Dunkelgrün fast schwarz
Debütromane in der FVA

Dunkelgrün fast schwarz

Roman

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.36.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Dunkelgrün fast schwarz

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 36.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 19.90
eBook

eBook

ab Fr. 12.00
Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 18.90

Beschreibung

Raffael, der Selbstbewusste mit dem entwaffnenden Lächeln, und Moritz, der Bumerang in Raffaels Hand: Seit ihrer ersten Begegnung als Kinder sind sie unzertrennlich, Raffael geht voran, Moritz folgt. Moritz und seine Mutter Marie sind Zugezogene in dem einsamen Bergdorf, über die Freundschaft der beiden sollte Marie sich eigentlich freuen. Doch sie erkennt das Zerstörerische, das hinter Raffaels stahlblauen Augen lauert. Als Moritz eines Tages aufgeregt von der Neuen in der Schule berichtet, passiert es: Johanna weitet das Band zwischen Moritz und Raffael zu einem fatalen Dreieck, dessen scharfe Kanten keinen unverwundet lassen. Sechzehn Jahre später hat die Vergangenheit die drei plötzlich wieder im Griff, und alles, was so lange ungesagt war, bricht sich Bahn – mit unberechenbarer Wucht. Mareike Fallwickl erzählt von Schatten und Licht, Verzweiflung und Sehnsucht, Verrat und Vergebung. Ihr packendes Debüt bringt alle Facetten der Freundschaft zum Leuchten, die Leidenschaft, die Sanftheit – und die Liebe, in ihrer heilsamen, aber auch funkelnd grausamen Pracht.

Details

Verkaufsrang

34468

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

05.03.2018

Verlag

Frankfurter Verlagsanstalt

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

21.2/13.2/4.3 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

34468

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

05.03.2018

Verlag

Frankfurter Verlagsanstalt

Seitenzahl

480

Maße (L/B/H)

21.2/13.2/4.3 cm

Gewicht

595 g

Auflage

3. Auflage

Reihe

Debütromane in der FVA

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-627-00248-0

Weitere Bände von Debütromane in der FVA

Das meinen unsere Kund*innen

4.3

21 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Atmosphärische Dorfgeschichte mit Sogwirkung

caught_in_fairytales aus München am 09.06.2022

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dunkelgrün fast schwarz (4 Sterne, Genre: Belletristik, Verlag: Frankfurter Verlagsanstalt, Autorin: Mareike Fallwickl, Seiten: 475, Reziexemplar) Inhalt Als Moritz als Kind mit seiner Familie in ein Bergdorf zieht, freundet er sich sofort mit Raffael an, und folgt ihm überall hin. Moritz’ Mutter Marie (- ist das nicht eine schöne Alliteration? ) erkennt jedoch das wahre Naturell seines Freundes und möchte ihn schützen. Und als die beiden sich im Jugendalter mit Johanna anfreunden, sagt sie voraus, dass so ein Dreiergespann nicht gut gehen kann. Als Erwachsene treffen die Freunde dann wieder aufeinander, und in Moritz droht die angestaute Wut herauszubrechen. Fazit Mareike Fallwickl schafft es, durch ihre bildhaften Beschreibungen eine ruhige und atmosphärische Erzählweise zu schaffen. Die Sogwirkung lässt mittig zwar ganz kurz nach, zieht dann aber umso heftiger wieder an und lässt einen nicht mehr los. Ich musste die Geschichte im Fitnessstudio zu Ende hören und konnte mich gar nicht mehr aufs Training konzentrieren, weil ich so mit Moritz mitgefiebert habe Über konträre Charaktere, toxische Beziehungen und Freundschaften, und darüber, was Menschen stetig beweisen und aufgeben, um die Liebe eines bestimmten Menschen zu bekommen.

Atmosphärische Dorfgeschichte mit Sogwirkung

caught_in_fairytales aus München am 09.06.2022
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Dunkelgrün fast schwarz (4 Sterne, Genre: Belletristik, Verlag: Frankfurter Verlagsanstalt, Autorin: Mareike Fallwickl, Seiten: 475, Reziexemplar) Inhalt Als Moritz als Kind mit seiner Familie in ein Bergdorf zieht, freundet er sich sofort mit Raffael an, und folgt ihm überall hin. Moritz’ Mutter Marie (- ist das nicht eine schöne Alliteration? ) erkennt jedoch das wahre Naturell seines Freundes und möchte ihn schützen. Und als die beiden sich im Jugendalter mit Johanna anfreunden, sagt sie voraus, dass so ein Dreiergespann nicht gut gehen kann. Als Erwachsene treffen die Freunde dann wieder aufeinander, und in Moritz droht die angestaute Wut herauszubrechen. Fazit Mareike Fallwickl schafft es, durch ihre bildhaften Beschreibungen eine ruhige und atmosphärische Erzählweise zu schaffen. Die Sogwirkung lässt mittig zwar ganz kurz nach, zieht dann aber umso heftiger wieder an und lässt einen nicht mehr los. Ich musste die Geschichte im Fitnessstudio zu Ende hören und konnte mich gar nicht mehr aufs Training konzentrieren, weil ich so mit Moritz mitgefiebert habe Über konträre Charaktere, toxische Beziehungen und Freundschaften, und darüber, was Menschen stetig beweisen und aufgeben, um die Liebe eines bestimmten Menschen zu bekommen.

Was für ein Debüt!

Josia Jourdan aus Muttenz am 26.12.2020

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Geschichte spielt auf mehreren Zeitebenen. Hauptsächlich im Jahr 2017 und zwischen 1986 – 2001 und wir begleiten gleich mehrere Figuren durch ihr Leben. Zum einen Marie, die Mutter von Moritz, deren Leben durch eine ungeplante Schwangerschaft ziemlich über den Haufen geworfen wurde und wegen derer sie plötzlich in einem abgelegenen Dorf lebt, verheiratet mit einem Mann, den sie zwar liebt, allerdings viel zu selten seht. Sie versucht ein glückliches Leben zu führen und ihren Kindern eine schöne Kindheit zu bieten, aber Moritz freundet sich schon bald mit Raffael an und damit beginnt eine toxische Freundschaft und Marie weiss nicht, wie sie verhindern soll, dass dieser Junge ihren Sohn kaputt macht und manipuliert. Dass Marie dann auch noch eine sehr intensive, rein sexuelle Affäre mit Raffaels Vater anfängt, der eigentlich sehr ähnlich wie sein Sohn ist, gibt sie auf und hofft einfach, dass das Leben das Problem lösen wird. Aber das wird es nicht und Mareike Fallwickl hat mich mit all ihren Figuren begeistert, da sie teilweise so kaputt, realistisch und unsympathisch waren, dass ich das Buch sogar für rund einen Monat zur Seite legen musste. Marie ist für mich eine der faszinierendsten Figuren, da sie im Herzen ein guter Mensch ist, gleichzeitig aber nicht für ihre eigene Meinung einstehen kann und genauso Teil eines grossen Spiels ist, aus dem sie sich nicht zu befreien mag. Im Jahr 2017 begleiten wir Moritz, der mit seiner Freundin ein Kind erwartet und eigentlich mit der Vergangenheit abgeschlossen hat. Doch dann steht plötzlich Raffael vor seiner Tür und Moritz schafft es auch nach 17 Jahren nicht seinem besten Freund die Stirn zu bieten und daran geht nicht nur fast seine Beziehung mit seiner Freundin kaputt, es werden Geheimnisse aufgedeckt und Moritz beginnt zu begreifen. Währenddessen sucht Jo verzweifelt nach Raffael. Sie führt nämlich eine absurde Affäre mit ihm, die aus Demütigung, Sex und Schatzsuchen besteht. Aber dieses Mal hat er keine Zeichen hinterlassen, Jo weiss nicht wo er ist und hat Angst, ihn endgültig verloren zu haben. Am Ende des Buches treffen die drei dann nochmals aufeinander und die Geschichte löst sich endlich auf. Am Ende dieses Buch habe ich nicht gewusst was ich fühlen soll. Schock, Begeisterung, Übelkeit, Faszination, Verachtung, Hass oder Liebe. Fazit Mareike Fallwickl hat ein Buch geschrieben, welches ausserhalb meiner Komfortzone liegt. Dunkelgrün fast schwarz beschäftigt sich mit Themen wie toxischen Freundschaften und Beziehungen, Manipulation und Freiheit. Es ist unfassbar gut geschrieben, Mareike Fallwickl beherrscht ihre Sprache auf faszinierende Weise und hat Figuren erschaffen, die ich verabscheut habe, deren Geschichte aber trotzdem lesen wollte. Das Buch hat mich berührt, geschockt und letzten Endes habe ich das Buch mit einem sehr zwiegespaltenen Gefühl beendet. Nach ein paar Tagen Abstand sehe ich vor allem die Genialität dieses Buches und glaube ich habe ein neues Highlight gefunden. Ich vergeb 5 von 5 Sterne für Mareike Fallwickls Debüt und freue mich bereits ihr zweites Buch zu lesen. Das Buch hat mir bewiesen, dass es sich lohnt zwischendurch ausserhalb seiner Komfortzone zu lesen! Ich danke dem Penguin Verlag für mein Exemplar! Folge Josia Jourdan auf Instagram für mehr Buchtipps: https://www.instagram.com/josiajourdan/

Was für ein Debüt!

Josia Jourdan aus Muttenz am 26.12.2020
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Die Geschichte spielt auf mehreren Zeitebenen. Hauptsächlich im Jahr 2017 und zwischen 1986 – 2001 und wir begleiten gleich mehrere Figuren durch ihr Leben. Zum einen Marie, die Mutter von Moritz, deren Leben durch eine ungeplante Schwangerschaft ziemlich über den Haufen geworfen wurde und wegen derer sie plötzlich in einem abgelegenen Dorf lebt, verheiratet mit einem Mann, den sie zwar liebt, allerdings viel zu selten seht. Sie versucht ein glückliches Leben zu führen und ihren Kindern eine schöne Kindheit zu bieten, aber Moritz freundet sich schon bald mit Raffael an und damit beginnt eine toxische Freundschaft und Marie weiss nicht, wie sie verhindern soll, dass dieser Junge ihren Sohn kaputt macht und manipuliert. Dass Marie dann auch noch eine sehr intensive, rein sexuelle Affäre mit Raffaels Vater anfängt, der eigentlich sehr ähnlich wie sein Sohn ist, gibt sie auf und hofft einfach, dass das Leben das Problem lösen wird. Aber das wird es nicht und Mareike Fallwickl hat mich mit all ihren Figuren begeistert, da sie teilweise so kaputt, realistisch und unsympathisch waren, dass ich das Buch sogar für rund einen Monat zur Seite legen musste. Marie ist für mich eine der faszinierendsten Figuren, da sie im Herzen ein guter Mensch ist, gleichzeitig aber nicht für ihre eigene Meinung einstehen kann und genauso Teil eines grossen Spiels ist, aus dem sie sich nicht zu befreien mag. Im Jahr 2017 begleiten wir Moritz, der mit seiner Freundin ein Kind erwartet und eigentlich mit der Vergangenheit abgeschlossen hat. Doch dann steht plötzlich Raffael vor seiner Tür und Moritz schafft es auch nach 17 Jahren nicht seinem besten Freund die Stirn zu bieten und daran geht nicht nur fast seine Beziehung mit seiner Freundin kaputt, es werden Geheimnisse aufgedeckt und Moritz beginnt zu begreifen. Währenddessen sucht Jo verzweifelt nach Raffael. Sie führt nämlich eine absurde Affäre mit ihm, die aus Demütigung, Sex und Schatzsuchen besteht. Aber dieses Mal hat er keine Zeichen hinterlassen, Jo weiss nicht wo er ist und hat Angst, ihn endgültig verloren zu haben. Am Ende des Buches treffen die drei dann nochmals aufeinander und die Geschichte löst sich endlich auf. Am Ende dieses Buch habe ich nicht gewusst was ich fühlen soll. Schock, Begeisterung, Übelkeit, Faszination, Verachtung, Hass oder Liebe. Fazit Mareike Fallwickl hat ein Buch geschrieben, welches ausserhalb meiner Komfortzone liegt. Dunkelgrün fast schwarz beschäftigt sich mit Themen wie toxischen Freundschaften und Beziehungen, Manipulation und Freiheit. Es ist unfassbar gut geschrieben, Mareike Fallwickl beherrscht ihre Sprache auf faszinierende Weise und hat Figuren erschaffen, die ich verabscheut habe, deren Geschichte aber trotzdem lesen wollte. Das Buch hat mich berührt, geschockt und letzten Endes habe ich das Buch mit einem sehr zwiegespaltenen Gefühl beendet. Nach ein paar Tagen Abstand sehe ich vor allem die Genialität dieses Buches und glaube ich habe ein neues Highlight gefunden. Ich vergeb 5 von 5 Sterne für Mareike Fallwickls Debüt und freue mich bereits ihr zweites Buch zu lesen. Das Buch hat mir bewiesen, dass es sich lohnt zwischendurch ausserhalb seiner Komfortzone zu lesen! Ich danke dem Penguin Verlag für mein Exemplar! Folge Josia Jourdan auf Instagram für mehr Buchtipps: https://www.instagram.com/josiajourdan/

Unsere Kund*innen meinen

Dunkelgrün fast schwarz

von Mareike Fallwickl

4.3

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Dunkelgrün fast schwarz