Ich kauf nix!

Wie ich durch Shopping-Diät glücklich wurde

Nunu Kaller

(7)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 12.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 11.00

Accordion öffnen

Beschreibung

Hilfe! 34 Röcke – und nichts zum Anziehen? Ein fröhliches Plädoyer für Shopping-Enthaltsamkeit

Für viele wäre es wohl die Höchststrafe. Die junge Wienerin Nunu Kaller macht es freiwillig: ein Jahr Shoppingboykott, ein Jahr ohne neue Kleidung, ohne neue Schuhe, Schmuck oder Taschen. Aber ein Jahr voll neuer Styling-Ideen, mit Spass am Selbermachen – und jeder Menge neuer Lebensenergie.Mit Witz und ohne moralischen Zeigefinger erzählt Nunu Kaller in »Ich kauf nix!« von den Höhen und Tiefen ihres Selbstversuchs: von Momenten der Versuchung im Schilderwald unserer Sale!-Schnäppchen!-Alles-muss-raus!-Kultur, vom Spass auf Kleidertauschpartys und Kämpfen mit »Mount McWäscheberg«, von Lust und Frust mit Stricknadel und Nähmaschine. Und sie geht auf die Suche nach Alternativen zum sozialen und ökologischen Wahnsinn, der mit dem Shoppen beim Textilschweden und Co. verbunden ist. Am Ende des Jahres wird sie natürlich wieder shoppen – und zwar gerne. Aber bewusster und mit gutem Gewissen.

"[...] das Tolle an dem Buch ist, dass Nunu Kaller das Thema natürlich ernst nimmt, sich selbst aber nicht. [...] Deswegen macht das so einen Spass." Isabel Bogdan isabelbogdan.de 20140106

Produktdetails

Verkaufsrang 14166
Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 27.11.2013
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Seitenzahl 272
Maße (L/H) 19/12.3/2 cm
Gewicht 209 g
Auflage 6. Auflage
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-04589-5

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
6
1
0
0
0

Shoppen mit gutem Gewissen
von Anita D. aus Burgenland am 24.05.2021

Dank diesem Buch hinterfrage ich mich bei meinen (spärlichen) Shopping-Touren selbst, wie z.B. Brauche ich dieses Shirt wirklich? Ziehe ich das Teil tatsächlich öfter mal an? Wie und wo wurde es produziert? Denn wenn man bedenkt, unter welchen Umständen die Sachen oft hergestellt und weiterverarbeitet werden, was in diesem Buc... Dank diesem Buch hinterfrage ich mich bei meinen (spärlichen) Shopping-Touren selbst, wie z.B. Brauche ich dieses Shirt wirklich? Ziehe ich das Teil tatsächlich öfter mal an? Wie und wo wurde es produziert? Denn wenn man bedenkt, unter welchen Umständen die Sachen oft hergestellt und weiterverarbeitet werden, was in diesem Buch übrigens auch sehr gut aufgedeckt wird, beginnt man automatisch umwelt- und ressourcenschonender zu denken und zu handeln. Auch wenn's nicht immer 100%ig gelingt, ist es ein erster und wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Denn der ökologische Super-Gau 'Fast Fashion' darf m.M.n. nicht fester Bestandteil unserer Gesellschaft bleiben!

Nunus Mount MC Wäscheberg
von einer Kundin/einem Kunden aus Gronau am 19.04.2021

Nunu Kaller Ich kauf nix Wie ich durch Shopping Diät glücklich wurde Kiwi 2013 Nunu Kaller erzählt, wie und warum sie auf die Idee kam, 1 Jahr keine Bekleidung und Schuhe zu kaufen. Sie strickt auch einen Pulli, den sie gleich noch mal für eine Designerin und ihre Freundin stricken darf. Außerdem beginnt sie mit Nähen. Sel... Nunu Kaller Ich kauf nix Wie ich durch Shopping Diät glücklich wurde Kiwi 2013 Nunu Kaller erzählt, wie und warum sie auf die Idee kam, 1 Jahr keine Bekleidung und Schuhe zu kaufen. Sie strickt auch einen Pulli, den sie gleich noch mal für eine Designerin und ihre Freundin stricken darf. Außerdem beginnt sie mit Nähen. Selber Kleidung machen ist ja erlaubt. Lustig fand ich, als sie am Anfang erst mal ihre Bekleidungskaufsucht in Bücherkaufsucht umwandelte und dann beschloss, sie kauft sich erst was, wenn sie alles gelesen hat. Wobei ich nicht wirklich daran glaube, dass sie das geschafft hat. Sie hat ja angegeben, dass sie sich einige Bücher zum Thema selbermachen und Ökologische Mode Herstellung gekauft hat. Aber vielleicht hat sie ja nur das gekauft, was sie auch gleich wirklich gelesen hat und damit hat sie ja nicht ihre Regeln gebrochen und sie hat auch bemerkt, dass sie dabei war eine Sucht in die andere zu ersetzen. Genauso mit dem Stoffkauf. Ich weiß ja nicht, in wiefern alles stimmt, was die Autorin schreibt. Erstaunlich finde ich, dass sie tolle selbstgemachte Sachen hat, die dann auch Freundin und eine Designerin im Tausch gegen 2 Sachen von ihr bekommt, von ihr noch mal gestrickt werden. Also ich strick auch hin und wieder und hab auch schon mal einen Pullunder gestrickt und auch einen Pulli, als Teenie allerdings und alle fanden es toll, aber keiner wollte, dass ich ihnen so was stricke. Der Pullunder überlebte sehr lange, bis er nicht mehr zu retten war. Ich kann mir das nur so vorstellen, es ist halt was anderes, genauso wie der Sockenpullover und ich hätte mir zu vielen Sachen in dem Buch Bilder gewünscht. Und ich habe festgestellt, dass sie in einer ganz anderen Welt lebt, als ich. Ich bin schon seit fast 20 Jahren bei Tauschbörsen und ich kaufe schon sehr, sehr lange Second Hand (und selten neues, außer Schuhe) und Schuhe hab ich auch nicht so megaviele. Nicht, dass ich neidisch bin. Und es dauerte lange, bis ich merkte, dass der schwedische Textilriese H & M ist. Und die 2 Buchstaben sind nicht deutsch sondern holländisch, wenn sie C & A meint... Aber wer der farbenfrohe Spanier ist, weiß ich nicht. Keine Ahnung. Ich bin nicht markenfixiert. Und die erste Wranglerjeans hab ich mit 18 selbst gekauft. Von daher ist mir sehr vieles fremd, was sie beschreibt. Aber ihr Umdenken, das gefällt mir. Und dass ihr das viel gebracht hat. Und so Tauschpartys würden mir auch gefallen. Weil Tauschbörsen verschlingen viel Porto und ist dann auch nicht mehr ganz so ökologisch. Insgesamt gesehen, bin ich nicht sicher, wie glaubwürdig das ganze ist, manche Menschen stellen sich ja als besser dar, als sie sind. Zum Beispiel Promis. Mein – Lesezeichenfees – Fazit: Jeder Mensch hat andere Voraussetzungen, egal um was es geht. Von daher denk ich, ist es ein guter Ansatz und ich vergebe 5 Sterne. PS: Was aber nichts dran ändert, dass ich gerne Bilder von manchen Sachen gesehen hätte. Wie zum Beispiel die Stiefel, der Sockenpulli, das Kleid usw. PS: Die Infos zu den Sachen, wusste ich schon. Ich hab also nicht wirklich was neues gelernt, aber ich wollte ja wissen, wie geht es jemanden anderes. Ich wollte die Nunu Kaller mit ihren Gedanken kennen lernen und nicht, warum es nicht richtig ist, so Billigkram zu kaufen. Wobei es erstaunlich ist, wie billig es manches vor 2013 gegeben hat. Aber vielleicht braucht man die richtige Figur dazu und die Bilder von Nunu Kaller sind so, dass ich denke, sie ist schön schlank.

Eine Frau, eine Wette...eine neue Philosophie
von einer Kundin/einem Kunden aus Frankfurt am 07.06.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Nunu ist eine begeisterte Käuferin von Wegwerf-Mode. Kein Krabbeltisch ist vor ihr sicher. Bis sie mit ihrem Freund eine fatale Wette abschließt...ein Jahr ohne Kleidungskonsum. Pfiffig und charmant erzählt die Österreicherin tagebuchartig über ihr Experiment. Sie sieht diese Wette als Chance und beginnt zu recherchieren... Nunu... Nunu ist eine begeisterte Käuferin von Wegwerf-Mode. Kein Krabbeltisch ist vor ihr sicher. Bis sie mit ihrem Freund eine fatale Wette abschließt...ein Jahr ohne Kleidungskonsum. Pfiffig und charmant erzählt die Österreicherin tagebuchartig über ihr Experiment. Sie sieht diese Wette als Chance und beginnt zu recherchieren... Nunu nimmt einen ganz in ihr Experiment gefangen und man hofft inständig, dass sie nicht schwach wird. Dieses Buch ist nicht nur unterhaltsam zu lesen. Sie schafft es auch einem ohne hoch erhobenen Finger einiges Wissenswertes über unsere Kleidungsindustrie nahe zu bringen. Ein gleichermaßen unterhaltsames wie auch informatives Buch!"


  • artikelbild-0
  • artikelbild-1