Ingeborg Bachmann und Max Frisch

Inhaltsverzeichnis

Fremde Nähe

Erste Begegnung

Bett und Tisch

Asphalt oder blaue Gletscher

Poesie und Theatralik

Erfahrungssucht und wortgetreues Leben

Ausflüge ins Unbeschwerte

Mord ist keine Kunst

Die Nachgeschichte(n)

Ausblick

Dank

Anhang

Editorische Notiz

Benutzte Literatur und filmisches Material

Anmerkungen

Register

Bildnachweis

Ingeborg Bachmann und Max Frisch

Eine Liebe zwischen Intimität und Öffentlichkeit | Die große Biografie des berühmtesten Paars der deutschsprachigen Literatur

Buch (Taschenbuch)

Fr.14.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Ingeborg Bachmann und Max Frisch

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 14.90
eBook

eBook

ab Fr. 13.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

6460

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

19.01.2015

Verlag

Piper

Seitenzahl

224

Beschreibung

Rezension

»Gleichauf zeichnet das spannende Psychogramm zweier Menschen, die sich grandios verfehlen. (...) Vieles in ihrem Buch ist ein Deutungsversuch, sie interpretiert und zieht mit feinem Gespür eigene Schlüsse - dadurch ist es fesselnd wie ein Krimi.« ("Augsburger Allgemeine")
»Ein grossartiges Buch.« ("Stiehl Over")
»Lesenswert wie ein Roman, empathisch und kritisch.« ("Coucou (CH)")
»Obwohl das Buch eine persönliche Annäherung und die Sympathie für die Protagonisten eindeutig ist, vereinnahmt Ingeborg Gleichauf die Personen nicht. Vielmehr nähert sie sich dem Gefühlskosmos des Paares an, was ihr mit schöner Empathie gelingt.« ("titel-kulturmagazin.net")
»Spannend!« ("Hamburger Morgenpost")
»Ingeborg Gleichaufs Buch über Max Frisch und Ingeborg Bachmann entwirft ein interessantes und vielschichtiges Beziehungsbild. Gleichaufs Blick stellt einen von vielen Betrachtungsmöglichkeiten dar. Vielleicht ist es auch ein Glück, dass bisher kein einziges Foto aufgetaucht ist, das Ingeborg Bachmann zusammen mit Max Frisch zeigt. So kann sich der Leser mit Gleichaufs Band ein eigenes machen.« ("Deutschlandfunk - Büchermarkt")
»Das Buch liest sich fast wie ein Roman und ist doch sehr detailgenau und differenziert. Es ist der Autorin ohne waghalsige Spekulationen, sondern durchaus mit kritischem Abstand gelungen, die Beziehung von Max Frisch und Ingeborg Bachmann mit ihren jeweiligen Romanen, Theaterstücken und Gedichten zu verzahnen.« ("Tabula Rasa")
»Ingeborg Gleichauf gelingt es, die Liebe zweier berühmter Wortkünstler in einer sinnlich-einfachen Sprache so anschaulich und facettenreich zu erzählen, dass man den Eindruck erhält, sie habe einem auch einiges zu sagen über die eigene Art zu lieben.« ("P.S.")
»Die kluge Biografie von Ingeborg Gleichauf fesselt wie ein Liebesroman.« ("Brigitte")
»Ingeborg Gleichauf lässt die Orte der Begegnungen des ungleichen Paares wieder auferstehen und belegt die literarischen Spuren, die diese Liebe zwischen 1958 und 1962 in den Werken beider Autoren hinterlassen hat.« ("rbb Quergelesen")

Details

Verkaufsrang

6460

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

19.01.2015

Verlag

Piper

Seitenzahl

224

Maße (L/B/H)

19/11.8/2.2 cm

Gewicht

216 g

Auflage

3. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-492-30629-4

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Ingeborg Bachmann und Max Frisch
  • Fremde Nähe

    Erste Begegnung

    Bett und Tisch

    Asphalt oder blaue Gletscher

    Poesie und Theatralik

    Erfahrungssucht und wortgetreues Leben

    Ausflüge ins Unbeschwerte

    Mord ist keine Kunst

    Die Nachgeschichte(n)

    Ausblick

    Dank

    Anhang

    Editorische Notiz

    Benutzte Literatur und filmisches Material

    Anmerkungen

    Register

    Bildnachweis