Legenden des Krieges: Das zerrissene Land

Historischer Roman

Thomas Blackstone Band 5

David Gilman

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
Fr. 16.90
Fr. 16.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen,  Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Kostenlose Lieferung ab Fr.  30 i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 16.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 19.90

Accordion öffnen

Beschreibung


EIN SCHNELLER TOD IST DIE EINZIGE GNADE.

Frankreich, im Winter 1361. Nach zwanzig Jahren Kampf hat Edward III mit dem französischen König Frieden geschlossen. Grosse Territorien sollen für die Freiheit Johns II an England abgetreten werden. Doch für den kläglichen Überrest des französischen Königreichs haben gewinnsüchtige Söldnerbanden und Lehnsherren jahrelang gekämpft. Niemals werden sie ihre Beute einem geschlagenen König zuliebe aufgeben. Wenn England das Land haben will, muss es darum kämpfen – Thomas Blackstone muss darum kämpfen. Aber Blackstone wird verraten, sein Name verleumdet, seine Männer hingemetzelt, seine Familie gejagt. Erneut zieht er gegen die Franzosen in die Schlacht. Dieses Mal allein. Ohne die Engländer in seinem Rücken.

David Gilman ist ein Meister. Seine Bücher sind minutiös recherchiert, historisch korrekt und gleichzeitig packend und spannend. Er schreibt in derselben Liga wie Bernard Cornwell. Army Rumour Service Reviews

David Gilman, aufgewachsen in Liverpool, lebt heute in Devonshire. Schon als 16-Jähriger kutschierte er in einem zerbeulten Ford Bauarbeiter durch die afrikanische Steppe. Verschiedenste Jobs überall auf der Welt folgten: als Feuerwehrmann, Waldarbeiter und Werbefotograf, als Marketingmanager eines Verlags und Fallschirmjäger in der British Army. Seit 1986 widmet er sich vollständig dem Schreiben. Er ist erfolgreicher Radio- und Drehbuchautor, seine Kinder- und Jugendromane wurden in 15 Länder verkauft. In deutschsprachigen Raum wurde er mit seiner historischen Romanserie «Legenden des Krieges» um den Schwertkämpfer Thomas Blackstone zur Zeit des Hundertjährigen Krieges bekannt..
Anja Schünemann studierte Literaturwissenschaft und Anglistik in Wuppertal. Seit 2000 arbeitet sie als freiberufliche Übersetzerin der verschiedensten Genres und hat seitdem grosse Romanprojekte und Serien von namhaften Autorinnen und Autoren wie Philippa Gregory, David Gilman sowie Robert Fabbri aus dem Englischen ins Deutsche übertragen. Historische Romane sind eines ihrer Spezialgebiete: Von der Antike bis zum Mittelalter, in die frühe Neuzeit sowie bis ins 20. Jahrhundert verfügt sie über einen reichen Wissensschatz, der ihre Übersetzungen zu einem gelungenen Leseerlebnis macht.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 21.08.2018
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Seitenzahl 576
Maße (L/B/H) 19/12.4/5.3 cm
Gewicht 555 g
Auflage 2. Auflage
Originaltitel Master of War: Scourge of Wolves
Übersetzer Anja Schünemann
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-29162-3

Weitere Bände von Thomas Blackstone

Das meinen unsere Kund*innen

5.0/5.0

1 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

5/5

spannend geschrieben, glaubhaft erzählt und verlangt nach mehr - eigentlich sehr schade, dass die schöne Zeit schon um ist. Wundervolles Werk !

Eine Kundin/ein Kunde aus Fürstenwalde am 03.02.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

David Gilmans Protagonist „Thomas Blackstone“ setzt nun seinen Krieg gegen Frankreich im Jahre 1361 weiter. „Legenden des Krieges – das zerrissene Land“ ist der fünfte Band dieser Reihe und erzählt die Kriegserlebnisse des ehemaligen Bogenschützen und inzwischen Ritters weiter. Der 100-jährige Krieg geht munter weiter, doch inzwischen steht Fortuna auf der Seite des englischen Königshauses. Die Armee der Franzosen ist mehr wie nur geschwächt und das englische Heer gewinnt organisatorisch und strategisch mehr Gebiete für sich. Doch wie jeder Krieg hinterlässt dieser nicht nur Spuren bei den Soldaten. Französische Städte und Regionen sind sehr zerstört, Ernten zerstört, die Felder der Dörfer nur noch Asche. Die Wut und Ohnmacht der einfachen Bevölkerung ist verzweifelt. Hinzu kommt noch die Gefahr durch marodierende Söldner und Soldaten, die plündern und mordend eine Schneise des Todes hinterlassen. Thomas Blackstones Aufgabe ist es die Regionen zu befrieden – Burgen und Landsitze sollen eingenommen, die Söldner verjagt werden. Im Hintergrund lauern weit gefährlicher Gegner, das französische Königshaus möchte den Kriegsherrn Blackstone immer noch Tod sehen. Es wird ein Kopfgeld ausgesetzt – die Jagd beginnt. David Gilmans Reihe wird nicht weniger spannend, oder interessanter. Stabil hangelt er sich historisch durch viele durch Quellen belegte Ereignisse des 100-jährigen Krieges der beiden Erzfeinde England und Frankreich. Dabei es geht es weniger um Politik, viel mehr behandelt der erfolgreiche Autor die Schlachten zwischen den beiden Kontrahenten. Im vorliegenden Band thematisiert David Gilman, dass Kriegsgräuel und die Verbrechen an der Zivilbevölkerung, dass durch feindliche Heere und marodierende Söldner viel zu erleiden hat. Doch auch der verständliche Hass, dass brutale Ermorden von Gefangenen Gegnern bekommt seine Kapitel. Das Talent die Schrecken und vielleicht auch die morbide Faszination einer Schlacht zu erzählen, gründet den Erfolg des Autors David Gilman. Konsequent schonungslos erzählt er von töten und getötet werden, von Hass, Angst und Rache. Es gibt nur wenige erzählerische Momente an denen die Menschlichkeit durch einen Spalt der Brutalität, etwas Licht auf die Schatten des Krieges wirft. Auch die Charakterentwicklung hebt und baut sich nicht weiter fort. Zwar gibt es in den Reihen Blackstones Verluste – doch diese verschwindenden Nebenfiguren wird man in weiteren Bänden nicht vermissen. Es gibt auch überhaupt wenig Nebengeschichten, die eine oder andere Perspektive des französischen Königs und seines Sohnes werden erzählt, ansonsten liegt der Fokus ganz klar auf den Erlebnissen der Legende Thomas Blackstone. Insgesamt interpretiert ist der vorliegende Band „Legendes Krieges – Das zerrissene Land“ von David Gilman ein souverän, starker Kriegsroman. Stabile Spannung und vielleicht der Grundstein für einen stärkeren sechsten Band. Die Weichen, das merkt man in den letzten Kapiteln sind gestellt.

5/5

spannend geschrieben, glaubhaft erzählt und verlangt nach mehr - eigentlich sehr schade, dass die schöne Zeit schon um ist. Wundervolles Werk !

Eine Kundin/ein Kunde aus Fürstenwalde am 03.02.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

David Gilmans Protagonist „Thomas Blackstone“ setzt nun seinen Krieg gegen Frankreich im Jahre 1361 weiter. „Legenden des Krieges – das zerrissene Land“ ist der fünfte Band dieser Reihe und erzählt die Kriegserlebnisse des ehemaligen Bogenschützen und inzwischen Ritters weiter. Der 100-jährige Krieg geht munter weiter, doch inzwischen steht Fortuna auf der Seite des englischen Königshauses. Die Armee der Franzosen ist mehr wie nur geschwächt und das englische Heer gewinnt organisatorisch und strategisch mehr Gebiete für sich. Doch wie jeder Krieg hinterlässt dieser nicht nur Spuren bei den Soldaten. Französische Städte und Regionen sind sehr zerstört, Ernten zerstört, die Felder der Dörfer nur noch Asche. Die Wut und Ohnmacht der einfachen Bevölkerung ist verzweifelt. Hinzu kommt noch die Gefahr durch marodierende Söldner und Soldaten, die plündern und mordend eine Schneise des Todes hinterlassen. Thomas Blackstones Aufgabe ist es die Regionen zu befrieden – Burgen und Landsitze sollen eingenommen, die Söldner verjagt werden. Im Hintergrund lauern weit gefährlicher Gegner, das französische Königshaus möchte den Kriegsherrn Blackstone immer noch Tod sehen. Es wird ein Kopfgeld ausgesetzt – die Jagd beginnt. David Gilmans Reihe wird nicht weniger spannend, oder interessanter. Stabil hangelt er sich historisch durch viele durch Quellen belegte Ereignisse des 100-jährigen Krieges der beiden Erzfeinde England und Frankreich. Dabei es geht es weniger um Politik, viel mehr behandelt der erfolgreiche Autor die Schlachten zwischen den beiden Kontrahenten. Im vorliegenden Band thematisiert David Gilman, dass Kriegsgräuel und die Verbrechen an der Zivilbevölkerung, dass durch feindliche Heere und marodierende Söldner viel zu erleiden hat. Doch auch der verständliche Hass, dass brutale Ermorden von Gefangenen Gegnern bekommt seine Kapitel. Das Talent die Schrecken und vielleicht auch die morbide Faszination einer Schlacht zu erzählen, gründet den Erfolg des Autors David Gilman. Konsequent schonungslos erzählt er von töten und getötet werden, von Hass, Angst und Rache. Es gibt nur wenige erzählerische Momente an denen die Menschlichkeit durch einen Spalt der Brutalität, etwas Licht auf die Schatten des Krieges wirft. Auch die Charakterentwicklung hebt und baut sich nicht weiter fort. Zwar gibt es in den Reihen Blackstones Verluste – doch diese verschwindenden Nebenfiguren wird man in weiteren Bänden nicht vermissen. Es gibt auch überhaupt wenig Nebengeschichten, die eine oder andere Perspektive des französischen Königs und seines Sohnes werden erzählt, ansonsten liegt der Fokus ganz klar auf den Erlebnissen der Legende Thomas Blackstone. Insgesamt interpretiert ist der vorliegende Band „Legendes Krieges – Das zerrissene Land“ von David Gilman ein souverän, starker Kriegsroman. Stabile Spannung und vielleicht der Grundstein für einen stärkeren sechsten Band. Die Weichen, das merkt man in den letzten Kapiteln sind gestellt.

Unsere Kund*innen meinen

Legenden des Krieges: Das zerrissene Land

von David Gilman

5.0/5.0

1 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0
  • artikelbild-1