• Throne of Glass – Der verwundete Krieger
  • Throne of Glass – Der verwundete Krieger
  • Throne of Glass – Der verwundete Krieger
  • Throne of Glass – Der verwundete Krieger
Band 6

Throne of Glass – Der verwundete Krieger

Roman

Buch (Taschenbuch)

Fr. 24.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Throne of Glass – Der verwundete Krieger

Ebenfalls verfügbar als:

Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 24.90
eBook

eBook

ab Fr. 12.90
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

4461

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

14 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

21.09.2018

Verlag

dtv

Seitenzahl

832

Maße (L/B/H)

19.1/13.7/5.1 cm

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

4461

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

14 - 99 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

21.09.2018

Verlag

dtv

Seitenzahl

832

Maße (L/B/H)

19.1/13.7/5.1 cm

Gewicht

641 g

Auflage

10. Auflage

Reihe

Die Throne of Glass-Reihe 6

Originaltitel

Tower of Dawn

Übersetzt von

Michaela Link

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-423-71807-3

Weitere Bände von Throne of Glass

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.5

51 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

1 Sterne

(0)

Eine ewig lange Geschichte

Jenny Wons aus Bergheim am 30.04.2024

Bewertungsnummer: 2190580

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dies ist das erste Mal, dass ich einem Buch von Sarah J. Maas, die seit Jahren zu meinen Lieblingsautoren gehört, weniger als 4 Sterne gebe. Ich muss zugeben, dass ich dem Buch diese Sterne gebe, weil ich die Throne of Glass-Saga liebe. Aber insgesamt habe ich das Gefühl, dass es eine Menge Füllmaterial gab. Das Einzige, was ich noch retten kann und für sehr wichtig halte, sind die letzten 150 Seiten. Denn am Anfang war ich super gelangweilt und wollte einige Teile überspringen (was ich nicht tat), aber ich dachte darüber nach. Es hätte der Geschichte auch keinen Abbruch getan, wenn sie kürzer gewesen wäre. Bevor ich den Roman begann, war ich mir sicher, dass er mir nicht so gut gefallen würde wie die vorherigen Bücher der Saga, was auch der Fall war, aber ich muss zugeben, dass es ein notwendiges Buch ist, das man vor dem sechsten (oder siebten, je nachdem, wie man es betrachtet) und letzten Buch der Saga gelesen haben muss. Ich war nicht begeistert von der Idee, Chaol als Protagonisten zu haben, schon gar nicht nach seinem Verhalten im vierten Buch, aber vielleicht hat mir dieses Buch geholfen, ihn zu verstehen, und obwohl ich mich nicht völlig mit der Figur versöhnt habe, fühle ich mehr Toleranz ihm gegenüber. In den ersten beiden Büchern war Chaol einer meiner Lieblingscharaktere, aber im dritten Buch ging es mit ihm bergab, bis er im vierten Buch den Tiefpunkt erreichte, und ich dachte, mein Hass würde die Figur bis zum Ende begleiten, aber wie gesagt, dieses Buch hat meine Wahrnehmung verändert, wenn auch weniger als ich erwartet hatte. Zum Glück geben uns Yrene und Chaol eine gute Hass-Liebesgeschichte, die mich gut unterhalten hat. Viele Leute hassen Chaol, ich weiß, ich tat es im ersten Buch, weil er Team Dorian war, aber jetzt kann ich sagen, dass ich Frieden mit dem Charakter geschlossen habe, weil ich ihn aus einer anderen Perspektive gesehen habe: Eine Figur, die alles verloren hat, wofür er gekämpft hat, woran er geglaubt hat, seine Position, die Frau, die er geliebt hat, und er trägt die Schuld an dem, was Dorian und seinen Männern passiert ist, mit sich. Und nicht zu vergessen, da ist jetzt sein Problem in der Wirbelsäule. Ich mochte die Geschichte in Teilen wirklich sehr. Ich habe das Gefühl, dass viele Dinge zu schnell passiert sind, aber das hat der Geschichte keinen Abbruch getan. Ereignisse, die ich nicht ganz glaubhaft fand, haben mich nicht weiter gestört. Nesryns Teil hat mir am besten gefallen. Ich fand es toll, Antica kennenzulernen, diesen neuen Ort, den Sarah vorbereitet hatte, um uns mit seiner Geschichte und seiner königlichen Familie zu überraschen. Ich mochte die Söhne der Kans, besonders Kashin und Sartaq. Es war wirklich spannend, den südlichen Kontinent zu erkunden und mehr über seine Stämme und Krieger zu erfahren. Besonders gut hat mir gefallen, was wir in diesem Buch alles über die Charaktere erfahren haben, die wir bereits aus den vorherigen Büchern kannten. Ich muss zugeben, dass ich mich in Kadara, Borte und Falkan verliebt habe. Yrene hat mich sehr überzeugt. Sie ist ein toller Charakter und ich liebe es, wie die Autorin die Kurzgeschichten und ihre Figuren in die Hauptsaga einbezieht. Ich denke, dieses Buch war notwendig, um die Auswirkungen des letzten Buches etwas abzumildern, um zu etwas Entspannterem zurückzukehren und gleichzeitig die Gelegenheit zu haben, einen anderen Kontinent mit anderen Regeln kennenzulernen. Aber schließlich, wie immer, um diese Offenbarung einzubauen, die den Lauf der Dinge verändern würde und die für das nächste Buch sehr wichtig sein wird. Fazit: Insgesamt ist dieses Buch ein bisschen zu viel und zu lang, ich habe das Gefühl, dass man einige Szenen auch hätte streichen können und es wäre nichts passiert. Aber Sarah J. Maas ist die Königin der langen Geschichten, also was soll man sagen? 3 von 5 Sternen!

Eine ewig lange Geschichte

Jenny Wons aus Bergheim am 30.04.2024
Bewertungsnummer: 2190580
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Dies ist das erste Mal, dass ich einem Buch von Sarah J. Maas, die seit Jahren zu meinen Lieblingsautoren gehört, weniger als 4 Sterne gebe. Ich muss zugeben, dass ich dem Buch diese Sterne gebe, weil ich die Throne of Glass-Saga liebe. Aber insgesamt habe ich das Gefühl, dass es eine Menge Füllmaterial gab. Das Einzige, was ich noch retten kann und für sehr wichtig halte, sind die letzten 150 Seiten. Denn am Anfang war ich super gelangweilt und wollte einige Teile überspringen (was ich nicht tat), aber ich dachte darüber nach. Es hätte der Geschichte auch keinen Abbruch getan, wenn sie kürzer gewesen wäre. Bevor ich den Roman begann, war ich mir sicher, dass er mir nicht so gut gefallen würde wie die vorherigen Bücher der Saga, was auch der Fall war, aber ich muss zugeben, dass es ein notwendiges Buch ist, das man vor dem sechsten (oder siebten, je nachdem, wie man es betrachtet) und letzten Buch der Saga gelesen haben muss. Ich war nicht begeistert von der Idee, Chaol als Protagonisten zu haben, schon gar nicht nach seinem Verhalten im vierten Buch, aber vielleicht hat mir dieses Buch geholfen, ihn zu verstehen, und obwohl ich mich nicht völlig mit der Figur versöhnt habe, fühle ich mehr Toleranz ihm gegenüber. In den ersten beiden Büchern war Chaol einer meiner Lieblingscharaktere, aber im dritten Buch ging es mit ihm bergab, bis er im vierten Buch den Tiefpunkt erreichte, und ich dachte, mein Hass würde die Figur bis zum Ende begleiten, aber wie gesagt, dieses Buch hat meine Wahrnehmung verändert, wenn auch weniger als ich erwartet hatte. Zum Glück geben uns Yrene und Chaol eine gute Hass-Liebesgeschichte, die mich gut unterhalten hat. Viele Leute hassen Chaol, ich weiß, ich tat es im ersten Buch, weil er Team Dorian war, aber jetzt kann ich sagen, dass ich Frieden mit dem Charakter geschlossen habe, weil ich ihn aus einer anderen Perspektive gesehen habe: Eine Figur, die alles verloren hat, wofür er gekämpft hat, woran er geglaubt hat, seine Position, die Frau, die er geliebt hat, und er trägt die Schuld an dem, was Dorian und seinen Männern passiert ist, mit sich. Und nicht zu vergessen, da ist jetzt sein Problem in der Wirbelsäule. Ich mochte die Geschichte in Teilen wirklich sehr. Ich habe das Gefühl, dass viele Dinge zu schnell passiert sind, aber das hat der Geschichte keinen Abbruch getan. Ereignisse, die ich nicht ganz glaubhaft fand, haben mich nicht weiter gestört. Nesryns Teil hat mir am besten gefallen. Ich fand es toll, Antica kennenzulernen, diesen neuen Ort, den Sarah vorbereitet hatte, um uns mit seiner Geschichte und seiner königlichen Familie zu überraschen. Ich mochte die Söhne der Kans, besonders Kashin und Sartaq. Es war wirklich spannend, den südlichen Kontinent zu erkunden und mehr über seine Stämme und Krieger zu erfahren. Besonders gut hat mir gefallen, was wir in diesem Buch alles über die Charaktere erfahren haben, die wir bereits aus den vorherigen Büchern kannten. Ich muss zugeben, dass ich mich in Kadara, Borte und Falkan verliebt habe. Yrene hat mich sehr überzeugt. Sie ist ein toller Charakter und ich liebe es, wie die Autorin die Kurzgeschichten und ihre Figuren in die Hauptsaga einbezieht. Ich denke, dieses Buch war notwendig, um die Auswirkungen des letzten Buches etwas abzumildern, um zu etwas Entspannterem zurückzukehren und gleichzeitig die Gelegenheit zu haben, einen anderen Kontinent mit anderen Regeln kennenzulernen. Aber schließlich, wie immer, um diese Offenbarung einzubauen, die den Lauf der Dinge verändern würde und die für das nächste Buch sehr wichtig sein wird. Fazit: Insgesamt ist dieses Buch ein bisschen zu viel und zu lang, ich habe das Gefühl, dass man einige Szenen auch hätte streichen können und es wäre nichts passiert. Aber Sarah J. Maas ist die Königin der langen Geschichten, also was soll man sagen? 3 von 5 Sternen!

schwächste buch der reihe

Dani am 20.03.2024

Bewertungsnummer: 2159302

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

ich bin ein absoluter fan dieser buchreihe, habe normalerweise die bücher innerhalb von tagen verschlungen. aber mit diesem teil habe ich mir sehr schwer getan. die ersten 500 seiten ziehen sich sehr in die länge und es passiert wenig handlung, eher viel beschreibung. auch ist es schade, dass aelin in diesem teil fast nicht vorkommt, da sie doch der hauptcharakter der buchreihe ist.

schwächste buch der reihe

Dani am 20.03.2024
Bewertungsnummer: 2159302
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

ich bin ein absoluter fan dieser buchreihe, habe normalerweise die bücher innerhalb von tagen verschlungen. aber mit diesem teil habe ich mir sehr schwer getan. die ersten 500 seiten ziehen sich sehr in die länge und es passiert wenig handlung, eher viel beschreibung. auch ist es schade, dass aelin in diesem teil fast nicht vorkommt, da sie doch der hauptcharakter der buchreihe ist.

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Throne of Glass – Der verwundete Krieger

von Sarah J. Maas

4.5

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Geraldine Chantal Daphne Dettwiler

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler

Orell Füssli Basel

Zum Portrait

3/5

Fazit: war leider nix

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Persönliche Meinung Das Buch soll nur lesen, wer meeeega Fan von Maas, von TOG oder zumindest sehr angetan von Chaol ist. Alle die meinen sie müssen es lesen, um auch ja alles mitzubekommen: nö. Es lohnt sich nicht. Es war soo lange und zäh und wirklich etwas erfahren oder gelernt habe ich auch nicht. Die Geschichte wäre ganz nett gewesen, wäre das ganze nicht ein TOG Buch. Deshalb hat es ganze 3 Sterne bekommen, obwohl ich mich eher gelangweilt habe beim lesen… Mich nervt es übrigens wahnsinnig, dass auf dem Cover ein schmächtiger Jüngling abgebildet ist und Chaol bei jeder Erwähnung als Muskelprotziger supermuskelkastenfelsenberg beschrieben wird. Ab jetzt kommt die Spoiler Rezi, respektive das was halt im Buch passiert, damit die, die es nicht lesen wollen, doch wissen was passiert! SPOILER!!!! Chaol wird auf wundersamerweise von der Heilerin Irene geheilt! Zweimal! Beim zweiten Mal kostet es allerdings etwas und er wird wohl wieder im Rollstuhl enden, aber er findet das jetzt nicht mehr schlimm! Die Beiden sind nun iwie miteinander verbunden. Obwohl Irene ihn und alle aus Adarlan hasst (da ihre Mutter von Soldaten umgebracht und ihr schlimmes angetan wurde), verlieben sich die beiden natürlich unsterblich ineinander. Aber keine Bange, Nessryn geht auch nicht leer aus. Im Gegenteil, sie bekommt den guten Prinzen von dieser Insel, der einen fliegenden Riesenfalken à la Herr der Ringe hat. Und das alles in 800 Seiten! Sagenhaft. Die Varg kommen auch vor und treiben zwischen den Romanzen ihr Unwesen, Riesenspinnen gibt’s auch und die verraten, dass sie die Diener sind von der bösen Varg Königin... haltet euch fest: Maeve!! Gut, das war vielleicht tatsächlich interessant zu erfahren. Am Ende fahren sie alle zusammen mit einem grossen Herr gen Aelin um zu kämpfen. Judihui. Übrigens lüftet dann Chaol das Geheimnis, welches ich vom ersten Moment an eh schon wusste: Und zwar das Irene damals von einer jungen Frau gerettet wurde und ihr ALLES verdankt... na wer ist das wohl?! OMG ES IST AELIN!!! MINDBLOWING! Nie hätte ich das gedacht, soo die Überraschung! Oh man! So ein Zufall aber auch!!!!!!!!!! Chaol und Irene heiraten noch schnell und alle sind zuckerüsse und glückliche Zuckerpferdchen! So das wars. Die restlichen 800 Seiten waren Filler und beinhalten Badeszenen, Momente wo Chaol von Irene behandelt wird, Nessryn die herumfliegt, alle wie sie sich ansabbern und viel zu viele Gespräche um und über und von Aelin!!!! GRRRR SPOILER ende Fazit: war leider nix
3/5

Fazit: war leider nix

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Persönliche Meinung Das Buch soll nur lesen, wer meeeega Fan von Maas, von TOG oder zumindest sehr angetan von Chaol ist. Alle die meinen sie müssen es lesen, um auch ja alles mitzubekommen: nö. Es lohnt sich nicht. Es war soo lange und zäh und wirklich etwas erfahren oder gelernt habe ich auch nicht. Die Geschichte wäre ganz nett gewesen, wäre das ganze nicht ein TOG Buch. Deshalb hat es ganze 3 Sterne bekommen, obwohl ich mich eher gelangweilt habe beim lesen… Mich nervt es übrigens wahnsinnig, dass auf dem Cover ein schmächtiger Jüngling abgebildet ist und Chaol bei jeder Erwähnung als Muskelprotziger supermuskelkastenfelsenberg beschrieben wird. Ab jetzt kommt die Spoiler Rezi, respektive das was halt im Buch passiert, damit die, die es nicht lesen wollen, doch wissen was passiert! SPOILER!!!! Chaol wird auf wundersamerweise von der Heilerin Irene geheilt! Zweimal! Beim zweiten Mal kostet es allerdings etwas und er wird wohl wieder im Rollstuhl enden, aber er findet das jetzt nicht mehr schlimm! Die Beiden sind nun iwie miteinander verbunden. Obwohl Irene ihn und alle aus Adarlan hasst (da ihre Mutter von Soldaten umgebracht und ihr schlimmes angetan wurde), verlieben sich die beiden natürlich unsterblich ineinander. Aber keine Bange, Nessryn geht auch nicht leer aus. Im Gegenteil, sie bekommt den guten Prinzen von dieser Insel, der einen fliegenden Riesenfalken à la Herr der Ringe hat. Und das alles in 800 Seiten! Sagenhaft. Die Varg kommen auch vor und treiben zwischen den Romanzen ihr Unwesen, Riesenspinnen gibt’s auch und die verraten, dass sie die Diener sind von der bösen Varg Königin... haltet euch fest: Maeve!! Gut, das war vielleicht tatsächlich interessant zu erfahren. Am Ende fahren sie alle zusammen mit einem grossen Herr gen Aelin um zu kämpfen. Judihui. Übrigens lüftet dann Chaol das Geheimnis, welches ich vom ersten Moment an eh schon wusste: Und zwar das Irene damals von einer jungen Frau gerettet wurde und ihr ALLES verdankt... na wer ist das wohl?! OMG ES IST AELIN!!! MINDBLOWING! Nie hätte ich das gedacht, soo die Überraschung! Oh man! So ein Zufall aber auch!!!!!!!!!! Chaol und Irene heiraten noch schnell und alle sind zuckerüsse und glückliche Zuckerpferdchen! So das wars. Die restlichen 800 Seiten waren Filler und beinhalten Badeszenen, Momente wo Chaol von Irene behandelt wird, Nessryn die herumfliegt, alle wie sie sich ansabbern und viel zu viele Gespräche um und über und von Aelin!!!! GRRRR SPOILER ende Fazit: war leider nix

Geraldine Chantal Daphne Dettwiler
  • Geraldine Chantal Daphne Dettwiler
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Throne of Glass – Der verwundete Krieger

von Sarah J. Maas

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Throne of Glass – Der verwundete Krieger
  • Throne of Glass – Der verwundete Krieger
  • Throne of Glass – Der verwundete Krieger
  • Throne of Glass – Der verwundete Krieger