• Instagirl
  • Instagirl

Instagirl

Jugendbuch über Influencer und soziale Medien ab 12 Jahre

Buch (Taschenbuch)

Fr. 13.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Instagirl

Ebenfalls verfügbar als:

Hörbuch

Hörbuch

ab Fr. 10.90
Taschenbuch

Taschenbuch

ab Fr. 13.90
eBook

eBook

ab Fr. 9.00
  • Kostenlose Lieferung ab Fr. 30 Einkaufswert Mehr erfahren

    Schweiz & Liechtenstein:

    Versandkostenfrei ab Fr. 30.00
    Versandkosten bis Fr. 30.00: Fr. 3.50

    Andere Lieferländer

    Fr. 18.00 unabhängig vom Warenwert

Beschreibung

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

17.09.2018

Herausgeber

Loewe Jugendbücher

Verlag

Loewe

Seitenzahl

224

Beschreibung

Rezension

Dieses Buch zeigt sehr gut die grosse Kluft zwischen dem virtuellen glitzernden Schein und dem eher einsamen Sein in der realen Welt.“ Andrea Wedan, Buchkultur
„Selfies, Instagram, Model-Shooting, sexuelle Ausbeutung und Cyber-Mobbing als Folge jugendlicher Naivität … Aktuell, heftig in Sprache und Berschreibung von knallharten Situationen.“ Marie-Thérèse Schins, Eselsohr
„,Instagirl‘ zeigt sehr gut, welche negativen Folgen Social Media haben kann. Durchaus aufrüttelnd, doch die Botschaft wird nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern subtiler durch die Geschichte vermittelt. Ein gesellschaftskritisches Buch, das sich gut liest.“ Ema Klahn, funky.de
„Der Jugendroman zeigt, wie die Nutzung von Social Media den Blick auf den eigenen Körper und das Selbstbild verändern können.“ Rheinkind
„,Instagirl‘ greift das Trendthema Instagram auf und zeigt auf einfühlsame Weise, wie die Nutzung von Social Media die Selbstwahrnehmung verändert.“ Schwäbische Post

Details

Einband

Taschenbuch

Altersempfehlung

ab 12 Jahr(e)

Erscheinungsdatum

17.09.2018

Herausgeber

Loewe Jugendbücher

Verlag

Loewe

Seitenzahl

224

Maße (L/B/H)

19.5/12.3/2 cm

Gewicht

215 g

Auflage

4. Auflage

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-7432-0121-7

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

4.0

2 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Konto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(0)

4 Sterne

(2)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Jugendbuch / Social media / Anorexie

Sonja aus Freiburg am 09.03.2024

Bewertungsnummer: 2149737

Bewertet: Hörbuch-Download

Isabell hat eine tolle Freundin, ihre Klasse hat einen super Verbund und sie kommt endlich dem Jungen ihrer Träume näher, aber dann trennen sich ihre Eltern und alles verändert sich. Auf einmal steht Kim ihr bei, die Zicke der Klasse, und hilft ihr sich zu verändern und Likes zu bekommen. Aber dafür muss sich dünn werden und so beginnt ein Kreislauf, der nicht nur im Internet einen Shitstorm nach sich ziehen kann. Wir folgen nur Isi, die hervorragend von Viola Müller interpretiert wird. Sie bringt dieses innere Chaos sehr treffend rüber. Isi ist ein mutiges Mädchen, dass kurzzeitig ihren Halt verliert, was Kim ausnutzt und sie in eine sehr toxische Freundschaft zieht. Und so verändert sich Isi zu einem Schatten ihrer selbst, zu einem fiesen Schatten. Hier werden einige wichtige Themen aufgegriffen und stark miteinander verrührt. Toxische Freundschaft, Verlust der Sicherheit, Sucht nach Likes, Anorexie und Selbstfindung. Und leider wird keins richtig aufgearbeitet, eigentlich nur aufgezeigt, wie schnell man in einer Spirale landet. Ich hoffe jeder, der in so eine Spirale kommt, hat eine Yara in ihrem Leben. Leider ist das ja nicht wirklich so, dass Menschen so hartnäckig sind. Aber ein Warnschuss für alle, die Influencer als Berufswunsch haben.

Jugendbuch / Social media / Anorexie

Sonja aus Freiburg am 09.03.2024
Bewertungsnummer: 2149737
Bewertet: Hörbuch-Download

Isabell hat eine tolle Freundin, ihre Klasse hat einen super Verbund und sie kommt endlich dem Jungen ihrer Träume näher, aber dann trennen sich ihre Eltern und alles verändert sich. Auf einmal steht Kim ihr bei, die Zicke der Klasse, und hilft ihr sich zu verändern und Likes zu bekommen. Aber dafür muss sich dünn werden und so beginnt ein Kreislauf, der nicht nur im Internet einen Shitstorm nach sich ziehen kann. Wir folgen nur Isi, die hervorragend von Viola Müller interpretiert wird. Sie bringt dieses innere Chaos sehr treffend rüber. Isi ist ein mutiges Mädchen, dass kurzzeitig ihren Halt verliert, was Kim ausnutzt und sie in eine sehr toxische Freundschaft zieht. Und so verändert sich Isi zu einem Schatten ihrer selbst, zu einem fiesen Schatten. Hier werden einige wichtige Themen aufgegriffen und stark miteinander verrührt. Toxische Freundschaft, Verlust der Sicherheit, Sucht nach Likes, Anorexie und Selbstfindung. Und leider wird keins richtig aufgearbeitet, eigentlich nur aufgezeigt, wie schnell man in einer Spirale landet. Ich hoffe jeder, der in so eine Spirale kommt, hat eine Yara in ihrem Leben. Leider ist das ja nicht wirklich so, dass Menschen so hartnäckig sind. Aber ein Warnschuss für alle, die Influencer als Berufswunsch haben.

Beste Buch das ich je gelesen habe

Bewertung am 27.07.2022

Bewertungsnummer: 1755813

Bewertet: eBook (ePUB)

Ich mag es eigentlich nicht Bücher zu lesen aber vor 3 Tagen habe ich diesem buch eine chance gegeben und es hat mich umgehauen. Die ganze Geschichte ist so spannend und als ich im Flieger war habe ich dieses Buch sogar 4 Stunden am Stuck gelesen. Ich war in gerade mal 3 Tagen fertig mit dem Buch. Ich musste einfach immer weiterlesen weil es mich so Interessierte was passieren wird. Das Buch ist perfekt für Leute die oft gelangweilt werden vom lesen den bei diesem Buch bleibt man dran und will nicht mehr aufhören!

Beste Buch das ich je gelesen habe

Bewertung am 27.07.2022
Bewertungsnummer: 1755813
Bewertet: eBook (ePUB)

Ich mag es eigentlich nicht Bücher zu lesen aber vor 3 Tagen habe ich diesem buch eine chance gegeben und es hat mich umgehauen. Die ganze Geschichte ist so spannend und als ich im Flieger war habe ich dieses Buch sogar 4 Stunden am Stuck gelesen. Ich war in gerade mal 3 Tagen fertig mit dem Buch. Ich musste einfach immer weiterlesen weil es mich so Interessierte was passieren wird. Das Buch ist perfekt für Leute die oft gelangweilt werden vom lesen den bei diesem Buch bleibt man dran und will nicht mehr aufhören!

Unsere Kundinnen und Kunden meinen

Instagirl

von Annette Mierswa

4.0

0 Bewertungen filtern

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Profilbild von Maik Eckenstein

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Maik Eckenstein

Orell Füssli Basel

Zum Portrait

5/5

Erschreckend, aber leider immer mehr Realität!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wenn dein ganzes bisheriges Leben auf einer Lüge basiert - wie einsam muss man dann sein? Wenn du nur dem nächsten Klick, dem nächsten Follow, dem nächsten Like nachjagst - wie viel an dir ist dann noch echt? Ist es die Aufmerksamkeit wirklich wert alles hinter sich zu lassen? Fragen, denen sich Isabelle, genannt Isi (deren Alter auf jeden Fall u17 ist, das richtige erfährt man nicht) bisher nie stellen musste. Isi, die schlagfertige Schlabberlookträgerin. Isi, die mit dem @rabbitlove4ever Instagramkanal ihres Kaninchens Lilly. Isi, mit ihrer besten Freundin Yara und dem Dachziegelblues und einem meiner Lieblingssongs in den Ohren. Isi, die mit ihrem Leben eigentlich ganz zufrieden ist, bis ein Meteor namens Trennung einschlägt und sie der Meinung ist, dass sich jetzt sofort alles ändern muss. Bisher hieß es für sie: Scheiß auf den Planeten und seine Umlaufbahn. Ab sofort soll sich der Planet allerdings nur noch um sie drehen. Schuld daran ist die Neue. Die Unerreichbare. Die Modetussi schlechthin - Kim Galaxy. Als sie ihr in einer Notsituation Ohr und Schminktäschchen öffnet, ergießt sich eine ganze, große, glitzernde neue Welt vor Isis Füßen. Und aus Isi wird Easy… wie in voll easy… Wenn ich diese Geschichte mit ein paar Worten beschreiben müsste, dann würde das Spektrum von erschreckend über real bis hin zu leider wahr reichen. Für viele mag es eine locker leichte Geschichte sein, die über die Folgen von Social Media Abhängigkeit und der digitalen Welt aufmerksam machen soll. Etwas, das unterhält, aber man zieht nicht wirklich seine Lehren daraus. Und wenn ich ehrlich bin, werde ich das auch nicht. Ich bin bereits ausreichend mit dem Thema in Verbindung gekommen und dafür sensibilisiert. Denn in einem Punkt hat die Autorin leider sehr recht: Likes sind wie kleine virtuelle Bewunderungen für ein Werk, ein Foto, etwas, das man erschaffen hat. Sie setzen kurzzeitig Euphorie frei. Und das tut gut. Was nicht gut tut ist jedoch, wenn man davon abhängig ist, so wie Kim. Was auch nicht gut tut ist, wenn man versucht andere dort mit hineinzuziehen, um nicht mehr alleine zu sein. Ich bin… erstaunt. Begeistert? Überrascht auf jeden Fall, dass die Autorin es geschafft hat, so viele Themen zu nehmen und sie in so ein kleines Buch zu quetschen. Neid. Missgunst. Eifersucht. Drogen. Lügen. Magerwahn. Freundschaft. Vertrauen. Beständigkeit. Trennung. Kriminalität. Spaß. Natürlichkeit. Normalität. Und am allerwichtigsten: Internetpräsenz und die Instagram - Challenges. Hut ab und meinen Respekt dafür. Es sind so viele negativ behaftete Themen, die die Autorin in eine Geschichte voller Emotionen und Jugendlichkeit gesteckt hat. Durch die Kürze werden die meisten davon allerdings nur angeschnitten und sind viel zu schnell wieder aus der Welt geschafft. Man könnte ganze Ozeane mit den Diskussionen dazu füllen, aber ich denke nicht, dass das der Sinn der Sache war. Mit Isi hat die Autorin eine sehr vielschichtige Jugendliche geschaffen, die in kein Klischee zu passen scheint. Was mir neben ihrem sprunghaften Charakter, der zu der Jugend der heutigen Zeit zu passen scheint, noch mehr gefallen hat, waren ihre teilweise wirren Gedanken. Denn das sagt ebenfalls etwas Essentielles aus: Es wird immer Gründe geben, warum Menschen Dinge tun, die für Freunde, Familie und Bekannte nicht nachvollziehbar sind. Immer. Und manchmal - eigentlich sehr oft - sind diese Gründe ebenso flüchtig wie Isis Gedanken. Im ersten Moment glaubt man noch sehr fest daran, im nächsten steht schon etwas Neues im Fokus. Das machte die Story für mich sehr authentisch. Ein weiterer Pluspunkt ist die Hoffnung, die die Autorin der Geschichte mitgegeben hat. Wie diese aussieht, kann ich leider nicht verraten, aber sie ist da. Spürbar. Neben einem laufend wie ein zweiter Schatten. Hoffnung in Bezug auf die Menschlichkeit. Hoffnung darauf, dass vielleicht irgendwann mal alles gut werden kann, wenn mehr Menschen so denken wie die Protagonisten. Mitgefühl zeigen. Verständnis. Hoffnung darauf, dass nicht jeder eine solche beschissene Schulzeit erlebt - Mobbing, Beleidigungen und Enttäuschungen inklusive. Der Schreibstil der Geschichte ist rasant, umgangssprachlich und doch irgendwie gewählt, sodass man die mitgeteilten Informationen aufsaugen und schnell verarbeiten kann und es gleichzeitig nicht so wirkt, als wäre es nur so daher geschrieben. Kims und Isis Darstellungen sollen schocken, aber auch die Realität aufzeigen. Dass man mehr darauf achten muss, wie sich Teenager definieren und dass sie besser nicht auf die falsche Bahn geraten. Mit „Instagirl“ hat die Autorin eine erschreckende Wahrheit auf Papier gebannt. Die Digitalisierung macht vieles besser, einfacher - aber auch so einiges schrecklicher. Furchtbarer. Isis Geschichte ist zwar teilweise humorvoll erzählt, mit sarkastischen Sprüchen und Blödeleien, die zu jeder Jugendzeit dazu gehören - aber es steckt auch eine akute Warnung zwischen den Buchseiten. Ich kann nicht mal genauer definieren, wem ich diese Geschichte empfehlen würde. Ich kann nur sagen, dass man nicht jedem Trend folgen muss. Dass nicht alle schlimmen Rückschläge das Leben drastisch ändern müssen. Und dass Isis und Kims Geschichte eine lesenswerte Auseinandersetzung mit dem sensiblen Thema Instagram und Co ist.
5/5

Erschreckend, aber leider immer mehr Realität!

Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Wenn dein ganzes bisheriges Leben auf einer Lüge basiert - wie einsam muss man dann sein? Wenn du nur dem nächsten Klick, dem nächsten Follow, dem nächsten Like nachjagst - wie viel an dir ist dann noch echt? Ist es die Aufmerksamkeit wirklich wert alles hinter sich zu lassen? Fragen, denen sich Isabelle, genannt Isi (deren Alter auf jeden Fall u17 ist, das richtige erfährt man nicht) bisher nie stellen musste. Isi, die schlagfertige Schlabberlookträgerin. Isi, die mit dem @rabbitlove4ever Instagramkanal ihres Kaninchens Lilly. Isi, mit ihrer besten Freundin Yara und dem Dachziegelblues und einem meiner Lieblingssongs in den Ohren. Isi, die mit ihrem Leben eigentlich ganz zufrieden ist, bis ein Meteor namens Trennung einschlägt und sie der Meinung ist, dass sich jetzt sofort alles ändern muss. Bisher hieß es für sie: Scheiß auf den Planeten und seine Umlaufbahn. Ab sofort soll sich der Planet allerdings nur noch um sie drehen. Schuld daran ist die Neue. Die Unerreichbare. Die Modetussi schlechthin - Kim Galaxy. Als sie ihr in einer Notsituation Ohr und Schminktäschchen öffnet, ergießt sich eine ganze, große, glitzernde neue Welt vor Isis Füßen. Und aus Isi wird Easy… wie in voll easy… Wenn ich diese Geschichte mit ein paar Worten beschreiben müsste, dann würde das Spektrum von erschreckend über real bis hin zu leider wahr reichen. Für viele mag es eine locker leichte Geschichte sein, die über die Folgen von Social Media Abhängigkeit und der digitalen Welt aufmerksam machen soll. Etwas, das unterhält, aber man zieht nicht wirklich seine Lehren daraus. Und wenn ich ehrlich bin, werde ich das auch nicht. Ich bin bereits ausreichend mit dem Thema in Verbindung gekommen und dafür sensibilisiert. Denn in einem Punkt hat die Autorin leider sehr recht: Likes sind wie kleine virtuelle Bewunderungen für ein Werk, ein Foto, etwas, das man erschaffen hat. Sie setzen kurzzeitig Euphorie frei. Und das tut gut. Was nicht gut tut ist jedoch, wenn man davon abhängig ist, so wie Kim. Was auch nicht gut tut ist, wenn man versucht andere dort mit hineinzuziehen, um nicht mehr alleine zu sein. Ich bin… erstaunt. Begeistert? Überrascht auf jeden Fall, dass die Autorin es geschafft hat, so viele Themen zu nehmen und sie in so ein kleines Buch zu quetschen. Neid. Missgunst. Eifersucht. Drogen. Lügen. Magerwahn. Freundschaft. Vertrauen. Beständigkeit. Trennung. Kriminalität. Spaß. Natürlichkeit. Normalität. Und am allerwichtigsten: Internetpräsenz und die Instagram - Challenges. Hut ab und meinen Respekt dafür. Es sind so viele negativ behaftete Themen, die die Autorin in eine Geschichte voller Emotionen und Jugendlichkeit gesteckt hat. Durch die Kürze werden die meisten davon allerdings nur angeschnitten und sind viel zu schnell wieder aus der Welt geschafft. Man könnte ganze Ozeane mit den Diskussionen dazu füllen, aber ich denke nicht, dass das der Sinn der Sache war. Mit Isi hat die Autorin eine sehr vielschichtige Jugendliche geschaffen, die in kein Klischee zu passen scheint. Was mir neben ihrem sprunghaften Charakter, der zu der Jugend der heutigen Zeit zu passen scheint, noch mehr gefallen hat, waren ihre teilweise wirren Gedanken. Denn das sagt ebenfalls etwas Essentielles aus: Es wird immer Gründe geben, warum Menschen Dinge tun, die für Freunde, Familie und Bekannte nicht nachvollziehbar sind. Immer. Und manchmal - eigentlich sehr oft - sind diese Gründe ebenso flüchtig wie Isis Gedanken. Im ersten Moment glaubt man noch sehr fest daran, im nächsten steht schon etwas Neues im Fokus. Das machte die Story für mich sehr authentisch. Ein weiterer Pluspunkt ist die Hoffnung, die die Autorin der Geschichte mitgegeben hat. Wie diese aussieht, kann ich leider nicht verraten, aber sie ist da. Spürbar. Neben einem laufend wie ein zweiter Schatten. Hoffnung in Bezug auf die Menschlichkeit. Hoffnung darauf, dass vielleicht irgendwann mal alles gut werden kann, wenn mehr Menschen so denken wie die Protagonisten. Mitgefühl zeigen. Verständnis. Hoffnung darauf, dass nicht jeder eine solche beschissene Schulzeit erlebt - Mobbing, Beleidigungen und Enttäuschungen inklusive. Der Schreibstil der Geschichte ist rasant, umgangssprachlich und doch irgendwie gewählt, sodass man die mitgeteilten Informationen aufsaugen und schnell verarbeiten kann und es gleichzeitig nicht so wirkt, als wäre es nur so daher geschrieben. Kims und Isis Darstellungen sollen schocken, aber auch die Realität aufzeigen. Dass man mehr darauf achten muss, wie sich Teenager definieren und dass sie besser nicht auf die falsche Bahn geraten. Mit „Instagirl“ hat die Autorin eine erschreckende Wahrheit auf Papier gebannt. Die Digitalisierung macht vieles besser, einfacher - aber auch so einiges schrecklicher. Furchtbarer. Isis Geschichte ist zwar teilweise humorvoll erzählt, mit sarkastischen Sprüchen und Blödeleien, die zu jeder Jugendzeit dazu gehören - aber es steckt auch eine akute Warnung zwischen den Buchseiten. Ich kann nicht mal genauer definieren, wem ich diese Geschichte empfehlen würde. Ich kann nur sagen, dass man nicht jedem Trend folgen muss. Dass nicht alle schlimmen Rückschläge das Leben drastisch ändern müssen. Und dass Isis und Kims Geschichte eine lesenswerte Auseinandersetzung mit dem sensiblen Thema Instagram und Co ist.

Maik Eckenstein
  • Maik Eckenstein
  • Buchhändler/-in

Es ist ein Problem aufgetreten. Bitte laden Sie die Seite neu und versuchen es noch einmal.

Meinungen aus unserer Buchhandlung

Instagirl

von Annette Mierswa

0 Rezensionen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Instagirl
  • Instagirl