Warenkorb
 

Fr. 30.- Rabatt auf (fast) alles* - Code: 46WEEK

Gaddafis Rache

Aus dem Tagebuch einer Geisel

(2)
Am 15. Juli 2008 wurde Hannibal Gaddafi, Sohn des damaligen libyschen Diktators Muammar Gaddafi, in Genf vorübergehend in Haft genommen. Der Vorwurf: Er und seine Frau hätten ihre Bediensteten misshandelt. Der Gaddafi-Clan sah dadurch seine Familienehre beschmutzt und begann einen unerbittlichen Rachefeldzug gegen die Schweiz, der zwei Jahre dauern und in die Geschichtsbücher eingehen sollte. Um der Schweizer Regierung Zugeständnisse abzupressen, nahm das libysche Regime den Schweizer Max Göldi und den schweizerisch-tunesischen Doppelbürger Rachid Hamdani in Haft. Nun erzählt Max Göldi von den schwierigen, nervenraubenden, bizarren und völlig absurden Irrungen und Wirrungen, die sein Leben zur Hölle machten. Er erzählt von immer wieder zerstörten Hoffnungen und grossen Ängsten, davon, wie er sich während seiner Haft den sich ständig verändernden Lebensumständen anpassen musste, vom Überleben in libyschen Gefängnissen, von Entführung, Einzelhaft, Lösegeldforderungen, Willkür und kafkaesken Schauprozessen. Er weiht uns in Fluchtpläne ein, erinnert sich an boshafte Mitmenschen, überforderte Beamte, schillernde Vermittler und standfeste Diplomaten. Und daran, wie es war, als er am 14. Juni 2010 in Begleitung der damaligen Aussenministerin Micheline Calmy-Rey in der Schweiz landete und endlich seine Frau wieder in die Arme schliessen konnte.
Portrait
Max Göldi, geb. 1955, arbeitete nach seiner Lehre als Elektroniker und einem abgeschlossenen Informatikstudium beim weltweit operierenden Technologiekonzern ABB. Für diesen war er nicht nur in der Schweiz, sondern auch in verschiedenen Positionen im Ausland tätig. So zum Beispiel in Irak, Pakistan, Kanada, China, Libyen und Japan. Während seines Einsatzes als ABB-Länderverantwortlicher für Libyen wurde er vom Gaddafi-Clan fast zwei Jahre lang als Geisel festgehalten. Heute ist er pensioniert und lebt in Asien.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 624
Erscheinungsdatum 31.10.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-03763-103-4
Verlag Wörterseh Verlag
Maße (L/B/H) 21,8/14,4/4,8 cm
Gewicht 799 g
Verkaufsrang 17
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 39.90
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Die Realität schlägt jede Fiktion!
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 06.11.2018

Dieses Buch ist schlicht unglaublich. Auf 624 Seiten beschreibt Max Göldi, wie er aus heiterem Himmel zur Geisel Gaddafis wurde und was er in den 695 Tagen in denen er in Libyen festsass erlebte. Die schlimmste Zeit für Göldi waren 53 Tage in einem Geheimgefängnis. Die meiste Zeit... Dieses Buch ist schlicht unglaublich. Auf 624 Seiten beschreibt Max Göldi, wie er aus heiterem Himmel zur Geisel Gaddafis wurde und was er in den 695 Tagen in denen er in Libyen festsass erlebte. Die schlimmste Zeit für Göldi waren 53 Tage in einem Geheimgefängnis. Die meiste Zeit verbrachte er allerdings in der Schweizer Botschaft, die er zwischenzeitlich sogar führte (!) weil a) der Konsul völlig überfordert und deshalb versetzt worden war und b) alle anderen Beamten in den Ferien weilten. Mitten in der Staatskrise wurde die Botschaft führerlos und Bundesrätin Calmy-Rey ernannte Göldi zum Zweiten Botschaftssekretär und stellte ihm einen Diplomatenpass aus, er erhielt alle Codes für die Safes, eine Bankunterschriftsberechtigung und einen Botschafts-Mail-Account. Verwundert schrieb er in sein Tagebuch: ?Die Geisel in der Botschaft schmeisst den Laden allein.? ?Gaddafis Rache ? Das Tagebuch einer Geisel? ist ein Stück Zeitgeschichte, sehr sorgfältig geschrieben und liest sich wie ein Krimi. Und die diversen Auftritte der völlig überforderten EDA-Funktionäre sind nicht selten richtig lustig. Kurz beste Unterhaltung.

Spannung pur
von einer Kundin/einem Kunden aus Ibach am 02.11.2018

Wer Spannung sucht und sich für Politik und Verwicklungen interessiert, ist bei diesem Buch richtig. Max Göldi erzählt im Wechsel berührend, schockierend und witzig. Manchmal ist es wirklich bizarr, was da abgegangen ist. Plötzlich wurde z.B. aus der Geissel ein Botschafter. Total schräg. Ich musste immer wieder den Kopf... Wer Spannung sucht und sich für Politik und Verwicklungen interessiert, ist bei diesem Buch richtig. Max Göldi erzählt im Wechsel berührend, schockierend und witzig. Manchmal ist es wirklich bizarr, was da abgegangen ist. Plötzlich wurde z.B. aus der Geissel ein Botschafter. Total schräg. Ich musste immer wieder den Kopf schütteln.