasso.
Ein Roman über das ewige Rätsel der Liebe – und diejenige Geliebte Picassos, die ihn am meisten inspiriert und dafür den höchsten Preis bezahlt hat.

„Ihr Schreiben hat die sparsame Poesie von Marguerite Duras.“
The Guardian

Picassos Bild „Dora und der Minotaurus“, das ein Ungeheuer mit Menschenleib und Stierkopf beim Liebesakt zeigt, verkörpert die Bestialität des Menschen und die tödlichen Wunden, die die Liebe verursacht. Im wahren Leben ist Picasso selbst das Ungeheuer, das die Frauen zerstört und in den Wahnsinn treibt.
Dora Maar, geboren 1907 in Paris und aufgewachsen in Buenos Aires, war mehr als nur eine von vielen Geliebten des genialen Picasso. Schon vor ihrer Beziehung zu ihm war sie eine erfolgreiche Fotografin und gehörte zu den schillerndsten Figuren der Pariser Avantgarde um André Breton, Brassaï und Man Ray. Während ihrer langjährigen Liaison hielt Picasso ihre rätselhafte Ausstrahlung in einer Reihe von Porträts fest.
In ihrem neuen Roman lässt Slavenka Drakuli diese ungewöhnliche Frau selbst zu Wort kommen. Sie verleiht derjenigen eine Stimme, die sich selbst entschlossen hatte, zu schweigen. Die ihre Karriere für einen Mann aufgab, der sie bis an ihr Lebensende nicht loslassen sollte. Dabei wird wie nebenbei die ganze Welt der Kunst im Paris der 1930er Jahre wieder lebendig.

Ähnliche Autor*innen

Alles von Slavenka Drakulić