Zerschunden / Fred Abel Bd.1
Band 1

Zerschunden / Fred Abel Bd.1

True-Crime-Thriller

Buch (Paperback)

Fr.23.90

inkl. gesetzl. MwSt.
eBook

eBook

Fr. 10.00

Zerschunden / Fred Abel Bd.1

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 17.90
eBook

eBook

ab Fr. 10.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

37832

Einband

Paperback

Erscheinungsdatum

01.10.2015

Verlag

Knaur Taschenbuch

Seitenzahl

432

Beschreibung

Rezension

"Wer Kriminalromane mit Realitätsbezug mag, den erwartet spannende Unterhaltung, viel Fachwissen und eine Handlung ohne Atempausen." Westfalen-Blatt 20151101

Details

Verkaufsrang

37832

Einband

Paperback

Erscheinungsdatum

01.10.2015

Verlag

Knaur Taschenbuch

Seitenzahl

432

Maße (L/B/H)

21/13.6/3.2 cm

Gewicht

516 g

Auflage

8. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-426-51789-5

Weitere Bände von Die Fred Abel-Reihe

Das meinen unsere Kund*innen

4.6

43 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Hart

Michael Sterzik aus Wallenhorst am 09.03.2017

Bewertet: Buch (Paperback)

Michael Tsokos weiß, wovon er schreibt. Als Deutschlands bekanntester Rechtsmediziner und Forensiker leitet er seit 2007 das Institut für Rechtsmedizin der Berliner Charité. Was ein Mensch einem anderen Menschen an Gewalt beibringen kann, ist unaussprechlich und leider oftmals so grausam, dass man es nicht glauben kann oder will. Doch das Leben schreibt leider bekanntlich die besten Geschichten. In seinem ersten Thriller Zerschunden, der im Verlag Droemer Knaur erschienen ist, erzählen Michael Tsokos und sein Koautor Andreas Gößling eine authentische Geschichte. Das Autorenduo gibt dem Leser einen sehr realen und blutig-nüchternen Einblick in die Aufgaben und Tätigkeiten der Abteilung Extremdelikte des BKA in Berlin. Hier werden auf den ersten Seiten schon Fallbeispiele geschildert, die man schwerlich begreifen möchte. Ebenso werden sehr schnell und prägnant die Protagonisten vorgestellt, allen voran Dr. Fred Abel. Dessen Lebenslauf, seine Karriere als Mediziner, beinhaltet biografische Züge des Autors Michael Tsokos. Ebenso ist ein Großteil der Handlung überwiegend aus Fakten geklont worden. Genau das ist die große Stärke des vorliegenden True-Crime-Thrillers – es sind die Fakten, die erzählt werden, und selbst bei den Protagonisten und Schauplätzen haben sich die Autoren grandios daran gehalten, nicht zu viel Fiktion einzubauen, geschweige denn, sich in inhaltlose Floskeln und Übertreibungen zu verstricken. Auch die übrigen Charaktere sowie der Mörder sind bildhaft modelliert, mit viel persönlichem Hintergrund, so dass hier eine gewisse Tiefe der Handlung den letzten Feinschliff gibt. Das ergibt in der Summe natürlich diverse Nebenschauplätze, doch diese sind überschaubar und gut in die Handlung integriert. An emotionaler Härte und auch an der Sensibilität für das sprichwörtliche Detail fehlt es nicht. Prägnant allerdings sind die blutigen Beschreibungen, aber nicht zuletzt trägt der Roman zu Recht den Titel Zerschunden. Die Handlung gliedert sich in zwei Erzählstränge – einmal aus der Perspektive von Dr. Fred Abel, der quer durch Europa die Spur des Täters verfolgt, zum anderen aus dem Blickwinkel des Killers. Stoff, aus dem Alpträume entstehen können – und prädestiniert dafür, verfilmt zu werden. Auch wenn der Roman mit einem spannenden Cliffhanger endet, so ist inzwischen schon der zweite Band Zersetzt erschienen. Doch vorsichtig, dieser spielt 10 Monate vor den Ereignissen von Zerschunden. Das Debüt von Michael Tsokos und Andreas Gößling ist absolut Erfolg versprechend. Zerschunden ist ein großartiger Roman – spannend, pfeilschnell und dabei so scharf wie ein Skalpell. Ich freue mich schon jetzt auf die nächsten Bände. Michael Sterzik

Hart

Michael Sterzik aus Wallenhorst am 09.03.2017
Bewertet: Buch (Paperback)

Michael Tsokos weiß, wovon er schreibt. Als Deutschlands bekanntester Rechtsmediziner und Forensiker leitet er seit 2007 das Institut für Rechtsmedizin der Berliner Charité. Was ein Mensch einem anderen Menschen an Gewalt beibringen kann, ist unaussprechlich und leider oftmals so grausam, dass man es nicht glauben kann oder will. Doch das Leben schreibt leider bekanntlich die besten Geschichten. In seinem ersten Thriller Zerschunden, der im Verlag Droemer Knaur erschienen ist, erzählen Michael Tsokos und sein Koautor Andreas Gößling eine authentische Geschichte. Das Autorenduo gibt dem Leser einen sehr realen und blutig-nüchternen Einblick in die Aufgaben und Tätigkeiten der Abteilung Extremdelikte des BKA in Berlin. Hier werden auf den ersten Seiten schon Fallbeispiele geschildert, die man schwerlich begreifen möchte. Ebenso werden sehr schnell und prägnant die Protagonisten vorgestellt, allen voran Dr. Fred Abel. Dessen Lebenslauf, seine Karriere als Mediziner, beinhaltet biografische Züge des Autors Michael Tsokos. Ebenso ist ein Großteil der Handlung überwiegend aus Fakten geklont worden. Genau das ist die große Stärke des vorliegenden True-Crime-Thrillers – es sind die Fakten, die erzählt werden, und selbst bei den Protagonisten und Schauplätzen haben sich die Autoren grandios daran gehalten, nicht zu viel Fiktion einzubauen, geschweige denn, sich in inhaltlose Floskeln und Übertreibungen zu verstricken. Auch die übrigen Charaktere sowie der Mörder sind bildhaft modelliert, mit viel persönlichem Hintergrund, so dass hier eine gewisse Tiefe der Handlung den letzten Feinschliff gibt. Das ergibt in der Summe natürlich diverse Nebenschauplätze, doch diese sind überschaubar und gut in die Handlung integriert. An emotionaler Härte und auch an der Sensibilität für das sprichwörtliche Detail fehlt es nicht. Prägnant allerdings sind die blutigen Beschreibungen, aber nicht zuletzt trägt der Roman zu Recht den Titel Zerschunden. Die Handlung gliedert sich in zwei Erzählstränge – einmal aus der Perspektive von Dr. Fred Abel, der quer durch Europa die Spur des Täters verfolgt, zum anderen aus dem Blickwinkel des Killers. Stoff, aus dem Alpträume entstehen können – und prädestiniert dafür, verfilmt zu werden. Auch wenn der Roman mit einem spannenden Cliffhanger endet, so ist inzwischen schon der zweite Band Zersetzt erschienen. Doch vorsichtig, dieser spielt 10 Monate vor den Ereignissen von Zerschunden. Das Debüt von Michael Tsokos und Andreas Gößling ist absolut Erfolg versprechend. Zerschunden ist ein großartiger Roman – spannend, pfeilschnell und dabei so scharf wie ein Skalpell. Ich freue mich schon jetzt auf die nächsten Bände. Michael Sterzik

Unfassbar – ein authentischer Fall

asio otus aus Schönebeck am 11.02.2017

Bewertet: Buch (Paperback)

Das Cover ist farblich sehr schlicht gehalten, die aufgeworfenen Buchstaben und die Narbe haben mich sehr angesprochen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und spannend, durch die kurz gehaltenen Kapitel war es sehr gut zu lesen. Ich hatte das Buch in 2 Tagen durchgelesen, da es sich um einen „True-Crime-Thriller“ handelte musste ich das Ganze erst mal verdauen. Das Buch beginnt im Prolog mit der Geschichte einer jungen Frau die angefahren und verschleppt wird. In seinem Versteck richtet der Mörder sie grausam zu und quält sie zu Tode. Fünf Jahre später beginnt eine Mordserie mit dem Tod der 76 jährigen Irina Petrowa die auf dem Heimweg vom Supermarkt in ihre Wohnung beobachtet wird. In ihrer Wohnung wird sie dann getötet und ausgeraubt,der Mörder „beschriftet“ auch noch ihren Körper. Ein alter Freund von Rechtsmediziner Fred Abel gerät in Verdacht den Mord begangen zu haben. Es beginnt eine Mordserie die sich durch Europa zieht. Da die Tochter von Lars Moewig, Abels Kumpel, an Leukämie erkrankt ist und im Sterben liegt stellt Abel Nachforschungen an um den Fall aufzuklären damit Moewig aus dem Gefängnis entlassen wird und zu seiner Tochter ans Sterbebett ins Krankenhaus gehen kann. Er glaubt nicht an die Schuld seines Alten Kumpel und verfolgt den Mörder durch ganz Europa. Ich glaube zwar nicht das sich ein Rechtsmediziner auf den Weg durch ganz Europa macht um eine Mordserie aufzuklären, fand aber das Buch dennoch sehr Spannend. Es ist kaum zu glauben zu was manche Menschen fähig sind, da es sich ja um einen authentischen Fall handelt.

Unfassbar – ein authentischer Fall

asio otus aus Schönebeck am 11.02.2017
Bewertet: Buch (Paperback)

Das Cover ist farblich sehr schlicht gehalten, die aufgeworfenen Buchstaben und die Narbe haben mich sehr angesprochen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und spannend, durch die kurz gehaltenen Kapitel war es sehr gut zu lesen. Ich hatte das Buch in 2 Tagen durchgelesen, da es sich um einen „True-Crime-Thriller“ handelte musste ich das Ganze erst mal verdauen. Das Buch beginnt im Prolog mit der Geschichte einer jungen Frau die angefahren und verschleppt wird. In seinem Versteck richtet der Mörder sie grausam zu und quält sie zu Tode. Fünf Jahre später beginnt eine Mordserie mit dem Tod der 76 jährigen Irina Petrowa die auf dem Heimweg vom Supermarkt in ihre Wohnung beobachtet wird. In ihrer Wohnung wird sie dann getötet und ausgeraubt,der Mörder „beschriftet“ auch noch ihren Körper. Ein alter Freund von Rechtsmediziner Fred Abel gerät in Verdacht den Mord begangen zu haben. Es beginnt eine Mordserie die sich durch Europa zieht. Da die Tochter von Lars Moewig, Abels Kumpel, an Leukämie erkrankt ist und im Sterben liegt stellt Abel Nachforschungen an um den Fall aufzuklären damit Moewig aus dem Gefängnis entlassen wird und zu seiner Tochter ans Sterbebett ins Krankenhaus gehen kann. Er glaubt nicht an die Schuld seines Alten Kumpel und verfolgt den Mörder durch ganz Europa. Ich glaube zwar nicht das sich ein Rechtsmediziner auf den Weg durch ganz Europa macht um eine Mordserie aufzuklären, fand aber das Buch dennoch sehr Spannend. Es ist kaum zu glauben zu was manche Menschen fähig sind, da es sich ja um einen authentischen Fall handelt.

Unsere Kund*innen meinen

Zerschunden / Fred Abel Bd.1

von Michael Tsokos, Andreas Gössling

4.6

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Zerschunden / Fred Abel Bd.1