„Man soll etwas glauben, was man nie gesehen hat“

Theologische Gespräche mit Jugendlichen zur Wunderthematik

Beiträge zur Kinder und Jugendtheologie Band 33

Annike Reiss

Buch (Kunststoff-Einband)
Buch (Kunststoff-Einband)
Fr. 49.90
Fr. 49.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 6 - 9 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Was kennzeichnet Theologische Gespräche mit Jugendlichen zur Wunderthematik?
Drei zentrale Themenkomplexe werden mit dieser Frage berührt:

1. Jugendtheologie als ein aktuelles Thema religionspädagogischer Forschung, die den Ausgangspunkt in der Überzeugung nimmt, Jugendliche seien als Theologen wahrzunehmen und anzusprechen.
2. Wunder als elementarer Bestandteil von Religion und Theologie, die die Religionsdidaktik in unserer aufgeklärten und technisierten Welt vor besondere Herausforderungen stellen.
3. Jugendliche im Pubertätsalter, die spezifische Anforderungen an eine angemessene religionspädagogische Begleitung stellen.
Zu diesen Themenbereichen gibt die Autorin zunächst einen detaillierten Einblick in die Forschungsdiskussion. Auf diesem Fundament entwickelt sie ein Forschungsdesign, das Praxis- und wissenschaftliche Forschung miteinander verschränkt. Die gesammelten Daten werden mittels der Grounded Theory ausgewertet. Im Ergebnis präsentiert die Autorin drei zentrale Kategorien, mit denen sie die Ausgangsfrage beantwortet.
Im Schlussteil der Arbeit werden die gewonnenen Erkenntnisse perspektivisch in die aktuelle Forschungsdiskussion eingebunden.

Produktdetails

Einband Kunststoff-Einband
Erscheinungsdatum 01.01.2015
Verlag Kassel University Press
Seitenzahl 624
Maße (L/B/H) 21/14.8/3.3 cm
Gewicht 795 g
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-86219-918-1

Weitere Bände von Beiträge zur Kinder und Jugendtheologie

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • „Man soll etwas glauben, was man nie gesehen hat“