Warenkorb

Magische Weihnachtswelt - Lassen Sie sich von unseren Geschenkideen verzaubern

No Exit

Diese Nacht überlebst du nicht - Thriller

Weitere Formate

Klappenbroschur
In den Bergen von Colorado gerät die junge Darby Thorne in einen Schneesturm und sucht Zuflucht in einer Raststätte. Dort trifft sie auf eine Gruppe von Schutzsuchenden. Darby scheint in Sicherheit zu sein. Doch auf dem Parkplatz macht sie eine schreckliche Entdeckung: Im Fond eines Vans sieht sie ein gefesseltes Mädchen. Wie Eiswasser schiesst die Erkenntnis durch Darby: Der brutale Täter muss unter den Anwesenden sein. Aber es gibt keine Verbindung nach aussen, keine Fluchtmöglichkeit. Darby muss das Mädchen retten - und die Nacht überleben ...
Portrait
Taylor Adams ist Filmregisseur und Autor. Nach seinem Abschluss an der Eastern Washington University sorgte Adams für erstes Aufsehen, als sein Debütfilm auf dem Seattle True Independent Film Festival gezeigt wurde. Neben seiner Tätigkeit im Film- und Fernsehbusiness arbeitet der Thrillerfan Adams an seiner Karriere als Autor. Mit »No Exit« gelang ihm sein erster internationaler Erfolg, die Verfilmung ist in Vorbereitung. Adams lebt im Bundesstaat Washington.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 01.10.2019
Sprache Deutsch, Englisch
EAN 9783641242060
Verlag Random House ebook
Dateigröße 1585 KB
Übersetzer Angelika Naujokat
Verkaufsrang 748
eBook
eBook
Fr. 10.32
bisher Fr. 12.90
Sie sparen : 20  %
Fr. 10.32
bisher Fr. 12.90

Sie sparen : 20 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
17 Bewertungen
Übersicht
8
6
1
1
1

Durchaus spannend aber mit deutlichen Schwächen
von Dark Rose aus Troisdorf am 10.12.2019
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Achtung: teilweise extrem brutal und blutig! Triggerwarnung: Folter! Ein paar kurze Worte zur Gestaltung: Die Umschläge des Taschenbuchs und der Rücken sind mit irgendetwas beschichtet, dadurch fühlen sie sich ganz weich an. Nur die Scheibe des Autos und die Rücklichter sind anders beschichtet und ganz rau. Liest man jetzt... Achtung: teilweise extrem brutal und blutig! Triggerwarnung: Folter! Ein paar kurze Worte zur Gestaltung: Die Umschläge des Taschenbuchs und der Rücken sind mit irgendetwas beschichtet, dadurch fühlen sie sich ganz weich an. Nur die Scheibe des Autos und die Rücklichter sind anders beschichtet und ganz rau. Liest man jetzt in dem Buch, gehen die Finger automatisch auf Wanderschaft und dieser krasse Unterschied zwischen rau und weich ist beim Lesen echt faszinierend. Das unterstreicht die Stimmung des Buches finde ich sehr gut. Es ist Weihnachten und Darby kämpft sich durch einen Schneesturm, um bei ihrer Mutter zu sein, die überraschend die Diagnose Krebs im weit fortgeschrittenen Stadium erhalten hat. Doch das Wetter zwingt sie in einem Motel Schutz zu suchen, ebenso wie eine Gruppe Fremder. Als sie vergeblich versucht ein Handysignal auf dem Parkplatz zu bekommen, entdeckt sie in einem der geparkten Wagen ein eingesperrtes Mädchen. Ihr ist sofort klar, dass einer der anwesenden Männer das Mädchen eingesperrt haben muss, aber welcher? Und wie kann Darby das Kind retten und lang genug am Leben bleiben bis Hilfe kommt? Es ist eine Horrorvorstellung. Du sitzt wegen eines Schneesturms in einem Motel fest und weißt, einer der anwesenden ist ein Irrer. Was tust du? Darby war mir direkt sympathisch, wenn auch ziemlich naiv, mit einem Auto ohne Schneeketten zu versuchen nicht nur durch einen Schneesturm zu kommen, sondern auch noch in den Bergen. Warum ist sie nicht geflogen? Immer wieder gab es aber Situationen, in denen ich über sie nur den Kopfschütteln kann. Ich meine, sie sieht diese Hand in dem Auto, draußen ist es sau kalt und was macht sie? Geht wieder rein und grübelt erst mal eine halbe Ewigkeit drüber nach, ob das was sie gesehen hat vielleicht Einbildung war, bis sie doch wieder rausgeht, um nachzusehen. Jay – das entführte Mädchen – ist ziemlich mutig und echt nett. An sich fand ich die Story sehr interessant und auch spannend, aber mir war es zum Ende hin viel zu brutal und blutig. Das Ende hat mir leider auch nicht gefallen. Ich fand es gut, wie man alle anwesenden immer wieder verdächtigt und verworfen hat und die Auflösung, wer böse ist auch. Aber Darbys Kampf wirkte auf mich immer wieder unrealistisch. Sie stellte sich manchmal ziemlich doof an. Zudem gibt es auch Ungereimtheiten, zum Beispiel ist es ja ach so kalt – trotzdem rennen alle in der Kälte herum und tragen keine Jacken. Auch die Enthüllung kurz vor Schluss passte für mich nur bedingt. Es ist zwar an sich eine tolle Idee, aber eben nicht sehr realistisch. Das Ende hat mich ehrlich gesagt enttäuscht. Ich kann nicht verraten wieso, aber ich fand es einfach blöd. Ebenso wie die Tatsache, dass kurz vor Schluss noch richtig viel gefoltert und verstümmelt wird. Das Buch war bis dahin ohne den Mist ausgekommen. Fazit: Das Buch ist spannend, ja, aber die Umsetzung der tollen Idee hätte für mich deutlich besser sein können. Ich kann es einfach nicht leiden, wenn ein Buch so endet wie dieses und noch viel weniger mag ich Folter und Verstümmelungen. Ich habe mich auch so gegruselt. Aber leider kommt ja seit „Game of Thrones“ kaum noch eine Fantasy-Dystopie oder ein Thriller ohne aus. Das ist so schade! Mir war von allen Jay am sympathischsten, obwohl sie als Informationsquelle leider gar nicht getaugt hat – wieder so ein Widerspruch in meinen Augen – aber von allen Charakteren mochte ich sie am liebsten. Die Idee ist gut, die Umsetzung für mich aber nur bedingt gelungen. Von mir bekommt das Buch 1,5 Sterne.

von einer Kundin/einem Kunden am 07.12.2019
Bewertet: anderes Format

Es hat einen Augenblick gedauert, bis ich das Gefühl verloren habe, genau zu wissen, wo der Hase lang will, daher hat es auch gedauert, bis ich wirklich gepackt war. Alles in allem ein spannender Thriller, der durchaus überrascht.

Wem kannst du vertrauen?
von booksurfer aus Ludwigshafen am 07.12.2019

Ich hatte schon viel über "No Exit" gehört und als es jetzt endlich auf Deutsch erschienen ist, war mir klar, dass ich es lesen muss. Durch die vielen Vorschusslorbeeren war ich zwar etwas skeptisch aber ich wurde nicht enttäuscht. Der Autor katapultiert uns direkt ins Geschehen: Die junge Darby ist auf dem Weg zu ihrer schwe... Ich hatte schon viel über "No Exit" gehört und als es jetzt endlich auf Deutsch erschienen ist, war mir klar, dass ich es lesen muss. Durch die vielen Vorschusslorbeeren war ich zwar etwas skeptisch aber ich wurde nicht enttäuscht. Der Autor katapultiert uns direkt ins Geschehen: Die junge Darby ist auf dem Weg zu ihrer schwer kranken Mutter als sie durch einen Schneesturm gezwungen wird an einer Raststätte anzuhalten, um die Nacht dort zu verbringen. Dort trifft sie auf vier weitere Gestrandete, die ihr Schicksal teilen. Als sie versucht auf dem Parkplatz ein Handysignal zu bekommen, stellt sie fest das in einem Van ein misshandeltes Mädchen in einem Hundekäfig gefangen gehalten wird. Für Darby ist klar sie muss das Mädchen retten. Allerdings wird ihr auch sofort bewusst, dass der Täter mit ihr auf dem Rastplatz festsitzt. Es gibt keine Verbindung nach draußen, keine Fluchtmöglichkeit. Wer ist der Täter? Wem kann sie trauen? Und wer wird diese Höllennacht überleben? Die Prämisse der Geschichte ist echt spannend und der Autor hat hier echt das beste rausgeholt. Die Story hat ein unglaubliches Tempo und sehr viele Wendungen das man kaum zum Luftholen kommt. Zusammen mit dem spannenden und Adrenalin in die Höhe treibenden Schreibstil entwickelt die Geschichte eine unglaubliche Dynamik und lässt den Leser nicht mehr los. Die Figuren sind alle samt toll ausgearbeitet vor allem unsere Protagonistin Darby. Anfangs noch eine etwas unbeholfene College Studentin deren Leben ein wenig aus der Bahn geraten ist, macht sie im Laufe der Geschichte eine Persönlichkeitsentwicklung durch, die sie dem Leser ganz schnell ans Herz wachsen lässt. Man kann sich richtig in Darby hineinversetzten in dem man mit ihr fiebert, leidet und versucht die Wahrheit herauszufinden. Über die andern Personen möchte ich nicht mehr schreiben da ich sonst Spoilern müsste. Was mir besonders gut gefallen hat, war die düstere und beklemmende Stimmung des Buches. Durch die Prämisse mit vier Fremden abgeschnitten von der Außenwelt zu sein und nicht zu wissen, wem man vertrauen kann und wem nicht wird die Spannungsschraube immer weiter angezogen. Man konnte diese Ausweglosigkeit und die Anspannung ganz hautnah miterleben und das macht einen guten Thriller aus. Für mich war dieses Buch die Thrillerüberraschung in diesem Jahr. Packend, düster und spannend geschrieben jagt hier ein Plottwist den nächsten. Das Taylor Adams eigentlich Drehbuchautor ist, hat man gemerkt denn ich hatte, während des Lesens, einen Film vor meinen Augen ablaufen, so lebendig erzählt er seine Geschichte. Die Filmrechte sind übrigens schon verkauft und der Film ist bereits in Vorbereitung. Ich werde den Autor im Auge behalten und hoffe, dass er noch einige Thriller dieser Art abliefert. Eine absolute Leseempfehlung, der perfekte Thriller für kalte Winterabende!