Die Analphabetin, die rechnen konnte

Die Analphabetin, die rechnen konnte

Roman

Buch (Taschenbuch)

Fr.15.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Die Analphabetin, die rechnen konnte

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 28.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 15.90
eBook

eBook

ab Fr. 15.90
Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 8.40
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

12310

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.08.2016

Verlag

Penguin

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

11.7/18.6/3.2 cm

Beschreibung

Rezension

»Jonas Jonasson hat mit grosser Fabulierlaune erneut eine skurrile Geschichte auf den Tisch gelegt, die Einzelschicksale mit der grossen Weltpolitik verknüpft.« ("Badische Zeitung")
»Ein Buch, das Sie nicht mehr aus der Hand legen werden.« ("Frauenzimmer.de")
»Wer den ›Hundertjährigen‹ gelesen hat, für den ist das Buch ein Muss.« ("Oldenburger Nachrichten")
»Getarnt als Absurditätenkabinett entwirft der Schwede eine beissende Politsatire, bei der die schier undurchschaubare Weltordnung durch die Augen skurriler Charaktere etwas von ihrer Bedrohung verliert.« ("Piranha")

Details

Verkaufsrang

12310

Einband

Taschenbuch

Erscheinungsdatum

01.08.2016

Verlag

Penguin

Seitenzahl

464

Maße (L/B/H)

11.7/18.6/3.2 cm

Gewicht

372 g

Auflage

2. Auflage

Originaltitel

Analfabeten som kunde räkna

Übersetzer

Wibke Kuhn

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-328-10015-7

Das meinen unsere Kund*innen

3.9

64 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

"Witzig, charmant, eloquent - ein echter Jonasson eben." ― Gala

Read.And.Create aus mehr Rezensionen auf Instagram am 13.09.2022

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nachdem ich vor ein paar Jahren das erste Buch von Jonas Jonasson ("Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand") sehr gut gefallen hatte, habe ich mich gefreut, als ich dieses Buch im Tauschregal entdeckte. Der Schreibstil ist ähnlich besonders, der Inhalt wieder schräg und kurios. Für mich persönlich war das Buch nicht wirklich was. Daher darf es zurück ins Regal und kann hoffentlich einen anderen Leser begeistern.

"Witzig, charmant, eloquent - ein echter Jonasson eben." ― Gala

Read.And.Create aus mehr Rezensionen auf Instagram am 13.09.2022
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Nachdem ich vor ein paar Jahren das erste Buch von Jonas Jonasson ("Der Hundertjährige der aus dem Fenster stieg und verschwand") sehr gut gefallen hatte, habe ich mich gefreut, als ich dieses Buch im Tauschregal entdeckte. Der Schreibstil ist ähnlich besonders, der Inhalt wieder schräg und kurios. Für mich persönlich war das Buch nicht wirklich was. Daher darf es zurück ins Regal und kann hoffentlich einen anderen Leser begeistern.

Politische Satire par excellence! TOP

Miri am 16.08.2018

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich fand das Buch einfach nur herrlich. Die Geschichte um die Südafrikanerin Nombeko und um den schwedischen Zwilling Holger mag "ein wenig" übertrieben surreal klingen, aber der Zweck heiligt die Mittel. Jonasson bietet einen historischen Überblick nicht nur quer Afrika und Schweden, sondern er fasst die Geschichte der Welt zusammen. Das macht er mit so viel Ironie, dass man nicht aufhört zu schmunzeln. Mittlerweile verstehe ich aber auch die schlechten Bewertungen, die ich vereinzelt gelesen habe. Wenn man Ironie nicht versteht und null Interesse an den geschichtlichen Geschehnissen hat, lässt man sich den einen oder anderen Witz entgehen (weil nicht alles explizit genannt wird wie zum Beispiel: "(...) ,dass ein ehemaliger Bodybuilder aus Österreich Gouverneur von Kalifornien wurde,..."(316) ) und die ganze Geschichte wird langatmig. Die Lage in Afrika, die noch vor Kurzem mit Menschenverachtung und mit dem Verbrechen "Apartheid" gekennzeichnet war resp. ist, sollte als Warnzeichen für alle Politiker und Menschen der Welt sein. Nombeko ist eine wahre Heldin, die ihr Schicksal des Menschen der 2.er Klasse selber in die Hand nimmt und sich nicht durch Rückschläge davon abhalten lässt, ihren Traum nach einer "normalen" Wohnung und Umgang zu verwirklichen. Die globale Dimension zieht sich durch das ganze Roman hindurch. Beachtliche Arbeit des Autors was die Zusammenhänge angeht. Sehr lustiges Buch, vollgepackt mit wahren Begebenheiten (abgesehen von der 7.Atombombe aber wer weißt es schon genau)!!! Meine Empfehlung hat es auf jeden Fall.

Politische Satire par excellence! TOP

Miri am 16.08.2018
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ich fand das Buch einfach nur herrlich. Die Geschichte um die Südafrikanerin Nombeko und um den schwedischen Zwilling Holger mag "ein wenig" übertrieben surreal klingen, aber der Zweck heiligt die Mittel. Jonasson bietet einen historischen Überblick nicht nur quer Afrika und Schweden, sondern er fasst die Geschichte der Welt zusammen. Das macht er mit so viel Ironie, dass man nicht aufhört zu schmunzeln. Mittlerweile verstehe ich aber auch die schlechten Bewertungen, die ich vereinzelt gelesen habe. Wenn man Ironie nicht versteht und null Interesse an den geschichtlichen Geschehnissen hat, lässt man sich den einen oder anderen Witz entgehen (weil nicht alles explizit genannt wird wie zum Beispiel: "(...) ,dass ein ehemaliger Bodybuilder aus Österreich Gouverneur von Kalifornien wurde,..."(316) ) und die ganze Geschichte wird langatmig. Die Lage in Afrika, die noch vor Kurzem mit Menschenverachtung und mit dem Verbrechen "Apartheid" gekennzeichnet war resp. ist, sollte als Warnzeichen für alle Politiker und Menschen der Welt sein. Nombeko ist eine wahre Heldin, die ihr Schicksal des Menschen der 2.er Klasse selber in die Hand nimmt und sich nicht durch Rückschläge davon abhalten lässt, ihren Traum nach einer "normalen" Wohnung und Umgang zu verwirklichen. Die globale Dimension zieht sich durch das ganze Roman hindurch. Beachtliche Arbeit des Autors was die Zusammenhänge angeht. Sehr lustiges Buch, vollgepackt mit wahren Begebenheiten (abgesehen von der 7.Atombombe aber wer weißt es schon genau)!!! Meine Empfehlung hat es auf jeden Fall.

Unsere Kund*innen meinen

Die Analphabetin, die rechnen konnte

von Jonas Jonasson

3.9

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Die Analphabetin, die rechnen konnte