Star Wars: Journey to Star Wars: Die letzen Jedi

Star Wars: Journey to Star Wars: Die letzen Jedi

Leia, Prinzessin von Alderaan

Buch (Taschenbuch)

Fr.23.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Star Wars: Journey to Star Wars: Die letzen Jedi

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 23.90
eBook

eBook

ab Fr. 13.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

16.10.2017

Verlag

Panini

Seitenzahl

384

Maße (L/B/H)

21.6/13.6/3.8 cm

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

16.10.2017

Verlag

Panini

Seitenzahl

384

Maße (L/B/H)

21.6/13.6/3.8 cm

Gewicht

529 g

Auflage

1

Übersetzer

Timothy Stahl

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-8332-3569-6

Dazu passende Produkte

Das meinen unsere Kund*innen

4.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(1)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Tolles Buch nicht nur für regnerische Tage

Katharina B. aus Norddeutschland am 04.07.2020

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein super geschriebenes Buch und das Cover ist auch toll. Man fängt an zu lesen und kann eigentlich gar nicht mehr damit aufhören. Wer nichts über den Inhalt erfahren möchte, sollte nun aufhören zu lesen. Das Buch zeigt nachvollziehbar, wie die junge Leia Teil der Rebellion wurde. Außerdem ist es eines der wenigen Star Wars Bücher, das auch weibliche Leser anspricht, da es eine wunderschön tragische Liebesgeschichte zwischen Leia Organa und Kier Domadi enthält, die nicht zu kitschig ist und auch ihre Höhen und Tiefen hat. Tarkins Auftritte waren ebenfalls grandios und passend. Überraschend (und etwas enttäuschend) war für mich jedoch was für eine Vorzeigeprinzessin Leia war. Ich hätte gedacht das 50% der Skywalkergene genug sein müssten, um Probleme und fragwürdige Verhaltensweisen geradezu magisch anzuziehen. Aber nein, Leia hat keine Freunde, keine Hobbys und vergöttert ihre Eltern und will ihnen alles Recht machen. Tja, ich persönlich hätte ein paar mehr Charakterzüge von Arya Stark besser gefunden. Hinzukommt das Leias „Apprentice Legislator” Sessions mich doch sehr an Harry Potter erinnert haben mit Leia Organa (als Harry Potter), Chassellon Stevis (als Draco Malfoy) und Amilyn Holdo (als Luna Lovegood). Und, last but not least, fand ich es etwas schade, dass die Frage nach Leias biologischen Eltern nicht weiter ausgebaut wurde. Es wurde zwar mit der Gefahr gespielt, dass der Imperator vielleicht die Wahrheit erfahren hatte, aber als Leia auf Naboo mit dem dortigen Gouverneur Quarsh Panaka spricht und dieser allen Anschein nach Leia sofort als Senator Naberries Tochter erkannt hat und sie daraufhin auf ihre biologischen Eltern anspricht, sind diese Leia vollkommen egal und sie versucht auch später niemals etwas über sie zu erfahren. Und auch die Organas erzählen ihr nichts. Schade. Leias Machtbegabung kommt nur am Rande vor und Vader taucht leider in dem Buch nicht auf. Das wäre sicherlich eine interessante Begegnung gewesen. Nichtsdestotrotz hat das Buch mich im Großen und Ganzen wirklich überzeugt. Deshalb: Kaufempfehlung und Daumen hoch.

Tolles Buch nicht nur für regnerische Tage

Katharina B. aus Norddeutschland am 04.07.2020
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Ein super geschriebenes Buch und das Cover ist auch toll. Man fängt an zu lesen und kann eigentlich gar nicht mehr damit aufhören. Wer nichts über den Inhalt erfahren möchte, sollte nun aufhören zu lesen. Das Buch zeigt nachvollziehbar, wie die junge Leia Teil der Rebellion wurde. Außerdem ist es eines der wenigen Star Wars Bücher, das auch weibliche Leser anspricht, da es eine wunderschön tragische Liebesgeschichte zwischen Leia Organa und Kier Domadi enthält, die nicht zu kitschig ist und auch ihre Höhen und Tiefen hat. Tarkins Auftritte waren ebenfalls grandios und passend. Überraschend (und etwas enttäuschend) war für mich jedoch was für eine Vorzeigeprinzessin Leia war. Ich hätte gedacht das 50% der Skywalkergene genug sein müssten, um Probleme und fragwürdige Verhaltensweisen geradezu magisch anzuziehen. Aber nein, Leia hat keine Freunde, keine Hobbys und vergöttert ihre Eltern und will ihnen alles Recht machen. Tja, ich persönlich hätte ein paar mehr Charakterzüge von Arya Stark besser gefunden. Hinzukommt das Leias „Apprentice Legislator” Sessions mich doch sehr an Harry Potter erinnert haben mit Leia Organa (als Harry Potter), Chassellon Stevis (als Draco Malfoy) und Amilyn Holdo (als Luna Lovegood). Und, last but not least, fand ich es etwas schade, dass die Frage nach Leias biologischen Eltern nicht weiter ausgebaut wurde. Es wurde zwar mit der Gefahr gespielt, dass der Imperator vielleicht die Wahrheit erfahren hatte, aber als Leia auf Naboo mit dem dortigen Gouverneur Quarsh Panaka spricht und dieser allen Anschein nach Leia sofort als Senator Naberries Tochter erkannt hat und sie daraufhin auf ihre biologischen Eltern anspricht, sind diese Leia vollkommen egal und sie versucht auch später niemals etwas über sie zu erfahren. Und auch die Organas erzählen ihr nichts. Schade. Leias Machtbegabung kommt nur am Rande vor und Vader taucht leider in dem Buch nicht auf. Das wäre sicherlich eine interessante Begegnung gewesen. Nichtsdestotrotz hat das Buch mich im Großen und Ganzen wirklich überzeugt. Deshalb: Kaufempfehlung und Daumen hoch.

Unsere Kund*innen meinen

Star Wars: Journey to Star Wars: Die letzen Jedi

von Claudia Gray

4.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Star Wars: Journey to Star Wars: Die letzen Jedi