Das Neue in ?onomie und Management

Inhaltsverzeichnis

Neu ist nicht nur anders. Das Neue in der Ökonomie

Das Neue in Hayeks Entdeckungsverfahren des Wettbewerbs

Innovationen als Sinnstiftung in der Ökonomie

Wie kommt das Neue in die Entscheidung?

Methodischer Zugang zu Zukünften

Der ganzheitliche Innovationsprozess

Wie kommt das Neue ins Unternehmen: Strategieimplementierung und individuelle Entscheidungen Ein Faible für das Neue: Web 2.0 basierter Posting-Dialog über das Neue im Internet

Das Neue in ?onomie und Management

Grundlagen, Methoden, Beispiele

Buch (Taschenbuch)

Fr.81.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Das Neue in ?onomie und Management

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 81.90
eBook

eBook

ab Fr. 48.90

Beschreibung

Vorwort Es ist der Ausdruck einer ernsthaften Notwendigkeit, wenn durch Kreativitäts techniken und strategische Innovationen nichts dem Zufall überlassen wird. Gewollte Neuheiten werden durch Techniken, Prozesse oder Fachkompetenz gezielt gesteuert, strategisch positioniert und im Controlling erfasst. Wenn Kreativität zur Bestimmung und Innovation zum Muss wird, wie lässt sich dieser Widerspruch von kostspieligem Freiraum und notwendiger Profitabilität produktiv auflösen? Und eine zweite Frage, die in diesem Buch behandelt wird, lautet: Handelt es sich bei der gezielten Hervorbringung von Neuem um eine (erlernbare) Technik oder eine (vorhandene) Begabung? Ein Blickzurück in die noch junge Geschichte der Kreativitätsforschung und die noch jüngere der professionellenKreativität weistdie Richtung: Erst mit der Neuzeit begann der Prozess der theoretischen Neugierde, der den Fortschritt zumZiel eigenen Rechts erklärte und schliesslich in die systemische Abhängigkeit von diesem Fortschritt mündete. So geschah es, dass der „Genie“ Begriff von dem der „Kreativität“ als allgemeingültigem Begriff abgelöst wurde. Kreativität –anders als Genialität –lässt sich trainieren, einkaufen, stimulieren. Oder? Kann man es vielleicht nicht doch lernen, ein Genie zuwerden? Wohl kaum. Genie zu sein ist eine Auszeichnung für ein einzigartiges Talent, das dicht an oder auf der Grenze zur Norm ist. Somit ist das Genie also auch dicht an der Grenze zum Abnormen, dem sprichwörtlichen Wahnsinn, der dem Genie häufig in Addition attestiert wird. Was bedeutet dies für die strategische Kreativität? Durch ein professionelles Ideenmanagement ist noch kein Genie erweckt worden – Genies fallen gewöhnlich vom Himmel.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

29.09.2008

Herausgeber

Birger P. Priddat + weitere

Verlag

Betriebswirtschaftlicher Verlag Gabler

Seitenzahl

194

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

29.09.2008

Herausgeber

Verlag

Betriebswirtschaftlicher Verlag Gabler

Seitenzahl

194

Maße (L/B/H)

24/16.8/1.1 cm

Gewicht

454 g

Auflage

2008

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8349-0834-6

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Das Neue in ?onomie und Management
  • Neu ist nicht nur anders. Das Neue in der Ökonomie

    Das Neue in Hayeks Entdeckungsverfahren des Wettbewerbs

    Innovationen als Sinnstiftung in der Ökonomie

    Wie kommt das Neue in die Entscheidung?

    Methodischer Zugang zu Zukünften

    Der ganzheitliche Innovationsprozess

    Wie kommt das Neue ins Unternehmen: Strategieimplementierung und individuelle Entscheidungen Ein Faible für das Neue: Web 2.0 basierter Posting-Dialog über das Neue im Internet