Stillegungsplanung

Inhaltsverzeichnis

1 Einführung.- 11 Die Stillegung als Phänomen wirtschaftlicher Realität und als Gegenstand betriebswirtschaftlicher Theorie.- 111 Abgrenzung des verwendeten Stillegungsbegriffs.- 112 Die Stillegung als potentielles und aktuelles Problem der Unternehmungsführung.- 113 Zur bisherigen wissenschaftlichen Behandlung von Stillegungsfragen.- 12 Kennzeichnung und Abgrenzung der Stillegungsplanung und Klärung des Vorgehens bei ihrer Untersuchung.- 121 Die Entscheidung über die Stillegungsart als Spezialproblem der betrieblichen Anpassungsplanung.- 122 Der Gliedbetrieb als Stillegungsobjekt.- 123 Methodik und Gang der Untersuchung.- 124 Prämissen der vorliegenden Analyse der Stillegungsplanung.- 2 Grundlagen der Entscheidung über die Art der Stillegung eines Gliedbetriebes in einer mehrgliedrigen Unternehmung.- 21 Das unternehmungsinterne und -externe Entscheidungsfeld der Stillegungsplanung.- 211 Die mehrgliedrige Industrieunternehmung als System.- 2111 Allgemeine Kennzeichnung der mehrgliedrigen Unternehmung.- 2112 Der Gliedbetrieb in der mehrgliedrigen Unternehmung.- 21121 Der Gliedbetrieb als Element der mehrgliedrigen Unternehmung.- 21122 Der Gliedbetrieb als Subsystem der mehrgliedrigen Unternehmung.- 2113 Das Führungssystem der mehrgliedrigen Unternehmung.- 2114 Das Zielsystem der mehrgliedrigen Unternehmung.- 212 Der entscheidungsrelevante Ausschnitt des Umsystems der mehrgliedrigen Unternehmung.- 22 Die Gliedbetriebsstillegung als Ausgangspunkt der Stillegungsart-Entscheidung.- 221 Begriff und Wesen der Stillegung von Gliedbetrieben.- 222 Gründe für die Stillegung von Gliedbetrieben.- 2221 Bedeutung und Probleme der Analyse von Stillegungsgründen im Rahmen der Grundlegung der Stillegungsplanung.- 2222 Primär insystembezogene Stillegungsgründe.- 2223 Primär umsystembezogene Stillegungsgründe.- 223 Entscheidungstatbestände bei der Stillegung von Gliedbetrieben.- 23 Materielle und formale Kennzeichnung der Stillegungsart-Entscheidung.- 231 Materielle Kennzeichnung der Stillegungsplanung.- 2311 Tatbestände der Stillegungsart-Entscheidung.- 2312 Die Stillegungsplanung in der Unternehmungsplanung.- 232 Formale Kennzeichnung der Stillegungsplanung.- 2321 Das zugrunde gelegte Modell des Entscheidungsverhaltens.- 2322 Kennzeichnung der Entscheidung im Hinblick auf wesentliche Merkmalskomplexe.- 23221 Kennzeichnung nach dem Objekt.- 23222 Kennzeichnung nach dem Ablauf.- 23223 Kennzeichnung nach den Trägern.- 3 Entscheidungsprozess — Das Vorbereiten und Fällen der Entscheidung über die Art der Stillegung eines Gliedbetriebes in der mehrgliedrigen Unternehmung.- 31 Die spezifische Problemstellung und das Grundmodell der Stillegungsart-Entscheidung.- 32 Die für die Stillegungsart-Entscheidung relevanten Kriterien (Stillegungsziele).- 321 Zur Ableitung und Ordnung von Stillegungszielen.- 322 Zielsetzungen in der vorliegenden Stillegungsliteratur.- 323 Zielsetzungen der Stillegungsart-Entscheidung.- 3231 Übersicht der Stillegungswert-, -sach- und -sozialziele bzw. -restriktionen.- 3232 Die Stillegungshaupt- und -nebenziele im einzelnen.- 32321 Die Zielfunktion der Stillegungsplanung.- 32322 Die Restriktionen der Stillegungsplanung.- 33 Die Stillegungsalternativen.- 331 Probleme der Abgrenzung von Stillegungsalternativen.- 332 Die Bildung theoretisch-analytischer Stillegungsalternativen.- 333 Wesentliche eindimensionale Stillegungsalternativen im einzelnen.- 3331 Stillegungsarten nach unterschiedlichem Stillegungsobjekt i.e.S..- 3332 Stillegungsarten nach unterschiedlicher Verfügung über das Gliedbetriebsleistungsprogramm.- 3333 Stillegungsarten nach unterschiedlicher Verfügung über stillgelegte Potentiale.- 3334 Stillegungsarten nach unterschiedlichem Stillsetzungsbeginn.- 3335 Stillegungsarten nach unterschiedlicher Abwicklung der Stillsetzung (und ggf. des Wiederanlaufs).- 3336 Stillegungsarten nach unterschiedlicher Stillstandsdauer.- 3337 Zur Verbindung zwischen Stillegungsgründen und Stille gungsalternativen.- 334 Bildung und Problematik mehrdimensionaler Stillegungsalternativen.- 34 Die Beurteilung von Stillegungsalternativen nach ihren Wirkungen auf die Erreichung der Stillegungsziele (Analyse der Stillegungskonsequenzen).- 341 Grundfragen der Beurteilung von Stillegungsalternativen.- 342 Der formale Aspekt der Ermittlung von Stillegungskonsequenzen.- 3421 Erscheinungsformen der Stil legungskonsequenzen und Schritte ihrer Erfassung.- 3422 Ordnungsprinzipien der Erfassung von Stillegungskonsequenzen.- 3423 Zur monetären Form quantifizierbarer Stil legungskonsequenzen.- 343 Der materielle Aspekt der Ermittlung von Stillegungskonsequenzen.- 3431 Zur Frage der stillegungsartspezifischen Konsequenzen.- 3432 Zusammenstellung undifferenzierter Stillegungskonsequenzen nach organisatorischen Einheiten, Erscheinungsformen und Stillegungszielen.- 3433 Erfassung der Wirkungen individueller Stillegungsalternativen.- 344 Zur Ermittlung von Stillegungsergebnissen.- 3441 Die besondere Problemstellung.- 34411 Abgrenzung praktisch-relevanter Stillegungsalternativen (Aktionsparameter-, Interdependenz- und Zurechnungsproblem der Stillegungsplanung).- 34412 Umfang und Art der Grössen quantitativer Stillegungsplanung (Alternativen-, Koeffizienten- und Diskontierungsproblem).- 3442 Vorliegende Ansätze quantitativer Behandlung von Stillegungsfragen und ihre Eignung zur Abbildung und Lösung des Problems.- 3443 Stillegungsrechnung unter dem Gesichtspunkt der Modellanalyse.- 35 Die Auswahl der optimalen Stillegungsalternative.- 4 Schlussbetrachtung.- Abkürzungsverzeichnis.- Anhang (Blätter A bis F).
neue betriebswirtschaftliche forschung (nbf) Band 2

Stillegungsplanung

Grundlagen und Entscheidungsprozeß

Buch (Taschenbuch)

Fr.71.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Stillegungsplanung

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 71.90
eBook

eBook

ab Fr. 51.90

Beschreibung

In Zeiten gedämpften Wachstums, notwendiger Schrumpfungen und erforderlicher Umstru kturierung von Unternehmungen kom mt der Planung der Stillegung einzel ner Unternehmungsbereiche - insbesondere von Gliedbetrieben - besondere Bedeutung zu. Mit dieser ausserordentlich aktuellen Problematik der Stillegung von Gliedbetrieben befasst sich das vorliegende Buch, wobei die Planung der Stillegungsart in den Mittel punkt der Betrachtung gerückt wird. Es handelt sich um die erste breit angelegte, vertiefende Betrachtung des Stillegungsphänomens seit den Pionierarbeiten von Wil helm Hasenack auf diesem Gebiet. Der Autor kennzeichnet die Stillegung als "Einstellung der betrieblichen Tätigkeiten (Aktionen) - zumindest der Leistungserstellung - ohne oder mit Abbau der Arbeits kräfte und Betriebsmittel (Potentiale)". Ausgehend von dieser leistungsfähigen Defini tion wird die Planung der Stillegung von Gliedbetrieben aus der Sicht der Unter nehmungsspitze behandelt. Auf der Basis des allgemeinen Entscheidungsprozesses werden Ursachen und Ziele von Stillegungen sowie Durchführungsarten der Stillegung und deren zielorientierte Bewertung diskutiert. Durchführungsarten der Stillegung werden einzeln und kombiniert als Stillegungsalternativen charakterisiert, und es wird zutreffend die Planung der Stillegung von Gliedbetrieben als strategisches und/oder operatives Planungsproblem gekennzeichnet. Durch Anwendung der Entscheidungs matrix verdeutlicht der Verfasser die Beurteilungsmöglichkeit von Stilllegungsalter nativen im Hinblick auf quantifizierbare und nicht quantifizierbare Ziele. Hierbei wird als ökonomisches Hauptkriterium zur Beurteilung von Stillegungen das Stillegungs ergebnis - letztlich der Gesamtwert der Unternehmung - herausgestellt. Sozialziele und andere Ziele können nach diesem leistungsfähigen Ansatz zur Bearbeitung von Stillegungsalternativen entsprechend berücksichtigt werden.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.11.2012

Verlag

Betriebswirtschaftlicher Verlag Gabler

Seitenzahl

390

Maße (L/B/H)

24.4/17/2.1 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

20.11.2012

Verlag

Betriebswirtschaftlicher Verlag Gabler

Seitenzahl

390

Maße (L/B/H)

24.4/17/2.1 cm

Gewicht

700 g

Auflage

1978

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-663-02067-7

Weitere Bände von neue betriebswirtschaftliche forschung (nbf)

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Stillegungsplanung
  • 1 Einführung.- 11 Die Stillegung als Phänomen wirtschaftlicher Realität und als Gegenstand betriebswirtschaftlicher Theorie.- 111 Abgrenzung des verwendeten Stillegungsbegriffs.- 112 Die Stillegung als potentielles und aktuelles Problem der Unternehmungsführung.- 113 Zur bisherigen wissenschaftlichen Behandlung von Stillegungsfragen.- 12 Kennzeichnung und Abgrenzung der Stillegungsplanung und Klärung des Vorgehens bei ihrer Untersuchung.- 121 Die Entscheidung über die Stillegungsart als Spezialproblem der betrieblichen Anpassungsplanung.- 122 Der Gliedbetrieb als Stillegungsobjekt.- 123 Methodik und Gang der Untersuchung.- 124 Prämissen der vorliegenden Analyse der Stillegungsplanung.- 2 Grundlagen der Entscheidung über die Art der Stillegung eines Gliedbetriebes in einer mehrgliedrigen Unternehmung.- 21 Das unternehmungsinterne und -externe Entscheidungsfeld der Stillegungsplanung.- 211 Die mehrgliedrige Industrieunternehmung als System.- 2111 Allgemeine Kennzeichnung der mehrgliedrigen Unternehmung.- 2112 Der Gliedbetrieb in der mehrgliedrigen Unternehmung.- 21121 Der Gliedbetrieb als Element der mehrgliedrigen Unternehmung.- 21122 Der Gliedbetrieb als Subsystem der mehrgliedrigen Unternehmung.- 2113 Das Führungssystem der mehrgliedrigen Unternehmung.- 2114 Das Zielsystem der mehrgliedrigen Unternehmung.- 212 Der entscheidungsrelevante Ausschnitt des Umsystems der mehrgliedrigen Unternehmung.- 22 Die Gliedbetriebsstillegung als Ausgangspunkt der Stillegungsart-Entscheidung.- 221 Begriff und Wesen der Stillegung von Gliedbetrieben.- 222 Gründe für die Stillegung von Gliedbetrieben.- 2221 Bedeutung und Probleme der Analyse von Stillegungsgründen im Rahmen der Grundlegung der Stillegungsplanung.- 2222 Primär insystembezogene Stillegungsgründe.- 2223 Primär umsystembezogene Stillegungsgründe.- 223 Entscheidungstatbestände bei der Stillegung von Gliedbetrieben.- 23 Materielle und formale Kennzeichnung der Stillegungsart-Entscheidung.- 231 Materielle Kennzeichnung der Stillegungsplanung.- 2311 Tatbestände der Stillegungsart-Entscheidung.- 2312 Die Stillegungsplanung in der Unternehmungsplanung.- 232 Formale Kennzeichnung der Stillegungsplanung.- 2321 Das zugrunde gelegte Modell des Entscheidungsverhaltens.- 2322 Kennzeichnung der Entscheidung im Hinblick auf wesentliche Merkmalskomplexe.- 23221 Kennzeichnung nach dem Objekt.- 23222 Kennzeichnung nach dem Ablauf.- 23223 Kennzeichnung nach den Trägern.- 3 Entscheidungsprozess — Das Vorbereiten und Fällen der Entscheidung über die Art der Stillegung eines Gliedbetriebes in der mehrgliedrigen Unternehmung.- 31 Die spezifische Problemstellung und das Grundmodell der Stillegungsart-Entscheidung.- 32 Die für die Stillegungsart-Entscheidung relevanten Kriterien (Stillegungsziele).- 321 Zur Ableitung und Ordnung von Stillegungszielen.- 322 Zielsetzungen in der vorliegenden Stillegungsliteratur.- 323 Zielsetzungen der Stillegungsart-Entscheidung.- 3231 Übersicht der Stillegungswert-, -sach- und -sozialziele bzw. -restriktionen.- 3232 Die Stillegungshaupt- und -nebenziele im einzelnen.- 32321 Die Zielfunktion der Stillegungsplanung.- 32322 Die Restriktionen der Stillegungsplanung.- 33 Die Stillegungsalternativen.- 331 Probleme der Abgrenzung von Stillegungsalternativen.- 332 Die Bildung theoretisch-analytischer Stillegungsalternativen.- 333 Wesentliche eindimensionale Stillegungsalternativen im einzelnen.- 3331 Stillegungsarten nach unterschiedlichem Stillegungsobjekt i.e.S..- 3332 Stillegungsarten nach unterschiedlicher Verfügung über das Gliedbetriebsleistungsprogramm.- 3333 Stillegungsarten nach unterschiedlicher Verfügung über stillgelegte Potentiale.- 3334 Stillegungsarten nach unterschiedlichem Stillsetzungsbeginn.- 3335 Stillegungsarten nach unterschiedlicher Abwicklung der Stillsetzung (und ggf. des Wiederanlaufs).- 3336 Stillegungsarten nach unterschiedlicher Stillstandsdauer.- 3337 Zur Verbindung zwischen Stillegungsgründen und Stille gungsalternativen.- 334 Bildung und Problematik mehrdimensionaler Stillegungsalternativen.- 34 Die Beurteilung von Stillegungsalternativen nach ihren Wirkungen auf die Erreichung der Stillegungsziele (Analyse der Stillegungskonsequenzen).- 341 Grundfragen der Beurteilung von Stillegungsalternativen.- 342 Der formale Aspekt der Ermittlung von Stillegungskonsequenzen.- 3421 Erscheinungsformen der Stil legungskonsequenzen und Schritte ihrer Erfassung.- 3422 Ordnungsprinzipien der Erfassung von Stillegungskonsequenzen.- 3423 Zur monetären Form quantifizierbarer Stil legungskonsequenzen.- 343 Der materielle Aspekt der Ermittlung von Stillegungskonsequenzen.- 3431 Zur Frage der stillegungsartspezifischen Konsequenzen.- 3432 Zusammenstellung undifferenzierter Stillegungskonsequenzen nach organisatorischen Einheiten, Erscheinungsformen und Stillegungszielen.- 3433 Erfassung der Wirkungen individueller Stillegungsalternativen.- 344 Zur Ermittlung von Stillegungsergebnissen.- 3441 Die besondere Problemstellung.- 34411 Abgrenzung praktisch-relevanter Stillegungsalternativen (Aktionsparameter-, Interdependenz- und Zurechnungsproblem der Stillegungsplanung).- 34412 Umfang und Art der Grössen quantitativer Stillegungsplanung (Alternativen-, Koeffizienten- und Diskontierungsproblem).- 3442 Vorliegende Ansätze quantitativer Behandlung von Stillegungsfragen und ihre Eignung zur Abbildung und Lösung des Problems.- 3443 Stillegungsrechnung unter dem Gesichtspunkt der Modellanalyse.- 35 Die Auswahl der optimalen Stillegungsalternative.- 4 Schlussbetrachtung.- Abkürzungsverzeichnis.- Anhang (Blätter A bis F).