Die 3-Tage-Woche

Weniger Arbeit - mehr Geld

Elias Vorpahl, Dominik Lang

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 10.00
Fr. 10.00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

"Was ist das Verrückteste, was du je für Geld gemacht hast?" "Arbeiten!"
Eine verkürzte Arbeitswoche und dadurch mehr Freizeit - für viele ein Traum. Doch geht das bei vollem Lohnausgleich? Na klar, sagen Elias Vorpahl und Dominik Lang. In ihrem frechen, cleveren Buch erklären sie, wie jeder das schaffen kann. Sie verraten, warum man seinen ersten Job im September beginnen sollte, wie man trotz Niedrigzinsen auf eine ansehnliche Rendite kommt, warum man im Juli und September in Elternzeit gehen sollte, und wie es gelingt, auch den Chef von einer 3-Tage-Woche zu überzeugen. Überraschende Tricks, die sich auszahlen.

"Elias Vorpahl, *1985, studierte nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr in Südafrika Mathematik und Volkswirtschaftslehre in Münster und Christchurch, Neuseeland. Er arbeitet heute als Consultant in der freien Wirtschaft und testet bereits die 3-Tage-Woche, um seiner Leidenschaft, dem Schreiben, nachzugehen."

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 01.12.2017
Verlag Ullstein Verlag
Seitenzahl 240 (Printausgabe)
Dateigröße 3585 KB
Auflage 1. Auflage
Sprache Deutsch
EAN 9783843716635

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Interessante Tricks und Kniffe fürs Geld- und Zeitsparen
von Jennifer am 02.01.2018

Die Autoren Elias Vorpahl und Dominik Lang, beide in den Dreißigern, haben genug vom Nine-to-five-Jobmodell. In ihrem Buch propagieren sie gar die "3-Tage-Woche". Dahinter steckt der Gedanke, aus weniger mehr zu machen. D.h., man tauscht Arbeitszeit gegen persönliche quality time. Aber heißt das im Umkehrschluss nicht auch auf G... Die Autoren Elias Vorpahl und Dominik Lang, beide in den Dreißigern, haben genug vom Nine-to-five-Jobmodell. In ihrem Buch propagieren sie gar die "3-Tage-Woche". Dahinter steckt der Gedanke, aus weniger mehr zu machen. D.h., man tauscht Arbeitszeit gegen persönliche quality time. Aber heißt das im Umkehrschluss nicht auch auf Geld und Rentenpunkte zu verzichten? Nicht unbedingt. Vorpahl und Lang geben in ihrer Lektüre zahlreiche Tipps, wie man Geld gewinnbringend anlegen bzw. sparen kann. Auch wenn ihre Tipps und Tricks (so z.B. Studienplatz tauschen BU-Versicherung abschließen, Immobilien vermieten oder Cashback-Portale nutzen) nicht für jeden umsetzbar zu sein scheinen, so führen diese beim Lesen doch zu allerhand Aha-Effekten bzw. Momenten des Staunens. Und man fragt sich als Laie natürlich: Was, das ist möglich? Ja, das ist es. Jedenfalls fußen die Ausführungen der Autoren auf gültigen Gesetzen und Bestimmungen. Ein weiteres Plus des Sachbuchs ist der unterhaltsame und pointierte Erzählton. In einer einfachen, allgemeinverständlichen Sprache, wie man sie unter guten Freunden pflegt, beschreiben sie gängige und meist diffizile Finanzierungskonzepte. Und ganz nebenbei flechten die Autoren Erfahrungen aus den eigenen Werdegang ein. FAZIT Eine in sich stimmige Lektüre, die genau in die heutige Zeit passt und spannende (Lebens- und Arbeits-)Alternativen aufzeigt.


  • artikelbild-0