Alltag als Exemplum

Alltag als Exemplum

Religiöse und profane Deutungsmuster der frühen Genrekunst

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.39.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Beschreibung

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

07.12.2020

Herausgeber

Jürgen Müller + weitere

Verlag

Deutscher Kunstverlag

Seitenzahl

248

Beschreibung

Rezension

"Der Band will eine Neubewertung der Gattung anstossen: Erkennbar wird die sich selbst in Frage stellende und für Auseinandersetzungen offene Form der Genrekunst. Es erschliessen sich überraschende Einsichten und neue Erkenntnisse: Mit überzeugenden Argumentationen ergibt sich ein tieferes Verständnis von Werken, die man auf den ersten Blick verstanden zu haben glaubte - mustergültige Interpretationen eines herausragenden Bandes, der sich an ein kunsthistorisch erfahrenes Publikum wendet." (Michael Kemmerer in Main-Echo Ausgabe Aschaffenburg,04.2021)

"Sandra Braune und Jürgen Müller ist ein sorgfältig edierter und anregender Sammelband gelungen, der es den Leser*innen ermöglicht licht, das frühneuzeitliche Genrebild in seinen multiplen Funktionen als Medium der Reflexion lebensweltlicher, ethischer und künstlerischer Fragen zu erkunden." (Dominik Brabant in 21: Inquiries into Art, History, and the Visual, 10.2021)

Details

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

07.12.2020

Herausgeber

Verlag

Deutscher Kunstverlag

Seitenzahl

248

Maße (L/B/H)

30.5/23.6/2 cm

Gewicht

1402 g

Auflage

1

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-422-07453-8

Das meinen unsere Kund*innen

0.0

0 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

Verfassen Sie die erste Bewertung zu diesem Artikel

Helfen Sie anderen Kund*innen durch Ihre Meinung

Erste Bewertung verfassen

Unsere Kund*innen meinen

0.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

  • Alltag als Exemplum