Chancen sozialorientierter Technikgestaltung

Inhaltsverzeichnis

Einführung.- I. Sozialorientierte Technik- und Gesellschaftsgestaltung. Kriterien, Ziele und Umsetzungsstrategien.- 1. Fragen zum Verhältnis von Technik und Gesellschaft.- 2. Vier Ansätze zur Technik- und Gesellschaftsgestaltung.- 2.1 Technokratischer Ansatz: An technisch-ökonomischen Sachzwängen orientierte Konzepte.- 2.1.1 Zur industriegesellschaftlichen Tradition des technokratischen Ansatzes.- 2.1.2 Fallbeispiel: Technologiepolitisches Konzept “Modernisierung der Volkswirtschaft” der SPD in der sozial-liberalen Koalition (1975 ff).- 2.1.3 Probleme und Perspektiven des technokratischen Ansatzes.- 2.2 Normativer Ansatz: An gesellschaftlichen Normen und Institutionen orientierte Konzepte.- 2.2.1 Zur bürgerlich-liberalen. Tradition des normativen Ansatzes.- 2.2.2 Fallbeispiel: Forschungsprojekt “Die Sozialverträglichkeit verschiedener Energiesysteme in der industriegesellschaftlichen Entwicklung” unter Meyer-Abich/Schefold (1980–84).- 2.2.3 Probleme und Perspektiven des normativen Ansatzes.- 2.3 Interessenorientierter Ansatz: An Interessenberücksichtigung und Interessenkonsens orientierte Konzepte.- 2.3.1 Zur sozialdemokratisch-gewerkschaftlichen Tradition des interessenorientierten Ansatzes.- 2.3.2 Fallbeispiel: Teilprogramm “Mensch und Technik — Sozialverträgliche Technikgestaltung” innerhalb der Landesinitiative Zukunftstechnologien des Landes Nordrhein-Westfalen (1985–88).- 2.3.3 Probleme und Perspektiven des interessenorientierten Ansatzes.- 2.4 Systemkritischer Ansatz: An einer Veränderung der Wirtschaftsform orientierte Konzepte.- 2.4.1 Zur industriekritisch-emanzipatorischen Tradition des systemkritischen Ansatzes.- 2.4.2 Fallbeispiel: Programm “Umbau der Industriegesellschaft — Schritte zur Überwindung von Erwerbslosigkeit, Armut und Umweltzerstörung” der Grünen (1986).- 2.4.3 Probleme und Perspektiven des systemkritischen Ansatzes.- 3. Zwischenergebnis.- II. Fallstudie: Zur Gestaltbarkeit der Informationstechnik in der sozialen Sicherung — unter besonderer Berücksichtigung der Krankenkassen.- 1. Informationstechnik in der sozialen Sicherung:.- 1.1 Aufgaben und Funktionen der sozialen Sicherung, oder: Wie sozialorientiert ist die Sozialpolitik?.- 1.2 Integration der Informationstechnik in die Funktionserfüllung der sozialen Sicherung.- 2. Informationstechnik in der sozialen Sicherung: Problembereiche und Gestaltungsansätze.- 2.1 Problembereiche der Technikanwendung und technokratisches Gesellschaftsverständnis als Verzicht auf sozialorientierte Gestaltung.- 2.2 Problembereich Transparenz und Kontrollierbarkeit des Verwaltungshandelns und normativer Gestaltungsansatz Datenschutz.- 2.3 Problembereich Arbeit und Leistungsqualität der Verwaltungen und interessenorientierter Gestaltungsansatz qualitätsorientierte Rationalisierung.- 2.4 Problembereich sozialpolitischer Handlungsspielraum und systemkritische Ansätze zur Gestaltung der sozialen Sicherung.- III. Schlussbewertung: Chancen sozialorientierter Technikgestaltung.
Band 119
Studien zur Sozialwissenschaft Band 119

Chancen sozialorientierter Technikgestaltung

Politische Ansätze und Gestaltbarkeit der Informationstechnik in der sozialen Sicherung

Buch (Taschenbuch)

Fr.74.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Chancen sozialorientierter Technikgestaltung

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 74.90
eBook

eBook

ab Fr. 51.90

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.1992

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

316

Maße (L/B/H)

22.9/15.2/1.8 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.01.1992

Verlag

VS Verlag für Sozialwissenschaften

Seitenzahl

316

Maße (L/B/H)

22.9/15.2/1.8 cm

Gewicht

466 g

Auflage

1992

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-531-12406-3

Weitere Bände von Studien zur Sozialwissenschaft

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Chancen sozialorientierter Technikgestaltung
  • Einführung.- I. Sozialorientierte Technik- und Gesellschaftsgestaltung. Kriterien, Ziele und Umsetzungsstrategien.- 1. Fragen zum Verhältnis von Technik und Gesellschaft.- 2. Vier Ansätze zur Technik- und Gesellschaftsgestaltung.- 2.1 Technokratischer Ansatz: An technisch-ökonomischen Sachzwängen orientierte Konzepte.- 2.1.1 Zur industriegesellschaftlichen Tradition des technokratischen Ansatzes.- 2.1.2 Fallbeispiel: Technologiepolitisches Konzept “Modernisierung der Volkswirtschaft” der SPD in der sozial-liberalen Koalition (1975 ff).- 2.1.3 Probleme und Perspektiven des technokratischen Ansatzes.- 2.2 Normativer Ansatz: An gesellschaftlichen Normen und Institutionen orientierte Konzepte.- 2.2.1 Zur bürgerlich-liberalen. Tradition des normativen Ansatzes.- 2.2.2 Fallbeispiel: Forschungsprojekt “Die Sozialverträglichkeit verschiedener Energiesysteme in der industriegesellschaftlichen Entwicklung” unter Meyer-Abich/Schefold (1980–84).- 2.2.3 Probleme und Perspektiven des normativen Ansatzes.- 2.3 Interessenorientierter Ansatz: An Interessenberücksichtigung und Interessenkonsens orientierte Konzepte.- 2.3.1 Zur sozialdemokratisch-gewerkschaftlichen Tradition des interessenorientierten Ansatzes.- 2.3.2 Fallbeispiel: Teilprogramm “Mensch und Technik — Sozialverträgliche Technikgestaltung” innerhalb der Landesinitiative Zukunftstechnologien des Landes Nordrhein-Westfalen (1985–88).- 2.3.3 Probleme und Perspektiven des interessenorientierten Ansatzes.- 2.4 Systemkritischer Ansatz: An einer Veränderung der Wirtschaftsform orientierte Konzepte.- 2.4.1 Zur industriekritisch-emanzipatorischen Tradition des systemkritischen Ansatzes.- 2.4.2 Fallbeispiel: Programm “Umbau der Industriegesellschaft — Schritte zur Überwindung von Erwerbslosigkeit, Armut und Umweltzerstörung” der Grünen (1986).- 2.4.3 Probleme und Perspektiven des systemkritischen Ansatzes.- 3. Zwischenergebnis.- II. Fallstudie: Zur Gestaltbarkeit der Informationstechnik in der sozialen Sicherung — unter besonderer Berücksichtigung der Krankenkassen.- 1. Informationstechnik in der sozialen Sicherung:.- 1.1 Aufgaben und Funktionen der sozialen Sicherung, oder: Wie sozialorientiert ist die Sozialpolitik?.- 1.2 Integration der Informationstechnik in die Funktionserfüllung der sozialen Sicherung.- 2. Informationstechnik in der sozialen Sicherung: Problembereiche und Gestaltungsansätze.- 2.1 Problembereiche der Technikanwendung und technokratisches Gesellschaftsverständnis als Verzicht auf sozialorientierte Gestaltung.- 2.2 Problembereich Transparenz und Kontrollierbarkeit des Verwaltungshandelns und normativer Gestaltungsansatz Datenschutz.- 2.3 Problembereich Arbeit und Leistungsqualität der Verwaltungen und interessenorientierter Gestaltungsansatz qualitätsorientierte Rationalisierung.- 2.4 Problembereich sozialpolitischer Handlungsspielraum und systemkritische Ansätze zur Gestaltung der sozialen Sicherung.- III. Schlussbewertung: Chancen sozialorientierter Technikgestaltung.