Warenkorb
 

Der Wal und das Ende der Welt

Roman

Ein kleiner Ort in Cornwall und eine grosse Geschichte über die Menschlichkeit.

»Abenteuerlich, beunruhigend, ergreifend.« Stern
»Dieser Roman gibt einem den Glauben an die Menschheit zurück.« Elle

Erst wird ein junger Mann angespült, und dann strandet der Wal. Die dreihundertsieben Bewohner des Fischerdorfs St. Piran spüren sofort: Hier beginnt etwas Sonderbares. Doch keiner ahnt, wie existentiell ihre Gemeinschaft bedroht ist. So wie das ganze Land. Und vielleicht die ganze Welt. Weil alles mit allem zusammenhängt.
John Ironmonger erzählt eine mitreissende Geschichte über das, was uns als Menschheit zusammenhält. Und stellt die wichtigen Fragen: Wissen wir genug über die Welt, in der wir leben? Was brauchen wir, um uns aufgehoben zu fühlen? Und was würdest du tun, wenn alles auf dem Spiel steht?
Portrait

John Ironmonger kennt Cornwall und die ganze Welt. Er wuchs in Nairobi auf und zog im Alter von 17 Jahren mit seinen Eltern in den kleinen englischen Küstenort, aus dem seine Mutter stammte. John promovierte in Zoologie; nach Lehraufträgen wechselte er in die internationale IT-Branche. Schon immer hat er geschrieben; seine Romane wurden in viele Sprachen übersetzt. Inspiriert zu »Der Wal und das Ende der Welt« haben ihn unter anderem die biblische Geschichte von Jonas und dem Walfisch, das Werk des Gesellschaftsphilosophen Thomas Hobbes, Jared Diamonds Sachbuch »Kollaps« und viele andere Quellen der Phantasie und des Zeitgeschehens. John Ironmonger lebt heute in einem kleinen Ort in Cheshire, nicht weit von der Küste. Er ist mit der Zoologin Sue Newnes verheiratet; das Paar hat zwei erwachsene Kinder und zwei kleine Enkel. John Ironmongers Leidenschaft ist die Literatur – und das Reisen auf alle Kontinente.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 27.03.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-10-397427-0
Verlag Fischer, S.
Maße (L/B/H) 20.9/14.1/4.3 cm
Gewicht 598 g
Originaltitel Not Forgetting The Whale
Auflage 4. Auflage
Übersetzer Maria Poets, Tobias Schnettler
Verkaufsrang 715
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 33.90
Fr. 33.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
94 Bewertungen
Übersicht
63
24
5
2
0

Eine Geschichte über die Menschlichkeit
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 07.07.2019

Das schöne Cover und die Haptik des Einbands machen das Buch bereits zu etwas besonderem. Der Titel und die Leseprobe überzeugten mich davon weiterlesen zu wollen. Joe, ein Banker und Analyst hat ein neues Computerprogramm entwickelt mit dessen Hilfe Kursfälle vorhergesagt werden können. Als das Programm eines Tages scheinbar ve... Das schöne Cover und die Haptik des Einbands machen das Buch bereits zu etwas besonderem. Der Titel und die Leseprobe überzeugten mich davon weiterlesen zu wollen. Joe, ein Banker und Analyst hat ein neues Computerprogramm entwickelt mit dessen Hilfe Kursfälle vorhergesagt werden können. Als das Programm eines Tages scheinbar versagt und Joe als der Schuldige angeprangert wird, flieht er aus der Stadt in ein kleines Küstendorf, wo ihn die Bewohner eines Morgens aus dem Wasser ziehen. Am nächsten Tag strandet ein Wal den die Dorfbewohner unter Joes Regie wieder zurück ins Meer retten können. An dieser Stelle endet die Leseprobe und mir war gänzlich unklar, in welche Richtung sich das Buch entwickeln würde. Das weitere Geschehen ist sehr zeitgemäß und spannend, denn die Menschheit und im Kleinen das Dorf St. Piran sieht sich durch etwas bedroht das größer und stärker ist als der Verlust der Arbeit oder des Ansehens. Das Buch ist mir an manchen Stellen zu pathetisch und nach anfänglichem Schwenk in ein (für mich) unerwartetes Thema recht vorhersehbar. Dennoch liest es sich gut, der Schreibstil ist angenehm, die Charaktere gut gezeichnet und die dahintersteckende Botschaft erkennbar und wichtig.

von einer Kundin/einem Kunden am 04.07.2019
Bewertet: anderes Format

Literatur kann doch immer wieder überraschen. Eine Grippewelle bedroht unsere Welt, was geschieht mit unserer Wirtschaft, Lieferketten, Stromversorgung? Unbedingt LESEN!!

von einer Kundin/einem Kunden am 27.06.2019
Bewertet: anderes Format

Ein sehr philosophisches Buch mit vielen Facetten. Ich fand es sehr interessant, wobei teilweise etwas schwierig.