Die Opfer, die man bringt

Ein Fall für Sebastian Bergman

Ein Fall für Sebastian Bergman Band 6

Michael Hjorth, Hans Rosenfeldt

Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
Fr. 35.90
Fr. 35.90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen Versandkostenfrei
Versandfertig innert 1 - 2 Werktagen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

Fr. 18.90

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

Fr. 35.90

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

Fr. 10.00

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

Fr. 21.90

Accordion öffnen

Beschreibung


Sebastian Bergman. Kriminalpsychologe. Er ist hochintelligent. Steht vor seiner schwersten Entscheidung. Aber wird er auch das Richtige tun?

Kriminalpsychologe Sebastian Bergman hat sich damit abgefunden, dass er Kommissar Höglunds Team bei der Reichsmordkommission verlassen musste. Er widmet sich seinem Buchprojekt und hält Vorträge, einzig zu Tatortanalytikerin Ursula hat er noch Kontakt. Seine Tochter Vanja will ihn weder sehen noch sprechen. Vanja arbeitet inzwischen bei der Polizei in Uppsala, sie ermittelt in einer perfiden Vergewaltigungsserie. Als die Reichsmordkommission eingeschaltet und auch Sebastian Bergman hinzugezogen wird, trifft das Team von einst wieder zusammen: Alte Konflikte drohen zu eskalieren. Und der brutale Vergewaltiger schlägt weiter zu. Bei der Suche nach ihm verdichten sich die Hinweise, dass er seine Opfer nicht zufällig auswählt. Doch gleich mehrere Personen scheinen verhindern zu wollen, dass die Verbindung zwischen den Frauen ans Licht kommt und der Täter gefasst wird.

Erstaunlich, wo die Nordländer all die guten Autoren hernehmen. Hjorth und Rosenfeldt sind unter ihnen derzeit die Interessantesten. Morgenpost

Michael Hjorth ist ein erfolgreicher schwedischer Produzent, Regisseur und Drehbuchautor. Er schrieb u.a. Drehbücher für die Verfilmungen der Romane von Henning Mankell..
Hans Rosenfeldt, Jahrgang 1964, ist einer der angesehensten Drehbuchautoren Schwedens und Schöpfer der bislang erfolgreichsten skandinavischen Serie «Die Brücke», die in über 170 Ländern ausgestrahlt wurde und zahlreiche Preise erhielt. Für die britische Fernsehserie «Marcella» wurde er mit dem British Screenwriters' Award in der Kategorie Best Crime Writing on Television ausgezeichnet. Als Teil des Autorenduos Hjorth & Rosenfeldt schrieb er sechs Kriminalromane der Sebastian-Bergman-Reihe, die in 34 Ländern erscheint, sich weltweit über 4 Millionen mal verkauft hat - allein in Deutschland 2,2 Millionen mal - und die von Sveriges Television in Kooperation mit dem ZDF verfilmt wird. Alle Bände befanden sich monatelang in den Top 10 der Spiegel-Bestsellerlisten, mit Band 6 gelang der Sprung auf Platz 1 sowohl auf der Spiegel-Hardcover- als auch der Taschenbuch-Liste. In seinem Heimatland Schweden ist Hans Rosenfeldt ein beliebter Radio- und Fernsehmoderator. .
Ursel Allenstein, 1978 geboren, übersetzt u.a. Sara Stridsberg, Kjersti Skomsvold und Christina Hesselholdt. 2011 und 2020 erhielt sie den Hamburger Förderpreis und 2013 den Förderpreis der Kunststiftung NRW, 2019 den Jane-Scatcherd-Preis für ihre Übersetzungen aus den skandinavischen Sprachen.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum 11.10.2018
Verlag ROWOHLT Wunderlich
Seitenzahl 560
Maße (L/B/H) 20.8/13.2/4.5 cm
Gewicht 658 g
Auflage 2. Auflage
Originaltitel En högre rättvisa
Übersetzer Ursel Allenstein, Ulla Ackermann
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8052-5088-7

Weitere Bände von Ein Fall für Sebastian Bergman

Das meinen unsere Kund*innen

4.1/5.0

15 Bewertungen

5 Sterne

4 Sterne

3 Sterne

2 Sterne

(0)

1 Sterne

1/5

Pulp Fiction

Eine Kundin/ein Kunde aus Rheinbrohl am 07.08.2021

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Der laut Klappentext "hochintelligente" Protagonist stolpert dermaßen dämlich durch die auf niedrigem literarischen Niveau zusammengeschriebenen hahnebüchenen Stories, dass allenfalls Mitleid, keinesfalls jedoch gepflegte Krimispannung aufkommt. Man liest ein Buch in 2 Tagen diagnonal und hat nicht den Eindruck, irgendwas verpasst zu haben. Und es wird von Mal zu Mal schlimmer. Mein Rat: Keine weiteren Opfer bringen und lieber was anderes lesen.

1/5

Pulp Fiction

Eine Kundin/ein Kunde aus Rheinbrohl am 07.08.2021
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

Der laut Klappentext "hochintelligente" Protagonist stolpert dermaßen dämlich durch die auf niedrigem literarischen Niveau zusammengeschriebenen hahnebüchenen Stories, dass allenfalls Mitleid, keinesfalls jedoch gepflegte Krimispannung aufkommt. Man liest ein Buch in 2 Tagen diagnonal und hat nicht den Eindruck, irgendwas verpasst zu haben. Und es wird von Mal zu Mal schlimmer. Mein Rat: Keine weiteren Opfer bringen und lieber was anderes lesen.

1/5

Übel.

Eine Kundin/ein Kunde aus Köln am 02.04.2020

Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

efinitiv der letzte den ich gelesen. Grottenschlecht übersetzt. Voll mit völlig überflüssigen Füllsätzen und Geschwafel. Das war das letzte Opfer, welches ich an das Autorenpaar gebracht habe. Schade, die ersten Bücher der Reihe waren lesenswert.

1/5

Übel.

Eine Kundin/ein Kunde aus Köln am 02.04.2020
Bewertet: Buch (gebundene Ausgabe)

efinitiv der letzte den ich gelesen. Grottenschlecht übersetzt. Voll mit völlig überflüssigen Füllsätzen und Geschwafel. Das war das letzte Opfer, welches ich an das Autorenpaar gebracht habe. Schade, die ersten Bücher der Reihe waren lesenswert.

Unsere Kund*innen meinen

Die Opfer, die man bringt

von Michael Hjorth, Hans Rosenfeldt

4.1/5.0

15 Bewertungen

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • artikelbild-0
  • artikelbild-1