Philosophische Soziologie
Bernhard Welte Inedita Band 1

Philosophische Soziologie

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.101.00

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

„Der Logos der Sozietät ist von innen her göttlich, Soziologie von innen her religiös.“ – Wer menschlichem Zusammenleben auf den Grund geht, um so den Sinn von Gemeinschaft zu klären, der entdecke eine religiöse Dimension jedes Miteinanders und finde im Unbedingten bzw. im Heiligen deren entscheidenden Gehalt. Diesen implizit religiösen Kern versucht Bernhard Welte in seiner Philosophischen Soziologie sichtbar zu machen und zugleich mit seiner Art des Nach- und Bedenkens des Wir einen philosophischen Zugang zu eröffnen. Dabei führen diese Überlegungen auch zum Phänomen der Kirche als einer Heils- und Offenbarungsgemeinschaft, die explizit von der Hoffnung auf Vollendung und Erlösung leben will.
Die Philosophische Soziologie verdeutlicht, was geschieht, wenn das Seinsverständnis als Heilsverständnis im menschlichen Miteinandersein wirklich und wesentlich wird. Der Band enthält die Vorlesungen Fundamentaltheologische Begriffe zur Theorie der Kirche (Sommersemester 1948), Soziologie der Religion (Sommersemester 1953), Soziologische Grundbegriffe zum Verständnis des Christentums als Kirche (Wintersemester 1957/58) sowie Philosophische Soziologie im Hinblick auf das Verständnis des Christentums als Kirche (Wintersemester 1961/62).

Bernhard Welte, Freiburger Religionsphilosoph und Theologe (1906–1983), legte die Wurzeln der menschlichen Sehnsucht nach dem Heiligen frei. Seine Untersuchungen zu Grundfragen des Menschseins, zum Glaubens und zur Religion sind richtungweisend.
Johannes Elberskirch, Dr. phil., geb. 1984, Priester der Diözese Regensburg, Studium der Philosophie u. der Katholischen Theologie, Wiss. Mitarbeiter am Seminar für Dogmatik und Dogmengeschichte der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Münster..
Bernhard Welte, Freiburger Religionsphilosoph und Theologe (1906–1983), legte die Wurzeln der menschlichen Sehnsucht nach dem Heiligen frei. Seine Untersuchungen zu Grundfragen des Menschseins, zum Glaubens und zur Religion sind richtungweisend.
Johannes Elberskirch, Dr. phil., geb. 1984, Priester der Diözese Regensburg, Studium der Philosophie u. der Katholischen Theologie, Wiss. Mitarbeiter am Seminar für Dogmatik und Dogmengeschichte der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Münster.

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

16.07.2018

Herausgeber

Johannes Elberskirch

Verlag

Herder

Seitenzahl

512

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

16.07.2018

Herausgeber

Johannes Elberskirch

Verlag

Herder

Seitenzahl

512

Maße (L/B/H)

23.3/15.1/0.3 cm

Gewicht

775 g

Auflage

1. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-451-38251-2

Weitere Bände von Bernhard Welte Inedita

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Philosophische Soziologie