Warenkorb
 

Der Store

Roman


Du bekommst alles im Store.

Aber es hat seinen Preis.


Der Store liefert alles. Überallhin. Der Store ist Familie. Der Store schafft Arbeit und weiss, was wir zum Leben brauchen. Aber alles hat seinen Preis.

Paxton und Zinnia lernen sich bei Cloud kennen, dem weltgrössten Onlinestore. Paxton hat dort eine Anstellung als Security-Mann gefunden, nachdem sein Unternehmen ausgerechnet von Cloud zerstört wurde. Zinnia arbeitet in den Lagerhallen und sammelt Waren für den Versand ein. Das Leben im Cloud-System ist perfekt geregelt, aber unter der Oberfläche brodelt es. Die beiden kommen sich näher, obwohl sie ganz unterschiedliche Ziele verfolgen. Bis eine schreckliche Entdeckung alles ändert.

»1984« und »Schöne neue Welt« waren gestern – die Zukunft von »Der Store« ist jetzt

Portrait
Rob Hart hat als politischer Journalist, als Kommunikationsmanager für Politiker und im öffentlichen Dienst der Stadt New York gearbeitet. Er ist Autor einer Krimiserie und hat zahlreiche Kurzgeschichten veröffentlicht. »Der Store« ist sein erster grosser Unterhaltungsroman. Rob Hart lebt mit Frau und Tochter auf Staten Island.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 592
Erscheinungsdatum 02.09.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-27230-9
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 22.1/14.2/4.8 cm
Gewicht 815 g
Originaltitel The Warehouse
Übersetzer Bernhard Kleinschmidt
Verkaufsrang 13350
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 33.90
Fr. 33.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Der Markt bestimmt.

Bianca Schiller, Buchhandlung Schaffhausen

Unter dem Motto "Der Markt bestimmt" errichtet Gibson Wells das grösste und mächtigste Unternehmen weltweit, das alles umfassende "Cloud". Es bietet Jobs, Wohnungen, Transportmittel und Waren - also alles, was es für ein erfülltes Leben braucht. Denkt man. Doch was ist, wenn man wirklich in dieser Maschinerie sitzt und eigentlich Lebensträume hatte, die man jetzt begraben kann? Das passiert Paxton, der immer wieder zwischen der Realität und seinen Traumblasen taumelt. Und Zinnia, die sich in das System geschleust hat und von Beginn weiss, dass der Aufenthalt in der MotherCloud zeitlich begrenzt sein wird. Ein beeindruckend realer und menschlicher Roman, der mich echt berührt und überrascht hat, der spannend und flott geschrieben ist und die Aktualität und Brisanz dieses Themas toll aufzeigt. Für alle, die nicht nur Bradbury gelesen haben, sondern denen auch Eggers oder Moini gut gefallen hat.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
33 Bewertungen
Übersicht
18
11
2
1
1

Schöne neue Welt.
von kvel am 13.10.2019

Bitte das letzte Drittel der Seite 590, der Danksagung, lesen. Es geht um Maria Fernandes. Und das ist wirklich wichtig! „Schließlich noch ein paar Worte zur Widmung. Maria Fernandes hat sich in New Jersey mit Teilzeitjobs in drei verschiedenen Filialen von Dunkin' Donuts über Wasser gehalten. Als sie 2014 zwischen zwei Schic... Bitte das letzte Drittel der Seite 590, der Danksagung, lesen. Es geht um Maria Fernandes. Und das ist wirklich wichtig! „Schließlich noch ein paar Worte zur Widmung. Maria Fernandes hat sich in New Jersey mit Teilzeitjobs in drei verschiedenen Filialen von Dunkin' Donuts über Wasser gehalten. Als sie 2014 zwischen zwei Schichten in ihrem Auto schlief, strömte durch einen Defekt Gas aus, und sie erstickte. Sie hatte Mühe, die monatlichen 550 Dollar für ihre Kellerwohnung aufzubringen. Im selben Jahr hat Nigel Travis, der CEO von Dunkin' Brands, laut dem Boston Globe 10,2 Millionen Dollar verdient. Mehr als alles andere lebt die Geschichte von Maria im Zentrum diese Buches.“ Inhalt: Die Analogie zu A... ist natürlich unverkennbar. Meine Meinung: [ Schöne, dicke, holzige Seiten. Die Blätter haben einen angenehmen Griff beim Umblättern. Die Schrift fand ich sehr angenehm zum Lesen. ] Den Roman fand ich insgesamt sehr spannend geschrieben. Das Ende fand ich gut. Auch wenn es nicht so war, wie ich erwartet hätte. Aber es passte und war stimmig. Fazit: Lesenswert!

Ein erschreckendes Zukunftsszenario
von einer Kundin/einem Kunden aus Wuppertal am 10.10.2019

Zinnia und Paxton sind beide auf der Suche nach einem Job. Beide bewerben sich bei „Cloud“ dem größten Onlinestore. Sie bestehen den Einstellungstest und ziehen auf das Firmengelände. Dort arbeitet, schläft und lebt man. Zinnia arbeitet von nun an in den Lagerhallen und Paxton bei der Security. Beide haben unterschiedliche Ziele... Zinnia und Paxton sind beide auf der Suche nach einem Job. Beide bewerben sich bei „Cloud“ dem größten Onlinestore. Sie bestehen den Einstellungstest und ziehen auf das Firmengelände. Dort arbeitet, schläft und lebt man. Zinnia arbeitet von nun an in den Lagerhallen und Paxton bei der Security. Beide haben unterschiedliche Ziele und Beweggründe, trotzdem kommen sie sich näher. Bis eine erschreckende Entdeckung alles ändert…. Ich mag die Aufmachung des Buchs sehr gerne. Der raue Einband erinnert an einen Karton, was gut zum Buch passt und der farbige Buchschnitt rundet da Gesamtbild ab. Der Schreibstil ist sehr anschaulich, aber gut zu lesen. Die Abläufe, die Umgebung und die Welt werden detailreich erklärt. Dadurch wurde mir sehr gut das Leben in der Cloud veranschaulicht. Paxton ist ein loyaler, naiver und sympathischer Charakter. Er ist aufrichtig seinem Arbeitgeber gegenüber, obwohl die Cloud seine Firma zerstört hat. Er sieht grundsätzlich nicht das schlechte im Menschen. Zinnia mochte ich nicht wirklich. Sie ist hinterhältig und unfreundlich. Sie soll so sein, aber das macht sie nicht sympathischer! Für die Geschichte ist es jedoch förderlich. Die Handlung kommt langsam in Gang. Man durchlebt den Einstellungstest, die Eingewöhnungstage und die ersten Arbeitstage bzw. die erste Freizeit bei der Cloud mit Zinnia und Paxton. Ich fand das gut, denn so hatte ich ein richtiges Gefühl für die Welt. Ab gut der Hälfte wurde es richtig spannend und das Buch hat mich nicht nur einmal mit seinen Wendungen und Ideen überrascht! ich habe ja sowieso eine Schwäche für Dystopien und diese hat mich defintiv nicht enttäuscht! Eine erschreckendes, spannungsreiches und gut erzählte Geschichte: 5/5.

Ein Buch zum Nachdenken
von einer Kundin/einem Kunden aus Braunschweig am 09.10.2019

Auf das Buch bin ich aufmerksam geworden, als ich bei Heyne die Neuerscheinungen mir angeschaut habe. Das Cover ist relativ schlicht gehalten aber erinnert genauso an ein Paket was man zugeschickt bekommt. Dies passt richtig gut zum Thema und auch zum Titel des Buches. Wir müssen ja nicht darüber reden das Buchschnitte in Farbe ... Auf das Buch bin ich aufmerksam geworden, als ich bei Heyne die Neuerscheinungen mir angeschaut habe. Das Cover ist relativ schlicht gehalten aber erinnert genauso an ein Paket was man zugeschickt bekommt. Dies passt richtig gut zum Thema und auch zum Titel des Buches. Wir müssen ja nicht darüber reden das Buchschnitte in Farbe toll sind. Genau das gibt dem Buch ‚Der Store‘ auch einen besonderen Eyecatcher. In dem Buch geht es um das Unternehmen Cloud. Man erfährt sowohl etwas über die Vergangenheit, die Gründung, die Gegenwart und auch etwas über die Zukunft. Das Buch wird aus mehreren Sichten erzählt, aber vor allem aus der Sicht von Paxton und Zinnia. Gibson, der Gründer von Cloud wird auch in der Erzählweise aufgegriffen und bringt somit eine gute Spannung in das Buch. Da Gibson kurz vor dem Sterben steht, will er allen Menschen auf seinem Blog erzählen wie es zur Gründung von Cloud kommt und vor allem will er mitteilen, wer der Nachfolger von Cloud wird und somit das Unternehmen leitet. Man lernt Cloud von allen Seiten kenne. Dieses Unternehmen ist vergleichbar mit unserem Amazon.de ! Irgendwie musste ich während des Lesens immer daran denken. Cloud ist ein unglaublich großes, weltweites und vernetztes Unternehmen. Den Mitarbeitern soll es an nichts fehlen. Ärzte, Restaurants, Shoppingmalls, Kino und sogar eigene Wohnungen werden den Mitarbeitern gestellt. Gibson Walls möchte die unnötige Anfahrtszeit vermeiden und bittet deshalb jedem Mitarbeiter einen angenehmen Arbeitsweg. Paxton und Zinnia lernen sich bei einem Einstellungstest kennen, diesen muss jeder Mitarbeiter durchführen. Wenn das Licht grün ist, wurde man angenommen. Ist das Licht aber rot wurde man abgelehnt und man darf nicht bei Cloud arbeiten. Natürlich haben Paxton und Zinnia beide ein grünes Licht nach ihrem Test und so kommen sie auch ins Gespräch. Während des Lesens merkt man, das die beiden Angestellten noch andere Ambitionen haben als einfach nur bei Cloud zu arbeiten. Paxton z. B. hat vorher in einem Gefängnis als Vollzugsbeamter gearbeitet, weshalb er auch in das Sicherheitsteam kam. Das passte im so gar nicht, er arrangierte sich aber mit seinem Schicksal. Über Zinnia hingegen erfährt man relativ wenig, nur das Sie ins System von Cloud wollte. Ihre jetzige Anstellung in den Warenhäusern als Verpackerin war so gar nicht das was Sie sich vorstellte. Immerhin hatte Sie Auftraggeber und ein genaues Ziel. Als sie aber Paxton näherkommt, merkt Sie, das diese Verbindung nicht so schlecht für Sie ist. Der Spruch ‚Du bekommt alles im Store. Aber es hat seinen Preis.‘ passt wirklich sehr gut. Es passieren am Ende Dinge mit denen man als Leser nicht rechnet. Fazit: Das Buch ist sehr gelungen. Die Story ist sehr spannend und man fiebert mit allen Protagonisten mit. Das Buch beschäftigt sich mit einem sehr aktuellen Thema, dem Konsum von Onlineshopping. Wir manipulativ man eigentlich wird ist erschreckend. Wie oben schon beschrieben, erinnert mich Cloud wirklich an ein uns sehr bekanntes Unternehmen. Das Buch ist empfehlenswert für Leute die gerne mal umdenken möchten.