Literaturverfilmung

Inhaltsverzeichnis

Vorwort H. Krah: Der Hitlerjunge Quex Erzählstrategien 1932/33: vom Grossstadtroman der Weimarer Republik zum mythischen Erzählen im NS-Film M. Nies: Zur NS-ideologischen Funktionalisierung von Literaturverfilmungen : Der Schimmelreiter, Curt Oertel/Hans Deppe D 1934 E. Spedicato: Literaturverfilmung als Äquivalenz-Phänomen. Stefan Zweigs Novelle Angst und Roberto Rossellinis gleichnamiger Film von 1954 S. Costagli: Verfilmen durch Zitat. Der Jünge Törless (1965) von Volker Schlöndorff M. Galli: Doppelte Buchführung? Edgar Reitz Cardillac (1969) H.-E. Friedrich: [...]dies ist kein Märchen aus Tausendundeiner Nacht. Es ist eine böse Geschichte . Alfred Vohrers Verfilmung (1971) von Johannes Mario Simmels Roman Und Jimmy ging zum Regenbogen (1970) S. Hanuschek: Ihre Aussagen sind zwar widersprüchlich, aber es wird reichen. Zur Objektivierung von Wahrnehmung: Unterschiedliche Strategien in Film und Erzählung anhand Xaver Schwarzenbergers Film Der stille Ozean (1982) nach Gerhard Roths gleichnamigem Roman (1980) T. Sommadossi: Figur und Raum in Costa-Gavras Amen (2002) nach Hochhuths Stellvertreter (1963) J. Paech: Die Töne und die Bilder: Brinkmanns Zorn (Harald Bergmann 2005)

Literaturverfilmung

Perspektiven und Analysen

Buch (Taschenbuch)

Fr.42.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.04.2008

Herausgeber

Eugenio Spedicato + weitere

Verlag

Königshausen u. Neumann

Seitenzahl

196

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.04.2008

Herausgeber

Verlag

Königshausen u. Neumann

Seitenzahl

196

Maße (L/B/H)

23.5/15.8/2 cm

Gewicht

354 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8260-3774-0

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Literaturverfilmung
  • Vorwort H. Krah: Der Hitlerjunge Quex Erzählstrategien 1932/33: vom Grossstadtroman der Weimarer Republik zum mythischen Erzählen im NS-Film M. Nies: Zur NS-ideologischen Funktionalisierung von Literaturverfilmungen : Der Schimmelreiter, Curt Oertel/Hans Deppe D 1934 E. Spedicato: Literaturverfilmung als Äquivalenz-Phänomen. Stefan Zweigs Novelle Angst und Roberto Rossellinis gleichnamiger Film von 1954 S. Costagli: Verfilmen durch Zitat. Der Jünge Törless (1965) von Volker Schlöndorff M. Galli: Doppelte Buchführung? Edgar Reitz Cardillac (1969) H.-E. Friedrich: [...]dies ist kein Märchen aus Tausendundeiner Nacht. Es ist eine böse Geschichte . Alfred Vohrers Verfilmung (1971) von Johannes Mario Simmels Roman Und Jimmy ging zum Regenbogen (1970) S. Hanuschek: Ihre Aussagen sind zwar widersprüchlich, aber es wird reichen. Zur Objektivierung von Wahrnehmung: Unterschiedliche Strategien in Film und Erzählung anhand Xaver Schwarzenbergers Film Der stille Ozean (1982) nach Gerhard Roths gleichnamigem Roman (1980) T. Sommadossi: Figur und Raum in Costa-Gavras Amen (2002) nach Hochhuths Stellvertreter (1963) J. Paech: Die Töne und die Bilder: Brinkmanns Zorn (Harald Bergmann 2005)