Warenkorb
 

Schluss mit dem täglichen Weltuntergang

Wie wir uns gegen die digitale Vermüllung unserer Gehirne wehren

Weitere Formate

Es sind nicht nur die Fake News, die unser Weltbild verzerren. Es ist aber auch nicht die sogenannte Lügenpresse, die angeblich nur berichtet, was "denen da oben" in die Agenda passt. Wir alle werden online und offline schlichtweg von einer konstanten Nachrichtenflut überfordert - und das hat gewaltige gesellschaftliche Auswirkungen:
Jeden Tag Push-Nachrichten auf dem Smartphone, Liveticker zu Fussballspielen, Koalitionsverhandlungen und Terroranschlägen, ständig Breaking News checken - was macht diese Informationsflut mit uns? Maren Urner warnt: wir setzen uns unter erheblichen Stress und können körperlich wie seelisch krank werden. Gehirn und Psyche werden im digitalen Zeitalter konstant mit Informationen bombardiert, wir verlieren den Überblick und sind chronisch überfordert. Oder aber wir bilden uns ein bestens informiert zu sein, tatsächlich aber ist unsere Weltsicht durch die scheinbar täglich aufgedeckten Skandale, Katastrophenmeldungen und Hiobsbotschaften vollkommen verzerrt. Doch unsere jeweiligen individuellen Probleme massieren sich zu einer kollektiven Überforderung: Gesamtgesellschaftlich wird so ein Gefühl der antrainierten Hilflosigkeit gefördert, das bis zur Demokratieverdrossenheit führt.
Mit ihrer wissenschaftlichen Expertise und ihrer Praxiserfahrung aus dem konstruktiven Journalismus zeigt uns die promovierte Neurowissenschaftlerin und Gründerin von perspective-daily.de, wie wir mit der Informationsflut souverän umgehen können.
Portrait

Maren Urner studierte Kognitions- und Neurowissenschaften in Deutschland, Kanada und den Niederlanden und promovierte am University College London. 2016 gründete sie Perspective Daily mit, das erste werbefreie Online-Magazin für Konstruktiven Journalismus. Seit Oktober 2019 ist sie Professorin für Medienpsychologie an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) in Köln.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 224 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 29.05.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783426454138
Verlag Droemer Knaur Verlag
Dateigröße 1222 KB
Verkaufsrang 7835
eBook
eBook
Fr. 17.00
Fr. 17.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Wie wir unser Gehirn zwischendurch entspannen
von einer Kundin/einem Kunden am 01.10.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Haben Sie auch manchmal den Eindruck, es passierten nichts als Katastrophen auf der Welt? Fühlen Sie sich unter Dauerstrom, frustriert und hilflos unter der ständigen Erreichbarkeit, den News-Lawinen, denen wir heute über alle möglichen Kanäle ausgesetzt sind? Die gute Nachricht: damit sind Sie nicht alleine, es ist zum alltägli... Haben Sie auch manchmal den Eindruck, es passierten nichts als Katastrophen auf der Welt? Fühlen Sie sich unter Dauerstrom, frustriert und hilflos unter der ständigen Erreichbarkeit, den News-Lawinen, denen wir heute über alle möglichen Kanäle ausgesetzt sind? Die gute Nachricht: damit sind Sie nicht alleine, es ist zum alltäglichen Übel geworden, dem sich kaum jemand entziehen vermag. Die bessere Nachricht: schon die Lektüre dieses Buches verschafft Abhilfe! Das alles hat natürlich mit unserem allseits bekannten "Steinzeit-Gehirn" zu tun, das Multitasking und Dauerstress nicht mag. Es ist darauf gepolt, hin und wieder gegen Mammuts oder Säbelzahntiger zu kämpfen, dann aber wieder entspannen zu können. Heute stehen, frei zitiert, "Mammut und Säbelzahntiger im Minutentakt vor unserer Höhle", nicht als reale Bedrohung, sondern als negativ-Schlagzeilen, die sich aber für unseren Körper so real anfühlen, als befänden wir uns tatsächlich in Gefahr - da macht die Natur keinen Unterschied. Das bewirkt Dauerstress mit all seinen negativen Auswirkungen. Doch keine Sorge, Maren Urner weiß ein Mittel dagegen. Daher meine Empfehlung: legen Sie das Smartphone beiseite (die bloße Anwesenheit dieses Gerätes kann schon nervös machen, erwiesenermaßen) und lesen Sie! Direkt nach der Lektüre werden Sie sich besser fühlen, und vor allem eine "Keule" zu Hand haben, mit der Sie heutigen Mammut-Heimsuchungen den Garaus machen können!

Die tägliche kleine Katastrophe
von einer Kundin/einem Kunden aus Bern am 28.09.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Maren Urner schreibt als Wissenschaftlerin UND Journalistin dagegen an, die Welt nur noch als Katastrophenzone zu sehen bzw. im Fall der Journalist/innen nur als Anhäufung schlechter Nachrichten darzustellen. Vor allem auch ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse darüber, wie sehr wir uns von "sozialen" Medien und modernen Kommuni... Maren Urner schreibt als Wissenschaftlerin UND Journalistin dagegen an, die Welt nur noch als Katastrophenzone zu sehen bzw. im Fall der Journalist/innen nur als Anhäufung schlechter Nachrichten darzustellen. Vor allem auch ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse darüber, wie sehr wir uns von "sozialen" Medien und modernen Kommunikationsmitteln terrorisieren und ablenken lassen, sind erhellend.

von einer Kundin/einem Kunden am 21.09.2019
Bewertet: anderes Format

Mindset-verändernd mit Konzepten, wie Nachrichten tatsächlich zu einer besseren Welt und gesünderem Mental Health beitragen können.