Wer sich verändert, verändert die Welt

Wer sich verändert, verändert die Welt

Für ein achtsames Zusammenleben

Buch (Gebundene Ausgabe)

Fr.31.90

inkl. gesetzl. MwSt.

Wer sich verändert, verändert die Welt

Ebenfalls verfügbar als:

Gebundenes Buch

Gebundenes Buch

ab Fr. 31.90
eBook

eBook

ab Fr. 20.90

Beschreibung


Jeder kann etwas bewirken!

Wie können wir uns achtsam für die Welt engagieren? Wer sind wir, dass wir etwas ändern könnten? In diesem Buch antworten vier weltweit renommierte Autoren auf diese Frage. Ihre Botschaft lautet: Jeder kann etwas bewirken. Wenn wir bei uns selbst Veränderungen verwirklichen, können wir auch auf der ganzen Erde einen Wandel herbeiführen.

Ausstattung: Mit zahlreichen s/w-Fotos

Details

Verkaufsrang

36127

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

23.07.2018

Verlag

Kösel

Seitenzahl

224

Beschreibung

Details

Verkaufsrang

36127

Einband

Gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum

23.07.2018

Verlag

Kösel

Seitenzahl

224

Maße (L/B/H)

21.8/14.1/2.7 cm

Gewicht

403 g

Sprache

Deutsch

ISBN

978-3-466-34736-0

Das meinen unsere Kund*innen

5.0

1 Bewertungen

Informationen zu Bewertungen

Zur Abgabe einer Bewertung ist eine Anmeldung im Kund*innenkonto notwendig. Die Authentizität der Bewertungen wird von uns nicht überprüft. Wir behalten uns vor, Bewertungstexte, die unseren Richtlinien widersprechen, entsprechend zu kürzen oder zu löschen.

5 Sterne

(1)

4 Sterne

(0)

3 Sterne

(0)

2 Sterne

(0)

1 Sterne

(0)

Der kleine Kolibri

Gisela Simak aus Landshut am 10.02.2020

Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Meine Meinung Diese Buch befasst sich mit Achtsamkeit. Es zeigt uns, dass jeder Mensch etwas dafür tun kann, um unsere Welt besser und schöner zu machen. Wir sollten mit uns selber klar kommen und Achtsamkeit praktizieren. Nur so können wir etwas bewirken. Die Gier nach Macht und Besitz ist leider sehr weit verbreitet. Gerade reiche Menschen sind oft sehr unglücklich. Übermässiger Konsum macht immer nur kurzfristig glücklich. Die Autoren Christophe André, Jon Kabat-Zinn, Matthieu Ricard und Pierre Rabhi zeigen Möglichkeiten auf, um mit uns und unserer Umwelt in Einklang zu kommen. Der Natur wieder näher zu kommen. Ihre Worte spenden Trost. Den können wir wirklich gebrauchen. Sie zeigen uns, dass wir gar nicht so machtlos sind, wie es den Anschein hat. Wann waren wir eigentlich das letzte mal richtig Dankbar? Wann haben wir das letzte mal geholfen, ohne an unseren eigenen Vorteil zu denken? Ich habe dieses Buch mehrmals zur Seite gelegt und das Gelesene sacken lassen. Habe mich gefragt, wann unsere Umweltkatastrophen endlich auch unsere Politiker eingreifen lassen. Nicht nur mit leeren Worten. Taten will ich sehen. Und zwar sofort! Es ist nicht 5 vor 12. Es ist 5 nach 12! Dennoch darf man nicht resignieren. Meditation und Altruismus sind die beiden Zauberworte, um der Achtsamkeit mit jedem Tag ein Stück näher zu kommen. Das Buch beginnt mit einer indischen Legende. Darin geht es um einen Kolibri, der seinen winzigen Schnabel immer wieder mit Wasser füllt, um einen großen Waldbrand zu löschen. Ein Gürteltier verspottet ihn deswegen. Der Kolibri lässt sich nicht aus der Fassung bringen. Recht hat der Kolibri. Wenn er auch den Brand nicht alleine damit löschen kann, so gibt er doch sein Bestes! Man findet mehrere Legenden, die die Thematik auf den Punkt bringen. Im Alltag hört man oft so Dinge wie: >>Was bringt es, wenn ich auf die Umwelt achtgebe, und in anderen Ländern kennt man noch nicht einmal das Wort Umweltschutz<<? Da ich nun mal in unserem Land lebe, eine eigene Meinung habe und das Wort Umweltschutz kenne, versuche ich mein Bestes zu geben. Wenn ich mir heute ein super-teures Auto kaufen würde, gäbe es bestimmt viele Menschen, die es auch haben wollen. Wenn ich statt Duschgels (in Plastik verpackt!) die gute alte Seife verwende, gibt es absolut keine Neider. Wir wissen eigentlich alles, was die Autoren uns in diesem Buch vermitteln. Wir wissen was hoher Fleischkonsum mit unserer Umwelt anrichtet. Das Methan, welches Nutztiere ausscheiden, belastet unsere Umwelt enorm. Das Massensterben dieser Nutztiere ist auch nicht mehr tragbar. Dieses Thema hat mich am meisten gepackt. Wer kein Mitgefühl für Tiere hat, hat es auch nicht für Menschen! Fazit Empathie, Altruismus und Meditation bringen uns der Achtsamkeit mit jedem Tag ein Stück näher. Wir sind nicht machtlos. Politiker sind mächtig. Wir sind jedoch in der Überzahl! Wenn jeder für sich täglich das Beste gibt, kann unsere Welt (Natur) besser werden. Wer ehrenamtliche Aufgaben übernimmt, ist auf dem besten Weg die Welt liebenswerter zu machen. Im Anhang befinden sich Adressen verschiedener Umweltorgansiationen. Besonders die Umwelterziehung für Kinder und die Kolibri-Bewegung (2007 von Pierre Rabhi gegründet) sind erwähnenswert. Des weiteren bekommt man Tipps für informative Lektüre und wo man sich ehrenamtlich einbringen kann. Eine klare Empfehlung von mir. Danke Christophe André, Jon Kabat-Zinn, Matthieu Ricard und Pierre Rabhi Die Essenz der Achtsamkeit ist universell. Sie ist ein wesentliches Merkmal der Natur des menschlichen Geistes und nicht einer bestimmten Ideologie, Glaubensrichtung oder Kultur zugehörig. (Seite 77) Jon Kabat-Zinn

Der kleine Kolibri

Gisela Simak aus Landshut am 10.02.2020
Bewertet: Buch (Gebundene Ausgabe)

Meine Meinung Diese Buch befasst sich mit Achtsamkeit. Es zeigt uns, dass jeder Mensch etwas dafür tun kann, um unsere Welt besser und schöner zu machen. Wir sollten mit uns selber klar kommen und Achtsamkeit praktizieren. Nur so können wir etwas bewirken. Die Gier nach Macht und Besitz ist leider sehr weit verbreitet. Gerade reiche Menschen sind oft sehr unglücklich. Übermässiger Konsum macht immer nur kurzfristig glücklich. Die Autoren Christophe André, Jon Kabat-Zinn, Matthieu Ricard und Pierre Rabhi zeigen Möglichkeiten auf, um mit uns und unserer Umwelt in Einklang zu kommen. Der Natur wieder näher zu kommen. Ihre Worte spenden Trost. Den können wir wirklich gebrauchen. Sie zeigen uns, dass wir gar nicht so machtlos sind, wie es den Anschein hat. Wann waren wir eigentlich das letzte mal richtig Dankbar? Wann haben wir das letzte mal geholfen, ohne an unseren eigenen Vorteil zu denken? Ich habe dieses Buch mehrmals zur Seite gelegt und das Gelesene sacken lassen. Habe mich gefragt, wann unsere Umweltkatastrophen endlich auch unsere Politiker eingreifen lassen. Nicht nur mit leeren Worten. Taten will ich sehen. Und zwar sofort! Es ist nicht 5 vor 12. Es ist 5 nach 12! Dennoch darf man nicht resignieren. Meditation und Altruismus sind die beiden Zauberworte, um der Achtsamkeit mit jedem Tag ein Stück näher zu kommen. Das Buch beginnt mit einer indischen Legende. Darin geht es um einen Kolibri, der seinen winzigen Schnabel immer wieder mit Wasser füllt, um einen großen Waldbrand zu löschen. Ein Gürteltier verspottet ihn deswegen. Der Kolibri lässt sich nicht aus der Fassung bringen. Recht hat der Kolibri. Wenn er auch den Brand nicht alleine damit löschen kann, so gibt er doch sein Bestes! Man findet mehrere Legenden, die die Thematik auf den Punkt bringen. Im Alltag hört man oft so Dinge wie: >>Was bringt es, wenn ich auf die Umwelt achtgebe, und in anderen Ländern kennt man noch nicht einmal das Wort Umweltschutz<<? Da ich nun mal in unserem Land lebe, eine eigene Meinung habe und das Wort Umweltschutz kenne, versuche ich mein Bestes zu geben. Wenn ich mir heute ein super-teures Auto kaufen würde, gäbe es bestimmt viele Menschen, die es auch haben wollen. Wenn ich statt Duschgels (in Plastik verpackt!) die gute alte Seife verwende, gibt es absolut keine Neider. Wir wissen eigentlich alles, was die Autoren uns in diesem Buch vermitteln. Wir wissen was hoher Fleischkonsum mit unserer Umwelt anrichtet. Das Methan, welches Nutztiere ausscheiden, belastet unsere Umwelt enorm. Das Massensterben dieser Nutztiere ist auch nicht mehr tragbar. Dieses Thema hat mich am meisten gepackt. Wer kein Mitgefühl für Tiere hat, hat es auch nicht für Menschen! Fazit Empathie, Altruismus und Meditation bringen uns der Achtsamkeit mit jedem Tag ein Stück näher. Wir sind nicht machtlos. Politiker sind mächtig. Wir sind jedoch in der Überzahl! Wenn jeder für sich täglich das Beste gibt, kann unsere Welt (Natur) besser werden. Wer ehrenamtliche Aufgaben übernimmt, ist auf dem besten Weg die Welt liebenswerter zu machen. Im Anhang befinden sich Adressen verschiedener Umweltorgansiationen. Besonders die Umwelterziehung für Kinder und die Kolibri-Bewegung (2007 von Pierre Rabhi gegründet) sind erwähnenswert. Des weiteren bekommt man Tipps für informative Lektüre und wo man sich ehrenamtlich einbringen kann. Eine klare Empfehlung von mir. Danke Christophe André, Jon Kabat-Zinn, Matthieu Ricard und Pierre Rabhi Die Essenz der Achtsamkeit ist universell. Sie ist ein wesentliches Merkmal der Natur des menschlichen Geistes und nicht einer bestimmten Ideologie, Glaubensrichtung oder Kultur zugehörig. (Seite 77) Jon Kabat-Zinn

Unsere Kund*innen meinen

Wer sich verändert, verändert die Welt

von Christophe Andre, Jon Kabat Zinn, Matthieu Ricard, Pierre Rabhi

5.0

0 Bewertungen filtern

Weitere Artikel finden Sie in

Die Leseprobe wird geladen.
  • Wer sich verändert, verändert die Welt