The Girls

Roman

Emma Cline

(84)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 31.90
Fr. 31.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 17.90

Accordion öffnen
  • The Girls

    dtv

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 17.90

    dtv

gebundene Ausgabe

Fr. 31.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 18.90

Accordion öffnen
  • The Girls

    ePUB (Hanser)

    Sofort per Download lieferbar

    Fr. 18.90

    ePUB (Hanser)

Hörbuch (CD)

Fr. 23.90

Accordion öffnen
  • The Girls

    9 CD (2018)

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 23.90

    9 CD (2018)

Beschreibung

Kalifornien, 1969. Evie Boyd ist vierzehn und möchte unbedingt gesehen werden – aber weder die frisch geschiedenen Eltern noch ihre einzige Freundin beachten sie. Doch dann, an einem der endlosen Sommertage, begegnet sie ihnen: den „Girls“. Das Haar, lang und unfrisiert. Die ausgefransten Kleider. Ihr lautes, freies Lachen. Unter ihnen ist auch die ältere Suzanne, der Evie verfällt. Mit ihnen zieht sie zu Russell, einem Typ wie Charles Manson, dessen Ranch tief in den Hügeln liegt. Gerüchte von Sex, wilden Partys, Einzelne, die plötzlich ausreissen. Evie gibt sich der Vision grenzenloser Liebe hin und merkt nicht, wie der Moment naht, der ihr Leben mit Gewalt für immer zerstören könnte.

Volker Scheufens, Literatur-Experte Thalia:
"Kalifornien 1969: Drogen, Sex und Rock 'n' Roll. Der süße Duft der Freiheit liegt in der Luft. Aber auch ein bedrohlicher schwarzer Schleier überzieht das Jahr der Rebellion, den die Freiheit mit sich bringen kann. Die vierzehnjährige Evie Boyd sieht im Park ihrer Heimatstadt ein paar Mädchen und ist gleich von ihnen angezogen, von ihrem Gelächter, von ihren wilden Haaren und ihrer bunten Klamotten. Evie lebt mit ihrer Mutter zusammen, die von ihrem Mann wegen einer Jüngeren verlassen wurde. Der unsichere Teenager sehnt sich nach Anerkennung und landet mit den „Girls“ auf einer verwahrlosten Ranch, auf der das Charles-Manson-Abbild Russel seine Macht über die jungen Frauen ausübt. Die erst 27-jährige Autorin Emma Cline hat mit „The Girls“ ein kunstvolles literarisches Debüt kreiert, das mir besonders wegen der anspruchsvollen Sprache und der packenden Story gefallen hat, die eine ganze Epoche zum Leben erweckt. Ein Roman mit Sog- und Suchtwirkung."

Emma Cline wuchs in Kalifornien auf. Für ihr schriftstellerisches Schaffen wurde sie vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Plimpton Prize for Fiction der Paris Review. Ihre Erzählungen erschienen u.a. im New Yorker, Granta und der Paris Review. Sie wurden wiederholt in die Best American Short Stories-Anthologie aufgenommen. Bei Hanser erschienen ihr gefeiertes Debüt The Girls (Roman, 2016) und zuletzt der Erzählungsband Daddy (2021).

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 25.07.2016
Verlag Carl Hanser Verlag
Seitenzahl 347
Maße 21.8/14.9/3.2 cm
Gewicht 535 g
Auflage 2. Auflage
Übersetzer Nikolaus Stingl
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-25268-4

Kundenbewertungen

Durchschnitt
84 Bewertungen
Übersicht
40
27
14
3
0

von einer Kundin/einem Kunden am 06.10.2021

The Girls ist das fulminante Debüt von Emma Cline. Psychologisch beeindruckend beschreibt die Autorin, wie die 14-jährige Evie in die sektenartige Gruppierung um Russell gerät. Bald schon nimmt sie mit einer erschreckenden Selbstverständlichkeit an den Drogenexzessen und Orgien der Gruppe teil! Insbesondere hat mir gefallen, das... The Girls ist das fulminante Debüt von Emma Cline. Psychologisch beeindruckend beschreibt die Autorin, wie die 14-jährige Evie in die sektenartige Gruppierung um Russell gerät. Bald schon nimmt sie mit einer erschreckenden Selbstverständlichkeit an den Drogenexzessen und Orgien der Gruppe teil! Insbesondere hat mir gefallen, dass die Autorin die erwachsene Evie selbst zu Wort kommen lässt, indem sie den verhängnisvollen Sommer 69 Revue passieren lässt. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie weit würde man selbst gehen, um von anderen wahrgenommen zu werden.

von einer Kundin/einem Kunden am 06.10.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

»The Girls«, der Überaschungserfolg von 2016, jetzt endlich auch im Taschenbuch. Was für ein wildes Buch! Kalifornien 1969, der Summer of Love ist eine Illusion. Die 14-Jährige Evie, einsam und verloren, trifft auf die ältere Suzanne und ihre Freundinnen. Evie folgt den Mädchen in die Berge. Auf einer heruntergekommenen Ranch tr... »The Girls«, der Überaschungserfolg von 2016, jetzt endlich auch im Taschenbuch. Was für ein wildes Buch! Kalifornien 1969, der Summer of Love ist eine Illusion. Die 14-Jährige Evie, einsam und verloren, trifft auf die ältere Suzanne und ihre Freundinnen. Evie folgt den Mädchen in die Berge. Auf einer heruntergekommenen Ranch trifft sie auf Russell und gerät in einen Strudel aus Obsession, sexuellem Missbrauch und Gewalt. Ein finsteres und faszinierendes, geradezu beunruhigendes Buch über Macht und Abhängigkeit. Die Ähnlichkeit zu Charles Manson ist durchaus nicht zufällig. Diese Autorin muss man im Auge behalten.

The Girls
von einer Kundin/einem Kunden am 15.09.2021

Emma Cline – die 26jährige Autorin von The Girls – beschreibt in ihrem Debüt (!!!) eindrucksvoll die Entwicklung der 14jährigen Evie. Von ihrer alleinerziehenden Mutter, die auf der Suche nach einer neuen Liebe ist, missverstanden, giert Evie nach Aufmerksamkeit. Diese findet sie bei den Girls, eine Gruppe junger, leicht verwahr... Emma Cline – die 26jährige Autorin von The Girls – beschreibt in ihrem Debüt (!!!) eindrucksvoll die Entwicklung der 14jährigen Evie. Von ihrer alleinerziehenden Mutter, die auf der Suche nach einer neuen Liebe ist, missverstanden, giert Evie nach Aufmerksamkeit. Diese findet sie bei den Girls, eine Gruppe junger, leicht verwahrlost wirkenden Frauen, die ihr Leben zu genießen scheinen. Besonders zu Suzanne entwickelt sie eine besondere Zuneigung. Sie wird Teil dieser Girls, die auf einer Ranch leben, die von Russel geführt wird, einem Typen wie Charles Manson. Evie gibt sich der Vision einer perfekten Welt hin und merkt dabei nicht, dass sie sich in einem selbstzerstörenden Strudel abwärts befindet.[Vera Schellinger im August 2016]


  • artikelbild-0