Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg

Roman

Friekes Buchladen Band 1

Julie Peters

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 10.90
Fr. 10.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 14.90

Accordion öffnen
  • Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg

    Aufbau TB

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 14.90

    Aufbau TB

eBook

ab Fr. 0.00

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 11.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Findet mich das Glück hinter den Dünen?

Eigentlich wollte Frieke nur kurz auf Spiekeroog bleiben. Doch dann will ihr Vater, dem sie seit Jahrzehnten erfolgreich aus dem Weg geht, plötzlich an ihrem Leben teilhaben. Der Forscher, den sie über eine seltene Vogelart interviewen soll, entpuppt sich als äusserst charmant, und in der Inselbuchhandlung erinnert sie sich an ihren längst vergessenen Lebenstraum: Menschen mit Büchern glücklich zu machen.

Warmherzlich und voller Humor: eine Buchhandlung, eine kleine Insel und die grosse Liebe.

Produktdetails

Verkaufsrang 17229
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 18.05.2018
Verlag Aufbau Verlage GmbH
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Dateigröße 2483 KB
Auflage 3. Auflage
Sprache Deutsch
EAN 9783841215017

Weitere Bände von Friekes Buchladen

Das meinen unsere Kund*innen

4.4

31 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg

Bewertung aus Buchs ZH am 04.05.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Ein Buch, das aufzeigt, dass man auch nach einem Umweg sein Glück finden kann. Manchmal hilft es, wenn man auf den richtigen Weg gestossen wird.

Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg

Bewertung aus Buchs ZH am 04.05.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Ein Buch, das aufzeigt, dass man auch nach einem Umweg sein Glück finden kann. Manchmal hilft es, wenn man auf den richtigen Weg gestossen wird.

Wie soll man ohne „Weltverbindungskästchen“ arbeiten?

peedee am 11.01.2021

Bewertet: eBook (ePUB)

Frieke, langjährige Journalistin des Magazins KOMET, will ihre Zelte in Hamburg abbrechen und mit ihrem Freund Harald in den USA eine Agentur eröffnen. Ein letzter Auftrag führt sie auf die Insel Spiekeroog: sie soll den Ornithologen Bengt Gerjets interviewen, der ganz besondere Bedingungen dafür aufstellt. Die Inselbuchhandlung erinnert sie an Erlebnisse der Vergangenheit. Ist es Zufall, dass gerade dort ihr leiblicher Vater, mit dem sie seit frühster Kindheit keinen Kontakt hatte, lebt? Erster Eindruck: Ein schönes gezeichnetes Cover – die Buchhandlung sieht richtig einladend aus! „Sie hasste Überraschungen. Aber noch mehr hasste sie es, Abschied zu nehmen.“ Aber auch Frieke muss da durch. Der letzte Tag in der Redaktion und danach noch schnell den Auftrag auf der Insel Spiekeroog erfüllen. Ein paar Tage später soll der Umzug in die USA erfolgen, alles ist organisiert. Die erste Begegnung von Frieke mit dem Ornithologen Bengt fand ich sehr interessant. Ebenso seine Bedingungen für das Interview: „Kein Smartphone, keine Digitalkamera, kein Computer.“ Oh! Frieke ist eine eifrige Nutzerin dieser drei Dinge und twittert auch fortlaufend über ihre Arbeit. Wie soll das nun ohne das gehen? Tja, da muss man ziemlich umdenken… Aber Frieke ist Profi genug, um es „Mr Analogvogelkundler“ zu zeigen, dass es auch so funktioniert. „Buchhandlungen besassen einfach einen ganz eigenen Zauber.“ Dieser Meinung bin ich auch. Welcher Leser ist das nicht? Die Besitzer der Inselbuchhandlung, Ebba und Willem, haben mir sehr gefallen. Zuerst wirken sie ein wenig wortkarg, aber sie sind ganz tolle Menschen. Ebba liebt es, für ihre Kunden das jeweils richtige Buch zu finden – sie nennt es eine „Gabe“. Es ist süss, wenn Ebba abends nochmals durch die Räume geht und nach dem Rechten schaut: „Die Bücher schliefen schon. So nannte sie es insgeheim, wenn alle Lichter aus waren und für die Nacht alles dunkel war.“ Frieke trifft – wen erstaunts? – auf ihren leiblichen Vater Ole. Der alte Kapitän wurde als Rentner unfreiwillig zur Landratte. Es geht ihm jedoch nicht gut. Die Begegnung beschäftigt Frieke mehr, als sie vorher gedacht hätte. Was muss ein Buch haben oder können, um 5 Sterne von mir zu erhalten? Es muss mich gut unterhalten und die Zeit völlig vergessen lassen. Das ist bei diesem Buch – mein erstes dieser Autorin – absolut passiert. Ich habe mich auf der Insel Spiekeroog sehr wohlgefühlt, die Beschreibungen fand ich wunderbar, so dass ich ein gutes Bild vor Augen hatte. Ich freue mich schon auf weitere Geschichten von Julie Peters.

Wie soll man ohne „Weltverbindungskästchen“ arbeiten?

peedee am 11.01.2021
Bewertet: eBook (ePUB)

Frieke, langjährige Journalistin des Magazins KOMET, will ihre Zelte in Hamburg abbrechen und mit ihrem Freund Harald in den USA eine Agentur eröffnen. Ein letzter Auftrag führt sie auf die Insel Spiekeroog: sie soll den Ornithologen Bengt Gerjets interviewen, der ganz besondere Bedingungen dafür aufstellt. Die Inselbuchhandlung erinnert sie an Erlebnisse der Vergangenheit. Ist es Zufall, dass gerade dort ihr leiblicher Vater, mit dem sie seit frühster Kindheit keinen Kontakt hatte, lebt? Erster Eindruck: Ein schönes gezeichnetes Cover – die Buchhandlung sieht richtig einladend aus! „Sie hasste Überraschungen. Aber noch mehr hasste sie es, Abschied zu nehmen.“ Aber auch Frieke muss da durch. Der letzte Tag in der Redaktion und danach noch schnell den Auftrag auf der Insel Spiekeroog erfüllen. Ein paar Tage später soll der Umzug in die USA erfolgen, alles ist organisiert. Die erste Begegnung von Frieke mit dem Ornithologen Bengt fand ich sehr interessant. Ebenso seine Bedingungen für das Interview: „Kein Smartphone, keine Digitalkamera, kein Computer.“ Oh! Frieke ist eine eifrige Nutzerin dieser drei Dinge und twittert auch fortlaufend über ihre Arbeit. Wie soll das nun ohne das gehen? Tja, da muss man ziemlich umdenken… Aber Frieke ist Profi genug, um es „Mr Analogvogelkundler“ zu zeigen, dass es auch so funktioniert. „Buchhandlungen besassen einfach einen ganz eigenen Zauber.“ Dieser Meinung bin ich auch. Welcher Leser ist das nicht? Die Besitzer der Inselbuchhandlung, Ebba und Willem, haben mir sehr gefallen. Zuerst wirken sie ein wenig wortkarg, aber sie sind ganz tolle Menschen. Ebba liebt es, für ihre Kunden das jeweils richtige Buch zu finden – sie nennt es eine „Gabe“. Es ist süss, wenn Ebba abends nochmals durch die Räume geht und nach dem Rechten schaut: „Die Bücher schliefen schon. So nannte sie es insgeheim, wenn alle Lichter aus waren und für die Nacht alles dunkel war.“ Frieke trifft – wen erstaunts? – auf ihren leiblichen Vater Ole. Der alte Kapitän wurde als Rentner unfreiwillig zur Landratte. Es geht ihm jedoch nicht gut. Die Begegnung beschäftigt Frieke mehr, als sie vorher gedacht hätte. Was muss ein Buch haben oder können, um 5 Sterne von mir zu erhalten? Es muss mich gut unterhalten und die Zeit völlig vergessen lassen. Das ist bei diesem Buch – mein erstes dieser Autorin – absolut passiert. Ich habe mich auf der Insel Spiekeroog sehr wohlgefühlt, die Beschreibungen fand ich wunderbar, so dass ich ein gutes Bild vor Augen hatte. Ich freue mich schon auf weitere Geschichten von Julie Peters.

Unsere Kund*innen meinen

Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg

von Julie Peters

4.4

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Mein wunderbarer Buchladen am Inselweg