Wer du bist

Wer du bist

Mit dem Enneagramm sich selbst und andere besser verstehen

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.28.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Wer du bist

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 28.90
eBook

eBook

ab Fr. 18.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

6659

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.08.2017

Verlag

Gerth Medien

Seitenzahl

304

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

6659

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

28.08.2017

Verlag

Gerth Medien

Seitenzahl

304

Maße (L/B/H)

21.6/13.4/2.7 cm

Gewicht

428 g

Originaltitel

The Road Back To You

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-95734-252-2

Das meinen unsere Kund*innen

4.8

4 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Kennen wir uns selbst wirklich?

LEXI am 22.01.2018

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Das Enneagramm (von altgriechisch ἐννέα, ennea, „neun“, und γράμμα, gramma, „das Geschriebene“) bezeichnet ein neunspitziges esoterisches Symbol, das als grafisches Strukturmodell neun als grundsätzlich angenommene Qualitäten unterscheiden, ordnen und miteinander in Beziehung setzen soll.“ So lautet die Erklärung von Wikipedia zu einem Ausdruck, der mir bislang nicht geläufig war. Ian Morgan Cron und Suzanne Stabile befassen sich im vorliegenden Buch mit dem Enneagramm und stellen es mit starkem Bezug zum christlichen Glauben vor, als eine Typologie des Menschen, die aus der Antike kommt. Es soll den Menschen gemäß Autoren helfen zu verstehen, wer sie sind und wie sie ticken – warum sie auf die Welt so reagieren, wie sie es tun. In einem Zitat wird das sehr schön ausgedrückt: „Das Enneagramm steckt voller Weisheiten für Menschen, die sich nicht mehr selbst im Weg stehen und zu dem Menschen werden wollen, wie Gott ihn sich gedacht hat.“ Es gibt unzählige Bücher zum Thema „Persönlichkeitstypologie“, und ich habe auch schon einige davon gelesen. „Wer du bist“ stellt einen nützlichen Ratgeber dar, der einerseits dazu beitragen soll, den eigenen Typ zu bestimmen, andererseits jedoch auch Verständnis für andere zu erwecken, um seine Mitmenschen besser einschätzen und begreifen zu können. Der anfangs etwas komplexe theoretische Inhalt wird durch den einnehmenden Schreibstil und zahlreiche praktische Beispiele mit zum Teil humorvollen Einlagen aufgelockert. Die Autoren stellen auf insgesamt dreihundert Buchseiten, unterteilt in zwölf Kapitel, die neun verschiedenen Persönlichkeitstypen vor: Die Eins – der Perfektionist, die Zwei – der Helfer, Die Drei – der Leistungsmensch, die Vier – der Romantiker, die Fünf – der Forscher, die Sechs – der Loyale, die Sieben – der Enthusiast, die Acht – der Herausforderer und die Neun – der Friedliebende. Als zusätzliche Differenzierung werden sogenannte Dreiergruppen gebildet – die Bauch- oder Wut-Gruppe, die Herz- oder Gefühls-Gruppe und die Angst- oder Kopf-Gruppe. Die beiden Autoren erläutern zudem die dynamische Beziehung der unterschiedlichen Typen und thematisieren die einzelnen Stress- und Trostpunkte sowie die so genannten neun Wurzelsünden. Die Ausführungen zu den einzelnen Persönlichkeitstypen waren hoch interessant, haben mir etliche neue Erkenntnisse beschert, mich zum Teil auch mit unbequemen Fragen konfrontiert und zum Nachdenken angeregt. Ich entdeckte zudem Übereinstimmungen bei einigen der dargestellten Typen mit Menschen aus meinem persönlichen Umfeld, konnte jedoch für mich selber keine eindeutige Zuordnung zu einem dieser neun Persönlichkeitstypen treffen. Ich sehe mich eher als Mischtyp, bei dem eine Vielzahl von Merkmalen von insgesamt fünf Typen in hohem Maße zutreffen, und nur bei zwei Typen kaum bis gar keine Übereinstimmungen vorlagen. Für interessierte Leser, die sich noch intensiver mit diesem Thema beschäftigen möchten, wird in diesem Buch zudem auf entsprechende Lektüre hingewiesen. „Wer du bist“ stellt einen informativen und interessanten Ratgeber dar, der mir sehr gut gefallen hat und den ich gerne weiterempfehle.

Kennen wir uns selbst wirklich?

LEXI am 22.01.2018
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

„Das Enneagramm (von altgriechisch ἐννέα, ennea, „neun“, und γράμμα, gramma, „das Geschriebene“) bezeichnet ein neunspitziges esoterisches Symbol, das als grafisches Strukturmodell neun als grundsätzlich angenommene Qualitäten unterscheiden, ordnen und miteinander in Beziehung setzen soll.“ So lautet die Erklärung von Wikipedia zu einem Ausdruck, der mir bislang nicht geläufig war. Ian Morgan Cron und Suzanne Stabile befassen sich im vorliegenden Buch mit dem Enneagramm und stellen es mit starkem Bezug zum christlichen Glauben vor, als eine Typologie des Menschen, die aus der Antike kommt. Es soll den Menschen gemäß Autoren helfen zu verstehen, wer sie sind und wie sie ticken – warum sie auf die Welt so reagieren, wie sie es tun. In einem Zitat wird das sehr schön ausgedrückt: „Das Enneagramm steckt voller Weisheiten für Menschen, die sich nicht mehr selbst im Weg stehen und zu dem Menschen werden wollen, wie Gott ihn sich gedacht hat.“ Es gibt unzählige Bücher zum Thema „Persönlichkeitstypologie“, und ich habe auch schon einige davon gelesen. „Wer du bist“ stellt einen nützlichen Ratgeber dar, der einerseits dazu beitragen soll, den eigenen Typ zu bestimmen, andererseits jedoch auch Verständnis für andere zu erwecken, um seine Mitmenschen besser einschätzen und begreifen zu können. Der anfangs etwas komplexe theoretische Inhalt wird durch den einnehmenden Schreibstil und zahlreiche praktische Beispiele mit zum Teil humorvollen Einlagen aufgelockert. Die Autoren stellen auf insgesamt dreihundert Buchseiten, unterteilt in zwölf Kapitel, die neun verschiedenen Persönlichkeitstypen vor: Die Eins – der Perfektionist, die Zwei – der Helfer, Die Drei – der Leistungsmensch, die Vier – der Romantiker, die Fünf – der Forscher, die Sechs – der Loyale, die Sieben – der Enthusiast, die Acht – der Herausforderer und die Neun – der Friedliebende. Als zusätzliche Differenzierung werden sogenannte Dreiergruppen gebildet – die Bauch- oder Wut-Gruppe, die Herz- oder Gefühls-Gruppe und die Angst- oder Kopf-Gruppe. Die beiden Autoren erläutern zudem die dynamische Beziehung der unterschiedlichen Typen und thematisieren die einzelnen Stress- und Trostpunkte sowie die so genannten neun Wurzelsünden. Die Ausführungen zu den einzelnen Persönlichkeitstypen waren hoch interessant, haben mir etliche neue Erkenntnisse beschert, mich zum Teil auch mit unbequemen Fragen konfrontiert und zum Nachdenken angeregt. Ich entdeckte zudem Übereinstimmungen bei einigen der dargestellten Typen mit Menschen aus meinem persönlichen Umfeld, konnte jedoch für mich selber keine eindeutige Zuordnung zu einem dieser neun Persönlichkeitstypen treffen. Ich sehe mich eher als Mischtyp, bei dem eine Vielzahl von Merkmalen von insgesamt fünf Typen in hohem Maße zutreffen, und nur bei zwei Typen kaum bis gar keine Übereinstimmungen vorlagen. Für interessierte Leser, die sich noch intensiver mit diesem Thema beschäftigen möchten, wird in diesem Buch zudem auf entsprechende Lektüre hingewiesen. „Wer du bist“ stellt einen informativen und interessanten Ratgeber dar, der mir sehr gut gefallen hat und den ich gerne weiterempfehle.

Das Enneagramm - mehr Verständnis für sich und andere

Bewertung aus Magdeburg am 22.12.2017

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Das Enneagramm ist ein bewährtes System zur Darstellung von Persönlichkeitstypen und beschreibt genau, wie wir als Menschen gestrickt sind. Es gibt bereits viele Ratgeber zum Thema. Doch dieses Buch ist etwas ganz besonderes! Die Autoren beschreiben praktisch und verständlich das Konzept und stellen dabei gut nachvollziehbar die Verbindung zur christlichen Spiritualität und zum Leben als Christ her." So lautet der Klappentext, der mich insofern ansprach, da ich mich mit dem Enneagramm bisher nur sehr wenig beschäftigt hatte und mir die Verbindung zur christlichen Spiritualität völlig unbekannt war. Doch zunächst ein Wort zu den Autoren. Ian Morgan Cron ist Autor, Redner, Seelsorger, Musikkünstler und Gemeindepastor. Suzanne Stabile ist Rednerin, Lehrerin und international anerkannte Trainerin für das Enneagramm. (Quelle: "Wer du bist") Das Buch ist in 12 Kapiteln unterteilt. Ian Morgan Cron beschreibt im ersten Kapitel seinen Weg zum Enneagramm, mit dem er sich während seines Theologiestudiums Anfang der 90iger beschäftigt hat. Ein Dozent riet ihm dringend von dieser Beschäftigung ab. Diesem Rat folgte Cron zunächst, bis er in einer für ihn sehr schwierigen Lebensphase Bruder Dave begegnete, der ihm half, seinen Weg zu finden und ihn unterstützt. Er arbeitete dann mit Suzanne Stabile zusammen, aus deren Praxis viele der Beispiele und Anekdoten des Buches stammen. Das zweite Kapitel trägt den Titel "Den eigenen Typ bestimmen" , in dem die 9 Typen sehr kurz beschrieben werden und in Dreiergruppen aufgeteilt werden. Nach diesen Dreiergruppen sind dann auch die folgenden Kapitel unterteilt, die sich konkret mit den einzelnen Typen beschäftigen. Jedem Kapitel ist ein zum jeweiligen Typ passendes Zitat vorangestellt. Jeweils 20 Sätze verdeutlichen das Wesen der Persönlichkeit. Die Autoren beschreiben dann in kurzen Absätzen das Wesen der "gereiften", der "normalen" und der "unreifen" Persönlichkeit, bevor einzelne Lebensbereiche konkret beleuchtet werden. Die Beziehungen zu den beiden benachbarten Typen werden untersucht, die so genannten Flügel, sowie der Stress- und der Trostpunkt. Die "Wurzelsünde" (oder Leidenschaft), die das Verhalten bestimmt, sozusagen die "dunkle" Seite, mit der sich jeder auseinandersetzen soll, um zu einer gereiften Persönlichkeit zu werden. Zum Abschluss eines jeden Kapitels wird der Reifungsprozess beschrieben. Jeweils zehn Schritte, um diesen Prozess gut durchlaufen zu können, werden als Hilfestellung vorgeschlagen. Im zwölften und letzten Kapitel zeigt Ian Morgan Cron den Nutzen des Enneagramms auf und gibt dem Leser John O'Donohues "Segen des Alleinseins" mit auf den Weg. Anmerkungen vervollständigen das Buch. Die Autoren schreiben einen gut lesbaren, flüssigen und humorvollen Stil. Wie bereits beschrieben, sind viele Beispiele und Anekdoten enthalten, die das Verständnis für den jeweiligen Persönlichkeitstyp vertiefen. Auch unangenehme Wahrheiten werden offen angesprochen, da sie zu jedem Typ dazugehören. Damit lassen die Autoren den Leser jedoch nicht allein, denn, wie ebenfalls bereits gesagt, werden Lösungen angeboten. Das Cover ist sehr zurückhaltend, mit seinen farbigen Punkten, die die Persönlichkeitstypen visualisieren und dem weißen Hintergrund. Sehr schlicht, sehr passend und einfach schön. Fazit: ein Buch für alle, die sich und ihre Mitmenschen besser verstehen wollen. Eine unbedingte Leseempfehlung.

Das Enneagramm - mehr Verständnis für sich und andere

Bewertung aus Magdeburg am 22.12.2017
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

"Das Enneagramm ist ein bewährtes System zur Darstellung von Persönlichkeitstypen und beschreibt genau, wie wir als Menschen gestrickt sind. Es gibt bereits viele Ratgeber zum Thema. Doch dieses Buch ist etwas ganz besonderes! Die Autoren beschreiben praktisch und verständlich das Konzept und stellen dabei gut nachvollziehbar die Verbindung zur christlichen Spiritualität und zum Leben als Christ her." So lautet der Klappentext, der mich insofern ansprach, da ich mich mit dem Enneagramm bisher nur sehr wenig beschäftigt hatte und mir die Verbindung zur christlichen Spiritualität völlig unbekannt war. Doch zunächst ein Wort zu den Autoren. Ian Morgan Cron ist Autor, Redner, Seelsorger, Musikkünstler und Gemeindepastor. Suzanne Stabile ist Rednerin, Lehrerin und international anerkannte Trainerin für das Enneagramm. (Quelle: "Wer du bist") Das Buch ist in 12 Kapiteln unterteilt. Ian Morgan Cron beschreibt im ersten Kapitel seinen Weg zum Enneagramm, mit dem er sich während seines Theologiestudiums Anfang der 90iger beschäftigt hat. Ein Dozent riet ihm dringend von dieser Beschäftigung ab. Diesem Rat folgte Cron zunächst, bis er in einer für ihn sehr schwierigen Lebensphase Bruder Dave begegnete, der ihm half, seinen Weg zu finden und ihn unterstützt. Er arbeitete dann mit Suzanne Stabile zusammen, aus deren Praxis viele der Beispiele und Anekdoten des Buches stammen. Das zweite Kapitel trägt den Titel "Den eigenen Typ bestimmen" , in dem die 9 Typen sehr kurz beschrieben werden und in Dreiergruppen aufgeteilt werden. Nach diesen Dreiergruppen sind dann auch die folgenden Kapitel unterteilt, die sich konkret mit den einzelnen Typen beschäftigen. Jedem Kapitel ist ein zum jeweiligen Typ passendes Zitat vorangestellt. Jeweils 20 Sätze verdeutlichen das Wesen der Persönlichkeit. Die Autoren beschreiben dann in kurzen Absätzen das Wesen der "gereiften", der "normalen" und der "unreifen" Persönlichkeit, bevor einzelne Lebensbereiche konkret beleuchtet werden. Die Beziehungen zu den beiden benachbarten Typen werden untersucht, die so genannten Flügel, sowie der Stress- und der Trostpunkt. Die "Wurzelsünde" (oder Leidenschaft), die das Verhalten bestimmt, sozusagen die "dunkle" Seite, mit der sich jeder auseinandersetzen soll, um zu einer gereiften Persönlichkeit zu werden. Zum Abschluss eines jeden Kapitels wird der Reifungsprozess beschrieben. Jeweils zehn Schritte, um diesen Prozess gut durchlaufen zu können, werden als Hilfestellung vorgeschlagen. Im zwölften und letzten Kapitel zeigt Ian Morgan Cron den Nutzen des Enneagramms auf und gibt dem Leser John O'Donohues "Segen des Alleinseins" mit auf den Weg. Anmerkungen vervollständigen das Buch. Die Autoren schreiben einen gut lesbaren, flüssigen und humorvollen Stil. Wie bereits beschrieben, sind viele Beispiele und Anekdoten enthalten, die das Verständnis für den jeweiligen Persönlichkeitstyp vertiefen. Auch unangenehme Wahrheiten werden offen angesprochen, da sie zu jedem Typ dazugehören. Damit lassen die Autoren den Leser jedoch nicht allein, denn, wie ebenfalls bereits gesagt, werden Lösungen angeboten. Das Cover ist sehr zurückhaltend, mit seinen farbigen Punkten, die die Persönlichkeitstypen visualisieren und dem weißen Hintergrund. Sehr schlicht, sehr passend und einfach schön. Fazit: ein Buch für alle, die sich und ihre Mitmenschen besser verstehen wollen. Eine unbedingte Leseempfehlung.

Unsere Kund*innen meinen

Wer du bist

von Ian Morgan Cron, Suzanne Stabile

4.8

0 Bewertungen filtern

Die Leseprobe wird geladen.
  • Wer du bist