Warenkorb
 

Profitieren Sie im Juli von 5-fach Meilen auf Bücher & eBooks!*

3 2 1 - Im Kreis der Verschwörer

Thriller

3

London: Der hochrangige Politiker Mathewson wird bei einem Attentat vor einer grossen Menschenmenge erschossen. Der Attentäter kann festgenommen werden, doch die Drahtzieher bleiben unerkannt.

2

Sicherheitschef Joe Dempsey, der spezialisiert darauf ist, Bedrohungen zu identifizieren und auszuschalten, erlebt das Undenkbare: Das politische Gefüge wankt, die britische Regierung scheint die Kontrolle zu verlieren.

1

Die junge Journalistin Sarah, die das Attentat live verfolgt hat, und der Anwalt Michael Devlin versuchen, die Wahrheit hinter den Toren der Macht aufzudecken ... auf Leben und Tod
Rezension
»Nervenkitzel pur... Wer ein hochspannendes, abwechslungsreiches und brisant aktuelles Buch sucht, kommt an Tony Kents "3, 2, 1 - Im Kreis der Verschwörer" nicht vorbei.«
Portrait
Tony Kent studierte Jura in Schottland und arbeitet heute als Anwalt in London. Er ist regelmässig im Old Bailey tätig und war Verteidiger und Ankläger in einigen spektakulären Strafprozessen. Nebenbei ist Kent erfolgreich als Boxer. »3 2 1 - Im Kreis der Verschwörer« ist sein erster Roman.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 624 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.04.2019
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783641240431
Verlag Random House ebook
Originaltitel Killer Intent
Dateigröße 1134 KB
Übersetzer Wolfgang Thon, Martin Ruf
Verkaufsrang 578
eBook
eBook
Fr. 14.90
Fr. 14.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Buchhändler-Empfehlungen

Rasant, actionreich und spannend

Bianca Schiller, Thalia-Buchhandlung Schaffhausen

Ein gut durchdachter und toll inszenierter politischer Thriller, der an Tom Clancy oder Lee Child erinnert. Der Thriller um das Attentat am britischen Premier und dem US-Präsidenten wird von mehreren Seiten durchleuchtet: Einerseits haben wir den Special Agent Dempsey, der hinter dem Attentäter herjagt. Zum anderen gibt es noch die Anwälte Michael und Daniel, die in den Fall reingezogen werden. Und zu guter Letzt wittert eine Journalistin ihre grosse Chance. Der Thriller hat mir nicht nur sprachlich sondern auch vom Aufbau der Geschichte sehr gut gefallen, war flott und gut geschrieben und hatte einige spannende Entwicklungen. Vor allem für Männer, die es actionreich und politisch angehaucht mögen, ein wahrer Sommerschmöker ;)

Kundenbewertungen

Durchschnitt
12 Bewertungen
Übersicht
3
5
1
3
0

von einer Kundin/einem Kunden am 18.07.2019
Bewertet: anderes Format

Wirklich spannend und fintenreich, mit interessanten Figuren! Mir war's einfach zu lang, und dadurch zu langatmig. Wer sehr auf Verschwörungs-Thriller steht, wird es aber lieben.

3 2 1 - Im Kreis der Verschwörer
von ZeilenZauber aus Hamburg am 30.06.2019
Bewertet: Medium: H?rbuch (MP3-CD)

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Alles beginnt mit dem Attentat. Doch dann flachte die Spannung ab und die Handlung war zäh. Es wurden zu viele Figuren vorgestellt, die im Nachgang Null Relevanz besaßen. Da habe ich dann gezweifelt, dass ich das Hörbuch durchhalte. Doch zum Glück nahm es nach einem Fünftel endlich Fahrt auf und die Handlu... ‘*‘ Meine Meinung ‘*‘ Alles beginnt mit dem Attentat. Doch dann flachte die Spannung ab und die Handlung war zäh. Es wurden zu viele Figuren vorgestellt, die im Nachgang Null Relevanz besaßen. Da habe ich dann gezweifelt, dass ich das Hörbuch durchhalte. Doch zum Glück nahm es nach einem Fünftel endlich Fahrt auf und die Handlungsstränge wurden geschickt miteinander verwoben. Auch die Cliffhanger hielten mich dann in Atem und gepaart mit den Überraschungen und Twists, die der Autor geschickt platziert hatte, wurde die Handlung temporeich. Es gab immer wieder Atempausen, um anschließend wieder durchzustarten. Die Figuren waren eine bunte Mischung aus Klischee und Lebendigkeit. Ohne zuviel zu verraten, nehmen wir die Journalistin. Sie ist eigentlich eine toughe Frau, doch kaum taucht ein männlicher Held auf, mutiert sie zum schmachtenden Weibchen, das sich retten lässt und sich noch nicht mal mit einem Golfschläger wehren kann. Uve Teschner liest wieder hervorragend und hat mich die langatmigeren Passagen gut überstehen lassen. Dank seiner akzentuierten Leseweise, wurden die Figuren lebendig. Alles in allem wurde ich gut unterhalten und ich vergebe gern 4 Verschwörer-Sterne. Mit einem gekürzten Beginn, der um irrelevante Dinge erleichtert würde, wären es 5 Sterne geworden. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ London: Ein hochrangiger Politiker wird bei einem Attentat vor einer großen Menschenmenge erschossen. Der Attentäter kann festgenommen werden, nicht aber die Drahtzieher. Der Sicherheitsdienst ist hilflos, das politische Gefüge wankt und die britische Regierung scheint die Kontrolle zu verlieren. Die Journalistin Sarah, die das Attentat live verfolgt hat, und der idealistische Anwalt Daniel versuchen, die Wahrheit aufzudecken und die Strippenzieher hinter den Toren der Macht zu entlarven ...

Rezension zu "321 - Im Kreis der Verschwörer - HB"
von Zsadista am 23.06.2019
Bewertet: Medium: H?rbuch-Download

Eine VIP Veranstaltung in London wird Zielpunkt eines Anschlags. Der ehemalige US-Präsident wird an- und der britische Außenminister für Nordirland wird erschossen. Der Täter wird in der Minute des Anschlags gefasst. Doch schnell stellt sich heraus, dass es zwar der Täter ist, aber nicht der Strippenzieher im Hintergrund. ... Eine VIP Veranstaltung in London wird Zielpunkt eines Anschlags. Der ehemalige US-Präsident wird an- und der britische Außenminister für Nordirland wird erschossen. Der Täter wird in der Minute des Anschlags gefasst. Doch schnell stellt sich heraus, dass es zwar der Täter ist, aber nicht der Strippenzieher im Hintergrund. An diesem Tag ist auch Sara Truman, eine Reporterin, mit ihrem Kameramann anwesend. Sie soll von der Veranstaltung berichten und hat somit schon gleich Material aus der ersten Reihe. Dies reicht ihr nicht und sie will weiter recherchieren, was in der Sache schief gelaufen ist. Noch nichts ahnend, dass sie immer tiefer in ein Geheimnis hinein rutscht, aus dem sie alleine nicht mehr heraus kommt. „321 – Im Kreis der Verschwörer“ ist ein Politthriller aus der Feder des Autors Tony Kent. Ich habe den Thriller als Hörbuch gehört. Der Sprecher Uve Teschner hat seine Arbeit gut gemacht. Ich habe seiner Stimme gerne gelauscht. Der Hintergrund des Thrillers war auch durchaus interessant. IRA, Attentat, Verschwörungen, geheimnisvoll. Alles Punkte bei denen ich kaum meckern kann. Leider war die Ausführung, zumindest als Hörbuch, eigentlich so gar nicht hörenswert. Der Anfang gestaltete sich schon zäh. Tausend Namen und dazu noch irgendwelche Decknamen, die, später festgestellt, man eigentlich überhaupt nicht brauchte. Und ich hatte mich so angestrengt und versuchte mir alles zu merken. Anschließend eine lange Episode über eine Gerichtsverhandlung, die man ebenfalls nicht wissen musste, weil sie für das Buch und den Fall an sich absolut unrelevant war. So ging das dann auch in großen Stücken weiter. Es war einfach so viel unnötig geschrieben, dass sich der komplette Fall eher als langweilig darstellte, anstatt spannend zu werden. Dazu merkte man im Hörbuch auch erst nicht, wenn eine Lokation wechselte. Ich brauchte immer etwas, bis ich merkte, ich bin an einem ganz anderen Ort mit anderen Personen. Durch die vielen Namen war ich manchmal ziemlich durcheinander, wo ich jetzt gerade mit welcher Person war. Zumal man ein Hörbuch auch nicht am Stück hört und immer wieder hinein finden muss. Normal habe ich da keine Probleme damit, aber wenn es so viele Protagonisten und Ortswechsel sind, komme ich da schon mal ins Stolpern. Ebenso sind da dann noch diese absolut unsympathischen und typischen Figuren. Die nervige, egoistische Reporterin, die einfach eine Dumpfbacke ist und sich vom heroischen und überaus gut aussehenden Superanwalt mit dunkler Vergangenheit ständig retten lassen muss. Damit sie ihn dann auch gleich anschmachten kann, als gäbe es sonst keine Männer mehr in der Welt. Dazu das Pärchen Held und Antiheld, der Ermittler Dempsey und der Attentäter Joshua. Ich konnte weder dem einen, noch dem anderen Sympathie entgegen bringen. Der eine, ein offiziell suspendierter Ermittler, der trotzdem überall rein kommt und ermitteln kann. Der andere ein höriger Attentäter, der unter Zwangsneurosen leidet. Ich könnte nicht sagen, wer mich mehr genervt hat. Warum das Böse nie gewinnt, weiß man auch, wenn man mit dem Hörbuch fertig ist. Wer so umständlich und verdreht ist, schafft es nie an die Macht. Ich fand fast das komplette Hörbuch zäh, langweilig, überdreht und mit Klischees überhäuft. Manches war für mich auch absolut nicht nachvollziehbar. Wie der Superanwalt. Gut, er hatte eine „dunkle“ Vergangenheit, die ich auch nicht verstand. Wieso flüchtete er damals überhaupt? Es wurde zwar erwähnt warum, trotzdem war es für mich kein wirklicher Grund. Jetzt, 20 Jahre später, er ist Anwalt, und trotzdem noch dieser Superhero-Macho-Mega-Kämpfer? Ich fand das sehr weit hergeholt. Ich könnte noch ewig so weiterschreiben, halte mich jetzt aber kurz, sonst wird die Rezension zu lange. Für Fans von überdrehten Actionfilmen und –büchern ist der Politthriller bestimmt ein guter Griff. Für mich war das Buch überhaupt nichts. Ich kann mit so aufgedrehten und überspannten Storys nicht viel anfangen. Wegen der Hintergrundidee, die ich gar nicht so schlecht fand, vergebe ich dann doch noch 2 Sterne. Eigentlich Schade, die Inhaltsangabe hat sich so spannend und vielversprechend angehört.