Klinisch-forensische Medizin

Inhaltsverzeichnis

I. Grundlagen der klinischen Rechtsmedizin.- 1. Geschichte und Aufgabenfelder der klinischen Rechtsmedizin.- 2. Phänomen Gewalt.- 3. Grundzüge der Verletzungsbegutachtung aus rechtsmedizinischer Sicht (vor dem Hintergrund der Deutschen Gesetzgebung).- 4. Klinisch-forensische Begutachtung im Deutschen Strafrecht aus juristischer Sicht.- 5. Klinisch-forensische Begutachtung im Deutschen Zivilprozess aus juristischer Sicht.- 6. Klinisch-forensische Begutachtung im Österreichischen Strafrecht aus juristischer Sicht.-  7. Klinisch-forensische Begutachtung im Österreichischen Zivilprozess aus juristischer Sicht.- 8. Opferschutzeinrichtungen in Österreich und deren Aufgaben.- 9. Aufbau und Konzept von Kinderschutzgruppen an Krankenanstalten in Österreich.- 10. Aufbau und Nutzen klinisch-forensischer Ambulanzen.-

II. Spezielle klinisch-forensische Medizin.- 11. Anamneseerhebung.- Ärztliche Gesprächsführung in der klinischen Rechtsmedizin.- 12. Die gerichtsverwertbare Dokumentation von Verletzungen.- 13. Die körperliche Untersuchung von Tatverdächtigen im Rahmen des Strafverfahrens.- 14. Klinisch-forensische Fotodokumentation.- 15. Klinisch-forensische Spurenkunde und Beweismittelsicherung.- 16. Klinisch-forensische Bildgebung.- 17. Aspekte der Tatortbesichtigung in der klinischen Rechtsmedizin.- 18. Allgemeine klinisch-forensische Traumatologie.- 20. Häusliche Gewalt.- 21. Forensische Gerontologie-Gewalt und alte Menschen.- 22. Kindesmisshandlung.- 23. Kindesvernachlässigung.- 24. Münchhausen-by-proxy-Syndrom.- 25. Bildgebende Diagnostik bei Verdacht auf Kindesmisshandlung.- 26. Verdacht auf sexuellen Missbrauch bei Kindern.- 27. Sexualisierte Gewalt.- 28. Vorgetäuschte Sexualdelikte.- 29. Standardisierte Untersuchung und Spurensicherung nach Sexualdelikt.- 30. Das männliche Opfer sexueller Gewalt-Befunde nach Vergewaltigung und homosexuellen Praktiken.- 31. Medizinische Versorgung von Opfern sexualisierter Gewalt.- 32. Weibliche Genitalverstümmelung-Hintergründe, Rechtslage und Empfehlungen für die medizinische Praxis.- 33. Folter-Praxiserfahrung aus Sicht des UNO-Sonderberichtserstatters.- 34. Folter-Methoden und Befunde.- 35. Selbstverletzung und Selbstschädigung.- 36. Der überlebte medizinische Behandlungsfehler.- 37. Aggression und Gewalt gegen Angehörige medizinischer Berufe.- 38. Medizinische Aspekte polizeilicher Zwangsmassnahmen.- 39. Bodypacking.- 40. Forensische Altersdiagnostik bei Lebenden in Deutschland.- 41. Forensische Altersdiagnostik bei Lebenden in Österreich.- 42. Forensische Altersdiagnostik bei Lebenden in der Schweiz.- 43. Insektenbefall lebender Menschen - Zeichen der Vernachlässigung.- 44. Forensische Alkohologie - Grundlagen und deutsche Gegebenheiten.- 45. Forensische Alkohologie - Österreichische Gegebenheiten.- 46. Toxikologische Untersuchungen im Rahmen der klinisch-forensischen Medizin.- 47. Fähigkeitsbeurteilungen aus medizinischer Sicht unter Berücksichtigung der deutschen Gegebenheiten.- 48. Grundzüge der forensischen Psychiatrie.- 49. Die Bedeutung rechtsmedizinischer Befunde für die Rechtspsychologie am Beispiel von Prognoseinstrumenten für Sexual- und Gewaltstraftäter

III. Anhang

Klinisch-forensische Medizin

Interdisziplinärer Praxisleitfaden für Ärzte, Pflegekräfte, Juristen und Betreuer von Gewaltopfern

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr. 211.00 inkl. gesetzl. MwSt.

Weitere Formate

Beschreibung

Die Anforderung im medizinischen Alltag rechtlich relevante Sachverhalte, etwa nach Gewalt im häuslichen Umfeld zu erkennen und zeitgemäss richtig zu handeln ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Es sind in der Regel klinisch tätige Ärzte, Angehörige der Pflegeberufe und nichtmedizinische Laien wie Polizeibeamte und Mitarbeiter von Opferschutzeinrichtungen, die als erste mit Opfern in Kontakt treten und so einen wesentlichen Anteil an der Erkennung sowie an Verlauf und Ausgang der interdisziplinären Betreuung haben. Die Herausgeber, klinisch-forensisch erfahrene Rechtsmediziner, legen mit diesem Buch gemeinsam mit einem interdisziplinären Autoren-Team einen umfassenden Praxisleitfaden für Ärzte aller Fachrichtungen, Pflegeberufe sowie andere Berufsgruppen mit Kontakt zu Betroffenen vor. Der Praxisleitfaden beleuchtet unter anderem die Themenkomplexe Gewalt gegen Kinder, Erwachsene und ältere Personen, Sexualdelikte, Dokumentation und Beweismittelsicherung, Bildgebende Verfahren, Toxikologie, Selbstbeschädigung sowie zahlreiche weitere klinisch-forensisch relevante Aspekte.

Im beruflichen Alltag ist die Anforderung, rechtlich relevante Sachverhalte z.B. nach Gewalt im häuslichen Umfeld zu erkennen und richtig zu handeln, in den letzten Jahren stark gestiegen. In der Regel sind es klinisch tätige Ärzte, Pflegekräfte oder medizinische Laien wie Polizisten und Mitarbeiter von Opferschutzeinrichtungen, die als erste Kontakt zu Opfern und daher einen wesentlichen Anteil an Erkennung, Verlauf und Ausgang der interdisziplinären Betreuung haben.
Der Praxisleitfaden behandelt die Themenkomplexe Gewalt gegen Kinder, Erwachsene und ältere Personen, Sexualdelikte, Dokumentation und Beweismittelsicherung, bildgebende Verfahren, Selbstbeschädigung und viele weitere relevante Aspekte.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

20.11.2012

Herausgeber

Martin Grassberger + weitere

Verlag

Springer Wien

Seitenzahl

643

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

20.11.2012

Herausgeber

Verlag

Springer Wien

Seitenzahl

643

Maße (L/B/H)

24.6/17.3/4.1 cm

Gewicht

1732 g

Auflage

2013

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-211-99467-2

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Klinisch-forensische Medizin
  • I. Grundlagen der klinischen Rechtsmedizin.- 1. Geschichte und Aufgabenfelder der klinischen Rechtsmedizin.- 2. Phänomen Gewalt.- 3. Grundzüge der Verletzungsbegutachtung aus rechtsmedizinischer Sicht (vor dem Hintergrund der Deutschen Gesetzgebung).- 4. Klinisch-forensische Begutachtung im Deutschen Strafrecht aus juristischer Sicht.- 5. Klinisch-forensische Begutachtung im Deutschen Zivilprozess aus juristischer Sicht.- 6. Klinisch-forensische Begutachtung im Österreichischen Strafrecht aus juristischer Sicht.-  7. Klinisch-forensische Begutachtung im Österreichischen Zivilprozess aus juristischer Sicht.- 8. Opferschutzeinrichtungen in Österreich und deren Aufgaben.- 9. Aufbau und Konzept von Kinderschutzgruppen an Krankenanstalten in Österreich.- 10. Aufbau und Nutzen klinisch-forensischer Ambulanzen.-

    II. Spezielle klinisch-forensische Medizin.- 11. Anamneseerhebung.- Ärztliche Gesprächsführung in der klinischen Rechtsmedizin.- 12. Die gerichtsverwertbare Dokumentation von Verletzungen.- 13. Die körperliche Untersuchung von Tatverdächtigen im Rahmen des Strafverfahrens.- 14. Klinisch-forensische Fotodokumentation.- 15. Klinisch-forensische Spurenkunde und Beweismittelsicherung.- 16. Klinisch-forensische Bildgebung.- 17. Aspekte der Tatortbesichtigung in der klinischen Rechtsmedizin.- 18. Allgemeine klinisch-forensische Traumatologie.- 20. Häusliche Gewalt.- 21. Forensische Gerontologie-Gewalt und alte Menschen.- 22. Kindesmisshandlung.- 23. Kindesvernachlässigung.- 24. Münchhausen-by-proxy-Syndrom.- 25. Bildgebende Diagnostik bei Verdacht auf Kindesmisshandlung.- 26. Verdacht auf sexuellen Missbrauch bei Kindern.- 27. Sexualisierte Gewalt.- 28. Vorgetäuschte Sexualdelikte.- 29. Standardisierte Untersuchung und Spurensicherung nach Sexualdelikt.- 30. Das männliche Opfer sexueller Gewalt-Befunde nach Vergewaltigung und homosexuellen Praktiken.- 31. Medizinische Versorgung von Opfern sexualisierter Gewalt.- 32. Weibliche Genitalverstümmelung-Hintergründe, Rechtslage und Empfehlungen für die medizinische Praxis.- 33. Folter-Praxiserfahrung aus Sicht des UNO-Sonderberichtserstatters.- 34. Folter-Methoden und Befunde.- 35. Selbstverletzung und Selbstschädigung.- 36. Der überlebte medizinische Behandlungsfehler.- 37. Aggression und Gewalt gegen Angehörige medizinischer Berufe.- 38. Medizinische Aspekte polizeilicher Zwangsmassnahmen.- 39. Bodypacking.- 40. Forensische Altersdiagnostik bei Lebenden in Deutschland.- 41. Forensische Altersdiagnostik bei Lebenden in Österreich.- 42. Forensische Altersdiagnostik bei Lebenden in der Schweiz.- 43. Insektenbefall lebender Menschen - Zeichen der Vernachlässigung.- 44. Forensische Alkohologie - Grundlagen und deutsche Gegebenheiten.- 45. Forensische Alkohologie - Österreichische Gegebenheiten.- 46. Toxikologische Untersuchungen im Rahmen der klinisch-forensischen Medizin.- 47. Fähigkeitsbeurteilungen aus medizinischer Sicht unter Berücksichtigung der deutschen Gegebenheiten.- 48. Grundzüge der forensischen Psychiatrie.- 49. Die Bedeutung rechtsmedizinischer Befunde für die Rechtspsychologie am Beispiel von Prognoseinstrumenten für Sexual- und Gewaltstraftäter

    III. Anhang