Der Tempel der magischen Tiere

Der Tempel der magischen Tiere

Drei Reisen

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.29.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Der Tempel der magischen Tiere

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 29.90
eBook

eBook

ab Fr. 14.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.03.2018

Verlag

MALIK

Seitenzahl

288

Beschreibung

Rezension

»Man muss das einfach gelesen haben (...).« DIE WELT 20180918

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

01.03.2018

Verlag

MALIK

Seitenzahl

288

Maße (L/B/H)

22.2/14.6/3 cm

Gewicht

437 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-89029-491-9

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(2)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Ein Meisterwerk

Bewertung aus Traben-Trarbach am 06.08.2018

Meine Meinung zum Autor und Buch: Schon die Einleitung mit dem Gedicht von,“ Claude Levi-Strauß fand ich sehr ergreifend. Ich wurde durch eine Bekannte auf dieses Buch Aufmerksam und war total Angetan davon. Ich wurde beim Lesen nicht enttäuscht, es fesselte mich von Anfang an. Sehr gut erkennt der Autor die Umweltsünden unsere westlichen Nationen, die Zerstörung des Regenwaldes und das Ausrotten der Naturvölker. Ein spiritueller Roman, es sind auch die Ausflüge in die tiefen der Seele an der uns er teilhaben lässt. Sein Wille durch Meditation durch die Medizin aus dem Schatten seiner Familie zutreten, wird sehr deutlich. Es ist eine Reise durch seine innerste der Gefühle. Sein Schreibstil ist klug, kraftvoll und klar, ohne unnötige Schnörkel, er gibt vieles schonungslos Preis. Alle Stationen seiner Reise sind sehr bildhaft beschrieben, das man Australien, Ozeanien und Lateinamerika mit seinen Bewohnern förmlich vor sich sieht. Ein außergewöhnlicher Reisebericht, der einem gefangen nimmt und nachdenklich macht. Zum Buch: Sehr gut gefiel mir sein erste Reise nach Australien, hier lernen wir viele Menschen kennen, denen Carl von Siemens begegnet und erfahren auch wie es überhaupt zu dieser Reise kam. Fasziniert haben mich die alten Sitten und Gebräuche der Ureinwohner Aborigines, ihres magischen Denkens und ihren telepathischen Fähigkeiten. Besonders das Fest und die Verehrung der Regenbogenschlange. Ozeanien war nicht weniger spannend, sehr schön hat er dieses Insel beschrieben, die Korallenriffe und Lagunen. Auch hier macht Carlos viele neue Erfahrungen, über Sitten und Gebräuche. Eine Rolle spielt die Pflanze „ Ayahusaca“ von der die Ureinwohner nur von Respektvoll der Medizin sprechen, einer der stärksten Drogen der Welt. Ob ich so etwas ausprobieren möchte nein, deshalb zolle ich großen Respekt, die dieses Wagnis eingehen um auf eine Reise in sich selbst zu begehen. Hier lernte man viele Skurrile Gestalten kennen, humorvoll, ernst und interessant erzählt, und deren und Carls Selbsterfahrungen. Der letzte Teil seiner Reise Amazonien war mit die spannendste, facettenreichste und Abenteuerlichste. Esteban mochte ich, es war als ob er in die Seele, der Betroffenen blicken könnte. Die Meditation durch die Medizin von Masteo Isideros und Felipe, in der sich die Teilnehmer, auf eine Reise in ihr innerste ihrer Seele und des Geistes begeben, war schon ein Wagnis. Dieses Experiment empfand ich als sehr gefährlich, und auch schonungslos beschrieben, als er die ganze Ahnenreihe seiner Familie vor sich sieht, und ihm vieles bewusst und deutlich macht. Diese Reise hat ihm und uns Lesern viel gegeben, geschenkt , gebenund uns bewusst gemacht. Es war schön Australien, Ozeanien und Lateinamerika, mit all den Menschen, Sitten und Gebräuchen kennen zulernen. Kapitän Cooks Spuren noch einmal zu folgen. „Eine wirkliches Meisterwerk, facettenreich, Abenteuerlich und spannend erzählt“

Ein Meisterwerk

Bewertung aus Traben-Trarbach am 06.08.2018

Meine Meinung zum Autor und Buch: Schon die Einleitung mit dem Gedicht von,“ Claude Levi-Strauß fand ich sehr ergreifend. Ich wurde durch eine Bekannte auf dieses Buch Aufmerksam und war total Angetan davon. Ich wurde beim Lesen nicht enttäuscht, es fesselte mich von Anfang an. Sehr gut erkennt der Autor die Umweltsünden unsere westlichen Nationen, die Zerstörung des Regenwaldes und das Ausrotten der Naturvölker. Ein spiritueller Roman, es sind auch die Ausflüge in die tiefen der Seele an der uns er teilhaben lässt. Sein Wille durch Meditation durch die Medizin aus dem Schatten seiner Familie zutreten, wird sehr deutlich. Es ist eine Reise durch seine innerste der Gefühle. Sein Schreibstil ist klug, kraftvoll und klar, ohne unnötige Schnörkel, er gibt vieles schonungslos Preis. Alle Stationen seiner Reise sind sehr bildhaft beschrieben, das man Australien, Ozeanien und Lateinamerika mit seinen Bewohnern förmlich vor sich sieht. Ein außergewöhnlicher Reisebericht, der einem gefangen nimmt und nachdenklich macht. Zum Buch: Sehr gut gefiel mir sein erste Reise nach Australien, hier lernen wir viele Menschen kennen, denen Carl von Siemens begegnet und erfahren auch wie es überhaupt zu dieser Reise kam. Fasziniert haben mich die alten Sitten und Gebräuche der Ureinwohner Aborigines, ihres magischen Denkens und ihren telepathischen Fähigkeiten. Besonders das Fest und die Verehrung der Regenbogenschlange. Ozeanien war nicht weniger spannend, sehr schön hat er dieses Insel beschrieben, die Korallenriffe und Lagunen. Auch hier macht Carlos viele neue Erfahrungen, über Sitten und Gebräuche. Eine Rolle spielt die Pflanze „ Ayahusaca“ von der die Ureinwohner nur von Respektvoll der Medizin sprechen, einer der stärksten Drogen der Welt. Ob ich so etwas ausprobieren möchte nein, deshalb zolle ich großen Respekt, die dieses Wagnis eingehen um auf eine Reise in sich selbst zu begehen. Hier lernte man viele Skurrile Gestalten kennen, humorvoll, ernst und interessant erzählt, und deren und Carls Selbsterfahrungen. Der letzte Teil seiner Reise Amazonien war mit die spannendste, facettenreichste und Abenteuerlichste. Esteban mochte ich, es war als ob er in die Seele, der Betroffenen blicken könnte. Die Meditation durch die Medizin von Masteo Isideros und Felipe, in der sich die Teilnehmer, auf eine Reise in ihr innerste ihrer Seele und des Geistes begeben, war schon ein Wagnis. Dieses Experiment empfand ich als sehr gefährlich, und auch schonungslos beschrieben, als er die ganze Ahnenreihe seiner Familie vor sich sieht, und ihm vieles bewusst und deutlich macht. Diese Reise hat ihm und uns Lesern viel gegeben, geschenkt , gebenund uns bewusst gemacht. Es war schön Australien, Ozeanien und Lateinamerika, mit all den Menschen, Sitten und Gebräuchen kennen zulernen. Kapitän Cooks Spuren noch einmal zu folgen. „Eine wirkliches Meisterwerk, facettenreich, Abenteuerlich und spannend erzählt“

Ein Meisterwerk

Arietta am 18.01.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Von Mark und Arietta Meine Meinung zum Autor und Buch: Schon die Einleitung mit dem Gedicht von,“ Claude Levi-Strauß fand ich sehr ergreifend. Ich wurde durch eine Bekannte auf dieses Buch Aufmerksam und war total Angetan davon. Ich wurde beim Lesen nicht enttäuscht, es fesselte mich von Anfang an. Sehr gut erkennt der Autor die Umweltsünden unsere westlichen Nationen, die Zerstörung des Regenwaldes und das Ausrotten der Naturvölker. Ein spiritueller Roman, es sind auch die Ausflüge in die tiefen der Seele an der uns er teilhaben lässt. Sein Wille durch Meditation durch die Medizin aus dem Schatten seiner Familie zutreten, wird sehr deutlich. Es ist eine Reise durch seine innerste der Gefühle. Sein Schreibstil ist klug, kraftvoll und klar, ohne unnötige Schnörkel, er gibt vieles schonungslos Preis. Alle Stationen seiner Reise sind sehr bildhaft beschrieben, das man Australien, Ozeanien und Lateinamerika mit seinen Bewohnern förmlich vor sich sieht. Ein außergewöhnlicher Reisebericht, der einem gefangen nimmt und nachdenklich macht. Zum Buch: Sehr gut gefiel mir sein erste Reise nach Australien, hier lernen wir viele Menschen kennen, denen Carl von Siemens begegnet und erfahren auch wie es überhaupt zu dieser Reise kam. Fasziniert haben mich die alten Sitten und Gebräuche der Ureinwohner Aborigines, ihres magischen Denkens und ihren telepathischen Fähigkeiten. Besonders das Fest und die Verehrung der Regenbogenschlange. Ozeanien war nicht weniger spannend, sehr schön hat er dieses Insel beschrieben, die Korallenriffe und Lagunen. Auch hier macht Carlos viele neue Erfahrungen, über Sitten und Gebräuche. Eine Rolle spielt die Pflanze „ Ayahusaca“ von der die Ureinwohner nur von Respektvoll der Medizin sprechen, einer der stärksten Drogen der Welt. Ob ich so etwas ausprobieren möchte nein, deshalb zolle ich gr0ßen Respekt, die dieses Wagnis eingehen um auf eine Reise in sich selbst zu begehen. Hier lernte man viele Skurrile Gestalten kennen, humorvoll, ernst und interessant erzählt, und deren und Carls Selbsterfahrungen. Der letzte Teil seiner Reise Amazonien war mit die spannendste, facettenreichste und Abenteuerlichste. Esteban mochte ich, es war als ob er in die Seele, der Betroffenen blicken könnte. Die Meditation durch die Medizin von Masteo Isideros und Felipe, in der sich die Teilnehmer, auf eine Reise in ihr innerste ihrer Seele und des Geistes begeben, war schon ein Wagnis. Dieses Experiment empfand ich als sehr gefährlich, und auch schonungslos beschrieben, als er die ganze Ahnenreihe seiner Familie vor sich sieht, und ihm vieles bewusst und deutlich macht. Diese Reise hat ihm und uns Lesern viel gegeben, geschenkt , gebenund uns bewusst gemacht. Es war schön Australien, Ozeanien und Lateinamerika, mit all den Menschen, Sitten und Gebräuchen kennen zulernen. Kapitän Cooks Spuren noch einmal zu folgen. „Eine wirkliches Meisterwerk, facettenreich, Abenteuerlich und spannend erzählt“

Ein Meisterwerk

Arietta am 18.01.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Von Mark und Arietta Meine Meinung zum Autor und Buch: Schon die Einleitung mit dem Gedicht von,“ Claude Levi-Strauß fand ich sehr ergreifend. Ich wurde durch eine Bekannte auf dieses Buch Aufmerksam und war total Angetan davon. Ich wurde beim Lesen nicht enttäuscht, es fesselte mich von Anfang an. Sehr gut erkennt der Autor die Umweltsünden unsere westlichen Nationen, die Zerstörung des Regenwaldes und das Ausrotten der Naturvölker. Ein spiritueller Roman, es sind auch die Ausflüge in die tiefen der Seele an der uns er teilhaben lässt. Sein Wille durch Meditation durch die Medizin aus dem Schatten seiner Familie zutreten, wird sehr deutlich. Es ist eine Reise durch seine innerste der Gefühle. Sein Schreibstil ist klug, kraftvoll und klar, ohne unnötige Schnörkel, er gibt vieles schonungslos Preis. Alle Stationen seiner Reise sind sehr bildhaft beschrieben, das man Australien, Ozeanien und Lateinamerika mit seinen Bewohnern förmlich vor sich sieht. Ein außergewöhnlicher Reisebericht, der einem gefangen nimmt und nachdenklich macht. Zum Buch: Sehr gut gefiel mir sein erste Reise nach Australien, hier lernen wir viele Menschen kennen, denen Carl von Siemens begegnet und erfahren auch wie es überhaupt zu dieser Reise kam. Fasziniert haben mich die alten Sitten und Gebräuche der Ureinwohner Aborigines, ihres magischen Denkens und ihren telepathischen Fähigkeiten. Besonders das Fest und die Verehrung der Regenbogenschlange. Ozeanien war nicht weniger spannend, sehr schön hat er dieses Insel beschrieben, die Korallenriffe und Lagunen. Auch hier macht Carlos viele neue Erfahrungen, über Sitten und Gebräuche. Eine Rolle spielt die Pflanze „ Ayahusaca“ von der die Ureinwohner nur von Respektvoll der Medizin sprechen, einer der stärksten Drogen der Welt. Ob ich so etwas ausprobieren möchte nein, deshalb zolle ich gr0ßen Respekt, die dieses Wagnis eingehen um auf eine Reise in sich selbst zu begehen. Hier lernte man viele Skurrile Gestalten kennen, humorvoll, ernst und interessant erzählt, und deren und Carls Selbsterfahrungen. Der letzte Teil seiner Reise Amazonien war mit die spannendste, facettenreichste und Abenteuerlichste. Esteban mochte ich, es war als ob er in die Seele, der Betroffenen blicken könnte. Die Meditation durch die Medizin von Masteo Isideros und Felipe, in der sich die Teilnehmer, auf eine Reise in ihr innerste ihrer Seele und des Geistes begeben, war schon ein Wagnis. Dieses Experiment empfand ich als sehr gefährlich, und auch schonungslos beschrieben, als er die ganze Ahnenreihe seiner Familie vor sich sieht, und ihm vieles bewusst und deutlich macht. Diese Reise hat ihm und uns Lesern viel gegeben, geschenkt , gebenund uns bewusst gemacht. Es war schön Australien, Ozeanien und Lateinamerika, mit all den Menschen, Sitten und Gebräuchen kennen zulernen. Kapitän Cooks Spuren noch einmal zu folgen. „Eine wirkliches Meisterwerk, facettenreich, Abenteuerlich und spannend erzählt“

Unsere Kund*innen meinen

Der Tempel der magischen Tiere

von Carl Siemens

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Der Tempel der magischen Tiere