Warenkorb
 

Liebe geht durch den Garten

Roman

Weitere Formate

Klappenbroschur
Mit den Händen in der Erde wühlen, die Sonne im Gesicht und als Belohnung eigenes Gemüse ernten: für Stadtpflanze Anna ein wundervoller Gedanke. Kurzerhand pachtet sie einen verwilderten Schrebergarten. Doch so idyllisch wie in Annas Träumen ist das Leben mit der Laube nicht. Das Häuschen im Grünen ist reparaturbedürftig, der Vereinsvorsitzende gibt sich kleinlich, und ihre Söhne spielen lieber am Computer als im Garten. Nur der wortkarge und bildschöne Nachbar Paul bietet seine Hilfe an. Wäre da nicht Dr. Sabine Rodenberg, Anwältin und ebenfalls Nachbarin, die Paul für sich beansprucht … Der Kampf um den Garten und die Liebe beginnt!

Portrait
Hartmann, Ulrike
Ulrike Hartmann, geboren 1966, studierte in Münster, Berlin und Paris. Sie arbeitete in verschiedenen Verlagen und unterrichtete als Interkulturelle Trainerin in Kalifornien. 2010 erschien ihr humorvolles Sachbuch »Mutterschuldgefühl« im Südwest Verlag. Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie in Essen. Sie ist leidenschaftliche Kleingärtnerin.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Klappenbroschur
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 11.02.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-35991-8
Verlag Diana Verlag
Maße (L/B/H) 18.5/12/2.7 cm
Gewicht 273 g
Buch (Klappenbroschur)
Buch (Klappenbroschur)
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
14
3
0
0
0

Die perfekte Sommerlektüre
von lese_inge am 04.07.2019

Mit „Liebe geht durch den Garten“ hat Ulrike Hartmann einen tollen, lockeren Sommerroman geschaffen. Anna ist alleinerziehende Mutter von zwei süssen Jungen. Die drei bewohnen seit Annas Scheidung eine Dachgeschosswohnung zur Miete. Da überkommt sie, quasi über Nacht, der Wunsch nach einem eigenen kleinen Garten in dem sie mi... Mit „Liebe geht durch den Garten“ hat Ulrike Hartmann einen tollen, lockeren Sommerroman geschaffen. Anna ist alleinerziehende Mutter von zwei süssen Jungen. Die drei bewohnen seit Annas Scheidung eine Dachgeschosswohnung zur Miete. Da überkommt sie, quasi über Nacht, der Wunsch nach einem eigenen kleinen Garten in dem sie mit ihren Söhnen den Sommer verbringen kann. Schnell ist der Traumgarten gefunden, stellt sie jedoch vor einige Herausforderungen. Und auch die Bewohner der umliegenden Schrebergärten halten so manche Überraschung bereit. Ulrike Hartmanns Schreibstil ist unheimlich locker und leicht. Man fliegt nur so durch die Seiten. Die Geschichte hält sich nicht lange mit Nebensächlichkeiten auf, sondern geht zügig voran und kommt zum Punkt. Mit viel Witz und so manchen lustigen Szenen beschreibt die Autorin die Begegnungen von Anna und ihren Mitmenschen. Die Protagonistin ist so sympathisch dargestellt, dass man sie einfach gern haben muss. „Liebe geht durch den Garten“ hat mir durch seine erfrischende Art richtig gut gefallen. Ich konnte mich gut in die jeweilige Story hineinversetzten und mochte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Es macht so richtig Lust auf den Sommer und lässt mich von einem Liegestuhl unterm Apfelbaum mit Blick auf duftende Rosenbüsche träumen. Jeder der eine abwechslungsreiche Sommerlektüre sucht, wir bei diesem Buch fündig. Eine eindeutige Empfehlung für die kommende Jahreszeit und somit gute 4 von 5 Sternen.

Ein schönes Buch für Gartenträume
von Sissy am 01.05.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Relativ spontan beschließt die alleinerziehende Anna, das sie gerne einen Schrebergarten hätte. Das wäre das perfekte Paradies für sie und ihre beiden Söhne. Sie pachtet einen bezaubernden Garten, muss dann allerdings feststellen, das die Laube völlig vermüllt und auch sonst allerhand zu tun ist. Doch tatkräftig macht sie sich ... Relativ spontan beschließt die alleinerziehende Anna, das sie gerne einen Schrebergarten hätte. Das wäre das perfekte Paradies für sie und ihre beiden Söhne. Sie pachtet einen bezaubernden Garten, muss dann allerdings feststellen, das die Laube völlig vermüllt und auch sonst allerhand zu tun ist. Doch tatkräftig macht sie sich an die Arbeit mithilfe des attraktiven Kleingärtners Paul - und beginnt ihr Herz an ihn zu verlieren. Der Roman ist wunderschön geschrieben. Man fühlt sich richtig in den Garten versetzt - riecht die Blumen, die Natur. Der Schreibstil zieht einen völlig in Annas Welt. Und vor allem Lene, eine alte Frau, hatte es mir angetan. Mal abgesehen von dieser Idylle ist Annas Leben aber alles andere als idyllisch. Sie zweifelt an sich, kann ihren Exmann kaum ertragen, auf ihre beste Freundin kann sie sich nicht wirklich verlassen, ihre Söhne sind vom neuen Garten erstmal gar nicht begeistert - und dann ist da auch noch Sabine, die perfekte Kleingärtnerin von nebenan. Das alles macht diesen Roman authentisch und Anna sehr liebenswert. Zudem gibt es so einige erheiternde Szenen. Was mir allerdings ein bisschen auf die Nerven ging, das war das Gezerre von Sabine und Anna um Paul - völlig überspitzt erzählt. Davon abgesehen, habe ich das Buch aber gerne gelesen. Eine wunderschöne Geschichte, die eindeutig Lust auf einen Garten bzw. Gartenarbeit macht.

Wunderbares Lesevergnügen
von Lesendes Federvieh aus München am 24.03.2019

Anna lebt nach der Scheidung mit ihren beiden Söhnen in einer Dachgeschosswohnung. Ihr anstrengender Alltag als alleinerziehende Mutter lässt sie manchmal verzweifeln. Doch dann hört sie von den Vorzügen eines eigenen Schrebergartens. Der Gedanke einen Garten nur für sich und die Kinder zu besitzen, lässt sie nicht mehr los. Spo... Anna lebt nach der Scheidung mit ihren beiden Söhnen in einer Dachgeschosswohnung. Ihr anstrengender Alltag als alleinerziehende Mutter lässt sie manchmal verzweifeln. Doch dann hört sie von den Vorzügen eines eigenen Schrebergartens. Der Gedanke einen Garten nur für sich und die Kinder zu besitzen, lässt sie nicht mehr los. Spontan pachtet sie eine völlig verwilderte Parzelle mit einer heruntergekommenen Laube. Doch die vermeintliche Idylle entpuppt sich bald als große Herausforderung. Gut, dass es ihren attraktiven Nachbarn Paul gibt, der ihr beim Umgestalten des Gartens tatkräftig hilft. Jetzt gilt es nur noch ihre Söhne zu überzeugen und die lästige Sabine von gegenüber Schach matt zu setzen, denn diese hat mehr als nur ein Auge auf Paul geworfen... "Liebe geht durch den Garten" ist herrlich kurzweilig und frisch zu lesen, genau wie Annas Garten, entspannend und glücklich machend. Ich war so in die Geschichte von Annas Schrebergarten vertieft, dass ich ganz überrascht war, wie schnell ich die erste Hälfte des Buches in einem Sitz gelesen hatte. Es juckt richtig in den Fingern, man möchte direkt mitwerkeln und helfen, den Garten wieder in Schwung zu bringen. Dieser Roman ist so flott, fluffig und angenehm geschrieben, man findet sich sofort in der Geschichte gefesselt. Auch die Atmosphäre im Kleingartenverein ist authentisch und detailliert geschildert, was mich oft schmunzeln ließ. Dazu noch originelle Charaktere mit Ecken und Kanten, Menschen mit dem Herz am rechten Fleck, kleine liebenswerte Spießer, Zicken, ein Abbild unserer Gesellschaft eben. Allen voran Anna, die so sympathisch unperfekt ist und sich durchs Leben meistert. Annas Weg aus dem grauen Alltag in ihr kleines Paradies färbt auch ein bisschen auf den Leser ab, sie blüht richtig auf, wie ihre Rosen im Garten, das macht Mut und schafft gute Laune und Zuversicht. Ulrike Hartmann ist ein richtig schönes, unterhaltsames Buch für zwischendurch gelungen. Für mich war es ein wunderbares Lesevergnügen, das gerne noch viel länger hätte dauern können. Fazit: Ein traumhafter Garten zum Genießen. Lesevergnügen garantiert.