• Zwischen uns das Paradies
  • Zwischen uns das Paradies
  • Zwischen uns das Paradies

Zwischen uns das Paradies

Film (DVD)

Fr.14.90

inkl. gesetzl. MwSt.
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Medium

DVD

Anzahl

1

FSK

Freigegeben ab 6 Jahren

Studio

Good Movies/neue Visionen

Genre

Drama

Spieldauer

99 Minuten

Originaltitel

Na putu

Sprache

Deutsch (Untertitel: Deutsch)

Beschreibung

Details

Medium

DVD

Anzahl

1

FSK

Freigegeben ab 6 Jahren

Studio

Good Movies/neue Visionen

Genre

Drama

Spieldauer

99 Minuten

Originaltitel

Na putu

Sprache

Deutsch (Untertitel: Deutsch)

Tonformat

Deutsch: DD 2.0, Bosnisch: DD 2.0, Deutsch: DD 5.1, Bosnisch: DD 5.1

Bildformat

16:9 Widescreen

Regisseur

Jasmila Zbanic

Komponist

Brano Jakubovic

Erscheinungsdatum

13.05.2011

Produktionsjahr

2009

EAN

4015698319187

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Bewegend...

Sebastian-J aus Nürnberg am 12.01.2021

Bewertet: Film (DVD)

Sarajevo. Luna und Amar sind ein glückliches Paar und wünschen sich sehnlichst ein Kind. Als Amar jedoch wegen seiner Alkoholprobleme den Job verliert, gerät sein Leben aus der Bahn. Durch Zufall trifft er einen alten Freund wieder, der ihm eine Stelle in einem abgeschiedenen Wahabiten-Camp auf dem Land anbietet, die Amar dankend annimmt. Doch kaum hat er die Stadt verlassen, bricht der Kontakt zu Luna ab. Wochen später kehrt er verändert zurück. Von nun an geht er zu den Freitagsgebeten in die Moschee, trinkt keinen Alkohol mehr und versucht, nach den Gesetzen des Koran zu leben. Zwei Welten treffen in diesem Paar, das glaubte, dass nichts sie trennen kann, aufeinander und stellen ihre Liebe auf eine gewaltige Zerreißprobe… Die Bosnierin Jasmila Zbanic stieß bei ihren Recherchen im religiösen Milieu auf strenge Regeln, aber auch auf Überraschungen. So stecken unter der Burka oder dem Kopftuch als Symbol des Glaubens oft ganz normale Frauen aus allen Berufen, die sich nicht unbedingt als unterdrückte Opfer sehen, sondern eine bewusste Entscheidung gefällt haben und im Autoverkehr schon mal fluchen wie die Männer. Ohne Wertung und ohne die Helden zu verraten, werden zwei Welten gegenüber gestellt, die nach außen abgekapselte islamistische Gemeinschaft und die liberale Großstadtgesellschaft Sarajevos, die Flucht in die entsprechenden Strukturen als Strohhalm für seelische Desorientierung suchen. Ein Widerspruch, den auch die Liebe nicht auflösen kann. Die Kamera bleibt nahe an den Figuren, erforscht in hartem Licht ihre Gesichter, die neue Sprachlosigkeit ist Zeichen gegenseitigen Unverständnisses, die Menschen suchen sich einen eigenen Weg aus dem Schatten ganz persönlicher Traumata, religiöser Fundamentalismus als Alternative und Antwort auf den Verlust von Identität und Idealen. Psychologisch fein, wenn auch konventionell inszeniert, ist "Zwischen uns das Paradies" bewegendes Gefühlskino, nicht zuletzt wegen der Performance von Zrinka Cvitesic. Zrinka Cvitesic spielt die Luna so unglaublich bewegend und gefühlvoll, dass ihr Spiel den Zuschauer regelrecht fesselt. Man spürt, wie sie an der Situation leidet, wie sie ihr ursprüngliches, glückliches Leben wieder herbei sehnt. Wie sie in Discos und den Alkohol flüchtet, um ihren Kummer los zu werden. Im Gegensatz der Protagonisten verkörpert Leon Lucev den Amar. Amar ist genau das Gegenteil von der Figur Luna. Amar sieht plötzlich in der Religion, dem Glauben seine Bestimmung. Er versucht, Luna dazu zu bewegen, ihm zu folgen. Als sie das ablehnt, wendet er sich vorerst von ihr ab. Man kann die Entwicklung von Amar über die gesamte Filmlänge hinweg erfahren. Eine tolle schauspielerische Leistung. Fazit: Ein bewegender Film! Unbedingt empfehlenswert!

Bewegend...

Sebastian-J aus Nürnberg am 12.01.2021
Bewertet: Film (DVD)

Sarajevo. Luna und Amar sind ein glückliches Paar und wünschen sich sehnlichst ein Kind. Als Amar jedoch wegen seiner Alkoholprobleme den Job verliert, gerät sein Leben aus der Bahn. Durch Zufall trifft er einen alten Freund wieder, der ihm eine Stelle in einem abgeschiedenen Wahabiten-Camp auf dem Land anbietet, die Amar dankend annimmt. Doch kaum hat er die Stadt verlassen, bricht der Kontakt zu Luna ab. Wochen später kehrt er verändert zurück. Von nun an geht er zu den Freitagsgebeten in die Moschee, trinkt keinen Alkohol mehr und versucht, nach den Gesetzen des Koran zu leben. Zwei Welten treffen in diesem Paar, das glaubte, dass nichts sie trennen kann, aufeinander und stellen ihre Liebe auf eine gewaltige Zerreißprobe… Die Bosnierin Jasmila Zbanic stieß bei ihren Recherchen im religiösen Milieu auf strenge Regeln, aber auch auf Überraschungen. So stecken unter der Burka oder dem Kopftuch als Symbol des Glaubens oft ganz normale Frauen aus allen Berufen, die sich nicht unbedingt als unterdrückte Opfer sehen, sondern eine bewusste Entscheidung gefällt haben und im Autoverkehr schon mal fluchen wie die Männer. Ohne Wertung und ohne die Helden zu verraten, werden zwei Welten gegenüber gestellt, die nach außen abgekapselte islamistische Gemeinschaft und die liberale Großstadtgesellschaft Sarajevos, die Flucht in die entsprechenden Strukturen als Strohhalm für seelische Desorientierung suchen. Ein Widerspruch, den auch die Liebe nicht auflösen kann. Die Kamera bleibt nahe an den Figuren, erforscht in hartem Licht ihre Gesichter, die neue Sprachlosigkeit ist Zeichen gegenseitigen Unverständnisses, die Menschen suchen sich einen eigenen Weg aus dem Schatten ganz persönlicher Traumata, religiöser Fundamentalismus als Alternative und Antwort auf den Verlust von Identität und Idealen. Psychologisch fein, wenn auch konventionell inszeniert, ist "Zwischen uns das Paradies" bewegendes Gefühlskino, nicht zuletzt wegen der Performance von Zrinka Cvitesic. Zrinka Cvitesic spielt die Luna so unglaublich bewegend und gefühlvoll, dass ihr Spiel den Zuschauer regelrecht fesselt. Man spürt, wie sie an der Situation leidet, wie sie ihr ursprüngliches, glückliches Leben wieder herbei sehnt. Wie sie in Discos und den Alkohol flüchtet, um ihren Kummer los zu werden. Im Gegensatz der Protagonisten verkörpert Leon Lucev den Amar. Amar ist genau das Gegenteil von der Figur Luna. Amar sieht plötzlich in der Religion, dem Glauben seine Bestimmung. Er versucht, Luna dazu zu bewegen, ihm zu folgen. Als sie das ablehnt, wendet er sich vorerst von ihr ab. Man kann die Entwicklung von Amar über die gesamte Filmlänge hinweg erfahren. Eine tolle schauspielerische Leistung. Fazit: Ein bewegender Film! Unbedingt empfehlenswert!

Unsere Kund*innen meinen

Zwischen uns das Paradies

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Zwischen uns das Paradies
  • Zwischen uns das Paradies
  • Zwischen uns das Paradies