Anna Sacher und ihr Hotel

Im Wien der Jahrhundertwende

Starke Frauen im Aufbruch

Monika Czernin

Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
Fr. 12.90
Fr. 12.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 15.90

Accordion öffnen
  • Anna Sacher und ihr Hotel

    Penguin

    Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen

    Fr. 15.90

    Penguin

eBook (ePUB)

Fr. 12.90

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

Fr. 35.90

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 18.90

Accordion öffnen

Beschreibung

Ihre Gäste und ihr Gespür für die Wiener Gesellschaft haben sie berühmt gemacht: Anna Sacher, legendäre Chefin des Hotel Sacher zur Zeit der Jahrhundertwende. Das Hotel wird zur Bühne, auf der sich alle begegnen: Kaiserin Sissi, Kronprinz Rudolf, Schnitzler, Klimt, Mahler, die Rothschilds und Wittgensteins. Die Geschichte eines aussergewöhnlichen Lebens und zugleich ein Stück europäische Kulturgeschichte.

»Gelungene Mischung aus Realität und Fiktion«

Produktdetails

Verkaufsrang 37139
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 25.12.2017
Verlag Penguin Random House
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Dateigröße 7167 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783641232849

Weitere Bände von Starke Frauen im Aufbruch

Das meinen unsere Kund*innen

4.0/5.0

1 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

4/5

Ein Portrait von Wien

Eine Kundin/ein Kunde aus Illmitz am 09.04.2021

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Autorin ist es sehr gut gelungen, zwischen sachlichen Informationen und romanartigen Textpassagen hin und herzuwechseln. Es wird dadurch ein sehr lebendiges Bild der Menschen und der Stadt zu dieser Zeit gezeichnet. Mir persönlich war es zwischendurch dann doch ein wenig ZU viel Information, was das Leseerlebnis ein wenig geschmälert hat. Im Gesamten ist das Buch allerdings auf jeden Fall gelungen.

4/5

Ein Portrait von Wien

Eine Kundin/ein Kunde aus Illmitz am 09.04.2021
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Der Autorin ist es sehr gut gelungen, zwischen sachlichen Informationen und romanartigen Textpassagen hin und herzuwechseln. Es wird dadurch ein sehr lebendiges Bild der Menschen und der Stadt zu dieser Zeit gezeichnet. Mir persönlich war es zwischendurch dann doch ein wenig ZU viel Information, was das Leseerlebnis ein wenig geschmälert hat. Im Gesamten ist das Buch allerdings auf jeden Fall gelungen.

Unsere Kund*innen meinen

Anna Sacher und ihr Hotel

von Monika Czernin

4.0/5.0

1 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Unsere Buch­händler*innen meinen

Profilbild von J. Engler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

J. Engler

Rösslitor Orell Füssli St. Gallen

Zum Portrait

4/5

Eine Biografie nicht nur über Anna Sacher

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Aufgrund von Gästebucheinträgen, Kondolenzschreiben, Fotos, Archiveinträgen und Erwähnungen in der Literatur verschiedenster Zeitgenossen rekonstruierte Monika Czernin die Geschichte des Hotels Sacher, der Gründerfamilie und ihrer Gäste. Anna Sacher war eine starke Persönlichkeit, die das Hotel nach dem Tod ihres Mannes mit viel Geschick und Gespür für die grösstenteils adelige Gesellschaft weiterführte. Über sie persönlich ist nicht allzu viel bekannt, sie hat keine Tagebücher hinterlassen, die einen Einblick in ihre Gefühlswelt offenbaren würden. Darum ist das Buch nicht in erster Linie eine Biografie über Anna Sacher, sondern auch über die Wiener Gesellschaft des frühen 20. Jahrhunderts. Der Bau der Ringstrasse, die Musiker, Schriftsteller, Künstler und Adligen dieser Zeit, die beiden Kriege und ihre Auswirkungen auf die Bevölkerung - alles findet Platz in dieser anschaulich verfassten Kulturgeschichte Wiens.
4/5

Eine Biografie nicht nur über Anna Sacher

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Aufgrund von Gästebucheinträgen, Kondolenzschreiben, Fotos, Archiveinträgen und Erwähnungen in der Literatur verschiedenster Zeitgenossen rekonstruierte Monika Czernin die Geschichte des Hotels Sacher, der Gründerfamilie und ihrer Gäste. Anna Sacher war eine starke Persönlichkeit, die das Hotel nach dem Tod ihres Mannes mit viel Geschick und Gespür für die grösstenteils adelige Gesellschaft weiterführte. Über sie persönlich ist nicht allzu viel bekannt, sie hat keine Tagebücher hinterlassen, die einen Einblick in ihre Gefühlswelt offenbaren würden. Darum ist das Buch nicht in erster Linie eine Biografie über Anna Sacher, sondern auch über die Wiener Gesellschaft des frühen 20. Jahrhunderts. Der Bau der Ringstrasse, die Musiker, Schriftsteller, Künstler und Adligen dieser Zeit, die beiden Kriege und ihre Auswirkungen auf die Bevölkerung - alles findet Platz in dieser anschaulich verfassten Kulturgeschichte Wiens.

J. Engler
  • J. Engler
  • Buchhändler*in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Unsere Buchhändler*innen meinen

Anna Sacher und ihr Hotel

von Monika Czernin

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0