• Moonlit Nights 2: Gebissen
  • Moonlit Nights 2: Gebissen
Band 2
Moonlit Nights Band 2

Moonlit Nights 2: Gebissen

Romantischer Werfwolf-Liebesroman für Fantasy-Fans

Buch (Taschenbuch)

Fr.17.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Moonlit Nights 2: Gebissen

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 17.90
eBook

eBook

ab Fr. 5.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

14 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

26.09.2014

Verlag

Carlsen

Seitenzahl

267

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

14 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

26.09.2014

Verlag

Carlsen

Seitenzahl

267

Maße (L/B/H)

21.5/14.5/1.9 cm

Gewicht

394 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-551-30038-6

Weitere Bände von Moonlit Nights

Das meinen unsere Kund*innen

4.2

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Eine Handlung mit einer Menge Klischees

Xenia am 13.04.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Cover ist stilistisch gesehen sehr nah an dem des ersten Bandes dran. Also wieder der Baum unter dem das Mädchen steht mit dem Vollmond und dem unheimlichen Wald im Hintergrund. Neu hierbei ist, dass nun auch ein Mann mit abgebildet ist. Beide zusammen stellen wahrscheinlich Liam und Emma dar. Die Atmosphäre gefällt mir sehr, die das Bild verbreitet, da es ziemlich gut zu der Stimmung im Buch passt. Düster und gefährlich aber nicht länger allein. Die Handlung war im Großen und Ganzen besser, als die des Ersten Bandes und hat meine Erwartungen sogar übertroffen, auch, wenn sie wieder voll mit Klischees überladen war. Liam der schon in Band 1 dem Gentleman gegeben hat, ist im zweiten Teil, zumindest anfangs genauso. Aber ändert sich das. An den Vollmondnächten verschwindet er, damit er Emma nichts anhaben kann. Doch irgendwann Geht er schon früh am Nachmittag, wobei Emma ihm folgt und sieht, wie ihr Freund mit Amilia ein Picknick abhält. Hierbei war ich erst ein bisschen geschockt, dass Liam doch nicht der ist, für den ich ihn hielt. Aber es gab eine Erklärung, die ich kitschig aber irgendwie auch süß finde. Ein weiterer Punkt, der zwar vorhersehbar war, aber gut gepasst hat, ist Emma Biss von einem unbekannten Werwolf. Auch die Nebencharaktere haben sich in diesem Buch bewiesen und sind nicht einfache flache Charaktere geblieben. Außerdem gibt das Ende des Buches ein paar Rätsel auf, was den Leser an diese Reihe bindet. Leider hat der Plot auch so seine Schwachstellen. Wieder einmal haben wir Emma, die die Wahrheit einfach nicht sehen will, wie in Band 1 auch. Allerdings kann man es jetzt nicht mehr auf die Unwissenheit schieben… Dazu kommt die Trennung von Emma und Liam, die für mich einfach zu den No-Gos in einer Geschichte gehört, wenn klar ist, dass sich die beiden eh lieben. Zu Emma kann ich nicht viel sagen, was ihr von mir nicht schon wisst. Sie hat sich im Vergleich zu Band eins nur wenig verändert. Sie ist nervig und frustrierend. Aus vielen Gründen. Zum einen ist da einfach diese Uneinsichtigkeit, die sie bei jedem Mist an die Decke gehen lässt, ohne richtig darüber nachzudenken, ob das vielleicht nicht auch ihre Schuld ist. Sie erinnert mich einfach an einen unkontrollierten Teenager. Sie denkt auch nicht über ihre Worte nach und verletzt somit andere. Klar, niemand ist perfekt, aber das ist mir dann doch ein wenig zu viel des Guten. Erst, mit ihrer Verwandlung in einen Werwolf lernt sie, sich auch mal zurückzunehmen und zu kontrollieren. Leider ein weinig spät. Fazit: Es freut mich, dass Emma sich langsam ändert, auch wen der Weg echt lange gedauert hat. Die Werwölfe und die Darstellung dieser, mag ich noch immer ziemlich gerne. Leider weiß die Handlung zu viele Klischees auf, die das Buch in Kombination mit der Protagonistin schwer machen. Dennoch ist dieses Buch eindeutig besser als der erste Band und bekommt deshalb von mir 3,5 Sterne.

Eine Handlung mit einer Menge Klischees

Xenia am 13.04.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Das Cover ist stilistisch gesehen sehr nah an dem des ersten Bandes dran. Also wieder der Baum unter dem das Mädchen steht mit dem Vollmond und dem unheimlichen Wald im Hintergrund. Neu hierbei ist, dass nun auch ein Mann mit abgebildet ist. Beide zusammen stellen wahrscheinlich Liam und Emma dar. Die Atmosphäre gefällt mir sehr, die das Bild verbreitet, da es ziemlich gut zu der Stimmung im Buch passt. Düster und gefährlich aber nicht länger allein. Die Handlung war im Großen und Ganzen besser, als die des Ersten Bandes und hat meine Erwartungen sogar übertroffen, auch, wenn sie wieder voll mit Klischees überladen war. Liam der schon in Band 1 dem Gentleman gegeben hat, ist im zweiten Teil, zumindest anfangs genauso. Aber ändert sich das. An den Vollmondnächten verschwindet er, damit er Emma nichts anhaben kann. Doch irgendwann Geht er schon früh am Nachmittag, wobei Emma ihm folgt und sieht, wie ihr Freund mit Amilia ein Picknick abhält. Hierbei war ich erst ein bisschen geschockt, dass Liam doch nicht der ist, für den ich ihn hielt. Aber es gab eine Erklärung, die ich kitschig aber irgendwie auch süß finde. Ein weiterer Punkt, der zwar vorhersehbar war, aber gut gepasst hat, ist Emma Biss von einem unbekannten Werwolf. Auch die Nebencharaktere haben sich in diesem Buch bewiesen und sind nicht einfache flache Charaktere geblieben. Außerdem gibt das Ende des Buches ein paar Rätsel auf, was den Leser an diese Reihe bindet. Leider hat der Plot auch so seine Schwachstellen. Wieder einmal haben wir Emma, die die Wahrheit einfach nicht sehen will, wie in Band 1 auch. Allerdings kann man es jetzt nicht mehr auf die Unwissenheit schieben… Dazu kommt die Trennung von Emma und Liam, die für mich einfach zu den No-Gos in einer Geschichte gehört, wenn klar ist, dass sich die beiden eh lieben. Zu Emma kann ich nicht viel sagen, was ihr von mir nicht schon wisst. Sie hat sich im Vergleich zu Band eins nur wenig verändert. Sie ist nervig und frustrierend. Aus vielen Gründen. Zum einen ist da einfach diese Uneinsichtigkeit, die sie bei jedem Mist an die Decke gehen lässt, ohne richtig darüber nachzudenken, ob das vielleicht nicht auch ihre Schuld ist. Sie erinnert mich einfach an einen unkontrollierten Teenager. Sie denkt auch nicht über ihre Worte nach und verletzt somit andere. Klar, niemand ist perfekt, aber das ist mir dann doch ein wenig zu viel des Guten. Erst, mit ihrer Verwandlung in einen Werwolf lernt sie, sich auch mal zurückzunehmen und zu kontrollieren. Leider ein weinig spät. Fazit: Es freut mich, dass Emma sich langsam ändert, auch wen der Weg echt lange gedauert hat. Die Werwölfe und die Darstellung dieser, mag ich noch immer ziemlich gerne. Leider weiß die Handlung zu viele Klischees auf, die das Buch in Kombination mit der Protagonistin schwer machen. Dennoch ist dieses Buch eindeutig besser als der erste Band und bekommt deshalb von mir 3,5 Sterne.

gelungene Fortsetzung, toppt Teil 1

Manja Teichner aus Krefeld am 24.09.2014

Bewertet: eBook (ePUB)

Kurzbeschreibung: Einen Werwolf zum Freund zu haben, klingt nach einer ganz schlechten Idee und jeder Menge Schwierigkeiten. Aber Emma könnte nicht glücklicher sein. Liam und sie sind ein Herz und eine Seele, abgesehen von den paar einsamen Vollmondnächten, die es monatlich zu überbrücken gilt. Doch dann beginnt Liam plötzlich schon lange vorm Anbruch der besagten Nächte zu verschwinden. Und das nicht allein, sondern in weiblicher Gesellschaft. Für Emma bricht ihre ganze heile Welt zusammen. Was läuft zwischen Liam und der blonden Schulschönheit Amilia? Und warum sucht ausgerechnet jetzt der arrogante Klassenschwarm Kyle ihre Nähe? (Quelle: Impress) Meine Meinung: Emma könnte nicht glücklicher sein. Sie und ihr Freund Liam, ein Werwolf, sind ein Herz und eine Seele. Abgesehen von ein paar Vollmondnächten im Monat sind sie zusammen. Dann aber verschwindet Liam bereits vor den genannten Nächten immer und das nicht alleine. Er ist in Begleitung von Amilia. Emma ist am Boden zerstört. Was läuft da zwischen den beiden? Und wieso sucht nun ausgerechnet jetzt Kyle Emmas Nähe? Der Fantasyroman „Gebissen“ stammt von der Autorin Carina Mueller. Es ist Band 2 der „Moonlit Nights“ Trilogie. Es empfiehlt sich den ersten Teil „Gefunden“ vorher zu lesen, denn die Handlung dieses zweiten Teils knüpft nahtlos an Teil 1 an. Die Charaktere sind eigentlich soweit bekannt aus Teil 1. Emma entwickelt sich merklich weiter. Sie traut sich nun auch endlich mal etwas und ihre Handlungen werden nachvollziehbar. Liam ist ein zauberhafter Charakter. Manchmal aber war er mir trotz allem noch mysteriös und undurchsichtig. Dennoch er ist und bleibt mein Lieblingscharakter. Auch die anderen Figuren sind Carina Mueller viel besser gelungen als noch in „Gefunden“. Amilia und Kyle erhalten hier eine größere, interessantere Rolle. Das gefiel mir sehr gut. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und locker zu lesen. Man folgt den Charakteren sehr gerne, es ist alles verständlich und nachvollziehbar aufgebaut. Die Handlung ist zu Beginn harmonisch. Doch das bleibt nicht lange so ruhig, dann wird es spannend, mit einigen Wendungen, die ich so nicht erwartet habe. Es gibt zwar ein paar Zeitsprünge, die mich zunächst etwas verwirrt haben, doch das hat sich gegeben. Doch insgesamt konnte mich die Handlung dieses Mal mehr überzeugen, mehr fesseln als noch in „Gefunden“. Das Ende ist toll, wenn auch ziemlich gemein. Es bleibt viel offen und die Neugier auf den dritten und abschließenden Teil, der im Dezember 2014 ebenfalls bei Impress erscheinen soll, ist definitv gegeben. Fazit: Zusammenfassend gesagt ist „Gebissen“ von Carina Mueller eine gelungene Fortsetzung der „Moonlit Nights“ Trilogie, die Teil 1 toppt. Die Weiterentwicklung der Charaktere, der lockere flüssig lesbare Stil und eine spannende Handlung mit einigen unerwarteten Wendungen haben mich hier vollends überzeugt und machen neugierig auf Teil 1. Sehr zu empfehlen!

gelungene Fortsetzung, toppt Teil 1

Manja Teichner aus Krefeld am 24.09.2014
Bewertet: eBook (ePUB)

Kurzbeschreibung: Einen Werwolf zum Freund zu haben, klingt nach einer ganz schlechten Idee und jeder Menge Schwierigkeiten. Aber Emma könnte nicht glücklicher sein. Liam und sie sind ein Herz und eine Seele, abgesehen von den paar einsamen Vollmondnächten, die es monatlich zu überbrücken gilt. Doch dann beginnt Liam plötzlich schon lange vorm Anbruch der besagten Nächte zu verschwinden. Und das nicht allein, sondern in weiblicher Gesellschaft. Für Emma bricht ihre ganze heile Welt zusammen. Was läuft zwischen Liam und der blonden Schulschönheit Amilia? Und warum sucht ausgerechnet jetzt der arrogante Klassenschwarm Kyle ihre Nähe? (Quelle: Impress) Meine Meinung: Emma könnte nicht glücklicher sein. Sie und ihr Freund Liam, ein Werwolf, sind ein Herz und eine Seele. Abgesehen von ein paar Vollmondnächten im Monat sind sie zusammen. Dann aber verschwindet Liam bereits vor den genannten Nächten immer und das nicht alleine. Er ist in Begleitung von Amilia. Emma ist am Boden zerstört. Was läuft da zwischen den beiden? Und wieso sucht nun ausgerechnet jetzt Kyle Emmas Nähe? Der Fantasyroman „Gebissen“ stammt von der Autorin Carina Mueller. Es ist Band 2 der „Moonlit Nights“ Trilogie. Es empfiehlt sich den ersten Teil „Gefunden“ vorher zu lesen, denn die Handlung dieses zweiten Teils knüpft nahtlos an Teil 1 an. Die Charaktere sind eigentlich soweit bekannt aus Teil 1. Emma entwickelt sich merklich weiter. Sie traut sich nun auch endlich mal etwas und ihre Handlungen werden nachvollziehbar. Liam ist ein zauberhafter Charakter. Manchmal aber war er mir trotz allem noch mysteriös und undurchsichtig. Dennoch er ist und bleibt mein Lieblingscharakter. Auch die anderen Figuren sind Carina Mueller viel besser gelungen als noch in „Gefunden“. Amilia und Kyle erhalten hier eine größere, interessantere Rolle. Das gefiel mir sehr gut. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und locker zu lesen. Man folgt den Charakteren sehr gerne, es ist alles verständlich und nachvollziehbar aufgebaut. Die Handlung ist zu Beginn harmonisch. Doch das bleibt nicht lange so ruhig, dann wird es spannend, mit einigen Wendungen, die ich so nicht erwartet habe. Es gibt zwar ein paar Zeitsprünge, die mich zunächst etwas verwirrt haben, doch das hat sich gegeben. Doch insgesamt konnte mich die Handlung dieses Mal mehr überzeugen, mehr fesseln als noch in „Gefunden“. Das Ende ist toll, wenn auch ziemlich gemein. Es bleibt viel offen und die Neugier auf den dritten und abschließenden Teil, der im Dezember 2014 ebenfalls bei Impress erscheinen soll, ist definitv gegeben. Fazit: Zusammenfassend gesagt ist „Gebissen“ von Carina Mueller eine gelungene Fortsetzung der „Moonlit Nights“ Trilogie, die Teil 1 toppt. Die Weiterentwicklung der Charaktere, der lockere flüssig lesbare Stil und eine spannende Handlung mit einigen unerwarteten Wendungen haben mich hier vollends überzeugt und machen neugierig auf Teil 1. Sehr zu empfehlen!

Unsere Kund*innen meinen

Moonlit Nights 2: Gebissen

von Carina Mueller

4.2

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Moonlit Nights 2: Gebissen
  • Moonlit Nights 2: Gebissen