Transterritorialität und nationale Abgrenzung
Band 102
Südosteuropäische Arbeiten Band 102

Transterritorialität und nationale Abgrenzung

Konstitutionsprozesse der "griechischen Gesellschaft" und Ansätze ihrer faschistoiden Transformation, 1922/24-1941

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.69.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Die Transterritorialität der griechischen Gesellschaft der Zwischenkriegszeit, die sich besonders in ihren Beziehungen zu den Auslandsgriechen in den USA niederschlägt, stellte ein besonderes Problem für die Durchsetzungsfähigkeit der Metaxas-Diktatur dar. Deren faschistoide Politik der nationalen Abgrenzung war so zum Scheitern verurteilt. Die Autorin vergleicht die Diaspora- und Emigrationspolitik der griechischen Regierung mit derjenigen anderer süd- und osteuropäischer Länder und skizziert die Situation der griechischen Diaspora in den USA.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

24.02.1999

Verlag

De Gruyter Oldenbourg

Seitenzahl

379

Maße (L)

24.5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

24.02.1999

Verlag

De Gruyter Oldenbourg

Seitenzahl

379

Maße (L)

24.5 cm

Gewicht

790 g

Auflage

1

Reihe

Südosteuropäische Arbeiten 102

Sprache

Deutsch, Französisch, Italienisch

ISBN

978-3-486-56415-0

Weitere Bände von Südosteuropäische Arbeiten

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Transterritorialität und nationale Abgrenzung