Portfolio als alternative Leistungsbewertung

Portfolio als alternative Leistungsbewertung

Staatsexamensarbeit

Buch (Taschenbuch)

Fr.55.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Portfolio als alternative Leistungsbewertung

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 55.90
eBook

eBook

ab Fr. 34.90

Beschreibung

Examensarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 1, Universität Hamburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Eine der vermutlich grössten Herausforderungen unserer Zeit ist die stetige Zunahme an Wissen in unserer Gesellschaft. Neue technische Entwicklungen und Errungenschaften erfordern ein permanentes ¿Sich-Auseinandersetzen¿, ¿Sich-Entwickeln¿ des Bürgers, von der frühen Kindheit bis ins hohe Rentenalter. Im Zuge dessen ist ¿Lebenslanges Lernen¿ zu einem allgegenwärtigen Begriff geworden, der alle Bereiche unseres Alltags berührt und auch in politische Programme Einzug gehalten hat. Durch die Globalisierung, die Notwendigkeit der Spezialisierung und den stetigen Kampf um die Vorherrschaft in der Forschung und Entwicklung, wächst der Bedarf an fähigen, flexiblen sowie teamfähigen Arbeitskräften und mit ihm der Wunsch nach entsprechend vergleichbaren Qualifikationsnachweisen. Kein Wunder also, dass verstärkt versucht wird, Bildungssysteme in Europa miteinander vergleichbar zu machen und anwendbare Beschreibung von Qualifikationen zu entwickeln. Ein Beispiel für die Darstellung der individuellen Kompetenzen von Arbeitnehmern ist der Europass, eine Sammlung von Dokumenten, die den Bürgerinnen und Bürgern den Nachweis ihrer Kompetenzen erleichtern soll und ihnen einen Überblick über ihre individuellen Fähigkeiten ermöglicht, unabhängig davon, ob diese in formalen, nicht formalen oder informellen Lernprozessen erworben wurden. Portfolios, wie der Europass, rücken in allen Ausbildungsbereichen langsam in den Vordergrund und gewinnen im Kontext des selbstverantwortlichen und lebensbegleitenden Lernens immer mehr an Bedeutung. Aber nicht nur in der Berufsausbildung oder im universitären Bereich wird individuelles, neues Lernen erprobt. Der ¿Hype¿ ums Portfolio hat auch die Schulen erreicht und wird zunehmend zu einem anerkannten und beliebten Instrument bei der Wissensvermittlung. Egal, ob in der Reformschule Hamburg - Winterhude oder der Montessori Oberschule in Potsdam: Viele Schulen in Deutschland etablieren neue Methoden, bei denen Schüler sich möglichst selbstständig den Stoff erarbeiten sollen, in denen selbst gesteuertes Lernen stärker unterstützt wird. Entsprechend diesen neuen Entwicklungen wird sich meine Examensarbeit mit dem Portfolio als alternative Form der Leistungsbewertung beschäftigen sowie mit den Voraussetzungen und Bedingungen für einen erfolgreichen Einsatz in Schulen. Doch bevor diese neue Methode auf ihre Tauglichkeit überprüft werden kann, muss und soll eine Basis geschaffen werden, auf die meine Argumentation aufbaut.

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

16.09.2014

Verlag

GRIN

Seitenzahl

76

Maße (L/B/H)

21/14.8/0.5 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

16.09.2014

Verlag

GRIN

Seitenzahl

76

Maße (L/B/H)

21/14.8/0.5 cm

Gewicht

124 g

Auflage

1. Auflage

Reihe

Akademische Schriftenreihe Bd. V280516

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-656-74111-4

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

  • Portfolio als alternative Leistungsbewertung